Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Kult-Bücher

zurück Gehe zu:


Und dann kam Tetris


Autor:
Christian Gehlen

Verlag:
CSW-Verlag

Kaufen:
Amazon

Erscheinungsdatum:
19.05.2016

Daten & Preis:
9,99€ Broschiert 160 Seiten; ISBN: 3941287745

Inhalt:
Nintendo hat heute einen weltweiten Bekanntheitsgrad.
Als das Unternehmen in den 1980er Jahren den amerikanischen Videospielmarkt in den Fokus nahm, fanden sie eine zusammengebrochene Branche vor, die sich in den Jahren zuvor selbst zerstört hatte.
Genau diesen Zustand konnte Nintendo für sich nutzen, um einen durchschlagenden Erfolg zu erringen. Dies machte die Marke Nintendo erst zu der Marke, die wir heute kennen.
Ein Erfolg, der Anfang der 1990er Jahre in einem elektronischen Spiel mündete.

„Tetris“

„Tetris“ etablierte sich quer durch alle Altersklassen und machte das Videospiel zur gesellschaftlichen anerkannten Freizeitbeschäftigung.
Die Geschichte wie Nintendo zu „Tetris“ kam und „Tetris“ auf den Game Boy, ist spannend wie ein Krimi. Das Buch begibt sich auf eine Zeitreise in die Anfänge und Erfolgsgeschichten einer Branche.

Fazit:
"Und dann kam Tetris" so lautet das neue Retrobuch aus dem bekannten CSW-Verlag. Was will uns der Titel nun genau sagen? Anfangs dachte ich mir es wird wohl um das Spiel Tetris gehen. Also wie kam man auf die Idee, Vermarktung etc. aber es kam dann doch anders weil unter dem Haupttitel eher kleingeschrieben steht "Wie Nintendo innerhalb eines Jahrzents den Videospielmarkt eroberte".

Das Spiel Tetris bekommt natürlich im Buch seine Erwähnung aber nicht nur, sondern es wird auch der Erfolg von Nintendo durchleuchtet. Es werden zum Teil bekannte Geschichten erzählt aber auch einige neue Anekdoten (Steve Jobs zb.) was dem Buch doch sehr gut tut.

Das Buch selbst liest sich sehr flüssig, es kommt jetzt an keiner Stelle "leere" auf so das man doch gefesselt davor sitzt und es in einen Ruck durchliest (circa 160 Seiten). Grafiken oder Fotos von früher findet man im Buch jedoch vergebens.

Der Autor Christian Gehlen hat sich hier also richtig Mühe gegeben ein tolles Buch auf die Beine zu stellen und das ist ihm auch gelungen! Sollten weitere Bücher durch seine Feder entstehen, würde ich mich freuen.

Das Buch bekommt somit von mir 8 von 10 Punkte.

Geschrieben von kultboy
  Bild: JPG | Abmessung: 332x500 | Grösse: 34 Kbyte | Hits: 1663
Scan von Amazon.de
User-Kommentare: (22)Seiten: «  1 [2] 
10.06.2016, 10:14 Bren McGuire (4805 
Verstehe aber auch nicht, warum sich viele Firmen das haben gefallen lassen. Spätestens nach dem Erscheinen des Sega Mega Drive hätte man sich doch vom NES/Nintendo lossagen können. Klar, Nintendo war in den späten 80ern/frühen 90ern die führende Macht auf dem Konsolensektor, ihr Super NES schwächelte aber zu Anfang ziemlich stark, was den technischen Bereich betraf. Hätten zu diesem Zeitpunkt Firmen wie Capcom oder Konami Nintendo die kalte Schulter gezeigt und sich stattdessen aufs Mega Drive konzentriert, hätte das SNES wahrscheinlich ungefähr den gleichen mäßigen Erfolg genossen, wie das N64 Mitte bis Ende der 90er.

EA hat Nintendos 16-Bitter ja auch eher stiefmütterlich behandelt, wohingegen sie das Mega Drive von Anfang an unterstützt haben, schließlich ist dort ja die bis heute andauernde "EA Sports"-Reihe ins Leben gerufen worden...
10.06.2016, 09:29 gamersince1984 (277 
Die meisten Filmumsetzungen zu der damaligen Zeit kamen von Ocean. Nintendo wird viel zu sehr in den Heiligenstand erhoben, dabei hat diese Firma sein Monopol eiskalt ausgenutzt und die Publisher mit Knebelverträgen fast handlungsunfähig gemacht. Wahrscheinlich haben deswegen die Dritthersteller heutzutage keine Lust mehr mit dieser Firma zu arbeiten.
10.06.2016, 08:52 Pat (3123 
Na, ich weiss nicht, ob da jetzt nicht doch etwas zuviel aufgetragen wird. Zum einen klingt das ja fast so, als hätte Nintendo Tetris erfunden. Was natürlich nicht stimmt.

Klar, Tetris war ein Schlager für den Gameboy aber auf anderen Konsolen (zum Beispiel dem NES) war es ja nicht unbedingt DER Megahit.
Und auf dem Gameboy war es halt meistens gleich dabei - ganz ehrlich, hätte man das Spiel extra kaufen müssen, wäre es wohl kaum derart oft gespielt worden.
09.06.2016, 23:29 Konkalit (199 
Ja die müssen in den 90ern elends viel Kohle verdient haben. Allein die Lizenzen für die zahllosen (als Spiel meist völlig identischen, meist Jump n Run-Versionen mal mit Knarre mal ohne)Film-Adaptionen (Jurassic Park, Lethal Weapon, Rambo, Indiana Jones etc.etc.pp) müssen ein Vermögen veranschlagt haben.
Kommentar wurde am 09.06.2016, 23:29 von Konkalit editiert.
09.06.2016, 21:53 kultboy [Admin] (10719 
Ich bin gerade dabei das Buch zu lesen. Fazit kommt also hoffentlich die Tage.
09.06.2016, 20:37 Bren McGuire (4805 
Sorry, Zweifachpost - ach, was soll's...

...quasi das andere Ende der Power Play-Wertungs-Fahnenstange...
Kommentar wurde am 09.06.2016, 20:38 von Bren McGuire editiert.
09.06.2016, 20:37 Bren McGuire (4805 
Und wieso bitteschön gibt es nicht auch ein Buch namens "Und dann kam Rorke's Drift"? Stellte in der Power Play schließlich einen einzigartigen (negativen) Rekord auf!
Seiten: «  1 [2] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!