Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Zupfi
 Sonstiges




-_-

zurück


zu den Testberichten von Indiana Jones and the Fate of Atlantis


Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 26 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.32

Seiten: 1 [2] 

von Bren McGuire | System: Amiga

Seiten: 1 [2] 

User-Kommentare: (84)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
06.07.2017, 08:45 Bren McGuire (4805 
Also, meins hängt jedenfalls auch noch an der Wand, und hat sich, trotz Fehlen eines Sichtschutzes, erstaunlich gut gehalten. Immer noch ein Hingucker - was natürlich auch für die Verpackung an sich gilt! Hätte allerdings ruhig noch ein bisschen größer ausfallen können.
06.07.2017, 08:38 scotch84 (115 
Das Poster, welches damals dabei war, hängt schön gerahmt bei mir.
Mir gefällt das Bild bis heute außerordentlich gut.
(Würde mich mal interessieren, wieviele von den Postern die Zeit überhaupt überlebt haben...)
20.01.2014, 14:00 Berghutzen (3162 
Nr.1 schrieb am 07.12.2013, 16:31:
Sieht man sich dagegen das "Fate"-Plakat an, wird wird kaum Spannung aufgebaut. So könnte die Frau mit einem Lichtwesen kommunizieren, Steinscheiben könnten zu sehen sein, ein UBoot durchpflügt das Wasser,zwei Nazis ziehen ihre Waffen ...es ist immerhin viel in dem Spiel los. Man muss und darf natürlich nicht alles zeigen, aber einige fantasievolle Inhalte sind garantiert möglich.


Ich finde, auch wenn die Gestaltung sehr an ein Kinoplakat anlehnt, kann ein Vergleich nur hinken. Ein Filmplakat soll mich animieren, direkt in den Film reinzugehen. Der Kostenpunkt - 10 Euro. Ein Klacks. Du siehst Spannung und Action.

Aber ein Spiel? Das kostet locker das 4-5fache (was also den Normalverdiener erst einmal abschrecken lässt, zumindest im Vergleich zu einem Kinofilm). Natürlich muß ich auch Spannung aufbauen, klar, sonst interessiert sich keiner fürs Spiel. Aber hier wird mit einer bekannten Marke ("Indiana Jones (R)") geworben, die auch für bestimmte Inhalte wie lustige Action, mystische Artefakte und atemberaubende Spannung stehen soll. Insofern wäre ein zu voll gestelltes Cover sowas wie Eulen nach Athen tragen. (Das Tempel des Todes-Plakat ist schwerlich zu vergleichen, weil Indiana Jones da erst 1x zu sehen war. Per Release dieses Adventures gab es 3 erfolgreiche Kinofilme)

Insofern denke ich nicht, das zu kritisieren sei, auf dem Cover sei wenig los. Ich denke, es ist genau so gewollt - man spielt mit den Erwartungen des potenziellen Käufers im Hinblick auf seine Indiana-Jones-Erfahrungen. Und wenn ein Spiel das hervorragend hinbekommen hat und wirklich als Indy IV-Movie durchgehen könnte, dann Fate of Atlantis.
Kommentar wurde am 20.01.2014, 14:01 von Berghutzen editiert.
20.01.2014, 12:40 Bren McGuire (4805 
"Fate of Atlantis" als Kinofilm? Ist bestimmt möglich, zumal mit Hal Barwood ein echter Hollywood-Drehbuchautor für die Backgroundstory verantwortlich zeichnete. Der hat so Anfang der 70er Jahre schon zu einem der ersten Steven Spielberg-Filme ("Sugarland Express") die Drehbuchvorlage abgeliefert...
18.12.2013, 15:08 TheMessenger (1647 
Nr.1 schrieb am 18.12.2013, 12:21:
Glaub mir, das wird nie passieren. Wo Hollywood sonst sehr sehr gerne recycled, klaut und sich in Ideenlosigkeit sonnt, haben es Videospielvorlagen seit einem kleinen Boom vor ca. 15 Jahren sehr schwer. Wieso das so ist, verstehe ich nicht so recht, aber die Fakten sprechen für sich.

Dabei gäbe es so einige gute oder gar geniale Spiele, die sich auf der Leinwand hervorragend machen würden.


Nein, ich habe nicht ernsthaft geglaubt, dass irgendwer "Fate of Atlantis" jetzt noch verfilmt. Aber man darf ja noch träumen, denn dieses Spiel würde sich aus meiner Sicht wirklich so gut für eine gute Verfilmung eignen, weil sie eben alle Elemente vereint, die bei der originalen Indy-Trilogie so gut angekommen sind.

Ansonsten glaube ich, dass eine gute Verfilmung eines Spiels oftmals ein Wunschdenken bleibt, weil es eben doch unterschiedliche Medien sind. Viele Elemente, die in einem Spiel den Spaß erhöhen, kann man im Film gar nicht umsetzen.

Ein weiteres Problem ist sicherlich die Erwartungshaltung der Spielergemeinde, wenn dann doch mal ein Spiel umgesetzt wird. Jeder will doch genau das im Film erleben, was er auch im Spiel gesehen hat. Und das kann nur schief gehen, weswegen so eine Verfilmung immer auch ein großes Wagnis ist.

Trotzdem müsste es eigentlich viel mehr Spiele auf der Leinwand geben, denn es gibt eben zuhauf Spiele, die in einer komplett ausgearbeiteten Welt eine komplexe Handlung erzählt, die sehr gut in einem Film umgesetzt werden könnte. Warum dann in der Vergangenheit überwiegend Shooter und Horror-Spiele umgesetzt wurden, kann vielleicht auch daran liegen, dass man sich nicht zutraut, diese komplexen Stoffe adäquat umzusetzen.

Ich gehe davon aus, dass ich das in nächster Zeit wieder ändert. Gerade große Marken wie "Assassin's Creed" haben auch die notwendige Popularität, zusätzlich zur interessanten Handlung, die einige Studios davon überzeugen könnten, dass sich hiermit ein profitabler Film machen lässt.

Meinen Hauptwunsch eines "Deus Ex"-Films werde ich aber wohl ebenso wenig bekommen wie ein "Fate of Atlantis"-Erlebnis im Kino...
18.12.2013, 12:21 Nr.1 (2336 
TheMessenger schrieb am 18.12.2013, 12:15:
Twinworld schrieb am 18.12.2013, 05:39:
Angeblich sucht Disney nach einer Story für einen neuen Indy Film,ich meine HIER ist eine!!!!


Das kann man ihnen nicht laut genug zurufen! HIIIIIIEEERRRR... Ihr braucht nur zugreifen!!!


Glaub mir, das wird nie passieren. Wo Hollywood sonst sehr sehr gerne recycled, klaut und sich in Ideenlosigkeit sonnt, haben es Videospielvorlagen seit einem kleinen Boom vor ca. 15 Jahren sehr schwer. Wieso das so ist, verstehe ich nicht so recht, aber die Fakten sprechen für sich.

Dabei gäbe es so einige gute oder gar geniale Spiele, die sich auf der Leinwand hervorragend machen würden.
18.12.2013, 12:15 TheMessenger (1647 
Twinworld schrieb am 18.12.2013, 05:39:
Angeblich sucht Disney nach einer Story für einen neuen Indy Film,ich meine HIER ist eine!!!!


Das kann man ihnen nicht laut genug zurufen! HIIIIIIEEERRRR... Ihr braucht nur zugreifen!!!
18.12.2013, 05:47 Twinworld (1891 
Cover Bewertung vergessen wird sofort nachgeholt:Nur 9 Points weil die beiden Personen und die Kamele wie nachträglich eingefügt wirken.
18.12.2013, 05:39 Twinworld (1891 
Angeblich sucht Disney nach einer Story für einen neuen Indy Film,ich meine HIER ist eine!!!!
17.12.2013, 12:57 invincible warrior (463 
Fand das mit Sophia auch immer etwas deplaziert. Ändert aber nix daran, dass mich die Verpackung schon mit Indy und der Steinfratze hat.
An die Poster von Drew Struzan kommen das Poster aber nie ran, der hat im Grunde alle tollen Filmposter (Blade Runner, Indy Serie, Star Wars, Das Ding etc) gemalt.
07.12.2013, 20:34 TheMessenger (1647 
Ich habe es weiter unten schon angedeutet, aber dieses Cover versprüht mehr Flair als jeder Kinoableger von Indy. Wunderbar gezeichnet, schön gestaltet und auch die Rückseite fällt aus meiner Sicht kaum ab. Da verzeihe ich sogar bei diesem Ansichtsexemplar den hässlichen gelben Sticker auf der Front und vergebe die Höchstnote, was auch zu meiner Wertung zum eigentlichen Spiel passt.
07.12.2013, 18:08 Frank ciezki [Mod Videos] (2929 
Indy,Nazis,schöne Frau,Lava,geheimnisvolle Steinfratze.
Reicht mir vollkommen.
Weniger ist manchmal mehr.
07.12.2013, 16:31 Nr.1 (2336 
Il bastardo schrieb am 07.12.2013, 15:58:


Die Verfolgungsjagden und die Entführung durch einen Offizier finden aber im Spiel tatsächlich statt (zumindest auf einem der Lösungswege). Ich finde schon, dass es da eine inhaltliche Relevanz gibt.

....


Irgendwie schade, dass ich andauernd falsch verstanden werde.

Natürlich haben die Plakatinhalte etwas mit dem Spiel zu tun! Nur bringt es nichts, solche Inhalte unverarbeitet auf ein Plakat zu packen, denn die Plakate sind in erster Linie Appetitmacher für Leute, die das Spiel/den Film noch nicht kennen.

Man sieht irgendeine Frau, die von irgendeinem Mann festgehalten wird. Was soll das bringen? Erzeugt das Spannung? Macht das Lust, den Film oder das Spiel zu verkonsumieren?

Schau mal hier:

IndianaJones_Tempel

Indiana und der Priester nebst Beiwerk entsprechen dem Indiana und der Atlantisfigur auf dem Spielecover von "Fate". Dann aber macht das Filmplakat deutlich mehr richtig, als das Spieleplakat.

Die Frau und der Junge sind offenbar mit Indi auf Elefanten im Dchungel unterwegs. Die Frau hat eine auffällige Tracht an. (Ich gebe den Figuren bewusst keinen Namen, denn wir gehen ja von einem unbeleckten Betrachter aus.)

Feuer, Bewegung, Totenschädel, aufeinander zeigende Spitzen....es ist schlicht wahnsinnig viel los.

Sieht man sich dagegen das "Fate"-Plakat an, wird wird kaum Spannung aufgebaut. So könnte die Frau mit einem Lichtwesen kommunizieren, Steinscheiben könnten zu sehen sein, ein UBoot durchpflügt das Wasser,zwei Nazis ziehen ihre Waffen ...es ist immerhin viel in dem Spiel los. Man muss und darf natürlich nicht alles zeigen, aber einige fantasievolle Inhalte sind garantiert möglich.
07.12.2013, 15:58 Il bastardo (160 
Nr.1 schrieb am 07.12.2013, 15:33:
Ich finde eher, das alle Komponenten gut integriert sind, aber zu aussagelos sind. Indy und die atlantische Figur sind toll, aber der Rest ist vollkommen inhaltslos. Irgendeine Frau (man muß eben davon ausgehen, dass ein eventueller Käufer keine Ahnung von dem Spiel hat) wird von einem Offizier festgehalten und irgendwer wird von irgendwem auf Dromedaren gejagt.

Da waren die "echten" Filmplakate der IndianaJones-Filme schon einfallsreicher und verrieten zumindest ein wenig mehr über den Inhalt.


Die Verfolgungsjagden und die Entführung durch einen Offizier finden aber im Spiel tatsächlich statt (zumindest auf einem der Lösungswege). Ich finde schon, dass es da eine inhaltliche Relevanz gibt.

Ich finde, man kann das Cover ein Bisschen mit dem Kinoposter zu Last Crusade vergleichen, welches ich für das hübscheste Indy-Poster halte. Dort sieht man auch nicht, dass es um den heiligen Gral geht: Man sieht den Helden, die Nebenfiguren, und dass es actionmäßig zur Sache geht - alles stimmungsvoll in einem Bild zusammenkomponiert. Ich finde, mehr muss ein Cover/Poster nicht bieten, um Lust auf mehr zu machen; Es soll ja nur anfüttern, und nicht satt machen.
07.12.2013, 15:33 Nr.1 (2336 
Il bastardo schrieb am 07.12.2013, 15:25:
Einen Full Strike würde ich dem Cover nicht geben, weil die Kamelreiter und der Nazi mit Sophia sich nicht sonderlich toll einfügen. Dennoch ein super Eye Catcher, der sich in seiner Machart und Farbgebung sehr eng an den klassischen Indy-Kinopostern orientiert. Würde man das Motiv in ein Kino-Foyer hängen, würden mit Sicherheit einige Leute versuchen, ein Ticket zu lösen.


Ich finde eher, das alle Komponenten gut integriert sind, aber zu aussagelos sind. Indy und die atlantische Figur sind toll, aber der Rest ist vollkommen inhaltslos. Irgendeine Frau (man muß eben davon ausgehen, dass ein eventueller Käufer keine Ahnung von dem Spiel hat) wird von einem Offizier festgehalten und irgendwer wird von irgendwem auf Dromedaren gejagt.

Da waren die "echten" Filmplakate der IndianaJones-Filme schon einfallsreicher und verrieten zumindest ein wenig mehr über den Inhalt.
Kommentar wurde am 07.12.2013, 15:33 von Nr.1 editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!