Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




-_-

Früher war Alles Besser - Ein Seitenblick auf die alte, vergangene, Zeit
19.März 2008 bis 19.März 2009

Es war die Zeit vom "Flutschfinger" und vom "braunen Bären"! Die Zeit in der man im Kino den Higlander sah und später den Gott aller fairen Polizisten, "Robocop". Am Wochenende, zur Ferienzeit, gab es den Wunschfilm der Woche und "Spaß am Dienstag" heizte mit "Zini" ein. Ein junger Tom Cruise ließ die Herzen der Mädchen höher schlagen und Charles Bronson half marodierenden Punkerhorden dabei ins Licht zu gehen.
Sorglose Zeiten. Man tobte wahlweise als Cowboy oder (den vielen Römerfilmen Tribut zollend) als Römer durchs Unterholz und hatte so eine frühe Counterstrike (light) - Erfahrung. In Schwimmbädern gab es weniger Proleten, dafür aber mehr Automaten zum Zocken. "Pac Man", "Supersprint", irgendeiner der tausend Breakoutklone oder "Double-Dragon".
Meine Jugend, und die von vielen Anderen (wie ich hoffe, oder annehme), war recht frei von den Zwängen und Konzessionen, denen man sich nun als alter Sack unterwerfen muss. Die Stunden dauerten noch ewig. Endlose Minuten, die niemals enden wollten zwangen mich zu Geduld und Nachsicht den Freunden gegenüber, wenn man mal wieder gemeinsam am alten Commodore saß um sich mit "Who Dares Wins", "Commando" oder "Summer Games" zu vergnügen. Dunkle Kinderzimmer nur durch das illuminierende Licht des schwarz-weiß Fernsehers in schemenhafte Behaglichkeit getaucht, füllten sich mit pickeligen, pubertierenden Gestalten, deren einzige Sorge der Highscore des Anderen war und dass man möglichst nicht während einer langen Partie "Bubble-Bobble" (zu Zweit) die Limo raustragen musste. Pausefunktionen waren selten damals, aber eigentlich auch nicht nötig. Man hatte eine Blase aus Stahl. Ganz so, wie der oben bereits erwähnte Robocop ein Mann aus Stahl war, der der Kultspieleschmiede Ocean für ein seltsames Spiel mit seinem Namen zu großem Dank verpflichtet ist.
Ich liebte diese Zeit und liebe es in Erinnerungen an die Frühzeit der Computerspiele und deren Systeme zu schwelgen.
Es hatte so seine ganz eigene Faszination. Es wirkte alles so bruchstückhaft, so noch nicht erwachsen. So in seinen Anlagen bestehend, aber noch lange nicht reif genug um sich selber zu definieren. Es schien wie ein kleines Baby mit Kulleraugen, dass noch ganz viel aufnehmen muss. Es machte Spass beteiligt zu sein. Sich selber zu versuchen. Etwas zu kreieren und mit Anderen zu teilen. Da war etwas Neues, mit dem unsere "Alten" nicht so recht wussten, was sie damit anfangen sollten. Sollten sie es verbrennen, mit Weihwasser in seine Schranken weisen oder mitmachen!?! Die Antwort viel vielfach wohl sehr individuell aus. Mein Vater, z.B., war immer ein Freund davon, mir die Freude an etwas zu nehmen, indem er es verwissenschaftlichte und eine Art Zwang daraus machte. So musste ich dann (falls ich einen Computer wollte und eventuell auch zocken wollte), an diversen Basickursen teilnehmen, wurde abgefragt und musste seltsame Tests machen. Dies warf mich dann immer etwas in meiner Euphorie zurück und hat bis heute ein ungutes Gefühl bei mir hinterlassen, welches mich mit Fluchtreaktionen antworten lässt, kommt im Bezug auf Computer das Thema programmieren, Tabelle oder Kalkulation auf.

Am Ende wollte ich immer nur zocken. Zocken, zocken und noch mal zocken. Ich wollte alle Rekorde bei sämtlichen Spielen aus der "Games" - Reihe von Epyx, wollte den totalen Kill aller Geiselnehmer bei Hostages und freute mich über jeden einzelnen zuckenden Alienleib (Ha,Ha!!) bei "Space Invasion", sprich "Commando". Ich war in einer verrückten Villa unterwegs, gemeinsam mit meinen Kumpeln Bernard und dem bekloppten Surfer. Später reiste ich mit der ähnlichen Besetzung durch drei verschiedene Zeitzonen oder begleitete einen geilen, nicht mehr ganz so jungen, Playboy auf seinen diversen Abenteuern. Auf dem Mars begegnete ich einem sprechenden Besen und mehr als einmal habe ich erlebt, wie ein Hamster auf die Zufuhr der geheimnisvollen Mikrowellenkräfte reagiert. Ich eroberte ganze Welten oder brachte Zivilisationen dazu, sich meinem Joch zu unterwerfen. Ich habe Gewölbe gesehen, die noch von keinem Menschenauge betrachtet wurden und zahlte mit mehrfachem Tod und ewiger Verdammnis dafür. Ich habe gesehen, wie John Rambo innerhalb von nur wenigen Minuten ganze Vietkonglager ausräuchert und dann noch eine ganze Luftflotte im Alleingang vom Himmel holt. Ich war Teil der "Untouchables" und rettete edle Jungfrauen aus einsamen Türmen. Ich sprach Englisch, obwohl ich es nicht verstand und zerstörte als King Kong New York. Lange bevor gewisse Herren Taliban diese Idee bei mir stahlen.

Ich war ein wenig ein "Nerd", ein "Compifuzzi", ein Tagträumer. Jemand, der dankbar und glücklich war, dass es nun etwas Neues gab. Etwas, das mir ermöglichte meiner Fantasie in anderen Bahnen freien Lauf zu lassen. Damals hatte man keine ultrarealistische Umgebungsgrafik. Polygonen, oder so ein Kram, das hatten wir nicht. Es gab auch keine Milionenbudgets und es hing auch noch kein ganzer Verwertungszweig an einzelnen Spielen.
Man hatte den Eindruck und das Gefühl, dass die Programme von irgendeinem Otto von nebenan sein könnten. Die Programmierer waren, so schien es, welche von Uns. Genau so verhielt es sich mit den frühen Computerzeitschriften. Ich kann mich an Momente erinnern, in denen man die "ASM" oder die "Power Play" ähnlich heimlich und versteckt im Bahnhofskiosk besorgte, wie einen "Playboy" oder das "St. Pauli - Magazin".
Es war noch ein unreifes Genre. Öffentliches Auseinandersetzen mit den neuen Medien und deren Möglichkeiten wurden mit Kopfschütteln quittiert. Manchmal kam es auch zur Auseinandersetzung mit der örtlichen Mofagang, die sich in ihrer Männlichkeit bedroht sahen, trug man die Hose nicht mindestens zehn Zentimeter über den Hüften, die weissen Tennissocken über die Jeans gepult und den lässigen Chevignon-, oder Blue System Pulli in die Jeans gequetscht, anstatt locker darüber fallend. Kam man mit seiner Kleimannschen Bibel um die Ecke, und hatte man nicht aufgepasst, so konnte passieren, dass gewisse Milchbartträger und Dreibrusthaarspezialisten sich über einen hermachten. Gut, wenn man sich für diesen Fall gewisse Moves bei "International Karate" und "Last Ninja" abgeschaut hatte. Schlecht, wenn man es einfach trotzdem nicht draufhatte und man merken musste, dass "Brennessel" kein neues Accoladespiel ist und "Autofahren" weniger mit "Test-Drive" als mit verdammt schmerzhaften Ohren zu tun hat. Aber, es hat sich gelohnt. All die Jugendzeit, die wir mit dem Lesen sinnvoller Computerzeitschriften und dem Gebrauch höchstsinniger Software verbracht haben, hat Uns vorangebracht. Dahin, wo wir Uns heute finden. Hier auf Kultboy.com. Dem Hort der nun erwachsenen (und mittlerweile unheimlich erfolgreichen, muskulösen,hochintelligenten) Frauenmagneten ---wahlweise auch Männermagneten. Da sind wir hier nicht so. Einer Ansammlung erfolgreicher Jungunternehmer und Börsenspekulanten. Schriftsteller und Bundestagsabgeordnete. Reiche Erben und Formel 1 - Fahrer bilden nur den schlichten Bodensatz einer Community, die nun seit sieben Jahren stetigen Zuwachs erfährt und um immer neue, qualitativ ansteigende, Nuancen bereichert wird.
Es wird auf hohem Niveau gefachsimpelt und stellenweise bekriegt. Meinungen sind wie schmuddelige und ungewaschene Haare, ein jeder Retronerd hat sie! Und, man ist stolz darauf. Zurecht.

Was Kulty hier abliefert ist eine sehr feine Sache für all Jene, die, wie ich, gnadenlose Vergangenheitsromantisierer sind. Für Leute, die vielfach Angst haben vor den ungeordneten und oftmals unpersönlichen Lebensumständen, die Uns diese heutige Gesellschaft präsentiert. In den alten Spielen finde ich mich wieder. Finde ich sehr vertrautes und (wie schon oben erwähnt) etwas, dass nicht perfekt und Aalglatt ist, nicht sein muss. Ich finde, Grafikfehler in 16-farbiger Pixelpracht bei einer Kopie von der zwölften Kopie von der gecrackten Version eines echt miesen Spiels gehören einfach dazu. Das holt einen auf den Boden zurück und erdet auf beruhigende Art und Weise. Was sind dagegen schon Hochglanzgesichter deren Augenbrauenwallungen in Echtzeit berechnet werden während ihnen nahezu perfekte Tränen aus den widerlichen Mangaäuglein fließen? Ha! Das ist verdammter Mainstream! Das kann doch mittlerweile jeder studierte Informatiker oder Gamedesigner mit zig Jahren Berufserfahrung!! Lächerlich! Die schaffen es, ultrarealistisch ganze Universen vor meinen Augen entstehen oder prähistorische Zeiten aufleben zu lassen, schaffen es aber nicht, mein Herz anzusprechen. Meine Fantasie zu beflügeln und mich in eine Geschichte einzubinden. Ich will sie anschreien "Spielt mal Zork! Zockt Ultima oder verschwindet mit Sam und Max mal für ein paar Stunden im Vergnügungspark! Duelliert Euch mit Piraten!".
Aber, was würde dies nutzen? Sie würden es nicht verstehen und auf die Bedürfnisse des geschaffenen Marktes hinweisen.

Statistiken

Die Hauptseite

04.03.200506.03.200619.03.200719.03.200819.03.2009
Registrierte Mitglieder: 132 229 445 646 925 (+43%)
Tests/Vorschauen in der Datenbank: 962 1.314 - 2.533 3.286 (+30%)
Cover: - - - - 3.608
Verfasste Kommentare: - 14.423 - 42.017 53.013 (+26%)


Das Forum

04.03.200506.03.200619.03.200719.03.200819.03.2009
Registrierte Mitglieder: 139 191 - 421 542 (+29%)
Beiträge: 15.912 39.266 - 104.522 140.037 (+34%)


Kultboy.com Webstatistiken

Monatsschnitt2004200520062007200819.03.2009
Hits: 295.684 333.494 622.665 1.455.715 2.234.234 2.629.855 (+18%)
Visits: 4.169 5.640 17.025 48.342 52.246 57.931 (+11%)
Traffic: ~1,1 GB ~1,2 GB ~3,4 GB ~7 GB ~10 GB ~15 GB (+50%)


Schlusswort

Naja, ich bin Froh, dass es Euch gibt. Euch Retroverrückte. Euch Träumer und Nostalgiker. Ich freue mich auch über die jungen Freaks. Die Kleinen, die noch flüssig waren, als wir Veteranen bei Kakao und Keksen den alten C16plus4 oder nen Specci beharkten. Lasst die alten Zeiten nicht sterben. Behaltet sie im Herzen und freut Euch an ihnen. Einen großen Dank noch mal an Kulty, der für diese Seite viel Freizeit und Arbeit investiert. Auch an all die fleissigen Helfer. Verzeiht, wenn ich Euch nicht im Einzelnen würdige, aber ein jeder weiß, wer gemeint ist. Dank an die Moderatoren und Supermoderatoren, die dafür sorgen, dass es hier weitgehend friedlich abgeht. Eine Sache, die gerade in Zeiten dieses merkwürdigen Internets nicht ganz so üblich ist.
Aber ganz,ganz großen Dank noch mal an Alle, die sich hier treffen. Es macht wirklich Spaß mit Euch. Ihr seid lebendig und es ist immer wieder eine Freude Neues erklärt zu bekommen oder kleine, durchgeknallte Details zu erfahren. Lasst Euch auch ruhig mal im Forum blicken.

Die Rückblende wurde von cassidy geschrieben.
User-Kommentare: (42)Seiten: [1] 2 3   »
27.03.2009, 07:59 tschabi (2527 
ich bin froh , dass es noch so ein paar freaks gibt , welche die alte szene nicht sterben lassen und die gute alte zeit ehren. denn eines ist sicher , diese speziellen momente die manch spiel bei mir erzeugt haben,die kommen nie wieder und sind heute nur gaaaanz selten der fall. ich bin wohl schon zu abgebrüht , sodass mich nur noch selten etwas wirklich überraschen kann(kein wunder nach fast 30 jahren erfahrung). auch wenn die grafik immer besser wird , der sound immer realistischer und das spiel immer komplexer.....mehr spass habe ich trotzdem eher selten. drum sage ich nur" let the good old times roll!!!!"
26.03.2009, 20:35 Ben J (40 
Ja, das ist mir nicht neu.
26.03.2009, 20:24 IEngineer (326 
@BenJ: Hat sich tatsächlich nix geändert. WIR brauchten nämlich auch noch Phantasie zum spielen. Was die paar Klötzchen auf dem Bildschirm darstellen sollten, war ohne Phantasie gar nicht auszumalen. Beispiel Pong: Was machen denn die zwei Striche und der Klotz da?
26.03.2009, 16:18 Ben J (40 
Früher war nicht alles besser, früher war man bloß jünger.
Verklärung der eigenen Kindheit und Jugend ist ja nix Neues, das machen sogar diejenigen, die Ende der 40er Jahre in den Ruinen der Städte Murmeln gespielt haben ("Wir brauchten damals noch Phantasie beim Spielen" .

Trotzdem finde ich diese Website natürlich super, nicht nur, weil es hier um meine Jugend geht, sondern auch deswegen, weil hier eine (Sub-)Kultur archiviert wird, die vom "kulturellen Mainstream" immer noch ignoriert, wenn nicht gar verachtet wird (siehe aktuelle Computerspielverbotsdiskussion).
26.03.2009, 13:15 cassidy [Mod] (3112 
[zitatps. Heute hab ich mal unserem Azubi von meinem tollen C64 Zeiten erzählt. Da fragte er mich was ein C64 ist. Ich war total geschockt. Wenn die Jugend keinen C64 mehr kennt, bedeutet dies das ich ALT geworden bin =(

][/zitat]

Nein! Das bedeutet nur, dass die Jugend von Heute einfach nur Blöd ist!

Schön, dass Euch mein Schrieb gefällt.
Noch schöner, dass Ihr Kultboy.com die Stange haltet. Dank an Alle!
25.03.2009, 23:03 bomfirit (440 
Alles Gute auch von mir. Diese Seite ist gehört schon fast zur Family.
25.03.2009, 19:59 Raistlin (5 
Auch von mir alles gute nachträglich! Das es noch viele Jahre werden
Immer wenn ich von der Gegenwart die Nase voll hab, schau ich auf diese Seite, lese mir alte Berichte durch und erinnere mich an die schönen alten Zockerzeiten =).

Bin eigentlich seit Jahren hier ein stiller Mittleser, aber als ich Cassidy´s Rückblende gelesen habe, kam es mir vor als wenn jemand was über meine Jugend geschrieben hätte. Du hast mir wortwörlich aus der Seele geschrieben =). Da musste ich mich erstmal registieren und dies posten.

Klasse, weiter so!

ps. Heute hab ich mal unserem Azubi von meinem tollen C64 Zeiten erzählt. Da fragte er mich was ein C64 ist. Ich war total geschockt. Wenn die Jugend keinen C64 mehr kennt, bedeutet dies das ich ALT geworden bin =(

Gruss
der Raistlin
23.03.2009, 07:50 Majordomus (2171 
Von mir nun auch noch alles Gute nachträglich

Mögen wir auch die nächsten sieben Jahre über Spiele sprechen, und zwar, wie wir immer sprechen: liebevoll und etwas gemein, gütig und vielleicht ein bisschen bösartig, aber auf jeden Fall sehr klar und deutlich. Denn die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritik der Kritiker.

Und großes Lob an cassidy: Du sprichst mir echt aus der Seele.
Nur mit der Blase aus Stahl kann ich leider nicht dienen
22.03.2009, 21:36 schuster39 (477 
Nein, leider nicht. Einen langsameren.

Meine Systemdaten im Einzelnen:

ASUS Eee PC 900 HD

- Intel Celeron M353 mit 900 MHz
- 1GB Arbeitsspeicher
- 8.9 Zoll Display
- 160 GB mechanische Festplatte
- 10/100 Ethernet sowie WLAN
- 3x USB
- 0.3 Megapixel Webcam
- Bis zu 3.5 Stunden Akkulaufzeit
- 64 MB Grafikchip

Meinen hab ich von Media Markt (kostete ca. 300 Euro).

Hab damit keine Probleme und bin voll zufrieden...
Kommentar wurde am 22.03.2009, 21:37 von schuster39 editiert.
22.03.2009, 21:17 kultboy [Admin] (10717 
Hast du dieses Asus Eee PC 1000H? Weil genau das würde ich gerne haben. Acer kommt mir nicht ins Haus.
22.03.2009, 20:38 schuster39 (477 
kulty, da du dir überlegst, ein neues Netbook (so heißen sie ja, offizielle Bezeichnung laut Intel, glaub ich), muss es ja auch nicht UNBEDINGT DER von ASUS sein (kostet ca. 300 Euro).

Wenn du meinst, das ist für dich zu teuer, dann gibt es noch einen günstigeren, zwar musst du Leistungseinbußen hinwegnehmen (z.B. 4 GB statt ca. 160 GB bei mir, statt XP -> Linux), dennoch wäre dieser vielleicht der Richtige, schaust du hier:

http://www.chip.de/news/Unschlagbar-guenstig-Acer-Netbook-ab-180-Euro_35330141.html

Habe meinen Eee PC übrigens als Taufgeschenk bekommen, nur so mal nebenbei erwähnt......
22.03.2009, 20:26 kultboy [Admin] (10717 
schuster39 schrieb am 22.03.2009, 18:02:
seinem neu erhaltenen ASUS Eee PC
Bin auch stark am überlegen ob ich mir nicht so ein Teil holen soll. Fürs Internet und programmieren und so weiter, eigentlich Ideal da man es überall mitnehmen kann ohne das man sich großartig abschleppen muss. Mein 17 Zoll Laptop ist da doch etwas sperriger.

Danke an alle noch mal! Hoffe doch man sieht sich beim 8 Jubiläum wieder!
22.03.2009, 18:40 Andy (568 
Ohne Worte!
22.03.2009, 18:02 schuster39 (477 
Da bist du nicht der einzige, der zu spät glückwünscht....

Trotzdem, besser spät als nie: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH KULTY

Mach weiter so.

Alles Gute wünscht euch der vor seinem neu erhaltenen ASUS Eee PC
sitzt

schuster39 aus Berlin
nach Österreich!
22.03.2009, 12:21 Manhunter (96 
Jetzt habe ich doch tatsächlich das Jubiläum verpasst!!

Ich bin ja noch nicht allzulange auf diesen Seiten unterwegs, fühle mich aber nach doch mittlerweile sagen wir mal äh ich glaub ungefähr einem dreiviertel Jahr (ich könnte natürlich nachschauen, aber das ist weniger wichtig als Kultboy und das Kultboy-Jubiläum) hier schon sehr "zuhause". So zuhause, wie man sich in einem Forum eben fühlen kann

Zur Feier des Augenblicks habe ich jetzt auch wirklich den festen Vorschlag gefasst, mal was zu spenden (an Kultboy). Mal schauen, wann ich dazu komm, es wirklich zu machen - aber ich werde es machen. Hoffenltich noch innerhalb dieser kommenden Woche. Egal. ALLES GUTE KULTBOY UND ALLE, DIE HIER MIT MIR ZUSAMMEN DEM UNVERFÄLSCHTEN KULT FRÖHNEN
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!