Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Amiga Joker 7/95




Scan von Gadler


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (241)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
02.11.2017, 08:25 Darkpunk (2127 
Oh Dae-su schrieb:

...weil mich Roboter als Kämpfer einfach nicht anmachten.


Mich auch nicht. Ist wie bei einem Shooter. Ich will BLUT sehen, kein Schmieröl!
01.11.2017, 21:31 Oh Dae-su (285 
Ich kann mich gut an die Vorschusslorbeeren in den Magazinen erinnern, aber richtig scharf machten sie mich nie, weil mich Roboter als Kämpfer einfach nicht anmachten.
01.11.2017, 19:22 Retro-Nerd (9940 
Da habt ihr es. Die bösen Plattenfirmen sind wieder schuld gewesen.

The game features soundtrack by Queen's guitarist Brian May,[3] whose solo album Back to the Light caught Mirage's attention. Musical tracks from the album, "The Dark" and "Resurrection", were chosen to fit the game's style and tone.[4] Although the game boasted May's soundtrack,[5] only "The Dark" and "Resurrection" appeared in the final release, while the actual in-game score was done by Richard Joseph.[6] While May did in fact record a full soundtrack to the game, it was postponed by his record company EMI, causing Mirage to proceed without May's musical contribution, with the exception of short guitar sounds.[7]
01.11.2017, 19:17 Il bastardo (160 
SarahKreuz schrieb am 01.11.2017, 16:00:
Am besten war ja noch immer der Marketing-Gag, dass das Spiel Musik vom Queen-Gitarristen enthält. Am Ende war's ein quitschiger Riff von zwei Sekunden, oder so.


In der Album-Version hört sich dieses Riff aber hammergeil an; schade, dass es durch diese Liaison zwischen Brian May und Mirage auf ewig mit diesem Spiel in Verbindung gebracht werden wird.

Dieser Artikel behauptet ja, dass Brian May in der Tat einen kompletten Soundtrack aufgenommen hat, der es aber durch Verzögerungen in der Produktion nichts ins Spiel schaffte. Weiß jemand zufällig mehr darüber? Das würde ja heißen, dass irgendwo noch ein ganzer Stapel unveröffentlichter Brian-May-Tracks rumläge.
01.11.2017, 16:00 SarahKreuz (7986 
Heißt es nicht "Wer schweigt, stimmt zu"?

Ich hab das hier mal mit ner 4 bewertet ... ich wurde garantiert auch bezahlt! Wo bleiben eigentlich meine Millionen?

Am besten war ja noch immer der Marketing-Gag, dass das Spiel Musik vom Queen-Gitarristen enthält. Am Ende war's ein quitschiger Riff von zwei Sekunden, oder so.
Kommentar wurde am 01.11.2017, 16:01 von SarahKreuz editiert.
01.11.2017, 14:41 Retro-Nerd (9940 
Boah, Richard hat gelogen. Er löst im neuen Sonderheft gar nicht auf, ob der Test gekauft war!!
02.08.2017, 11:30 DaBBa (1097 
Na gut, ob einem dieser Renderlook gefällt, ist nun Geschmackssache.

Auch bei Donkey Kong Country haben damals einige gesagt: "Was soll denn daran so toll sein? Die Sprites sehen aus wie fotografierte Plastikfiguren. Ist doch sowieso Fake: alles nicht in Echtzeit, sondern komplett vorberechnet!"

/e:
Rise 2 hat schließlich gezeigt, dass man mit diesem Look durchaus ein ordentlichen Klopp-Spiel bauen kann.
Kommentar wurde am 02.08.2017, 11:31 von DaBBa editiert.
02.08.2017, 10:59 Nr.1 (2348 
Retro-Nerd schrieb am 17.03.2017, 12:29:
Wo ist denn da was grafisch beeindruckend? Hässlicher geht es doch gar nicht mehr. Oder meint ihr den technischen Aufwand zur Grafikerstellung?


Es handelt sich um die leider manchmal fast hündische Ergebenheit der Autoren solchem Rendermist gegenüber. Denen gingen die Augen über, sobald eine Spielfigur aus dem Renderer kam. Völlig egal, wie schlecht sie aussah bzw. animiert war.

Weder die Umgebungen, noch die Animationen sind der Rede wert. Das Wahnsinnige daran ist, das die Bewegungsabläufe bereits in vollen Animationsphasen mies waren und durch die Weglassung vieler Phasen nur noch mieser werden konnten. Man war also bereits von Anfang an auf verlorenen Posten.
02.08.2017, 08:17 Atari7800 (2332 
Also E.T. auf dem 2600er wird immer als das oder eins der schlechtesten Spiele aller Zeiten genannt, ich finde diese Ehre gehört diesem Spiel, wobei ich mich weigere diesen Begriff für dieses Machwerk zu benutzen. Und ich hoffe das die Amiga besitzer damals nicht wirklich für dieses......aufgerüstet haben. Wäre schade um das Geld gewesen.
01.08.2017, 23:29 AmigaAze (175 
Schlecht. Mehr fällt mir da echt nicht ein.Schlecht.SCHLECHT!
01.08.2017, 23:07 Jochen (624 
Falls Richard Löwenstein für die geplante Amiga-Joker-Neuauflage hier mitlesen sollte: Der Lesertest, den Oliver Holsten in AJ 7/95 zu Rise of the Robots geschrieben hat, zeigt deutlich die damaligen Probleme der Besitzer eines normalen Amiga 1200. Ohne weitere technische Aufrüstung war Rise of the Robots kaum spielbar. Es wäre bestimmt sehr unterhaltsam, wenn Löwenstein und ein alter Lesertester in der AJ-Neuauflage mal über Spielebewertungen miteinander diskutieren würden ... bspw. über die Wertungen zu Rise of the Robots. (Aber vermutlich findet man die damaligen Lesertester heute eh nicht mehr.)
Kommentar wurde am 02.08.2017, 00:13 von Jochen editiert.
17.03.2017, 13:00 DaBBa (1097 
Donkey Kong Country 1 war damals auch schon draußen.
17.03.2017, 12:34 Bren McGuire (4805 
Ach, mich haben die Screenshots im Joker damals doch ziemlich beeindruckt. Ich meine, Rendergrafik (zumindest im Spiel selbst) war zu diesem Zeitpunkt ja eher die Ausnahme: außer "Myst" und "7th Guest" fällt mir da jetzt spontan nicht viel ein...
Kommentar wurde am 17.03.2017, 12:35 von Bren McGuire editiert.
17.03.2017, 12:29 Retro-Nerd (9940 
Wo ist denn da was grafisch beeindruckend? Hässlicher geht es doch gar nicht mehr. Oder meint ihr den technischen Aufwand zur Grafikerstellung?
17.03.2017, 12:00 qwertzu (64 
Ich glaub, in der heutigen Zeit hätte so ein Spiel tatsächlich nicht mehr den Erfolg gebracht, den es damals hatte. Eine bekannte Masche war es ja auch, für ein eher unterdurchschnittliches Spiel kein Testmuster für die Magazine bereitzustellen (oder nicht rechtzeitig), so dass viele dieses erst nach Redaktionsschluß testen konnten - obwohl das Spiel "zufälligerweise" natürlich dann auch schon rauskam. Mit entsprechend großer Werbung im Vorfeld konnte man dadurch schon so manche Gurke an den Mann (oder Frau) bringen, da es ja noch keine Tests gab.

In Zeiten des Internets funktioniert das zum Glück nicht mehr.


forenuser schrieb am 17.03.2017, 09:58:
Dann warst Du wohl kein ASM-Leser...
Wenn der Verlag für jeden der hochgelobten Flops Regressforderungen an die enttäuschte Käuferschaft hätte leisten müssen so wäre wohl spätestens 1986 das Licht ausgegangen.



*duck*


Tatsächlich habe ich auch die ASM gelesen, jedoch sehr unregelmäßig Bei den Tests hatte ich mich meist auf den Amiga Joker oder die Video Games verlassen (zwischendurch auch mal die Total!). Und da der Amiga Joker-Test schon vor dem Test von der Video Games rauskam...
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!