Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: krebsrot50
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 7/97



Seiten: [1] 2 


Scan von kultboy


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (96)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
21.11.2015, 18:37 SarahKreuz (6883 
ebbo schrieb am 26.09.2015, 21:55:
@ Sarah
Du wirst lachen, so habe ich RE HD auch gespielt. Wenn einem die komische Originalsteuerung in Fleisch und Blut übergegangen ist, hat man Probleme mit einer neuen Steuerung zurechtzukommen.
Übrigens hab mich mir, wegen deines Spielberichtes auch Resident Evil RE zugelegt. Spielt sich am DS wirklich geschmeidiger als an der PlayStation.

Oh, genial. So ein Tagebuch entsteht natürlich nur aus ner Laune heraus, weil man Bock hat mal wieder was zu schreiben. Wenn's dann aber sogar als Ansporn durchgeht, dass Mitleser das jeweilige Spiel selbst mal ausprobieren wollen: perfekt. Ist ja fast wie ein Ritterschlag.

Super aussehen tut die HD-Version ja. Ich hab das YouTube-Longplay da unten auch bis zum Ende verfolgt - interessante neue Locations (das Grab hinter dem Haus z.B., mit dem ekligen Obermotz) hat das Dingen zweifelsohne. Aber selbst spielen werd ich das wohl nicht. Als nächstes RE wird endlich mal das Revelations auf dem 3DS gedaddelt. Das wartet schon seit zig Monaten (bestimmt ein volles Jahr) darauf, endlich mal im "Modulschacht" platziert zu werden.
Kommentar wurde am 21.11.2015, 18:39 von SarahKreuz editiert.
26.09.2015, 21:55 ebbo (570 
@ Sarah
Du wirst lachen, so habe ich RE HD auch gespielt. Wenn einem die komische Originalsteuerung in Fleisch und Blut übergegangen ist, hat man Probleme mit einer neuen Steuerung zurechtzukommen.
Übrigens hab mich mir, wegen deines Spielberichtes auch Resident Evil RE zugelegt. Spielt sich am DS wirklich geschmeidiger als an der PlayStation.
26.09.2015, 21:21 SarahKreuz (6883 
Ich schau mir gerade nebenher ein Longplay von Resident Evil HD an. http://m.youtube.com/watch?v=IhaAi3_e060 Der Typ verläuft sich andauernd im Spiel, weil er (genau wie ich) das Ur-Resi so verinnerlicht hat. Neue Türen, die Räume erkennt man streckenweise nicht wieder oder sie wurden neu designed, er sucht Kisten zum ablegen, wo keine mehr sind ... PLUS er kämpft ohne Ende mit dieser 'direkten' Steuerung. Sogar Barry Burton ist nirgendwo in Sicht, als Jill die Schrotflinte mitnimmt. Da gibt's dann ein "Jill-Sandwich"!!! Mich gruselt's da total! Aber aus völlig anderen Gründen. Denn das sieht GAR NICHT gut umgekrempelt aus. Von der HD-Version werde ich mal schön die Finger lassen. (Basiert die auf ein Remake vom Gamecube oder so? Da sind ja etliche neue Rätsel drinne...und ein Friedhof HINTER dem Haus, wo man sogar noch ins Grab hinabsteigen kann)
19.09.2015, 18:34 SarahKreuz (6883 
Gibt es denn noch immer noch keine Mod da draußen, die das öffnen der Türen aus den anderen Spielen entfernt? Ich mein ... da gibt es unzählige Cheats- und Übersetzungs-Hacks, Roms werden quasi komplett überarbeitet, von Bugs und Schnitzern befreit. Aber beim populären Resi 1 auf der Playstation greift keiner mal in den Code ein und bringt eine Iso-Datei OHNE 'Sesam, öffne dich' ins Netz? Haben bestimmt alle Angst vor Capcom's Anwaltschaft.

@oh dae-su Danke. Cool, dass es dir ein wenig gefallen hat.
19.09.2015, 12:10 Bren McGuire (4131 
"RE: Deadly Silence" war echt nicht übel - konnte natürlich keinen Stich gegen das geniale 2002er GameCube-Remake machen, aber für unterwegs durchaus gelungen. Das mitunter beste Feature dieser Fassung war aber, dass man nun endlich die nervigen "Türchen öffne dich"-Pausen abbrechen konnte...
19.09.2015, 11:30 Oh Dae-su (225 
Sarah, deine launigen Spieltagebücher zu lesen macht mir mehr Spaß als das Spiel selbst.

Ich rede von der DS-Version - auf der PlayStation zockte ich es gerne und oft durch. Auf dem Handheld (einige Jahre später natürlich) fand ich irgendwie nicht mehr so rein...
16.09.2015, 18:47 SarahKreuz (6883 
Mittlerweile bin ich auch mit Chris Redfield fast durch (heute Abend nur noch den Laborkomplex bewältigen). Schade, dass man die Gunst der Stunde nicht genutzt hat, um hier ein paar zusätzliche Rätsel einzubauen. Die kennt man ansonsten ja alle schon, wenn man den Rebirth-Modus mit Jill durchgespielt hat. Ansonsten gilt hier auch: klar isset härter als mit Frau Valentine, ohne Frage, aber so richtige Munitionsknappheit? Nee, eher nicht. Liegt wahrscheinlich daran, dass man neben den Extra-Truhen auch bei diesen Messerkämpfen aus der Ego-Perspektive immer wieder mal ein klein wenig Muni bekommt.
15.09.2015, 08:56 SarahKreuz (6883 
Spiele-Log ; RE Deadly Silence
14.9.2015 - Tag 4 - Gesamtspielzeit: ca.6 Stunden

Nach Menschenfleich lechzende Zombies. Virenverseuchte Killer-Hunde. Riesige Mörder-Spinnen. Mir alles egal. Soll der Hades ruhig seine Höllengeburten um mich herum ausrotzen: ich werfe erstmal gemütlich ne Runde Dartpfeile. http://abload.de/img/img_20150914_202333bjuhw.jpg Hier, im geheimen Laborkomplex der Umbrella Corporation - verborgen unter der Gartenanlage des Herrenhauses - wird das Finale von Resident Evil eingeläutet. Obwohl ich nur die allerwenigsten Gegner umgehe und sie stattdessen mit Blei und Schrot vollpumpe, soll ich am Ende des Spiels mit reichlich Munition dem Tyrant gegenüberstehen. Nämlich mit knappen 40 Schuss für die Magnum und 30 Einheiten für die Bazooka. Damit könnte ich auch gleich VIER Tyrant-Typen in den Schlund der Hölle befördern! So richtige Munitionsknappheit herrscht in Deadly Silence also nicht vor - zumindest nicht in der Rolle der Jill Valentine. Bei Chris Redfield wird das allerdings schon wieder ganz anders aussehen.

Ich löse ein letztes (wieder bis dato unbekanntes) Rätsel, um den stillgelegten Aufzug in Gang zu setzen. http://abload.de/img/img_20150914_213539nmsqh.jpg Und mache mir sogar die zusätzliche Mühe neben Barry Burton den (in einer Zelle vor sich hin schmorenden) Herrn Redfield zu befreien. Gemeinsam machen wir uns auf in Richtung Helikopter-Landeplatz. http://abload.de/img/img_20150914_220740v7uti.jpg Die alternativen Endsequenzen des Spiels hängen natürlich auch im DS-Resi davon ab, ob und - falls ja - wen ich rette. Heute wird gefeiert, denn nur zu dritt werden wir in diesen rettenden Heli steigen!


Fazit:
Verdammt, das hat wirklich Spaß gemacht! Resident Evil war, ist und bleibt ein großartiges Spiel. Mit seinem famosen Leveldesign, der Mischung aus Action, rätseln und erkunden, wird es nur noch von seinem direkten Nachfolger übertroffen. Die Nintendo DS-Version kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Wenn ihr sie also mal auf einem Flohmarkt für kleines Geld erspähen solltet: greift ruhig zu, es lohnt sich! Die ganzen Minispiele via Touchscreen (Messerkampf, Plattenspieler drehen,Kerzen auspusten) muss man nicht wirklich mögen - es ist sogar völlig legitim sie zu hassen - aber dem gegenüber stehen DS-exklusive Rätsel, die in das gewohnte Gameplay greifen, wie ein Zahnrad in das andere. Stimmig, spaßig, lösbar. Und selbst wenn man auf diesen frischen Rebirth-Modus verzichten kann, so bleibt ja immer noch die Option den klassischen Modus zu starten; und das Spiel somit haargenau wie zu Playstation 1-Zeiten anzugehen. Inklusive all der Detailverbesserungen: erhöhte Spielgeschwindigkeit, abbrechbare Zwischensequenzen und eine Map, die man stets auf dem zweiten Bildschirm vor Augen hat.

Capcom haben mit der Konvertierung fast alles richtig gemacht. Da ist es umso mehr schade, dass die Verkaufszahlen wohl nicht Ansporn genug waren, um auch den zweiten Teil aufs NDS zu portieren.
Kommentar wurde am 15.09.2015, 14:08 von SarahKreuz editiert.
14.09.2015, 10:29 SarahKreuz (6883 
Spiele-Log ; RE Deadly Silence
13.9.2015 - Tag 3

Na, schmeckt's? http://abload.de/img/img_20150913_180047e5j2x.jpg Soll ich euch Jungs etwa noch ne Tube Ketchup reichen, oder was? Aber nein, ihr Stinker: ich habe keine Zeit und Lust, mich um euch zu kümmern. Denn heute geht es der "Plant 42" an den Kragen! Dazu muss ich auf altbewährte Art und Weise mit den leeren Glasbehältern jonglieren, und die Chemikalie im Labor herstellen. Mit soviel Toxin schwer bewaffnet geht es anschließend in die bewässerten Kellergewölbe, wo (wortwörtlich) die Wurzel allen Übels sitzt. Als ich das kühle Nass dort ablassen will geht allerdings eine Sprinkleranlage an: Gift! Unter Zeitdruck drehe ich mir via Touchscreen einen heißen an einem Metallrad, um dieser tödlichen Falle zu entkommen. Das spielt sich genau so blöd, wie es sich anhört. Weil es an einer miesen Steuerung leidet. So richtig erkennen will mein Nintendo DS die nötigen kreisrunden Bewegungen nämlich nicht, was definitiv nicht an der Hardware liegt. Zwei Versuche später habe ich es dann doch bewerkstelligt, nicht gleich völlig vergiftet einer Bestattung unter Wasser beizuwohnen. Und ich kann mich daran machen, die Elektronik kurzzuschließen. http://abload.de/img/img_20150913_0658401fjy6.jpg Diese Form von "Mini-Sudoku" macht da schon wesentlich mehr Spaß und fügt sich wunderbar in dieses quasi-neue Resident Evil 1 ein. Sprich: ein wenig Gehirnjogging, ohne dass ich dafür aber gleich ein Abitur bräuchte, um es zu bewältigen. Sesam, öffne dich! http://abload.de/img/img_20150913_070218gcuxt.jpg

Zurück in diesem urgemütlichen Ambiente des Herrenhaus darf ich dann erneut durchdrehen: Plattenspieler, Plattenteller - 45 dreht sich schneller. http://abload.de/img/img_20150913_172909utx59.jpg Auch hier brauche ich ein paar Anläufe, um diesem alten Kasten ein paar adäquate Töne zu entlocken. Hier in Deadly Silence dreht es sich auf dem Touchscreen einfach nicht gut, verdammt! Schon zum zweiten Mal! Und all die Mühe nur, um dann von der (aus dem Kamin kriechenden) Riesenschlange zum Abendbrot verspeist zu werden. Ach, heute ist nicht mein Tag! Selbst russisches Roulette bekomme ich etwas später nicht augenblicklich gemeistert, obwohl ich dafür nun wirklich keine Ninja-Reflexe benötige. http://abload.de/img/img_20150913_183756dos6f.jpg

Noch eine neue, interessante Szene: hier ist ein Schwert in die Tür gerammt worden. http://abload.de/img/img_20150913_184914p2kx3.jpg Sobald ich das widerspenstige Dingen per Minispiel herausziehe, ergießt sich ein Schwall Blut aus der Öffnung! Am anderen Ende der Tür plumpst daraufhin ein Zombie auf den Boden, der just mit diesem Schwert in das Holz genagelt wurde! Wie-der-lich! Aber genau so muss das sein! Das dahinterliegende Zimmer kenne ich auch noch nicht. Es ist gut möglich, dass es mal Bestandteil der Director's Cut-Version von Resident Evil war. Das könnte auch bei einigen neuen Tagebüchern, Gegnern und Rätseln der Fall sein, auf die ich so treffe. Aber ich erinnere mich nicht mehr, da ich die ungeschnittene Version damals nur ein einziges Mal durchgespielt hatte; kurz nach Veröffentlichung auf der PS1.

Kerzen auspusten gab es dagegen aber garantiert noch nicht im Director's Cut. Zumal ich hier auch tatsächlich mein Handheld anpusten muss. http://abload.de/img/img_20150913_2000084vk15.jpg Ich könnte die Flammen allerdings auch anschreien - und sie würden klein beigeben. So ein Mikrofon reagiert ja nicht wirklich auf Luftzufuhr. Für euch Resi-Veteranen: Die Szene findet übrigens dort statt, wo man im Original noch das Licht am Schalter ausknipsen muss, um das rote Juwel im Hirschgeweih funkeln zu sehen. So fügt sich letztlich alles alte zusammen und wirkt trotzdem irgendwie neu.

Heute - an einem verregneten Sonntag - bin ich ziemlich weit gekommen. Aber beinahe hätte ich es vermasselt und wäre fast in eine Sackgasse gestolpert. Dieses elende Gefühl von wegen "Scheiße, ich komm nicht weiter. Wo muss ich hin, was muss ich machen?" kennt sicher jeder, der schonmal ein (Action-)Adventure gespielt hat. Das ist dann der Zeitpunkt im Spiel, wo man sich notgedrungen nen Tipp von einer Komplettlösung angelt. Oder aber schlimmstenfalls einfach genervt das Handtuch wirft, weil man keine Lust mehr hat, alles nochmals abzusuchen und auszuprobieren. Resident Evil besitzt auf der Playstation einen exzellenten 'Flow'. Mal von den Ladepausen abgesehen. Ständig hat man wichtige Gegenstände im Inventar, bei denen einem genau bewusst ist, wie, wo und wann man sie einsetzen sollte. Und falls nicht, dann stolpert man noch über sie. Wenn man nicht gerade Gehirntot ist - und schon bei den simpelsten Schiebe-Rätseln überfordert ist - dann ist das Spiel also eine beständige (süchtig machende) Hatz durch's Haus, um neue Orte zu erkunden, kleinere Rätsel zu lösen oder Schlüssel/Items zu verwenden. Beim Deadly Silence ist es dagegen völlig legitim an der Stelle beim Brunnen hängenzubleiben, wo zwei Medaillen (Wolf & Adler) zum vorankommen eingesetzt werden müssen. Irgendwann ist alles erkundet, alles getan und auch der letzte Gegenstand effizient verwendet worden. Und von der Adler-Medaille trotzdem keine Spur! Da ist er wieder: dieser WTF-Moment...! Für mich war es pures Glück, dass ich nochmals in das große Gartenhaus marschiert bin, um zu gucken, was zum Teufel ich jetzt genau übersehen haben könnte. Im Effekt hätte ich auch genauso gut nochmal 1,2 Stunden das eigentliche Herrenhaus akribisch absuchen können. Schwein gehabt! Direkt in die richtige Richtung meine blinde Spürnase gesetzt! Tatsächlich findet man die Adler-Medaille nur an Ort und Stelle, wo die "Plant 42" - nachdem sie durch's Gift angeschlagen ist - in einem mittelschweren Kampf bezwungen wurde. Von der Pflanze ist dort natürlich nichts mehr übrig; stattdessen wartet aber die Riesenschlange dort darauf, ein weiteres Mal bezwungen zu werden. Und das auch noch in einem ziemlich fordernen Kampf aus der Ego-Perspektive (sie ist Immun gegen den Dolch, wenn man kein gutes Timing hinlegt).

Ernsthaft, Capcom? Habt ihr tatsächlich erwartet, dass ich jetzt das ganze verdammte Haus erneut absuche, OHNE mir einen Hinweis über den Verbleib der Adler-Medaille zu hinterlassen??? Oder hab ich hier irgendetwas übersehen? http://abload.de/img/img_20150914_040750imy6k.jpg

Tja, da habe ich wohl Glück im Unglück gehabt, speichere, und werde bei meiner nächsten Partie dann die tiefsten Tiefen des Brunnens aufsuchen.

Kommentar wurde am 14.09.2015, 10:53 von SarahKreuz editiert.
12.09.2015, 23:30 SarahKreuz (6883 
Spiele-Log ; RE Deadly Silence
12.9.2015 - Tag 2

Kennt ihr diese komische Kiste neben der normalen Kiste? Nee? Ich vorher auch nicht. In Deadly Silence gibt es neben der herkömmlichen Lagerungs-Kiste - wo man die ganzen Items verstauen darf - auch noch eine verschlossene blaue Truhe. Wie sich im Laufe meiner heutigen Resident Evil-Session herausstellen sollte, taucht dieser neue Behälter gleich an mehreren Orten auf. Öffnen kann man die nur, wenn man ein Rätsel löst. http://abload.de/img/img_20150912_18220234qm8.jpg Ein ziemlich spaßiges, kleines Extra, über das ich mich freue. Zumal diese Farben-Schiebe-Rätsel von Truhe zu Truhe anspruchsvoller werden. Der Inhalt ist bisher kaum der Rede wert, aber dennoch: manchmal etwas Munition oder Kräuter-Gedöns. Dat nehm wa mit!

Genauso freue ich mich über neu platzierte Gegner. An einen (auf den Boden kauernden) Zombie direkt bei den Schlangen im Garten kann ich mich jedenfalls nicht erinnern ... und bin dann auch prompt mal reingelaufen. Aber heute lasse ich mich nicht zum Döner verarbeiten! Selbst, wenn ich dann doch manchmal erschrecke, weil Zombie-Hunde an Orten herangesprungen kommen, wo ich sie überhaupt nicht erwartet habe. Auch das eigentlich stumpfsinnge "Touch the incoming dead" wird etwas besser. Vielleicht werden diese unregelmäßig auftauchenden Ego-Schnetzeleien und ich ja doch noch Freunde. Hunde z.B. sind über dieses Touchscreen-Minispiel gar nicht so einfach zu treffen; gutes Timing ist hier vonnöten. Vielleicht hat Capcom sich hier noch mehr einfallen lassen - wenn ich da an die ganzen unterschiedlichen Gegner denke, die dort noch auftauchen könnten.

Und da aller guten Dinge drei sind: ich freue mich ebenfalls darüber, dass ich sämtliche Zwischensequenzen abbrechen darf. Dazu gehört in erster Linie natürlich das öffnen/aufschwingen von Tür und Tor. Das diente beim Original eh nur dazu, um die Ladezeiten von CD zu überbrücken. Hier, auf einer pfeilschellen NDS-Karte, ist das höchstenfalls noch ein Stilmittel ... das man aber jetzt zum Glück nicht mehr zwangsweise über sich ergehen lassen muss. Das erhöhte Tempo vom Spiel UND das abbrechen der Türen-Cutscenes führt dazu, das man verdammt schnell von A nach B kommt. Für Resi-Verhältnisse versteht sich.

Ich bin noch in den beiden oberen Stockwerken des Herrenhauses zugange, als mir der Kollege Richards begegnet. Der rührt sich allerdings gar nicht mehr und Jill muss ihn Mund-zu-Mund beatmen. http://abload.de/img/img_20150912_204120olru6.jpg Nun, okay. Ich soll also ins Mikrofon pusten, damit Frau Valentine Maßnahmen ergreift! Und jetzt kommt der schlechte Witz an der Sache: der Typ stirbt mir einfach unter den Händen weg, weil ich zu viel Zeit damit verplempere nach meinem Smartphone zu greifen, um ein Bild für dieses Tagebuch hier zu schießen. Mensch, da hat er aber Pech gehabt! Ich allerdings auch. Denn wenn ich mich richtig erinnere, überreicht er mir auf der Playstation irgendwelche Items, bevor er Blut spuckend dem Gevatter Tod gegenüber tritt. Hier war das bestimmt vom Erfolg meiner Mikrofon-Pusterei abhängig. Verdammte @!#|$* ...

2,3 zusätzliche Musikstücke konnte ich bisher an Orten vernehmen, die anno 1996 noch mit Stille "glänzten". Die neuen Tracks passen auch wunderbar zur jeweiligen Umgebung. Auch das gibt einen nach oben gereckten Daumen von mir.

Nun, das Herrenhaus liegt vorerst hinter mir und ich bin im Garten-Häuschen angelangt, wo ich für heute meinen Speicherstand anlege. Mit der Hoffnung: Ja, so darf Deadly Silence gerne weitergehen. http://abload.de/img/img_20150912_21210714u42.jpg
11.09.2015, 22:18 SarahKreuz (6883 
Spiele-Log ; RE Deadly Silence
11.9.2015 - Tag 1

Heute schau ich mir mal das Resident Evil für das Nintendo DS an. Da ich eh vorhabe, es durchzuspielen - ganz bestimmt verteilt über mehrere Tage - dachte ich mir: hmmm...machste dat Ganze doch via traditionellem Kultboy-Tagebuch. Zum einen erspare ich mir so die vielen, vielen Spoiler-Kästen, die ich (fairerweise) in einem normalen Kommentar einbauen müsste. So ein "Log" ist schließlich ein permanenter roter Alarm und sollte niemals-nicht gelesen werden, wenn man das Spiel noch angehen möchte. Und zum anderen: mein letztes Spiele-Tagebuch (LINK) ist nicht gut verlaufen. Es macht keinen Sinn, im Detail über die Spielerfahrung berichten zu wollen, wenn man es letztendlich nicht durchspielt. Das wird mir bei Resident Evil ganz sicher nicht passieren. Denn das habe ich schon so viele Jahre nicht mehr durchgezockt, dass ich regelrecht hungrig danach bin.

Was gibt es über die Zombie-Mär zu sagen, was hier nicht an anderer Stelle schon gesagt wurde? Sicher nicht viel. Als ich es damals im Jahr der Veröffentlichung auf meiner brandneuen Playstation gespielt habe, hat es mich durch seine Atmosphäre, sein durchdachtes Design und das optische/akustische drumherum total in seinen Bann gezogen; wie Millionen andere Spieler auch. Zweimal hintereinander durchspielen war Pflicht (einmal mit Jill, einmal mit Chris) - am Ende hat man sich aber dabei ertappt, es in den darauffolgenden zwei, drei Jahren nach Release 8,9,10 mal durchgespielt zu haben! Immerhin gab's ja auch einige Extras zu entdecken. Was heutzutage neumodisch "New Game Plus" genannt wird, war auch schon im - mittlerweile neunzehn Jahre alten - Resident Evil vorhanden: erneutes absolvieren wurde belohnt ... mit zusätzlichen Räumen, Items und noch mehr Gegnern. Da ging man das Spiel doch gerne nochmal an! Und genau das mache ich heute auch. Auch wenn ich das Capcom-Game hier praktisch schon in- und auswendig kenne. Es wird interessant sein, zu verfolgen, wie sie es auf den Dualscreen von Nintendo umgesetzt haben: ist es geschnitten, wie seinerzeit die europäische Version? Haben sie neue Spielelemente hinzugefügt? Nutzen sie den Touchscreen? Bekommt der DS das alles technisch gebacken; gibt es Sprachausgabe und die Videosequenzen? Ich bin gespannt. Und weiß von nichts. Das hier wird sicher keine präzise Nacherzählung der Geschehnisse im alten Herrenhaus. Vielmehr möchte ich auf Änderungen eingehen und sie kommentieren.

Los geht's! http://abload.de/img/img_20150911_13070835uf8.jpg Ich kann mich beim Spielstart zwischen dem Classic- und dem Rebirth-Modus entscheiden. In der Hoffnung auf ein paar zusätzliche Inhalte wähle ich natürlich die "Wiedergeburt". Und, na klar, ich beginne mein Abenteuer als Jill Valentine. http://abload.de/img/img_20150911_042610sksbd.jpg Passenderweise machen Capcom gleich mit der Schwierigkeitsgrad-Bezeichnung darauf aufmerksam, dass der Teufel hier im Detail steckt. Jill (Normal) und Chris (Hart) spielen sich völlig unterschiedlich. Es ist - auch beim Ur-Resi - tatsächlich so, dass Chris Redfield das schwierigere Los gezogen hat.

Dann flimmert das Intro über den Screen. Erste Ernüchterung macht sich breit: es ist die geschnittene Fassung von dem trashigen Film. In schwarz-weiss. Mit ohne Gemetzel.

Als ich dann aber endlich meine ersten Schritte mit Frau Valentine mache, bin ich wieder versöhnt. Die vertonten Dialoge haben es auf das Handheld geschafft, klingen ordentlich und nicht zu stark komprimiert, und die Grafik läuft einen ganzen Tacken sauberer über den Bildschirm, als noch zu Playstation 1-Zeiten. Überhaupt: die haben das Tempo vom Spiel minimal angehoben! Es läuft, dreht und schießt sich jetzt einfach ein wenig schneller. Gefällt mir gut ... und das leicht erhöhte Tempo sollte an und für sich noch mehr Adrenalin fördern. Dann wieder Ernüchterung: "Hope this is not Chris' blood!!", gibt Barry Burton zu Protokoll. http://abload.de/img/img_20150911_1308033aszg.jpg Sieht für mich eher aus, als wäre einem der Herrenhaus-Einwohner der Erbseneintopf nicht bekommen; diese grüne Suppe auf dem Boden ist mal ein echter Stimmungstöter! Zum Glück stolpere ich kurz darauf im Options-Menü auf die Möglichkeit, das Blut wieder rot zu färben. Hey, es ist ne schlechte Angewohnheit ein Spiel zu starten, bevor man nicht wenigstens einen flüchtigen Blick in die Spieleinstellungen geworfen hat, dat sach ich euch, hömma. :(

Die Steuerung ist wie eh und je. Nämlich so, als ob man einen Panzer durch die Normandie navigiert (drehen, drehen, anvisieren, feuer). Dabei aber etwas zügiger, wie bereits erwähnt. Das alles mag heutzutage nicht mehr zeitgemäß sein - aber hat trotzdem durchaus seinen Reiz. Richtig schick und nützlich sind zwei Sachen beim Deadly Silence-Resident Evil. Ohne dass das Messer irgendwo im Inventar Platz wegnimmt, noch, dass ich es umständlich im Inventar mit meiner Primärwaffe wechseln müsste, kann ich mit der linken Schultertaste meine Klinge durch die Luft sausen lassen. Während die gegenüberliegende Taste fest für die Fernkampfwaffe reserviert ist. Ein paar Kämpfe später weiß ich dieses Detail sehr zu schätzen. Es erspart mir lästiges wechseln, da ich zwischendurch immer wieder in den Nahkampf wechsel.
Die zweite gute Neuerung ist natürlich der doppelte Bildschirm auf dem NDS. Der obere Screen offenbart jederzeit die Karte der Umgebung. Vorbei die Zeiten, als man die Map noch separat aufrufen musste. Zudem hab ich dort die Anzeige für Munition als auch ein unübersehbares Feedback bezüglich meiner Gesundheit. Je nachdem, ob mein Status angeschlagen (gelb) oder fast tot (rot) ist, leuchtet der Hintergrund des oberen Bildschirms in Intervallen auf. Gelungen! Damit kann man arbeiten!
http://abload.de/img/img_20150911_130738vjxa2.jpg

Als ich Kenneth erreiche, und somit die dem Spiel ikonische erste Begegnung mit einem Zombie, bin ich verwirrt. Ja, ist das Spiel nun geschnitten, oder doch nicht? Das Intro war's auf jeden Fall. Hier, beim mausetoten Kenneth dagegen, plumpst ja sogar sein halb angefressener Kopf auf den Boden. Und bleibt dort auch liegen, während der Zombie und ich bereits ein gemeinsames Tänzchen wagen. Das war beim Playstation-Original noch streng wegrationalisiert.

Als ich kurz darauf mein güldenes Wappen einsetze, um an den Schlüssel hinter der stemmigen Wanduhr zu kommen, stoße ich auf ein neues Spielelement: die Touchscreen-Steuerung. Die beknackte Wanduhr bewegt sich nämlich kein Stück ... ich muss erst hin und die richtige Uhrzeit einstellen. Per Finger. http://abload.de/img/img_20150911_173401jlp17.jpg Okay, so kleinere (zusätzliche) Rätsel lasse ich mir gerne gefallen. Das sorgt für Abwechslung. Auch wenn ich hier mit meinem Patschehändchen nur ein wenig am Zeiger rumdrehen muss. Wer hat an der Uhr gedreht? Na, Ich, Paulchen!

Die zweite Touchscreen-Begegnung habe ich dann im Ostflügel des Herrenhauses. Kaum hat sich die Tür geöffnet, da wechsel ich urplötzlich in die Ego-Perspektive. Zwei Zombies kommen auf mich zugewankt und ich darf ihnen durch das berühren des Screens mein Messer in die faulenden Leiber pieksen. Okay, verdammt ... das ist ganz schön stumpf. Die Szene lief außerdem zu schnell ab, als dass ich noch herausbekommen konnte, wie ich da eventuelle Spezialangriffe mache. Aber das wird doch bestimmt nicht die letzte per Touchscreen spielbare Kampfsequenz bleiben!? Das dumme ist nur: das sind alles zusätzliche Gegner (!), die mir womöglich Schaden verursachen ... danach ist der Raum aber immer noch aus der altbekannten Perspektive zu säubern. Die Spur meiner Gewaltorgie gegen gewaltige Zombies ist eine dicke, rote Blutspur, die gewaltig wie zu sauber dahin-gepinselt aussieht. Oo http://abload.de/img/img_20150911_1740133fuar.jpg

Egal, ich messer mich weiter durch das Anwesen. Friss Stahl! Denn Munition sparen ist angesagt. http://abload.de/img/img_20150911_17471121s3z.jpg Ich stoße dabei auf zusätzliche Gegner, die an Orten auftauchen, wo ich sie gar nicht erwartet habe. Richtig gruselig - und für mich erstmals tödlich - wird es, als ich auf einen Zombie-Runner stoße. Holy Shit: joggende Untote im allerersten Resi! Die mir mit (gefühlter) etwas mehr als doppelter Geschwindigkeit an den Kragen wollen! Bei dem ohnehin etwas zügigeren Tempo der DS-Version kommt man da schnell mal in die Bredouille.

An diesem Abend stoße ich bis zum Gemälde-Raum mit den Raben vor, wo ich in einer weiteren Ego-Sequenz mich der gefiederten Plage zur Wehr setzen darf. Tatsächlich: ich kann dabei unterschiedliche Angriffe ausführen und mein Messer auch seitlich, oder von unten nach oben schwingen. Je nachdem, wie ich über den Bildschirm wische. Okay, besonders tricky ist das alles (noch?) nicht - aber es bringt mir immerhin manchmal zusätzliche Gegenstände ein. Nach diesem Ego-Trip liegt jedenfalls Handwaffen-Munition als Belohnung vor meinen Füßen und flüstert mir leise "Nimm mich mit" zu.

Aber morgen ist auch noch ein Tag. Ich renne zur nächsten Schreibmaschine, um mein Spiel zu speichern. In DER Hinsicht hat sich auf alle Fälle gar nichts bei Resident Evil geändert ... deadly silence hin oder her.

Kommentar wurde am 11.09.2015, 22:52 von SarahKreuz editiert.
06.02.2015, 20:56 StephanK (1558 
Für die PS3 gibt es eine Disc Version, die japanische, die man über Amazon bestellen kann
Hat meine ich auch englische Tonspur und deutsxhe Untertitel. Schaee das es die nicht auch für die PS4 gibt.
04.02.2015, 17:18 ebbo (570 
Schade das man das HD Remake nur downloaden kann. Ich habe meine Spiele lieber schön sortiert im Schrank.
26.07.2014, 14:38 robotron (692 
Ohja Resident Evil in seiner Urform. War schon sehr spannungsgeladen. Den Erstling spiele ich jedoch am liebsten auf dem DS.
30.12.2013, 20:35 [PaffDaddy] (722 
damals bei shenmue haben mich die qt`s nicht gestört.
keine ahnung warum..., man muss sowas vielleicht einfach nur gut einsetzen?
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!