Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Herr Might&Matschig
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 7/97



Seiten: [1] 2 


Scan von kultboy


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (143)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
13.02.2017, 18:43 Bren McGuire (4602 
Bedingt durch das Durchspielen von Teil 7 hat mich erneut das T-Virus erwischt: Spiele seit gestern wieder das Original, allerdings in der HD-Remastered-Version auf Xbox One. So überraschend gut ich "Resident Evil VII" auch fand, zwischen der aktuellen Episode und dem Erstling liegen dann doch Welten. Die hammermäßige Grafik ist selbst nach fast 15 Jahren immer noch der reinste Augenöffner und wirkt keinesfalls veraltet - vor allem in der HD-Breitbild-Variante! Obwohl der Stil selbst, also vorberechnete Rendergrafik, heutzutage fast nur noch in klassischen Point-and-Click-Adventures anzutreffen ist.

In Sachen Monstervielfalt ist der Oldie dem neuesten Teil sowieso haushoch überlegen! Sicherlich, der Gruselfaktor ist nicht ganz so groß - nicht zuletzt aufgrund der Third Person-Sicht, sprich, des sichtbaren Hauptcharakters - und trotzdem, der Höllenhund, der durch die Fensterscheibe crasht, das plötzlich Auftauchen der kleinen, mit ihren Ketten klirrenden Lisa in der unheilvollen Waldhütte, der vor die Scheibe rammende Riesenhai im Unterwasserlabor, die plötzlich wieder zu neuem Leben erweckten Crimson Head-Zombies oder das Auftreten des ersten Hunters, dargestellt aus der Ego-Perspektive - das alles sind Momente die Spielegeschichte geschrieben haben! Mit derartigen, denkwürdigen Augenblicken, über die man noch Jahre später spricht, kann Teil 7 dann doch kaum aufwarten...

Mittlerweile bin ich mit Chris wieder im unterirdischen Labor angekommen, und mir läuft es abermals kalt den Rücken herunter - der tolle Soundtrack tut sein Übriges dazu. Dabei habe ich das Original mittlerweile schon in zig verschiedenen Varianten durchgespielt (Urfassung bzw. Director's Cut auf PlayStation, Enhanced-Version auf GameCube, "Deadly Silence" auf DS und jetzt eben nochmal die Remastered-Edition). Ne, das Original sowie die direkte Fortsetzung und natürlich "Code: Veronica" sind absoluter, zeitloser Kult, da kann auch der wirklich sehr gute siebte Teil nichts dran rütteln!
09.02.2017, 23:16 Grimi_Fantango (14 
Pat schrieb am 31.01.2017, 14:40:
Ich muss gestehen, dass ich mich im Moment (noch) nicht besonders für RE7 interessiere. Die Review-Videos haben mich eher abgeschreckt. Das mag jetzt vielleicht komisch klingen aber für mich erscheint das zu sehr Horror zu sein für meinen Geschmack.



Ich würde sagen mehr Psycho als Horror. Aber auf jeden Fall sehr gut.
09.02.2017, 22:14 Frank ciezki [Mod Videos] (2851 
Bren McGuire schrieb am 30.01.2017, 19:48:
(ja, die "Teermonster" jagten mir schon den einen oder anderen Schauer über den Rücken)


DIE Dinger nerven mich ehrlich gesagt ziemlich.
So besonders zäh sind sie eigentlich nicht, wenn man auf den Kopf zielt,was aber dadurch erschwert wird, dass sie herumschwanken, wie ein Besoffener mit 3,2 Promille.So verschwendet man schnell mal unnötig viele Kugeln. Wenn die Möglichkeit besteht, weiche ich den "Schimmligen" einfach aus.
Kommentar wurde am 09.02.2017, 22:15 von Frank ciezki editiert.
31.01.2017, 16:46 SarahKreuz (7612 
Das Problem mit den Kopfschmerzen (schon nach kurzer Zeit) hab ich auch. Ich hab allerdings auch nur eines dieser billigen Smartphone-VR Dinger hier. Die bekommt man in den Media Markt und Saturn-Geschäften für 20 bis 30 Euro hinterhergeworfen. Von allen möglichen Fremdfirmen hergestellt.

Die PSVR hatte ich bisher nur mal ein paar Minuten auf. Gut möglich, dass die längst nicht so anstrengend für die Augen ist, als so eine Plastik-Gerät von PNY. Hängt bestimmt viel mit der Verarbeitung der Linsen zusammen.
31.01.2017, 14:40 Pat (2638 
Ich muss gestehen, dass ich mich im Moment (noch) nicht besonders für RE7 interessiere. Die Review-Videos haben mich eher abgeschreckt. Das mag jetzt vielleicht komisch klingen aber für mich erscheint das zu sehr Horror zu sein für meinen Geschmack.

VR ist leider schon übrhaupt nichts für mich. Kann ich schon 3D kaum verkraften, wird's bei VR für mich zur Qual: Nach nur wenigen Minuten tun mir Augen und Kopf derartig weh, dass mir das Spielen verleiden könnte.
Und wenn es kein Spiel mit einem Cockpit ist, wird's mir zusätzlich noch schlecht.

Sobald RE7 mal günstig ist, werde ich es mal ausprobieren. Eine Chance kriegt es auf jeden Fall!
31.01.2017, 09:31 Bren McGuire (4602 
Echt, kommt da tatsächlich noch was? Na, mal abwarten, solange ich Chris und Co. am Ende nicht in Leichensäcken vorfinde...
Kommentar wurde am 31.01.2017, 09:31 von Bren McGuire editiert.
31.01.2017, 00:12 Ede444 (163 
Bren McGuire schrieb am 30.01.2017, 19:48:
Für eingefleischte Fans von Chris, Claire, Jill, Leon, Rebecca und wie sie alle heißen bzw. deren scheinbar ewiger, unkaputtbarer Widersacher Wesker, dürfte Teil 7 ein Schlag ins Gesicht sein, denn der jahrelang gesponnenen "RE"-Mythologie um den korrupten Pharmakonzern Umbrella samt T-Virus und Biowaffen wird seitens Capcom diesmal komplett der Rücken gekehrt.


Spiel´s erstmal zuende bevor du jetzt schon sowas hier schreibst...
30.01.2017, 19:48 Bren McGuire (4602 
Hab mir "Resident Evil VII" jetzt auch geholt und stellte mich schon auf eine weitere Enttäuschung ein (andererseits, geht's nach Teil 6 noch schlimmer?). Doch weit gefehlt, der 7. Teil ist einfach nur genial! Hätte wirklich nicht mehr geglaubt, dass Capcom nochmal die Kurve kriegt. Trotz der verwendeten Egoperspektive kommt der neueste Ableger weitaus näher ans Original von 1996 ran, als jedes andere Spiel, das nach "Nemesis" bzw. "Code: Veronica" erschienen ist. Fast alle alten Tugenden sind wieder vertreten: die klaustrophobische Atmosphäre, die – bedingt durch die neue Darstellung – nochmal doppelt so unheimlich ausfällt, klassische "RE"-Rätselkost im Stile von "Finde drei Hunde-Reliefs um eine verschlossene Tür zu öffnen" oder ein Pendel in die dazugehörige Uhr einzubauen, ständiger Munitionsmangel, feinste Schockmomente und... ja, selbst die liebgewonnenen Speicherräume (inkl. Kassettenrekorder statt Schreibmaschine zum saven) mitsamt ihrer beruhigenden Musik sind wieder mit dabei – da kommt echtes Old-School-Feeling auf, klasse! Sogar die Truhen zum Verstauen überschüssiger Items und - damit verbunden – das begrenzte Inventar sind wieder mit von der Party... und was hab ich mich schon wieder stellenweise aufgeregt, wenn ich zum wiederholten Mal einen dringend benötigten Gegenstand nicht mitnehmen konnte, weil einmal mehr die Taschen voll sind. Aber – und das ist das Ironische dabei – ich hab mich über diesen Ärger richtig gefreut, denn diese beiden spielerischen Unbequemlichkeiten sind für die klassische "Resident Evil"-Serie ebenso unverzichtbar, wie z.B. der Flammenwerfer aus "Turrican" oder die goldenen Ringe aus "Sonic" – ohne geht es halt nicht...

Auch die vertretene Gegnerriege driftet nicht mehr länger ins Lächerliche ab: Keine Spur von Motorrad fahrenden Zombies oder kleinwüchsigen Möchtegerns im Napoleon-Kostüm. Allerdings fällt die hier versammelte Monsterschar eben nicht gerade üppig aus. Traditionelle "RE"-Kandidaten wie aggressive Krähen, sprungfreudige Höllenhunde sowie der klassische Zombie glänzten bislang (ich spiele Teil 7 jetzt knapp 10 Stunden auf "Normal") durch Abwesenheit – und ich habe keine große Hoffnung mehr, dass diese noch auftauchen werden. Auch die Bosskämpfe sind richtig gut geraten und fallen teils außergewöhnlich aus: Während eines solchen Fights in ein Auto zu steigen, um den Gegner platt zu fahren, das hat schon was für sich – oder wie wär's mit 'nem Chainsaw vs. Chainsaw-Duell? Ein Kampf erstreckt sich dabei sogar über ein ziemlich großes Areal – vor allem für ein "Resident Evil"-Game sicherlich nicht selbstverständlich!

Quasi so ganz nebenbei verdient sich Teil 7 bei mir noch das Prädikat "Unheimlichstes Kellergewölbe der gesamten Seriengeschichte" – diese Auszeichnung bekam von mir bislang "RE 2" zugesprochen, besser gesagt, das Police Department Basement mitsamt seinen Höllenhunden, Lickern und sonstigen Abscheulichkeiten. Gegen den "aktuellen" Keller (ja, die "Teermonster" jagten mir schon den einen oder anderen Schauer über den Rücken) mutet das Basement allerdings wie der reinste Sonntagsspaziergang an...

...und trotzdem, Capcom hätte die römische VII im Titel lieber nicht verwenden sollen, denn mal abgesehen von der Tatsache, dass der neueste Horror-Sprössling jede Menge spielerische Parallelen zu den klassischen Teilen mit ihren starren Renderarealen (okay, "Code: Veronica" war da ja schon etwas beweglicher) hat, so wenig hat das Ganze von der Story her noch mit den vergangenen Episoden gemein. Für eingefleischte Fans von Chris, Claire, Jill, Leon, Rebecca und wie sie alle heißen bzw. deren scheinbar ewiger, unkaputtbarer Widersacher Wesker, dürfte Teil 7 ein Schlag ins Gesicht sein, denn der jahrelang gesponnenen "RE"-Mythologie um den korrupten Pharmakonzern Umbrella samt T-Virus und Biowaffen wird seitens Capcom diesmal komplett der Rücken gekehrt. Einzig und allein der Name Ashcroft wurde mal beiläufig erwähnt, allerdings in einem völlig anderen Zusammenhang. Zudem bleibt der neue Hauptdarsteller Ethan nicht nur aufgrund der verwendeten Egoperspektive total gesichtslos: Außer fluchen, schreien, heftig atmen oder den einen oder anderen "coolen" Oneliner gibt er nicht allzu viel von sich. Zwar waren Chris und Jill im ersten Teil der Reihe jetzt auch nicht unbedingt für ihre ausufernden Gefühlsausbrüche bekannt, diesen Malus machten die warmherzige Claire sowie ihr männlicher Counterpart, der besonnene Streifenbulle Leon, im 2. Teil aber mehr als wett!

Insofern hätte Capcom das Ganze einfach als das ankündigen sollen, was es letztlich ist – nämlich ein waschechtes Reboot à la "Tomb Raider". Aber für sich genommen ist es ein richtig geniales Game, und auch wenn das neue Jahr noch ziemlich frisch ist, wage ich jetzt schon zu behaupten, dass "Resident Evil VII" einer der besten Titel 2017 sein wird...
Kommentar wurde am 30.01.2017, 19:57 von Bren McGuire editiert.
30.01.2017, 14:00 Wuuf The Bika (1087 
ebbo schrieb am 29.01.2017, 21:24:
Man Sarah, jetzt hast du mir soviel Appetit auf RE7 gemacht das ich es glatt bestellt habe, obwohl ich noch warten wollte

Das kommt mir SEHR bekannt vor
30.01.2017, 11:19 Ede444 (163 
Darkpunk schrieb am 30.01.2017, 10:57:
Kein klassisches Beat'em up, das ist mir klar. Ein Action-Adventure mit vielen Cut-Scenes und Dialogen, rumgelaufe und "gelegentlichen" Prügeleien. Stimmt doch, oder?

Beat 'N' up? Ich muss länger schlafen


Das trifft es eher
Gute Nacht
30.01.2017, 10:57 Darkpunk (1945 
Kein klassisches Beat'em up, das ist mir klar. Ein Action-Adventure mit vielen Cut-Scenes und Dialogen, rumgelaufe und "gelegentlichen" Prügeleien. Stimmt doch, oder?

Beat 'N' up? Ich muss länger schlafen
Kommentar wurde am 30.01.2017, 11:01 von Darkpunk editiert.
30.01.2017, 10:48 Ede444 (163 
Darkpunk schrieb am 30.01.2017, 10:41:
Wie ich schrieb: Ich finde keinen Zugang zu dieser Art von Spiel. Das gilt für die ganze Serie. Beat 'N' Up ist nicht meine Genre. Tokio oder auch Kyoto als Setting finde ich hingegen super!


Yakuza ist kein Beat-em-up. Aber gut, ich bin kein Missionar
30.01.2017, 10:41 Darkpunk (1945 
Wie ich schrieb: Ich finde keinen Zugang zu dieser Art von Spiel. Das gilt für die ganze Serie. Beat 'N' Up ist nicht meine Genre. Tokio oder auch Kyoto als Setting finde ich hingegen super!
30.01.2017, 09:54 Ede444 (163 
Darkpunk schrieb am 30.01.2017, 08:43:
SarahKreuz schrieb:

Klar, die Yakuza-Spiele würde ich auch schon zu den "Blockbustern" zählen. Hab noch keins davon gezockt, weil das Japan-Setting mich nicht anmacht.


Das Japan-Setting macht mich schon an. Das Gameplay lässt mich erschaudern. Teil 1 habe ich noch hier rumliegen. Ich konnte aber keinen Zugang dazu finden.

Resi 7 ist notiert.


Also zero schon selbst gespielt?
30.01.2017, 08:43 Darkpunk (1945 
SarahKreuz schrieb:

Klar, die Yakuza-Spiele würde ich auch schon zu den "Blockbustern" zählen. Hab noch keins davon gezockt, weil das Japan-Setting mich nicht anmacht.


Das Japan-Setting macht mich schon an. Das Gameplay lässt mich erschaudern. Teil 1 habe ich noch hier rumliegen. Ich konnte aber keinen Zugang dazu finden.

Resi 7 ist notiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!