Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: TheRyk
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 7/97



Seiten: [1] 2 


Scan von kultboy


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (83)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
26.07.2014, 14:38 robotron (612 
Ohja Resident Evil in seiner Urform. War schon sehr spannungsgeladen. Den Erstling spiele ich jedoch am liebsten auf dem DS.
30.12.2013, 20:35 [PaffDaddy] (681 
damals bei shenmue haben mich die qt`s nicht gestört.
keine ahnung warum..., man muss sowas vielleicht einfach nur gut einsetzen?
30.12.2013, 16:35 Pat (1327 
Gerade "Resident Evil Revelation" angespaielt und das fühlt sich von den neuen Resident Evil Spielen am meisten wie die "richtigen" REs an.
19.01.2013, 14:07 Darkpunk (1550 
Pat schrieb: DAS ist schlechtes Spieldesign!
(Quicktime-Events ist generell übles Spieldesign.)


Dein Wort in Spieldesigners Ohr...speziell dem japanischen!
15.01.2013, 13:25 Pat (1327 
Das war "Resident Evil Gaiden". Ich habe es hier im Laufe meiner Kampfsammlungsaktivitäten von GameBoy Color Spielen ersteigert aber ich habe es nur einmal kurz angespielt und fand es dann nicht sooo toll.

Teil 4 habe ich bis zum ersten uch-Mitten-in-der-Zwischensequenz-ein-Quicktime-Event-mit-sofortigem-Tod.
DAS ist schlechtes Spieldesign!
(Quicktime-Events ist generell übles Spieldesign.)

Ausserdem war es mir bereits zu Actionspiel-lastig und zu wenig Survival-Horror.
Plus, ich habe die total verkorkste PC VErsion gespielt - wobei es da, glaube ich, mittlerweile einen Patch gibt.

Das Remake auf der Gamecube wart übrigens ziemlich gut gelungen - auch wenn ich ein bisschen die alten Kameraperspektiven vermisse.

Und auch Teil 0 fand ich durchaus gelungen.
Kommentar wurde am 15.01.2013, 13:27 von Pat editiert.
15.01.2013, 11:12 Avulsed (258 
den vierten teil fand ich auch noch echt klasse - vor allem der enorm hohe wiederspielwert hats mir damals angetan.der vierte teil war aber wohl dann der teil der die serie in eine komplett andere richtung lenkte.
teil 5 hab ich mal angespielt,kam aber mit der steuerung überhaupt nicht zurecht,teil 6 werd ich wohl komplett aussen vor lassen.
es gab auch damals ein resident evil für den gameboy colour - was war das überhaupt genau?
Kommentar wurde am 15.01.2013, 11:15 von Avulsed editiert.
15.01.2013, 07:58 Pat (1327 
Ich hatte zu jener Zeit noch keine PS1, so dass ich erst mit der PC Version "Resident Evil" spielen konnte.
Ich hatte ja schon so einiges an Lob für das Spiel gehört und war somit sehr gespannt.

Zunächst war ich mal überrascht und erfreut: Hui, das spielt sich ja wie "Alone in the Dark"! Cool!
Technisch sahen die Charaktere dank höherer Polygonanzahl und - auf dem PC - höherer Auflösung ja auch viel besser aus als bei AITD. Allerdings waren - und das fand ich damals schon billig - die Hintergründe unverändert in 320x240 und deshalb arg pixelig.

Heutzutage spiele ich lieber die PS1-Version, da sich Charaktere und Objekte homogener in die Hinterründe und somit die Gesamtszene einfügen. Das bedeutet mir mehr als eine höhere Pixelauflösung, durch welche die Polygone sowieso nur kantiger wirken.
(Per Emulation kann man dann die Gesamtszene per 2xSAI ein wenig hochrechenen, was dann die Grafik am besten wirken lässt.)

Ich bin ein Fan der Serie bis und mit "Code: Veronica". Danach gefielen mir die RE-Spiele nicht mehr.
08.01.2013, 01:35 SarahKreuz (4526 
Rockford schrieb am 03.10.2012, 20:58:
SarahKreuz schrieb am 18.03.2012, 00:44:
Ich hoffe auch mal auf den sechsten Teil - und ein paar Gänge zurück.

Da scheinst du wohl eher enttäuscht zu werden.


Eigentlich nicht. Aber aus zwei Gründen: 1.) Die Erwartungshaltung war verdammt gering, weil ich schon vieles vorher drüber gelesen hatte. Hab einen gradlinigen Shooter erwartet mit rudimentären Schalterrätseln. Und genau das ist es ja auch gewesen. Pluspunkt: Zombies,Monster und Mutanten waren auch wieder mit an Bord - im Gegensatz zu dieser komischen Sekte aus Teil 4/5.
Naja und 2.) Hab es nicht Solo gespielt. Könnte mir vorstellen,dass man dabei einschläft,ja. Zu Zweit haben wir das im Koop an 2 Abenden durchgespielt. Und bis zum finalen Endgegner hatten wir eigentlich echt spaß dabei.

Von der Qualität von Resi 1 und 2 ist es trotzdem Meilenweit entfernt. Man muss schon die Kunst aufbringen und sich von der alten Spielmechanik lösen,um spaß mit Neo-Resident Evil zu haben. Sonst wird man`s nur hassen, klaro.
03.10.2012, 21:39 forenuser (2173 
Majordomus schrieb am 03.10.2012, 19:19:
Wieder so ein Titel für den sich ALLE (die ich kenne) begeistern konnte. Ich finde die Resident-Evil-Reihe höchstens durchschnittlich. Das scheint aber wirklich an meinem -recht eigenwilligen- Geschmackssinn zu liegen. Die Bewertung hier ist ja mit 8,84 Punkten ebenfalls sehr positiv.


ich kenne deinen recht eigenwilligen geschmackssinn nicht, aber ich stimme bzgl. der einordnung von RE zu. ich gehe sogar weiter und finde den titel nicht mal höchstens durchschnittlich.

für A.i.t.D. war/bin ich zu blöd, aber bei RE bin ich zwischen zwei ladebildschirmen eingepennt...
03.10.2012, 21:07 Retro-Nerd (7577 
Schon ab Teil 4 ging es bergab mit der Reihe. Nach dem ersten Quicktime Event den Schrott ausgestellt. Teil 6 hat ja fast überall miese Kritiken bekommen, wohl zu Recht. Die Japaner haben generell in den letzten 10 Jahren ganz gewaltig nachgelassen.
Kommentar wurde am 03.10.2012, 21:08 von Retro-Nerd editiert.
03.10.2012, 20:58 Rockford (1482 
SarahKreuz schrieb am 18.03.2012, 00:44:
Ich hoffe auch mal auf den sechsten Teil - und ein paar Gänge zurück.

Da scheinst du wohl eher enttäuscht zu werden.
03.10.2012, 20:01 Frank ciezki [Mod Videos] (2164 
Daß das Spiel Zombies beinhaltete war für mich damals schon Kaufgrund genug.Die waren zu der Zeit nämlich noch nicht so in der Mitte der Gesellschaft angekommen wie heute.Zwar gab es sie auch schon im sprituellen Vorgänger "Alone in the Dark" aber da waren sie doch noch etwas ähem "kubistisch".Im Nachhinein gesehen trugen die vielen kleinen Nickeligkeiten, wie Steuerung,die Kameraperspektiven,das Winzinventar und das Speichern mittels Farbbändern irgendwie doch zu Nägelkau-Atmosphäre des ganzen bei.Genau wie die tolle Orchestrierung.Die erste Begegnung mit dem Tyrant war auf jeden Fall etwas, das im Spielergedächtnis hängen blieb.
03.10.2012, 19:19 Majordomus (2162 
Wieder so ein Titel für den sich ALLE (die ich kenne) begeistern konnte. Ich finde die Resident-Evil-Reihe höchstens durchschnittlich. Das scheint aber wirklich an meinem -recht eigenwilligen- Geschmackssinn zu liegen. Die Bewertung hier ist ja mit 8,84 Punkten ebenfalls sehr positiv.
03.10.2012, 14:23 Bren McGuire (3563 
Berghutzen schrieb am 02.05.2012, 15:40:
Ich hab soeben meinen Bruder überredet, mir doch mal Teil 1 für den Cube auszuleihen. Mal sehen, ob ich mich mit dem Genre anfreunden kann. Bisher hab ich es nie gespielt.

Eine gute Wahl - der perfekte Einstieg in die Reihe, wie ich finde!

Grafisch sowieso einer der eindrucksvollsten Titel überhaupt - und zwar systemübergreifend! Bessere Rendergrafiken sind mir bis heute nicht mehr untergekommen - dies gilt ebenso für "Resident Evil Zero", welches ja bis dato GameCube-exklusiv ist. Dass sich dieser Grafikstil mittlerweile nur noch in klassischen Point-and-Click-Adventures wiederfindet und ansonsten quasi ausgestorben ist, ist wirklich traurig! Die verschiedenen Räumlichkeiten wirken keineswegs leblos, wie es noch im Original der Fall war: Fast überall werden die detailverliebten Örtlichkeiten mit zusätzlichen Animationen (die bedrohlich wirkenden Schatten der großen Ventilatoren, die an die Wände des unterirdischen Labors projiziert werden, das sanft im Wind wiegende Laub des unheimlichen Waldes, das Flackern der Kerzen in der Empfangshalle/im Speisesaal, das helle Flackern der Blitze von draußen) äußerst atmosphärisch unterlegt... von einer gewissen Sterilität kann also keine Rede sein...

Die Steuerung hat mich persönlich nicht großartig gestört, da ich gerade bei dieser Art von Spielen ("Resident Evil", "Parasite Eve II", "Dino Crisis", "Alone in the Dark: The New Nightmare", "Hard Edge" usw.) ohnehin lieber auf das Steuerkreuz zwecks Bewegung der Charaktere zurückgreife als auf den (in dieser Hinsicht) ungenauen Analogstick. Außerdem sind die alten "Resident Evil"-Teile ja auch keine "schnellen" Action-Adventures, sowie es mittlerweile bei den Episoden neueren Datums ("Resident Evil 4 - 6") der Fall ist. Ferner muss man hier auch noch seine "Birne" gebrauchen... und ich rede jetzt nicht nur von den Rätseln, denn darüber hinaus ist strategisches Vorgehen bei der Beseitigung der einzelnen Gegner angesagt...

Der Nervenkitzel ist - ganz im Gegensatz zu den neueren Ablegern der Serie - jederzeit vorhanden, finden Chris bzw. Jill doch nicht allerorten ständigen Munitionsnachschub und müssen ihr Heil des Öfteren in der Flucht suchen. Und selbst das (zugegebenermaßen etwas geschmacklose) Anzünden/Verbrennen der (nicht ganz so) toten Zombies will durchdacht sein, denn ansonsten wartet zu einem späteren Zeitpunkt die ein oder andere unangenehme Überraschung auf das Helden-Duo! Die neu hinzugekommenen Selbstverteidigungsmechanismen mittels Dolch, Handgranate oder Elektroschocker, die im Originalspiel ja noch nicht vorhanden waren, stellen ebenfalls eine Bereicherung dar. Doch auch die zusätzlichen Areale (das kleine Waldstück, die unheimliche Hütte im düsteren Unterholz, der Unterwasserbereich des Haifischbeckens etc.) wirken keinesfalls aufgesetzt, sondern fügen sich nahtlos ins Geschehen ein und sorgen für den ein oder anderen zusätzlichen Schockmoment bzw. Augenschmaus!

Meiner Meinung nach ist das GameCube-Remake von "Resident Evil" eine der allerbesten Neuauflagen, die je veröffentlicht wurden! Nichts gegen die zeitgemäß aufbereiteten Versionen eines "Metal Gear Solid: The Twin Snakes" oder "Tomb Raider Anniversary", welche mir ebenfalls sehr gut gefallen haben - an das Remake des Capcom-Klassikers reichen sie jedoch zu keinem Zeitpunkt heran!

Für mich war die Neuauflage von "Resident Evil" seinerzeit der ausschlaggebende Grund, mir überhaupt einen GameCube zu holen, und ich wurde nicht ansatzweise enttäuscht! Seitdem ich jene Fassung besitze, packe ich die alten Versionen dieses Spiels nicht mehr an; zu krass sind die grafischen und inhaltlichen Unterschiede! Lediglich der 2006 erschienenen DS-Variante "Deadly Silence" vermag ich aufgrund des zusätzlichen "Rebirth"-Modus (inklusive neuartiger Stylus-Rätsel) sowie der guten Ausnutzung des Doppelbildschirms plus der jederzeit abzubrechenden "Tür-Sequenzen" noch einen gewissen Reiz abzugewinnen...
Kommentar wurde am 03.10.2012, 14:28 von Bren McGuire editiert.
03.10.2012, 12:18 tschabi (2527 
sehr dichtes game mit top atmosphäre und lahmer steuerung......damals lange herbeigesehnt und dann gleich am stück durchgezockt. die anderen teile(bis auf teil 4) fand ich dann nicht mehr so prickelnd
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!