Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Einfach_Ich
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play SH 2/90




Scan von Bren McGuire


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (96)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
06.06.2016, 10:32 advfreak (198 
Stimmt, nur die Amiga / Atari Version konnte musikalisch aber wirklich keinen Blumentopf gewinnen. Da spielte das Master System seine musikalischen Trümpfe zum ersten mal besser aus.

Vor allem schon deswegen weil das Theme gleich im ersten Level meiner Meinung nach das Richtigere ist. Die Homecomputervarianten spielten eine andere (unschönere) Variante.
06.06.2016, 09:30 Bren McGuire (4402 
Na ja, so richtig toll war die Grafik auf keinem Computer, die Konsolenumsetzungen sahen da um einiges schöner aus. Allerdings war "Wonder Boy in Monsterland" eines dieser Spiele, bei denen es viel zu entdecken gab, und insbesondere auf Homecomputern gab es damals eigentlich nichts Vergleichbares. Vor allem die Aufträge, die man erledigen musste, gaben dem Ganzen zusätzliche Würze. Auch die Bosskämpfe waren ziemlich gut inszeniert. Musikalisch konnte die C64-Fassung aber gefallen. Waren jetzt natürlich keine Ausnahmekompositionen im Stil von Hubbard und Co., passten aber gut zum Spiel...
05.06.2016, 19:58 Scrat81 (44 
C64
Habs damals mit ach und krach beendet. Die Grafik war in Ordnung aber keine Sternstunde in der Programmierkunst. Aber ich mochte die Originalverpackung damals, warum auch immer, und ich habe es besonders oft in die Floppy eingelegt. Naja, rückwirkend betrachtet ein durchschnittliches Spiel.
23.12.2015, 15:38 advfreak (198 
Nö die C64er Version war schon schaurig grausig, außerdem hatte (zumindest meine Version davon) 3 Disketten und die letzte Seite hatte zu allen übel noch einen Read/Write Error. Aber wenn man billig auf dem Schulhof kauft..

Die Amiga Version war weitaus besser, am besten ist und bleibt aber die Master System Variante.

Sega hatte es damals wirklich noch verstanden perfekte MS Versionen aus seinem Portfolio abzuliefern, nicht nur blose 1:1 heruntergerechnete Umsetzungen - sondern neue und eigene Ideen die das MS perfekt ausreizten.

Nicht umsonst sind die ganzen Disney Spiele so toll gelungen und manche Umsetzungen sogar besser als die des großen MD Bruders.

Alle Wonderboy-Teile sind auf dem MS perfekt. Gebt ihr mir recht?
09.03.2015, 20:52 Kalidor (290 
SarahKreuz schrieb am 09.03.2015, 20:30:
Was mich ja so n bisschen wundert: das Spiel hat seinen Ursprung als Videospielautomat!? Haben die da den Schwierigkeitsgrad hochgeschraubt? Man konnte in WIML doch eine kleine Ewigkeit spielen, bis man mal 'Game Over' ging. Ein Münzen-Grab kann der Automat dann ja nicht gewesen sein.


Ich fand gerade das Labyrinth am Ende bei der Arcadeversion um einiges heftiger als bei der des SMS.
Da dürfen nämlich alle vorherigen Endgegner nochmal als Zwischengegner ran.

Normalerweise kenne ich es so,daß bei diversen SMS Heimkonvertierungen (ich spreche da vornehmlich Wonderboy und Captain Silver an) um Levels und Endgegner erweitert wurden,um es so zu strecken (beide Automatenversionen waren eindeutig kürzer).

Sehr arcadelastig ist dieser Wonderboy also auch in der Automatenversion nicht wirklich.
09.03.2015, 20:44 Kalidor (290 
v3to schrieb am 09.03.2015, 19:38:
Also die Wonderboy Serie gehört zu meinen All-Time-Favorites, egal auf welcher Plattform... allerdings zum Glück ist es dem unverwüstlichen Spielprinzip zu verdanken. Das erste Mal, dass ich mich an dem Spiel versucht hatte, war auf dem C64. War die Version hässlich... puh.


Bei mir war es glücklicherweise damals so,daß ich Monsterworld (und auch den Vorgänger) zuerst auf dem SMS kennengelernt habe.
Das ist eigentlich (in Sachen Heimkonvertierungen) der beste Start.

Die PC Enginge Version ist ebenfalls klasse,diese läuft jedoch unter anderem Namen und diverse Sprites wurden durch andere ersetzt (vornehmlich Ladenbesitzer und Endgegner).
09.03.2015, 20:30 SarahKreuz (7224 
Die CPC-Mucke im eingebetteten Video klingt auch sehr nett. Was mich ja so n bisschen wundert: das Spiel hat seinen Ursprung als Videospielautomat!? Haben die da den Schwierigkeitsgrad hochgeschraubt? Man konnte in WIML doch eine kleine Ewigkeit spielen, bis man mal 'Game Over' ging. Ein Münzen-Grab kann der Automat dann ja nicht gewesen sein.
Kommentar wurde am 09.03.2015, 20:31 von SarahKreuz editiert.
09.03.2015, 19:38 v3to (483 
Also die Wonderboy Serie gehört zu meinen All-Time-Favorites, egal auf welcher Plattform... allerdings zum Glück ist es dem unverwüstlichen Spielprinzip zu verdanken. Das erste Mal, dass ich mich an dem Spiel versucht hatte, war auf dem C64. War die Version hässlich... puh.
09.03.2015, 18:55 Kalidor (290 
Die Brotkastenversion hat auch das letzte Level (das Labyrinth) eingespart,bei der Amigaumsetzung gab es lediglich einen kurzen,verwinkelten Gang.

Gibt es außer der SMS,PC Engine und Arcadefassung eigentlich noch eine,wo es diesen Level vollständig gab (inkl Wahl zwischen Glocke und Licht (Ruby) ) ?

Angeblich soll es auch eine komplett deutsche Automatenversion geben;wäre ja interessant (falls es sie denn tatsächlich geben sollte).
21.12.2014, 13:34 amoibos (55 
Eines der Highlights auf dem SMS. Der perfekte Mix aus Platformer mit RPG Elementen. Gemessen am Alter gibts einen Haufen Geschichte, Räume, Aufgaben und Alternativwege. So kann bspw. ein Monster mit einem Rätsel zur Selbstzerstörung gezwungen werden oder eben mehrere Bosse komplett ausgelassen werden. Dann ist man eben selbst Schuld wenn das Schwert zu wenig abzieht.
Dazu gibts das Konzept von Shops und Zusatzgegenstände. Wer also noch nicht seine Konsole umgebaut hat damit der Pause Button auf dem Controller ist, hier ist es sinnvoll.
Und wenn selbst Speedruns über eine Halbe Stunde brauchen oder Backtracking zeigts das Langweile hier kein Platz hat und Wiederspielbarkeit reichlich gegeben ist.
Musikalisch wird der ein oder andere Track wiederverwendet, Sprites von Monstern und Grafiken sowiesp, dem Spielspaß hats kaum geschadet.
10.09.2014, 14:58 Hudshsoft (672 
Die Ladezeiten waren auf dem C64 fast so schlimm wie bei "Marble Madness" . Auf der PC Engine war's ganz nett, am besten gefällt mir die Sega-Version...
10.09.2014, 14:56 SarahKreuz (7224 
Ich fand die Brotkasten-Version super. Sah super aus, klang super, spielte sich ebenso. Und es war umsonst. Super! Brauchte nur eine volle Diskettenseite, wenn ich mich richtig erinnere. *räusper*
Kommentar wurde am 10.09.2014, 14:56 von SarahKreuz editiert.
08.09.2014, 00:58 Pat (2273 
Ich hatte das auch für den Amiga (leider nicht als Original) und es hat mir damals wirklich viel Spaß gemacht. Heute spiele ich lieber die Nachfolger an den Konsolen. Wenn ich diesen Teil spiele, dann meist die Arcade-Version per MAME.

Damals kannte ich die Automatenversion nicht, muss aber heute sagen, die Portierer haben ganz gute Arbeit geleistet.
Das Spielprinzip macht auch einfach Spaß mit diesem Jump'n'Run/RPG-Mix.

Dazu muss ich sagen, dass mir das Original-Wonderboy irgendwie nie so besonders gefallen hat.
07.09.2014, 22:48 Retro-Nerd (9072 
Über 2 Jahre nach Great Giana Sisters war die technische Umsetzung aber schon übel. War ja nun wirklich kein anspruchvolles Spiel. Hat wohl diverse Gründe: 1:1 ST Umsetzungen, US Entwickler die immer Probleme mit Actionspielen auf Heimcomputern hatten.
07.09.2014, 22:35 drym (3293 
Das Spiel hatte ich damals für den Amiga.
Kann es mit keiner anderen Plattform vergleichen (vielleicht besser so), die Videos scheinen aber anzudeuten, dass ich ganz gut weggekomen bin
Ich gebe dem Spiel knappe 8 Punkte (nach Joker-Wertungsgefühl würde ich 77% sagen). Es hat mir viel Freude bereitet und war seinerzeit auf dem Amiga auch durchaus konkurrenzlos. Gealtert ist es mittelprächtig, Steuerung, Sound und Grafik wären heute im nachhinein auf dem System besser denkbar, aber was solls.

Eigentlich schade, dass es nicht mehr originale Konsolentitel für Homecomputer gab. Hätte die Zelda-Musik schon gerne am Amiga gehört
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!