Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: mist64
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 5/94




Scan von Tobi-Wahn Inobi


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (185)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
30.11.2018, 17:50 metal (26 
fun fact: die erstauflage für den amiga verlangte 1,5mb ram. für diejenigen die nicht soviel ram hatten (also quasi alles unterhalb von a1200), lag in der schachtel ein bestellschein für die etwas später erschienene 1mb version.
16.08.2018, 15:09 mive (153 
ja, gibt dort ziemlich wirre Rätsel welche einem auf blöd das Spiel zerstört haben.

Möchte das Spiel nie gerne (aber mag generell fast keine rpgs's, auf anhieb fällt mir nur System Shock 2 und Jagged Alliance 2 ein [falls man diese dazurechnen kann])

edit:
sorry habs mit dem 2. teil verwechselt
Kommentar wurde am 16.08.2018, 15:10 von mive editiert.
16.08.2018, 14:44 DaBBa (1374 
Das Spiel lässt einen an einer sehr langen Leine laufen. Man kann seine Figuren definitiv "verskillen", wodurch Kämpfe praktisch unmöglich werden. Es gibt auch Fertigkeiten oder Zauber, die aus dem Original-Pen & Paper-Rollenspiel übernommen wurden, aber in den Nordland-Trilogie-Abenteuern gar nicht gebraucht werden.

Wie geschrieben: Wie ein sadistischer Pen & Paper-Spielleiter, der keine Skrupel hat, seine Spieler in die hinterfalsche Richtung rennen und entwickeln zu lassen.
Aber einen derartigen Spielleiter muss man mögen. Ich mag ihn nicht.
Kommentar wurde am 16.08.2018, 14:46 von DaBBa editiert.
16.08.2018, 14:32 Gunnar (2420 
Selber nie gespielt (obwohl ich durch die erste "Gold Games" und die PC-Joker-Ausgabe 1/2001 darauf mehrfach Zugriff gehabt hätte), aber einige Leute in meinem weiteren Umfeld schwärmen immer so von Sackgassen, die monatelange erarbeitete Spielstände zunichte machen konnten. Gab's sowas da wirklich?
16.08.2018, 13:52 firebird007 (34 
Nestrak schrieb am 05.08.2018, 20:20:
Ich weiß nicht wie euch es geht - aber jedesmal wenn ich mir einen Stay Forever Podcast zu einem Spiel anhöre möchte ich es danach am liebsten sofort spielen. Mit der Schicksalklinge war es das erste Mal wo ich mir dachte: Ok, das Spiel möchte ich ja nicht mal mit der Kneifzange anfassen.



Geht mir auch so. Ich habe gestern den DSA Podcast im Auto gehört. Bisher war DSA null interessant für mich. Danach wollte ich direkt abtauchen. Hatte dann abends im PSN Store die Version für Sony PS4 angeschaut und ein, zwei Videos bei Youtube gesehen. Dabei bin ich eingeschlafen. Nicht wegen dem Inhalt, sondern einfach des Alters wegen.

Momentan bin ich unschlüssig. Eigentlich fehlt mir die Zeit und eigentlich würde ich gern abtauchen. Tja... andererseits habe ich heute morgen im Auto den Ultima Podcast von stay forever angefangen... schon lockt Ultima 7. Momentan beobachte ich weiter und versuche den Fokus auf meinen Witcher 3 Durchgang (den ersten) weitervoranzutreiben.
05.08.2018, 22:11 Pat (3695 
Ich bin eigentlich auch fast immer mit Christian einer Meinung. Und auch die Negativpunkte zu jedem der drei DSA-Titel haben er und Gunnar wirklich sehr schön damals rübergebracht.

Teil 1 ist halt wirklich am klobigsten. Und es macht eigentlich auch keinen Sinn, den am Amiga zu spielen, da die PC-Version in allen Punkten überlegen ist.

Ich muss zugeben, beim nochmals Durchspielen, dass die Kritik an der Handlungsführung von Teil 2 schon sehr berechtigt ist. Trotzdem ist das Spiel sehr viel angenehmer zu Spielen als Teil 1.

Und ich mag persönlich Teil 3 am liebsten. Ich vermisse den Wegfall der Überlandreisen eigentlich nicht besonders. Das Spiel ist deswegen auch nicht kleiner, es fällt halt einfach das Starren auf die rote Linie weg.
05.08.2018, 21:16 Nestrak (786 
Christian Schmidt empfiehlt eigentlich in dem Podcast den ersten Teil zu spielen - den zweiten findet er gut, aber mit einigen frustigen Durchhängern weswegen er zu Teil 1 tendiert. Teil 3 findet er am schwächsten. Ist natürlich alles auch etwas subjektiv - aber ich gehe mit Christin oft d'accord und von daher werde ich - wenn überhaupt (dick und fett ) - das ganze auf dem Amiga testen. Aber danke für den Hinweis.
05.08.2018, 20:48 bambam576 (414 
Ich konsumiere zwar so gut wie keine Podcasts, aber ich habe viel zu viel Spiele und viel zu wenig Zeit...
Und ja, wenn ich hier zu manchem Thema mitlese, würde ich gerne sofort beim jeweiligen Spiel einsteigen.
Wenn ich mich erstmal in etwa 20 Jahren aus dem Arbeitsleben verabschiedet habe, dann geht`s schwer dabei!
Habe echt noch was vor, hoffentlich verabschieden sich dann nicht Geist und/oder Körper vorzeitig...

P.S.: DSA Nordlandtrilogie=toll!

P.S.II: Wenn Du damit anfangen solltest, lieber Nestrak, dann lieber sofort mit der PC-Version- schließlich kannst die Heldentruppe in die Nachfolger übernehmen und die sind nicht für den Amiga erschienen!
Kommentar wurde am 05.08.2018, 20:50 von bambam576 editiert.
05.08.2018, 20:20 Nestrak (786 
Ich weiß nicht wie euch es geht - aber jedesmal wenn ich mir einen Stay Forever Podcast zu einem Spiel anhöre möchte ich es danach am liebsten sofort spielen. Mit der Schicksalklinge war es das erste Mal wo ich mir dachte: Ok, das Spiel möchte ich ja nicht mal mit der Kneifzange anfassen.

Obwohl die Jungs es primär gar nicht schlecht bewertet haben, aber so ziemlich alles was ich mir von einem Rollenspiel erwarte scheint es in diesem Spiel nur wenig ausgeprägt, oder gar nicht zu geben. Z.B Progression der Charaktere, vernünftiges Speichersystem - tolle Ausrüstung zu finden ect. Einzig das Reisesystem und die damit einhergehenden Fallstricke klingen spannend. Aber der Rest? Das hat sich nach einem sehr sperrigen und nicht sehr Einsteigerfreundlichen Rollenspiel angehört. Schmerzt mich eigentlich doppelt weil ich als Amigafan natürlich auch mal dieses angebliche Rollenspielschwergewicht auch auf dem Amiga spielen wollte.
15.05.2018, 18:46 DaBBa (1374 
Wer das Spiel kennt, kann auch heute noch damit klar kommen. Wer es hingegen nie gespielt hat, sollte zumindest ein besonderes Faible für klassische Computer-Rollenspiele haben. Spiele, bei denen jedes Dorf aus den gleichen 90-Grad-Versatzstücken zusammengebaut ist. Spiele, bei denen die Entwickler einen lustig in die völlig falsche Richtung laufen, erschaffen und steigern lassen.

Rollis gehören zu den Genres, die auf heutigen Systemen deutlich besser funktionieren, weil v. a. in den späten 80ern und frühen 90ern noch nicht die Technologie da war, um eine große, offene Welt gut darzustellen.
Kommentar wurde am 15.05.2018, 18:48 von DaBBa editiert.
15.05.2018, 16:16 bambam576 (414 
Also, ich finde, die DSA-Trilogie schockt auch heute noch- da gibt`s andere Spiele, die schlechter gealtert sind!
Aber ich bin natürlich als alter DSA`ler auch mit Fanbrille ausgestattet- falls ich es nicht irgendwo geschrieben habe- die Preview über Schicksalsklinge im Joker habe ich bestimmt 50mal in freudiger Erwartung auf das Endprodukt durchgelesen...
Fand auch Drakensang nicht schlecht und bin der Meinung, dass es echt wieder Zeit für ein DSA-Rollenspiel wird! Echt jetzt! Fulminictus!
15.05.2018, 14:14 Pat (3695 
Naja, Sir_Brennus, ich finde die ungefilterten Texturen bei DS2 und 3 nicht so schlimm aber ich denke, polka gin es ja vor allem um den Bedienungskomfort und der ist definitiv höher als bei Teil 1.

Wie gesagt, ich weiss nicht, wie das Remake im Moment aussieht sich spielt aber noch vor ein paar Versionen hätte ich zumindest ganz klar gesagt: Spiel das Alte.

Das DSA Remake ist (war) hässlich, unsympathisch ohne Liebe oder Atmosphäre und - aber das gibt vielleicht auch nur für mich - es macht im Grunde fast alle Fehler des Originals, die ich diesem wegen seines Alters verzeihe, einem "neuen" Spiel aber nicht.

Auch die furchtbare Sprachausgabe, die einfach für jeden Charakternamen immer eine Pause macht ( ) ist äußerst ätzend. Aber vielleicht kann man die ja mittlerweile abschalten...
15.05.2018, 11:47 SarahKreuz (8328 
DSA kann ich mir heutzutage auch nicht mehr geben. Aber damals war's schon großartig. Besonders diese vielen, kleinen, netten Geschichten auf der Weltkarte.
15.05.2018, 08:31 Sir_Brennus (353 
polka schrieb am 14.05.2018, 21:52:
das erste DSA ist nicht sonderlich gut gealtert im Vergleich zu den späteren Sternenschweif und Riva.


Echt? Ich finde Sternenschweif und Riva leiden doch arg unter der ungefilterten Texturen der polygonarmen 3D-Grafik. Da Retten auch die Verbesserungen in Riva quasi nix. Die Dungeons in Schicksalsklinge wirken auf mich zeitlos mit ihrem Beholder-Look.
14.05.2018, 21:52 polka (94 
Ich würde auf jeden Fall das Remake spielen, das erste DSA ist nicht sonderlich gut gealtert, sehr unkomfortabel, auch im Vergleich zu den späteren Sternenschweif und Riva.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!