Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Pandur
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 2/89




Scan von Bren McGuire


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (42)Seiten: [1] 2 3   »
11.08.2014, 21:29 bronstein (1406 
Dass ein 3D-Automat überhaupt halbwegs spielbar auf dem C64 umgesetzt wurde, ist einigermaßen sensationell. Ich finde, diese Leistung wird hier zu wenig gewürdigt. Klar, die Grafik war nicht schön, aber das Spiel selbst war besser als die zwar hübsch anzusehende, aber kaum spielbare Amiga-Version.
11.08.2014, 21:12 Hudshsoft (599 
whitesport schrieb am 10.08.2014, 20:46:
Alles außer der Arcade Fassung war doch irgendwie Schrott


Irgendwie schon - technisch ist z.B. die PC-Engine-Version ziemlich schwach, aber man kann sich an das Geruckel gewöhnen, und spielerisch sind einige der Umsetzungen in Ordnung (mehr aber auch nicht).
Kommentar wurde am 11.08.2014, 21:15 von Hudshsoft editiert.
11.08.2014, 20:24 Bren McGuire (3506 
Also für ein Coin-op des Jahres 1987 war "Thunder Blade" schon eine Wucht, finde ich! Klar, "After Burner" hat der "Donnerklinge" dann in so ziemlich jeder Hinsicht seinen Nachbrenner gezeigt, aber dieser Sega-Automat kam ja auch erst ein paar Monate nach dem Hubschrauber-Spektakel raus, wenn ich mich richtig erinnere. Zu den Umsetzungen: Klar, da konnte keine dem Original das Wasser reichen, was ja auch zu einem nicht unerheblichen Teil an der Hydraulik lag (man denke mal an das tolle Sitzmodell!). Ich jedenfalls kenne lediglich die Amiga- und C64-Konvertierung, und zumindest letztere fiel spielerisch gar nicht mal so schlecht aus, obwohl die Grafik natürlich potthässlich war und eher an ein "Brotkasten"-Game von 1984/85 erinnerte. Die Amiga-Version kam von der Optik her dem Spielhallenvorbild schon recht nah und selbst der 3D-Effekt konnte ganz gut gefallen. Die Steuerung sowie die allgemeine Spielbarkeit waren allerdings unter aller Kanone und obendrein hat man die Levels ganz schön beschnitten! Eine Stage, für die man am Automaten 6 bis 7 Minuten brauchte, war auf dem Amiga in gut der Hälfte der Zeit zu schaffen (die zahllosen Abschüsse jetzt mal nicht mitberechnet).

"Thunder Blade" war halt eine typische Coin-op-Verwurstung der späten achtziger/früher neunziger Jahre, getreu dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht!" Über die Heimumsetzungen zum oben genannten "After Burner" braucht man wohl überhaupt keine Worte zu verlieren, und auch Segas dritte 3D-Arcade-Sensation, nämlich der Racer "Power Drift", fiel ziemlich enttäuschend aus. Sicherlich, auf dem C64 konnte es durchaus Spaß machen - trotzdem lagen Welten zwischen dieser und der Original-Spielhallen-Fassung! Die PC-Engine-Portierung soll angeblich noch zu den besten zählen, jedoch dürfte aber auch sie weit hinter dem Coin-op zurückstehen. Insbesondere die Schräglagen-Einstellung, die man zu Gesicht bekam, wenn man in die Kurven brauste, gab es, glaube ich, auf keiner Heimversion zu sehen.

Und trotzdem: Obwohl man sich ja eigentlich stets darüber klar war, dass der heimische Lieblingsrechner/die heimische Konsole nie und nimmer über die hochtrabende Spezial-Hardware eines sündhaft teuren Coin-ops verfügte, freute man sich zumeist immer tierisch darüber, wenn mal wieder die Werbetrommel für die Konvertierung eines angesagten Spielhallen-Hits gerührt wurde... und wurde ebenso oft tief enttäuscht. War damals schon ziemlich crazy, aber irgendwie auch geil! Dabei waren doch insbesondere die Ankündigungen von Firmen wie Activision oder U.S. Gold mit äußerster Vorsicht zu genießen...

Ich persönlich fand die "Brotkasten"-Konvertierungen von Probe Software immer recht anständig. "Mr. Heli" oder "Golden Axe" haben mir damals ziemlich gut gefallen. Dummerweise hatte Probe die unschöne Angewohnheit, die Arcade-Games nicht immer komplett auf den kleinen Commodore zu ziehen: Im Falle des knuffigen Hubschrauber gab es nur noch drei Levels, und das finale Duell "Helden-Sprite vs. Death Adder" fiel auf dem C64 ebenfalls flach. Dachte zuerst, dass es an der gecrackten Version lag (war beispielsweise bei "Midnight Resistance" so), doch egal von welcher Gruppe das Spiel auch kam, die letzte Stage fehlte immer! Am geilsten von Probe fand ich damals aber "Turbo Out Run"! Ist bis heute immer noch eines meiner absoluten Lieblingstitel für den guten, alten Cevi - allein schon wegen der genialen Titelmelodie von den Maniacs of Noise ziehe ich diese Umsetzung allen anderen vor! Selbst der Originalautomat hatte seinerzeit nicht so eine fette Mucke zu bieten - absoluter Kult!

Zum Schluss noch 'ne Frage bezüglich der Spielhallen-Szene im Allgemeinen, da ich mich schon seit gut zehn Jahren nicht mehr mit diesem Thema beschäftigt habe: Gibt es heutzutage eigentlich überhaupt noch Coin-op-Umsetzungen für PS3/4, Xbox 360/One bzw. PC? Ich meine, mit den aktuellen Konsolen/PCs ist doch so gut wie alles möglich, sodass entsprechende Portierungen eigentlich überflüssig sind, zumal der Run auf die Arcades in den letzten Jahren wohl auch deutlich abgenommen hat...
Kommentar wurde am 11.08.2014, 20:39 von Bren McGuire editiert.
10.08.2014, 20:46 whitesport (846 
Alles außer der Arcade Fassung war doch irgendwie Schrott und selbst die war für damalige Sega-Verhältnisse irgendwie jetzt nicht Oberklasse.
10.08.2014, 20:22 Retro-Nerd (7474 
Die MD Fassung war eine exklusive Konsolenfortsetzung, keine Arcade Portierung.
10.08.2014, 19:46 Hudshsoft (599 
Riemann80 schrieb am 10.08.2014, 19:11:
Unterscheidet sich nur die MD-Version stark vom Rest, oder sind die PC-Engine- oder Master-System-Fassungen auch anders als die Heimcomputerprotierungen?


Die PCE- und Master System-Fassungen sind dem Original-Automaten nachgebildet (genau wie C64, Amiga und ST), bei der MD-Version wurden die Levels umgebaut. Und es fehlt die erste Draufsicht-Sequenz...
10.08.2014, 19:11 Riemann80 (352 
Unterscheidet sich nur die MD-Version stark vom Rest, oder sind die PC-Engine- oder Master-System-Fassungen auch anders als die Heimcomputerprotierungen?
31.07.2014, 15:38 Hudshsoft (599 
Man sollte nichts nach dem ersten Eindruck bewerten - und das gilt ganz besonders für die PC-Engine-Version von "Thunderblade" . Die anderen Konsolenumsetzungen haben mir auf den ersten Blick auch nicht besonders gut gefallen, spielen sich aber gar nicht mal so schlecht. Mehr als eine "6" ist aber trotzdem nicht drin - zumal die Computerversionen noch geringfügig schlechter ausgefallen sind.
Kommentar wurde am 31.07.2014, 15:43 von Hudshsoft editiert.
12.04.2014, 13:29 bronstein (1406 
Ich war kürzlich in Moskau und muss feststellen, dass der erste Level schon seeehr deutlich wie Moskau aussieht...
21.02.2014, 13:36 robotron (605 
Bren McGuire schrieb am 18.10.2013, 12:26:
Frank ciezki schrieb am 18.10.2013, 11:58:
Die angreifenden Panzer in den 3D-Levels der C64-Version, sehen aus wie ballernde Atari-Joysticks.

Deshalb macht es ja auch so viel Spaß sie zu "zerbröseln"!


Lasst doch die armen Atarianer in Ruhe...
18.10.2013, 12:26 Bren McGuire (3506 
Frank ciezki schrieb am 18.10.2013, 11:58:
Die angreifenden Panzer in den 3D-Levels der C64-Version, sehen aus wie ballernde Atari-Joysticks.

Deshalb macht es ja auch so viel Spaß sie zu "zerbröseln"!
18.10.2013, 11:58 Frank ciezki [Mod Videos] (2133 
Die angreifenden Panzer in den 3D-Levels der C64-Version, sehen aus wie ballernde Atari-Joysticks.
17.10.2013, 20:44 robotron (605 
...erinnert mich immer ein wenig an "Das fliegende Auge"
16.06.2013, 23:35 LordRudi (644 
War auf dem C64 verblüffend gut spielbar! Fast alle Features des Automaten waren am Start! Ales mit extrem guten C64-3D-Efekten
Kommentar wurde am 16.06.2013, 23:39 von LordRudi editiert.
29.10.2012, 23:01 bronstein (1406 
Die Arcade-Version ist wohl als indirekter Nachfolger zu "Afterburner" zu verstehen und meines Erachtens eine Klasse besser. Die Grafik ist zwar langsamer, dafür ist es viel besser spielbar. Auch der 3D-Effekt kommt trotz der verhaltenen Geschwindigkeit gut rüber, manchmal wähnt man sich richtiggehend im Flug. Erfreulicherweise ist es relativ einfach und mit ein paar Continues durchaus zu schaffen, dafür überraschend kurz. Auch atmosphärisch hat das Spiel seine Stärken, so erinnern die Plattenbauten und die großzügig angelgten Straßen in Stage 1 recht deutlich an typische Großstädte der Warschauer-Pakt-Staaten... Insgesamt gute 7/10 Punkten.

PS: Dass die Heimcomputer-Versionen so gut ausgefallen sind ist rückblickend eine mittlere Sensation. Klar haben sie Schwächen, aber die hat der Automat auch. Realistisch gesehen hätten die kaum besser ausfallen können.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!