Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Schnubbi
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Video Games 3/99



Seiten: [1] 2 3 4 


Scan von yanyan


Seiten: [1] 2 3 4 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (140)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
18.09.2018, 15:26 Darkpunk (2455 
Revovler Ocelot schrieb: Darkpunkt Ja du hast dich etwas hineingestigert.


Es heißt Darkpunk. Und nicht nur ich habe mich hineingesteigert.

Ich wollte die beiden Spiele nicht vergleichen. Ich habe aus gegebenen Anlass ein aktuelles Beispiel aufgezeigt.
Kommentar wurde am 18.10.2018, 08:46 von Darkpunk editiert.
18.09.2018, 15:15 Revovler Ocelot (85 
Darkpunkt Ja du hast dich etwas hineingestigert. Wobei ich den Fanboy Vorwurf nicht als Beleidigung betrachtet habe. Finde das ehr amüsant und das nicht im negativen Sinn.

Ich habe nur nach einer zeitgenössischen Kritik gefragt. Das man narative Spiele aus der selben Zeit miteinander vergleicht um zu sehen wie sich MGS dort schlägt.

Nimmt man sein gesamtes Spielewissen her, dann ist ein knapp 20 Jahre alte Spiel natürlich ziemlich Rückstand.

Nur vermutlich war es damals nicht möglich, das man die Figuren gleichzeitig bewegen kann und sie trotzdem ihre Geschichten erzählen. Eine Erzähltechnik die heute üblich ist.

Und das von dir gelobte 1886 kenne ich nicht, ist aber ein neueres Spiel was technisch natürlich wesentlich besser ist. Da gibt es nichts zu bestreiten.

Ich wollte das ganze eher aus der historischen Perspektive beleichten. MGS an anderen Spiele zu messen die zur Zeit verfügbar waren. Dafür muss man natürlich seinen Wissensvorsprung von rund 20 Jahre vergessen.

Vergleicht man es mit modernen Spielen dann zieht es in jedem Belang den kürzeren. Das ist klar.
18.09.2018, 15:02 Darkpunk (2455 
Splatter schrieb: Der Fanboy-Vorwurf ist natürlich Blödsinn. Kommt immer mal wieder vor, wenn jemand nicht weiter weiß


Das ist definitiv nicht richtig. Vielleicht habe ich Revolver Ocelot damit unrecht getan, dann entschuldige ich mich natürlich. Er hat nur mehrfach geschrieben, dass er verstehen kann, das man MGS nicht mögen muss. Gleichzeitig hat er aber bei Kritik am Spiel Gegenargumente gefordert. Vielleicht habe ich mich auch nur ein wenig reingesteigert.

@ Revolver Ocelot: Nicht zu persönlich nehmen. Wollte dich natürlich nicht verletzen.

Was die mehrfach angesprochene vierte Wand angeht: Das gestern erwähnte The Order 1886 gelingt dies vortrefflich durch den grafisch nahtlosen Übergang von Zwischensequenzen und Spielszenen. Bei MGS hingegen, wird allein durch die nervenden Codec-Unterbrechungen diese Wand geradezu zerstört. So sehe ich das.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 16:20 von Darkpunk editiert.
18.09.2018, 13:46 Gunnar (2287 
Ach, ich sag's einfach mal so: Lange, nicht abbrechbare Zwischensequenzen gehen mir auf den Zeiger und sind darüberhinaus meines Erachtens mitnichten geeignet, um Spiele "filmischer" zu machen - da wird einfach zu sehr auf Hollywood geschielt und die dort gängigen Klischees imitiert, ohne sich auf die eigentlichen Stärken des Mediums "Spiel" (Mechanik sowie die Interaktivität - bis hin zu Entscheidnungen des Spielers) zu besinnen. Insofern geht die Tendenz von "Metal Gear Solid" für mein Empfinden leider in die falsche Richtung.

...und diese Problematik haftet auch praktisch allen anderen Spielen der 90er und danach an, die sich besonders viel auf ihre Story und Zwischensequenzen, gelegentlich sogar mit echten Schauspielern gedreht, einbildeten. Ob das nun "Max Payne" oder "Wing Commander" (III-V) waren, aus filmischer Hinsicht war das alles nicht mehr als 08/15 (weshalb bspw. "Max Payne" bis heute nicht als "Spannender Film-Noir-Rachefeldzug im Drogenmilieu" im kollektiven [Spieler]-Gedächtnis geblieben ist, sondern schlichtweg als "Der 3rd-Person-Shooter, der Bullet Time salonfähig machte").

:EDIT: Obwohl dieser Trend zum altbekannten "Film zum Mitspielen" den in kommerzieller Hinsicht offenbar erfolgreich ist. "Call Of Duty: Advanced Warfare" beispielsweise soll 2014 mehr Umsatz gemacht haben als jedes andere einzelne Produkt der Unterhaltungsindustrie einschließlich "Guardians Of The Galaxy".
Kommentar wurde am 18.09.2018, 13:51 von Gunnar editiert.
18.09.2018, 12:51 Revovler Ocelot (85 
Splatter schrieb am 18.09.2018, 12:21:
Der Fanboy-Vorwurf ist natürlich Blödsinn. Kommt immer mal wieder vor, wenn jemand nicht weiter weiß, einfach nicht beachten.

Was das Storytelling betrifft (Pat hat ja schon präzisiert, was ich meinte), ist es aber argumentativ nicht sehr klug, nur zu schreiben, die anderen seien ja auch recht doof und einfältig (was teilweise auch stimmt).
Das allein macht MGS nunmal nicht besser. Einfach sagen, WAS einem warum so gut gefällt, wäre in meinen Augen besser.


Was ich gut fand habe ich eigentlich schon geschrieben. Es ist das Gesamtpaket.Die Mischung aus westlicher und japanischer Populär Kultur. Einen etwas anderen Hauptchara, der etwas mehr hinterfragt als andere Action Helden der 90er. Der Soundtrack ist nicht zu verachten.
18.09.2018, 12:37 Retro-Nerd (10550 
Die Story selber ist ja auch nichts besonderes. Das, was die meisten fasziniert hat, war die Aufmachung eines Kinofilms. Dahingehend war MGS 1 durchaus wegweisend. Nur ist das in dieser zähen Form wie hier auch nicht jedermanns Sache.

Das Gameplay jedenfalls ist für mich keine 97% wert, auch keine 90%. Ist gesamt ein 80er Titel, der spielerisch in den Fortsetzungen besser wurde. Letztlich mag ich aber Stealth Spiele wie Dark Projekt oder Splinter Cell, die meiner Meinung nach eh besser waren.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 12:37 von Retro-Nerd editiert.
18.09.2018, 12:21 Splatter (321 
Der Fanboy-Vorwurf ist natürlich Blödsinn. Kommt immer mal wieder vor, wenn jemand nicht weiter weiß, einfach nicht beachten.

Was das Storytelling betrifft (Pat hat ja schon präzisiert, was ich meinte), ist es aber argumentativ nicht sehr klug, nur zu schreiben, die anderen seien ja auch recht doof und einfältig (was teilweise auch stimmt).
Das allein macht MGS nunmal nicht besser. Einfach sagen, WAS einem warum so gut gefällt, wäre in meinen Augen besser.
18.09.2018, 12:04 Blaubär (481 
Warum leise sein? Das ist hier doch eine frohgemute Spieleseite und keine parlamentarisch-wissenschaftliche Institution.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 12:11 von Blaubär editiert.
18.09.2018, 11:59 Darkpunk (2455 
Revovler Ocelot schrieb: Darkpunk... Ich diskutiere nur weil die Frage ob MGS überwertet ist oder nicht durchaus spannend ist.


Inzwischen ist die Frage ob MGS überbewertet ist oder nicht doch eher langweilig. Mir ist die Story eines Spiels relativ egal. Das Gameplay ist mir viel wichtiger. Und da hat mir Tenchu aus dem selben Jahr wesentlich besser gefallen als MGS. Im besten Fall ist beides großartig. Nicht so bei MGS. Meine Meinung.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 12:09 von Darkpunk editiert.
18.09.2018, 11:52 Revovler Ocelot (85 
Was ich daran toll finde habe ich bereits mehrfach geschrieben werter Darkpunkt. Und warum ich akzeptieren das nicht jeder MGS toll findet. Ist schon längst akzeptiert. Ich diskutiere nur weil die Frage ob MGS überwertet ist oder nicht durchaus spannend ist.

Der Vorwurf eines Fanboys ist übrigens lächerlich. Wo habe ich gesagt MGS ist das beste Spiel aller Zeiten? habe ich nie gesagt. Ich sage nur ich kenne keinen besseren Zeitgenossen. Das aber sogar auf der Suche nach besseren Zeitgenossen bin, ist nicht sehr Fanboy mäßig. Fanboys würden ihr geliebtes Spiel mit Zähnen und Klauen verteidigen.

Aber wenn solche Diskussionen hier unerwünscht sind bin ich leise.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 11:55 von Revovler Ocelot editiert.
18.09.2018, 11:49 Darkpunk (2455 
Herr Planetfall schrieb: Beatles.


Ich mag die auch nicht.
18.09.2018, 11:46 Revovler Ocelot (85 
Danke für deine Empfehlungen Pat. Werde mir die Titel mal näher ansehen.

Kannte ein paar nicht und die Games die ich kenne sind in der Tat auch ebenfalls erwachsen. Aber sie sind genau von den Dingen die die MGS vorwirfst nicht befreit. Galerians z.B. Das ist doch noch mehr ein Anime Abklatsch als es MGS je sein könnte. Und Fear Effect erst. Das Spiel hat auch ein paar recht infantile Stellen die sich vor MGS nicht zu verstecken braucht. Sage nur die Szene mit dem Handtuch im Dorf. Nicht falsch verstehen, ich mag Galerians und Fear Effect sehr, aber es sind halt Spiele die ebenfalls den einen oder anderen Fremdschämfaktor haben, ebenso wie MGS.

Das einzige Spiel von den genannten die kenne würde ich nur Shadow Man als einen Titel bezeichnen der vom Story Telling nicht peinlich ist. Der nimmt sich Tod ernst, was ja bezüglich des Settings auch passend ist. Die anderen Titel werde ich mir noch ansehen.
18.09.2018, 11:45 Herr Planetfall [Mod] (3890 
Ihr chillt hier aber schon noch alle, oder?
Madonna findet übrigens die Beatles scheiße.
18.09.2018, 11:39 Darkpunk (2455 
Revovler Ocelot schrieb: Nur wenn man das Story Telling anzweifelt, obwohl es aus Retro perspektive doch ziemlich neuartig war, dann würde ich schon um ein paar Argumente bitten warum es doch nicht so toll ist. Und welche Spiele es besser machen die zur gleichen Zeit erschienen sind..


Du forderst die Gegenstimmen ständig auf zu erklären, wieso wir die Geschichte nicht mögen. Das habe ich bereits in einem älteren Beitrag getan (10.07.2017). Marco hat diesen Text gestern noch zitiert. Umgekehrt hat niemand dich aufgefordert zu erklären, was du an dieser Geschichte so großartig findest. Ständig schreibst du, das Story-Telling sei wuchtig. Mehr kommt da nicht von dir. Und was heißt das jetzt genau? Ich finde die Geschichte weiterhin schlecht geschrieben und inszeniert.

Vielleicht ist es nicht deine Absicht zu missionieren. Dein Verhalten spricht allerdings eine andere Sprache. Ich behaupte jetzt mal, dass du genau das machst: Du behauptest kein MGS1-Fanboy zu sein. Das nehme ich dir nicht ab.

Akzeptiere endlich, dass nicht alle Metal Gear Solid supertoll finden. Das ist 100% subjektiv. Gegenargumente zu fordern (auch ohne selbst welche zu liefern ) bringt da nichts!
Kommentar wurde am 18.09.2018, 15:15 von Darkpunk editiert.
18.09.2018, 11:37 Pat (3593 
Darkpunk und Marco: Ich bewerte eigentlich keine Spiele. Ich habe das ganz am Anfang mal versucht aber es hat mich an die Zeit erinnert, als ich für den Landesradiosender Reviews von Spielen geschrieben habe und ich schon damals Bewertungen hasste.

Ich gebe gelegentlich für ein Spiel ein 10.
Nicht, weil es perfekt wäre sondern als eine Art Auszeichnung für ein Spiel, dass man meiner Meinung nach gespielt haben muss.


Revovler Ocelot schrieb am 18.09.2018, 09:31:
Versuchen wir es doch mal mit Argumenten. Welches andere Spiel hat deiner Meinung nach einen besseren Versuch gestartet eine erwachsene
Story zu erzählen, zu der Zeit als MGS herauskam? Was war besser als MGS Was zur gleichen Zeit heraus kam wie MGS? Welche der Zeitgenossen von MGS hatte ein besseres Storytelling?

Sprechen wir nur von der PSX? Wenn es nur ums Storytelling geht:
Xenogears, Suikoden, Parasite Eve, Persona, Final Fantasy Tactics, Blood Omen, ... mal so schnell-schnell die mir gerade einfallen.

Wenn es um Storytelling und Inszenierung geht:
Soul Reaver, Galerians, Shadow Man, Fear Effect, und dann natürlich das bereits erwähnte Syphon Filter.
Die kamen ja alle etwas zur gleichen Zeit - zumindest nah genug, dass sie keine Inspiration von MGS sein können.

Gibt vermutlich noch viel mehr. Die sind mir halt gerade so eingefallen.
Außerhalb der PSX ließe sich diese Liste enorm erweitern. Selbst wenn man nur bei Konsolen bliebe.

Und, natürlich, ich war ja neben meinen Konsolen auch immer Computerspieler (C64, Amiga, PC) und das lässt MGS dann natürlich auch ziemlich uninnovativ und unoriginell wirken.

Und für mich ist es ja gerade weil MGS doch so eine erwachsene und seriöse Story weben will, dass mir diese Kindergeburtstagspielereien, wie Psycho Mantis sie abzieht, und die ganzen 4.-Wand-Durchbrüche die Atmosphäre vermiesen.


Wie ich schon sagte, ich finde Teile des Settings und des Gameplays richtig gut. Ich finde einfach, das Spiel macht sich zum Teil selbst kaputt.
Wie gesagt, ich bin beim letzten Mal nicht besonders weit gekommen.
Wenn du Lust hast, gib mir ein/zwei Gänsehautmomente, die dich dazu veranlassen, das Spiel immer wieder zu spielen.

Ich fand einige Storyfragmente zum Beispiel richtig gut: Die Sache mit den Klonbrüdern und darüber wer nun der bessere ist (und was die Gene dafür bedeuten) - im Sinne von "Schicksal" gegen "selbst in die Hand" nehmen.
Kommentar wurde am 18.09.2018, 11:48 von Pat editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!