Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Indiana Jones and the Last Crusade: The Graphic Adventure
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 149 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.80
Amiga
Amiga CDTV
Entwickler: Lucasfilm Games   Publisher: Lucasfilm Games   Genre: Adventure, 2D, Film / TV, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (7) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker SH 4/93
Testbericht
70%
68%
69%
61%
61%
63%
80%
79%
79%
PC
Atari ST
Amiga
6 Disketten
3 Disketten
3 Disketten
4821Carsten Borgmeier
Amiga Joker 12/89
Testbericht
79%
65%
81%
Amiga
3 Disketten
4940Carsten Borgmeier
ASM 11/89
Testbericht
10/12
6/12
10/12
PC
6 Disketten
1685Torsten Oppermann
ASM 12/89
Testbericht
10/12
10/12
6/12
6/12
9/12
9/12
Amiga
Atari ST
3 Disketten
3 Disketten
361Torsten Oppermann
PC Joker 8/93
Testbericht
70%
61%
80%
PC
3 Disketten
117Max Magenauer
Power Play 10/89
Testbericht
83%
69%
90%
PC
6 Disketten
2200Heinrich Lenhardt
Power Play 9/89
Vorschau
-PC
Diskette
607Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (50)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Indiana Jones and the Last Crusade: The Graphic Adventure, Indiana Jones and the Fate of Atlantis, Indiana Jones und der Turm von Babel

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, Amiga
Kategorie: Longplay, PC
User-Kommentare: (181)Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »
08.11.2014, 11:31 bronstein (1654 
@Sir_Brennus: MS-DOS war nun auch nicht gerade bekannt dafür, besonders gut geeignet für Spiele zu sein.
08.11.2014, 11:06 Sir_Brennus (268 
bronstein schrieb am 08.11.2014, 11:00:
*A new chip, the VDC, provided the C128 with an 80-column color CGA-compatible display (also called RGBI for red-green-blue plus intensity). Quelle


Selektives Zitieren in Reinkultur

The VDC chip was largely useless for gaming since it had no sprites or raster interrupts. NTSC C128s will work with any CGA-type monitor (TTL RGB @ 15 kHz/60 Hz) such as the IBM 5153. However, PAL models of the C128 operate at 50 Hz and aren't compatible with most CGA monitors, which expect a 60 Hz refresh rate. Pin 7 of the VDC output (normally unused on CGA monitors) produces a monochrome NTSC/PAL signal, but no cable was provided for it and interested users had to make their own or purchase one on the aftermarket.
Quelle

Zwar gestattet der VDC keine Darstellung von Sprites und ist daher nur eingeschränkt für die Spieleprogrammierung tauglich, erlaubt aber dafür einen sanften Bildlauf (engl. Smooth Scrolling) in horizontaler sowie vertikaler Richtung.[54][55] Außerdem ist der VDC immerhin in der Lage, Rastergrafiken über den Bildschirm zu bewegen (engl. blitter objects, kurz „BOBs“).
Quelle

'nuff said.
Kommentar wurde am 08.11.2014, 11:24 von Sir_Brennus editiert.
08.11.2014, 11:00 bronstein (1654 
Die Frage, warum für den 128er so wenig produziert wurde, kann man an anderer Stelle auch allgemeiner diskutieren, aber hinsichtlich der potenziellen Nachfrage sowie der technischen Möglichkeiten für dieses Spiel zwei Infos:

* "Bis August 1986 wurde der Rechner weltweit 800.000 mal verkauft, wobei 10 % dieser Zahl auf den westdeutschen Markt entfielen. Insgesamt hat sich der C128 (...) mit rund vier Millionen Einheiten weltweit durchaus gut verkauft. Mit dieser Verkaufszahl befindet sich der C128 etwa auf Augenhöhe mit den Rechnern der Amiga-Reihe und überbietet sogar die wesentlich berühmteren reinen 8-Bit-Modelle der Apple-II-Serie. Quelle

*A new chip, the VDC, provided the C128 with an 80-column color CGA-compatible display (also called RGBI for red-green-blue plus intensity). Quelle
08.11.2014, 10:26 Sir_Brennus (268 
bronstein schrieb am 08.11.2014, 08:42:
Und jetzt kommt's: Warum hat nie jemand an eine C128-Version gedacht? Das wäre die Sensation des Jahres gewesen. Wahrscheinlich gab es 1989 mehr C128-Computer als STs und Amigas zusammen! Eine C128-Version von Indy III, das wäre mal was...


Äh, nein. Die Installationsbasis von 128ern in den USA war sehr, sehr gering. Das Hauptproblem aber war der Aufwand für eine Konvertierung: Konnte man für Amiga/ST die Grafiken und Animationen der originalen EGA-MS-DOS Variante schlicht übernehmen (bei leichter Unterforderung der Zielsysteme), so wäre das auf dem 128er so nicht möglich gewesen. Runterrechnen und Reduzierung für ein paar "alte" Rechner in Europa (Ost-Europa war 1989 ja noch KEIN Thema!!!)... Nein, das hätte die Buchhaltung von LEC nicht mitgemacht. Ich erinnere nur daran, dass LEC ja noch nicht mal eine Amiga-Version von FoA machen wollte, wären sie nicht vertraglich verpflichtet gewesen.
08.11.2014, 10:25 Pat (3121 
Indy war schon komplexer als Zak: Das liegt zunächst schonmal daran, dass sich Indy einfach mehr bewegen konnte, alles etwas kleiner aber feiner dargestellt wurde und doch mal der eine oder andere Perpektivenwechsel eingebaut war.
Dann kommen natürlich noch die "Minispiele" wie das Boxen und der Flug mit dem Doppeldecker.

Ja, ich denke schon, dass das alles einfach schwierig gewesen wäre. Und war der C128 wirklich so verbreitet? Ich kannte niemanden, der einen hat. Man hat eigentlich bei uns vom C64 direkt zum Amiga gewechselt.


EDIT: Ach, und dann muss natürlich Kultboy auch gleich in meine tolle Erklärung hineinposten.
Aber man sieht, wie grob es im Vergleich zum Amiga ist: Kein Scrolling (die Schule ist auf zwei Screens reduziert), kein Boxer und seltsamerweise Musik, die auf das Niveau des PC-Speakers geschrumpft wurde (wieso?).
Kommentar wurde am 08.11.2014, 10:30 von Pat editiert.
08.11.2014, 10:24 kultboy [Admin] (10717 
Indy 3 C64
Kommentar wurde am 08.11.2014, 10:24 von kultboy editiert.
08.11.2014, 08:42 bronstein (1654 
Ob eine C64-Version möglich gewesen wäre oder nicht wird hier diskutiert und ist nicht so einfach zu beantworten. Ist Indy III wirklich komplexer als Zak McKracken? Hmm, nehmen wir mal an, es war gerade um so viel komplexer, dass eine gut spielbare C64-Version nicht möglich ist.

Und jetzt kommt's: Warum hat nie jemand an eine C128-Version gedacht? Das wäre die Sensation des Jahres gewesen. Wahrscheinlich gab es 1989 mehr C128-Computer als STs und Amigas zusammen! Eine C128-Version von Indy III, das wäre mal was...
17.09.2014, 23:57 DasZwergmonster (3161 
Hach...ich glaub ich muss mir den Film mal wieder ansehen. Ein Meilenstein. Mein Favorit unter den Indiana Jones-Filmen (Trilogie ists ja nun keine mehr).

"Und DAS nennst du Archäologie, Junge?!"
06.08.2014, 22:23 Daniel1901 (1 
Das waren Zeiten. Mein Kumpel sagte mir, ich müsse 7 Disketten mitbringen, also 3,5" Disks. Eine Kopie einfach so anzuspielen war aber nicht möglich, weil ein absolut fieser Kopierschutz vorhanden war. Es gab eine rote Schablone, die ich auflegen musste. Dadurch entstanden lesbare Zeichen, aber keine Wörter, sondern irgendwelche kryptischen Zeichen. Also erstmal alles abmalen. Danach konnte ich anfangen mit Indy. Viele Stunden Spielspass hatten wir damals. Indy hat Hitler eine reingehauen und sich von ihm ein Autogramm geben lassen. Zitate wie "Ah Venedig" oder "Ein X markiert die Stelle" sind mir bis heute geblieben. Indy war schon super.
23.10.2013, 17:08 Frank ciezki [Mod Videos] (2929 
Ach die großen Unternehmen benehmen sich da teilweise ziemlich zickig.
"Das ist UNSERE Lizenz ! Auch wenn wir nix damit machen.Wohin kämen wir denn, wenn wir anfangen würden so etwas zuzulassen ?"
Kommentar wurde am 23.10.2013, 17:09 von Frank ciezki editiert.
23.10.2013, 15:47 Korsakoff (28 
Für mich sowas von 10/10!

Dieses Spiel hat meine Kindheit wahrhaft geprägt. Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich gemeinsam mit meinem besten Kumpel vor der Flimmerkiste verbracht und Indy durch die halbe Welt gelotst habe. Und verdammt nochmal, der Screen - mein kleines TV-Gerät - HAT geflimmert... was uns allerdings wenig gejuckt hat, denn sowas wie Bildwiederholfrequenz war damals glaube ich noch gar nicht erfunden!

Das Spiel ist jedenfalls voll von für mich mehr als denkwürdigen Momenten wie:
- der eingespielte Indy-Jingle, wenn man - bestens animiert - in den Katakomben mit der Peitsche den Korken aus der Decke zieht
- die Schock-Szenen (ich war halt sehr jung ^^), wenn man die Leiche des Ritters im Sarg in Venedig entdeckt oder am Ende des Spiels den falschen Gral wählt
- der Kampf mit dem "Hauptmann" in Schloss Brunwald
- der unfassbar spannende Versuch, den Doppeldecker zu starten, während Henry neben einem das Verhalten der Mechaniker ("Sie schauen zu uns rüber... sie kommen auf uns zu!") kommentiert

Hach, ich liebe dieses Spiel und würde fast behaupten, dass ich es noch heute auf Anhieb und ohne große Fehler durchspielen könnte... sieht man mal von den Dialogen mit den deutschen Soldaten ab... da könnte es schon sein, dass die eine oder andere Satzfolge nicht mehr ganz sitzt.
19.10.2013, 12:03 Bren McGuire (4805 
Da hätte Paramount Pictures dann aber auch noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, denn schließlich gehören denen ebenfalls die Rechte. Wie auch immer, einer von denen könnte tatsächlich Probleme machen. Wie ich schon sagte, Kickstarter sollte dieses Projekt unterstützen, und zwar insofern, dass sie diesen beiden gierigen Filmkonzernen die entsprechende Ablösesumme (sprich: Bestechungsgeld) als Erlaubnis für die C64-Portierung anbieten - "Money makes the World go round..."

Aber jetzt mal ernsthaft: Ich glaube eher nicht, dass es da Probleme geben könnte, denn wir reden hier von einem System, das ja eigentlich schon längst tot ist (zumindest was die breite Konsummasse da draußen angeht). Allerdings hat LucasArts den Jungs von LucasFan Games bei ihrer Entwicklung eines Point-and-Click-Adventures zum allerersten Indy-Film "Raiders of the Lost Ark" ja ebenfalls einen Riegel vorgeschoben! Diese Leute werden aufgrund der harschen Vorgehensweise seitens ihres großen Vorbilds wohl die längste Zeit LucasArts-Fans gewesen sein! Trotzdem, bei "Indiana Jones and the Last Crusade" handelt es sich ja lediglich um eine 1:1-Konvertierung eines mittlerweile fast 25 Jahre alten Spiels zu einem mittlerweile fast ebenso alten Kinofilm für einen über 30 Jahre alten Computer! Ich glaube nicht, dass es da Probleme geben wird, dafür ist der "Brotkasten" in der aktuellen harten Software-Geschäftswelt einfach viel zu unbedeutend (was in diesem speziellen Fall ja was Positives bedeuten würde)...
Kommentar wurde am 19.10.2013, 12:04 von Bren McGuire editiert.
19.10.2013, 10:26 Frank ciezki [Mod Videos] (2929 
Ja,ja und fünf Minuten vor der Fertigstellung würden dann wahrscheinlich die Nazi-Mäuse vom Disney-Konzern die Einstellung fordern.
19.10.2013, 08:04 Kingslayer (24 
Wenns doch nur fertig gestellt würde...
18.10.2013, 23:10 cassidy [Mod] (3112 
Phänomenal! Ich habs immer gewusst, dass das möglich ist!
Sieht spitze aus!
Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!