Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16249 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Fallout 2: A Post Nuclear Role Playing Game
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 37 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.99

Entwickler: Black Isle Studios   Publisher: Interplay   Genre: Rollenspiel, 2D, Rätsel, Rundenbasiert, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 1/99
Testbericht
72%
78%
80%
PC CD-ROM
1 CD
757Steffen Schamberger
Power Play 11/98
Testbericht
73%
78%
80%
PC CD-ROM
1 CD
304Ralf Müller
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (12)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Fallout: A Post Nuclear Role Playing Game, Fallout 2: A Post Nuclear Role Playing Game

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Intro, PC
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (40)Seiten: [1] 2 3   »
13.06.2016, 16:12 Konkalit (199 
Bis auf die wirklich hässlichen Dorfkinder aus dem Intro konnte ich an dem Spiel wirklich nix bemängeln ...aber die zwei Fratzen, da schüttelt es mich jedesmal, DAFÜR soll man sich auf die Suche zum retten machen? Sollen sie doch eingehen, ich bleib eh lieber in New Reno und arbeite für Sklavenhändlergilden, örtliche Mafiafamilien und rauche Tonnen von Jet.
14.11.2015, 16:57 Trantor (282 
Das mit der Grafik kann man auch positiv so sehen, dass Bethesda den Wurzeln der Serie eben treu bleibt. Die Optik wurde nämlich bei Fallout 1 & 2 auch schon nicht gerade in den Himmel gelobt.
14.11.2015, 14:12 StephanK (1599 
Die Grafik wird in der Tat viel kritisiert. Ich selbst finde sie aber vollkommen ok, und die Weltuntergangsstimmung kommt auch gut zur Geltung. Auch mit den Glitches kann ich leben, wobei da zumindest bei mir wirklich einige vorkommen. Von vielen wird wohl kritisiert, dass der Sprung von Fallout3/New Vegas/Skyrim nicht allzu gewaltig ist. Ansichtssache, aber für mich persönlich kein Kritikpunkt.

Aber gut, darüber sehe ich weg. Das V.A.T.S. System finde ich auch vollkommen ok, einzig bei den wild auf einen zulaufenden Ghuls hätte man das ruhig noch einen Ticken langsamer machen können.

Mit dem Skill System gebe ich euch recht, das ist auch nicht so mein Ding. Erstmal nimmt es den Sinn bei der Charaktererstellung, denn man kann im Nachhinein ja doch alle S.P.E.C.I.A.L Punkte ohne Probleme auf die höchste Stufe bringen, sich quasi somit einen ultimativen Charakter ohne Schwächen aufbauen. Und auch von der Aufmachung gefiel mir das in den Vorgängern besser.

Auch sind die Nebenmissionen halt teils eintönig.. räume das Raider Nest auf, säubere diese und jene Location..da wäre mehr drin gewesen.

Aber genug kritisiert. Die Stärken der Reihe stimmen. Atmosphärisch einfach super, die vielen Texte und Geschichten laden einfach zum Erkunden ein. Durch den Siedlungsbau kann man sich faktisch einen ganz eigenen Ort bauen (auch wenn der Editor durchaus zugänglicher sein könnte), da steckt noch viel Potenzial hinter
14.11.2015, 10:41 SarahKreuz (7914 
v3to schrieb am 13.11.2015, 15:20:
Pat schrieb am 13.11.2015, 13:46:
Behauptet denn jemand, die Grafik von Fallout 4 sei schlecht?

Geh mal auf eine x-beliebige Spieleseite und les dich durch Userkommentare bei Fallout4-Tests... Das ist dort allgegenwärtig.

Ja, wird nciht von allen geliebt. Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=8rFjuSq5C2Q
13.11.2015, 18:40 Falk Sturmfels (235 
Der Fokus auf Shooter ist allerdings genau das, was dieses "RPG" im Westen so beliebt macht. Japanische RPG-Traditionen gelten wohl gemeinhin als veraltet. Sieht man auch sehr deutlich an den Verkaufszahlen. Heute wurde ja stolz verkündet, innerhalb kürzester Zeit 12 Millionen Einheiten abgesetzt zu haben - mein lieber Schwan.

Irgendwann gibt es nur noch Ego-Games. Schade eigentlich.
13.11.2015, 15:20 v3to (761 
Pat schrieb am 13.11.2015, 13:46:
Behauptet denn jemand, die Grafik von Fallout 4 sei schlecht?

Geh mal auf eine x-beliebige Spieleseite und les dich durch Userkommentare bei Fallout4-Tests... Das ist dort allgegenwärtig.

Man merkt schon, gerade in Innenräumen, dass die Technik noch auf der Engine von Skyrim und co basiert. Über die Charaktermodelle und Animation wird auch viel gemeckert.

Mir persönlich gefällt die Grafik...
13.11.2015, 15:01 forenuser (2659 
Ego-/FP-S-Einlagen bei einem RPG. Und dass, wo ich doch ein so Shooter-Fan bin.

Nee, das hat mich bereits bei "Mass Effect" derart abgeschreckt, dass direkt mit der ersten Mission Schluß war...

IMHO gehört zu einem RPG ein rundenbasiert Kampfsystem. Wenn es etwas dynamischer sein soll, komme ich auch mit Systemen wie aus der Tales-of-Serie oder Guild Wars / Xenoblades Chronicles klar. Aber Ego-/FP-S sind für mich ein NoGo...
13.11.2015, 13:46 Pat (3031 
Witcher 3 ist - und wird vermutlich auch für den Rest des Jahres bleiben - meine persönliche Nummer 1 dieses Jahr. Wo sich dann Fallou 4 einreiht, weiss ich noch nicht so ganz aber ich denke, es sollte mindestens auf Platz 5 landen. Vielleicht sogar Platz 4.

Behauptet denn jemand, die Grafik von Fallout 4 sei schlecht? Ich finde sie eigentlich sogar sehr gut. Gut, die von the Witcher 3 sieht besser aus. Aber "veraltet" würde ich sie jetzt nicht nennen.

Und, ja, dass die Waffen sich nicht mehr abnutzen, finde ich super. Und auch das neue Crafting-System ist wirklich gelungen.
Auch das Settlement-System mit dem "Basenbau" verdient hohe Anerkennung. Vor allem auch, da es sich soweit offenbar um ein mehr oder weniger optionales System handelt.

Und noch etwas ganz Kleines: Ich finde es wirklich cool, dass mich der Butler-Roboter Codsworth tatsächlich mit "Mister Pat" anredet. Scheint wohl der einzige NPC zu sein aber eine ganz lustige kleine Idee.
13.11.2015, 12:37 v3to (761 
Also hab das Spiel ja auch grad neu und noch in den Anfängen. Nur was ich bislang mitbekommen habe, gefällt es mir ausgesprochen gut. Das war aber auch schon bei F3/NV nicht anders.

Auf der Habenseite ist da zunächst spürbar gewachsener Komfort.
Das veränderte VATS finde ich wider Erwarten super. Das glich tatsächlich für mich diese phasenweisen Gegnermengen soweit aus, dass ich das Spiel nicht wie einen Shooter angehen musste.
Das Crafting-System ist endlich in einem Zustand, dass ich es auch freiwillig benutze.
Auch das sich Waffen nicht mehr abnutzen, finde ich eine gute Entscheidung. Da hab ich schon mehrfach Kommentare gelesen, die das kritisieren. Aber ernsthaft war das imo in den beiden Vorgängern eher beiläufige Routine.

Was mir nicht ganz so gefällt, ist das vereinfachte Skillsystem. An sich ist es ja schön, dass man die Fähigkeiten in ein einzelnes Schema gepackt hat, nur in der Darstellung sehr unübersichtlich. Ich wünsch mir einen Mod, wo man eine vereinfachte Optik wählen kann. mir wäre sogar eine Texttabelle lieber...
Die direkte Bedienung direkt in der Spielegrafik ist bei Dialogen teils hinderlich. Das kam schon mehrfach vor, dass dort ein NPC sich gut getimed in den Weg stellte und statt einen Gegenstand zu nehmen, hatte man eine Dialog-Option gewählt. Nicht so wirklich gut durchdacht...

Sonst hat mich das Spiel genauso gefangen, wie auch schon die Vorgänger. Die Grafik mag technisch nicht auf dem letzten Stand sein, ist aber herrlich atmosphärisch. Die Landschaft und Architektur macht was her und wenn man mal von der Lippensynchronität absieht, ist die Vertonung gut gelungen.
13.11.2015, 10:04 Berghutzen (3159 
Um mein Problem mit aktuellen RPG nochmal zu verdeutlichen:

Ich denke, dass in RPGs ein ausgeklügeltes Kampfsystem dazugehört - das System "Aufleveln und Verbessern" wie in alten Pen&Paper-RPGs - , ich denke aber auch, dass es in einer Form sein sollte, die dem ursprünglichen Gedanken, das ein RPG eine Geschichte erzählen soll, folgt. Das frustrierendste an einem Spiel ist doch ein "Game Over" (was es in der früheren 8-Bit-Form ja quasi nicht mehr gibt, vgl. die "unendlichen Leben" in GTA V z.B.). Ich möchte der Geschichte folgen, sei es durch Gespräche, durch kurze Filme oder Szenen.

Was ich den heutigen RPGs nicht positiv abgewinnen kann, ist der Fokus auf die First-Person Perspektive und den daraus resultierenden Echtzeitkämpfen. Ich spiele ein RPG auch, weil ich mit Zeit spielen will. Ich will keine Hektik, keine Realtimeevents, keine Skills am Gamepad haben müssen, um in dem Spiel zu bestehen.

Daher bin ich ein Freund von JRPGs geworden. Rundenbasierte Kämpfe (auch gerne mit ATB-Balken wie in FF7), mit zwar einer Handvoll Minispielen, deren gute Erfüllung aber nicht spielentscheidend ist.
13.11.2015, 10:03 kultboy [Admin] (10682 
Ich mache es wie bei Fallout 3 und New Vegas. Ich warte einfach 1-2 Jahre und hole es mir erst dann mit allen möglichen Mods und Erweiterungen und habe dann so den perfekten Spielegnuss (also hoffentlich).
13.11.2015, 08:43 StephanK (1599 
Also mir gefällt Fallout 4 Es hat die gleichen Stärken wie die Vorgänger Fallout 3 und New Vegas, sprich, es macht einfach unheimlich viel Spaß die Spielewelt zu erforschen, weil es irgendwie einfach überall was zu sehen gibt. Man kann tun und lassen was man will..

Perfekt ist es nicht, und der Sprung von Fallout 3/New Vegas zu Teil 4 ist jetzt auch nicht übermäßig groß. Einige nette Verbesserungen wie den Aufbau der Basis (wer mag), das neue V.A.T.S System, aber auch die gleichen Schwächen (Glitches, Begleiter die immer in der Tür stehen bleiben müssen) wie die Vorgänger. Und momentan komme ich mir von der Masse der zu erledigen Sachen und dem ganzen Waffen- und Rüstungsaufrüstungen echt noch überladen vor.

Ich habe Fallout 3 und New Vegas geliebt, und das wird auch bei Teil 4 nicht anders sein Wobei ich ehrlich gesagt wohl The Witcher 3 als Spiel des Jahres haben werden; Fallout 4 kommt aber auf alle Fälle direkt dahinter
13.11.2015, 07:33 Pat (3031 
Als einer der wenigen echten Neukäufe dieses Jahr, habe ich mir auch Fallout 4 zugelegt. Jetzt habe ich es schon ein paar Stunden gespielt und es sieht im Moment so aus, als könnte es einen Platz in meiner persönlichen "Top 5 Game of the Year 2015" erreichen.

Zur Kritik über das Geballere: Dank genialem VATS-Kampfsystem stört es mich nicht so sehr aber auch ich empfinde es so - allgemein bei Rollenspielen, nicht nur Fallout 4 -, dass es für mich etwas zu viele Kämpfe bzw. Gegner hat.
Ich finde, die Gegneranzahl dürfte ruhig generell etwas zurückgeschraubt werden.

Allerdings bin ich soweit noch nicht ganz schlüssig, wo ich das Spiel innerhalb der Fallout-Rangliste sehe. Ich bin immer wieder sehr begeistert aber auch oft dann wieder ein bisschen enttäuscht, weil gewisse Sachen New Vegas besser gemacht hat.
Ich habe generell nichts gegen "Streamlining" aber manchmal ist es halt doch schade.

Im Moment sieht meine Rangliste so aus:

Die "neuen" Fallouts (ab 3):

- Fallout New Vegas
- Fallout 4
- Fallout 3

Und, weil wir hier bei Fallout 2 sind bei den Alten:

- Fallout 2
- Fallout 1
- Fallout Tactics
Kommentar wurde am 13.11.2015, 07:34 von Pat editiert.
12.11.2015, 21:28 Berghutzen (3159 
SarahKreuz schrieb am 12.11.2015, 21:00:
Die arg seltsame Ego-Shooter-DNA passt für mich einfach nicht in Rollenspiel-Welten wie Mass Effect oder das neue Fallout. Ich gewöhn mich hoffentlich dran...


Das ist auch mein Problem in allen aktuellen RPG.
12.11.2015, 21:00 SarahKreuz (7914 
Bin seit ein paar Stunden in Fallout 4 angekommen - und was mir beim dritten Teil noch gar nicht aufgefallen ist (jedenfalls nicht so penetrant): mich nervt das scheiß Geballere! Vielleicht liegt's ja daran, dass ich in diesem Jahr noch einmal Teil 1 und 2 gespielt habe. Und mich da geradezu exzessiv in rundenbasierenden Kämpfen verloren habe. Die arg seltsame Ego-Shooter-DNA passt für mich einfach nicht in Rollenspiel-Welten wie Mass Effect oder das neue Fallout. Ich gewöhn mich hoffentlich dran...
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!