Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Rise of the Robots
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 75 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 1.88
Amiga
Entwickler: Mirage   Publisher: Time Warner   Genre: Action, 2D, Beat'em up, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (12) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 1/95
Testbericht
88%
75%
47%
Amiga CD-ROM
1 CD
6181Hans Ippisch
Amiga Joker 12/94
Testbericht
88%
84%
91%
Amiga 1200/4000
13 Disketten
8010Richard Löwenstein
Amiga Joker 2/95
Testbericht
88%
81%
87%
Amiga CD32
1 CD
66Richard Löwenstein
Amiga Joker 7/95
Testbericht
90%
-40%
Amiga 1200/4000
13 Disketten
44-
ASM 1/95
Testbericht
10/12
10/12
10/12
PC CD-ROM
1 CD
1440Vera Brinkmann
ASM 11/93
Vorschau
-PC CD-ROM
CD
25Thomas Morgen
Mega Fun 1/95
Testbericht
68%
58%
43%
35%
38%
33%
Super Nintendo
Sega Mega Drive
32 MBit Modul
24 MBit Modul
73Markus Appel
PC Joker 1/95
Testbericht
81%
80%
85%
PC
10 Disketten
450Richard Löwenstein
PC Player 1/95
Testbericht
--32%
PC CD-ROM
1 CD
974Florian Stangl
Power Play 2/95
Testbericht
79%
70%
44%
PC CD-ROM
1 CD
985Sönke Steffen
Video Games 2/95
Testbericht
78%
70%
40%
Super Nintendo
32 MBit Modul
210Ralph Karels
Video Games 6/95
Testbericht
61%
11%
18%
Panasonic 3DO
1 CD
137Ralph Karels
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Rise of the Robots, Rise 2: Resurrection

Auszeichnungen:





Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: Amiga, Spiel, Longplay
Kategorie: Mega Drive, Longplay
User-Kommentare: (241)Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »
17.03.2017, 11:17 Bren McGuire (4805 
Klar, "Rise of the Robots" ist ganz klar ein Flop - aber wohl auch ein ziemlich erfolgreicher, denn zum einen gab es ja noch den "Director's Cut", zum anderen die Fortsetzung. Und dass es trotz seiner geradezu desaströsen Qualität einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, beweisen allen schon die jüngsten Posts hier. Es war seitens Warner ein kalkulierter Flop, denn grafisch - was zumindest die Pressefotos anbelangt - sah es ja damals schon sehr beeindruckend aus. Zudem gaben sich hier prominente Namen, wie Richard Joseph und vor allem Brian May die Klinke in die Hand.

Und wie schon DaBBa schrieb, war der Titel ein echtes Multi-Plattform-Phänomen, was ja insbesondere Mitte der Neunziger recht ungewöhnlich war, kochte doch zu diesem Zeitpunkt das Gros der Hersteller sein eigenes System-Süppchen. Auch interessant, dass im Falle von "Rise of the Robots" Plattformen berücksichtigt wurden, die mittlerweile ihren Zenit überschritten hatten, zuvorderst natürlich der Amiga! Aber auch für Konsolen wie SNES oder Mega Drive stellte der Cyber-Prügler ja keinesfalls ein typisches Game dar, was die edle Render-Kulisse anging. Hier setzte Warner wohl auf die schiere Präsentationswucht à la "Boah, dass mein Amiga bzw. meine alte Konsole das noch auf die Reihe kriegt!" - kurz, der Hype war wirklich perfekt!
17.03.2017, 10:31 DaBBa (1090 
forenuser schrieb am 17.03.2017, 09:58:
Ist aber erstaunlich wie dieser (mir unbekannte) Titel noch immer für Foren-Stimmung sorgen kann.

RotR ist ein, vielleicht sogar das erste Beispiel für einen Hype-Titel, der wirklich auf ganzer Spielerfront enttäuschen konnte. Jeder fragte sich: Wie kann es passieren, dass ein Milliarden-Medienkonzern wie Time Warner derart viel Geld in ein Projekt steckt - und am Ende ein derartiges Ergebnis rauskommt?!

Nicht vergessen: Wir waren in den frühen 90ern. Selbst die großen Computerspiel-Unternehmen wie EA waren im Vergleich zu Warner damals nicht klein, sondern winzig.

RotR war zudem ein waschechter Multiplattformer, der auch auf allen Systemen inhaltsähnlich war. Die komplette Spieler-Landschaft, vom SNES- bis zum PC-Spieler, konnte an der Geschichte gleichermaßen teilhaben. Er bot auch einen Ausblick auf die schöne, neue Multimedia-Welt, in der Grafik noch wichtiger und Gameplay scheinbar unwichtiger wurde.
17.03.2017, 09:58 forenuser (2673 
Ist aber erstaunlich wie dieser (mir unbekannte) Titel noch immer für Foren-Stimmung sorgen kann.



qwertzu schrieb am 17.03.2017, 08:49:
Leider war der Amiga Joker-Test tatsächlich der Auslöser dafür, dass ich damals über 100 Mark (Super Nintendo) für das Spiel ausgegeben hatte Ist ja so schon eine Menge Geld, aber als Schüler tut das natürlich 10 mal so weh.

Ich will mein Geld von Herrn Löwenstein wiederhaben


Dann warst Du wohl kein ASM-Leser...
Wenn der Verlag für jeden der hochgelobten Flops Regressforderungen an die enttäuschte Käuferschaft hätte leisten müssen so wäre wohl spätestens 1986 das Licht ausgegangen.



*duck*
17.03.2017, 09:38 qwertzu (64 
Bren McGuire schrieb am 17.03.2017, 08:53:
Der Löwenstein hat ja auch nur die A1200/A4000 und CD32-Version getestet. Konnte er ja auch nicht wissen, dass die Super NES-Fassung nicht ganz so gelungen ist, wie die "spitze" Amiga-Variante.




Richard, bist Du das?
17.03.2017, 09:20 bambam576 (257 
Gottseidank ist das Teil völlig an mir vorüber gegangen...
Meine erste und absolut beste Beat `em up- Erfahrung war mit Soulblade!
Das war mir sogar die Playstation wert.
Offensichtlich erschreckende Fehleinschätzung vom Joker, puh!
17.03.2017, 08:53 Bren McGuire (4805 
Der Löwenstein hat ja auch nur die A1200/A4000 und CD32-Version getestet. Konnte er ja auch nicht wissen, dass die Super NES-Fassung nicht ganz so gelungen ist, wie die "spitze" Amiga-Variante.
Kommentar wurde am 17.03.2017, 08:54 von Bren McGuire editiert.
17.03.2017, 08:49 qwertzu (64 
Leider war der Amiga Joker-Test tatsächlich der Auslöser dafür, dass ich damals über 100 Mark (Super Nintendo) für das Spiel ausgegeben hatte Ist ja so schon eine Menge Geld, aber als Schüler tut das natürlich 10 mal so weh.

Ich will mein Geld von Herrn Löwenstein wiederhaben
15.03.2017, 17:45 Gunnar (1521 
Retro-Nerd schrieb am 15.03.2017, 14:23:
Ich fasse es immer noch nicht, das ausgerechnet Hans Ippisch erkannt hatte das es sich um ein Schrottspiel handelt.

Scheint lustigerweise eine Computec-Sache zu sein, die Wertungen in Mega Fun, PC Games und Playstime lagen ebenfalls nur so um die 50%...
15.03.2017, 16:13 Retro-Nerd (9938 
Mit dem letzten Satz hast du nochmal die Kurve gekriegt.
15.03.2017, 15:47 Bren McGuire (4805 
Ungefähr das gleiche könnte man auch über Cinemaware sagen, denn Hand aufs Herz: Allzu tiefgründig oder komplex war jetzt keines ihrer Spiele - na gut, vielleicht mal von den "TV Sports"-Titeln abgesehen. Aber auch bei den restlichen Programmen der amerikanischen Company war das Gros der Fachpresse zumeist aus dem Häuschen, und auch von Seiten der Spieler gab es fast ausschließlich nur Lob!

Hat man das Spielprinzip aber erst einmal durchschaut - vor allem bei "Defender of the Crown", "Rocket Ranger" oder sogar "It Came From The Desert" - blieb da nicht mehr gar so viel übrig. Und mal ehrlich: Ohne die für die damalige Zeit absolute Spitzenpräsentation, wäre der Reiz gegenüber vielen Cinemaware-Spielen wohl nie dermaßen groß gewesen.

Ich will die Cinemaware-Spiele jetzt aber keineswegs mit Schrott wie "Rise of the Robots" auf eine Stufe stellen -da liegen immer noch Welten zwischen!
15.03.2017, 15:30 DaBBa (1090 
Einen gehypten AAA-Titel schlecht zu bewerten, ist auch gar nicht so "einfach". Diese Titel haben viele Fans und einen Publisher, der viel Geld investiert hat. Da muss man sich als Tester sehr sicher sein, dass es nicht an einem selbst liegt, dass einem das Spiel keinen Spaß macht - denn Publisher und Fans werden nicht begeistert sein.

Ich erinnere an Black & White, da wurde die GameStar mächtig runtergeputzt, weil sie damals "nur" 84 % gegeben hat. Erst als der Hype abgeflacht ist, wurde vielen Leuten klar: Ok, hinter der dicken, glitzernden Fassade verbirgt sich wirklich "nur" ein gut gemachtes, etwas langwieriges Aufbauspiel.

Beim Bundesliga Manager 97 hat sich niemand wirklich getraut, trotz der vielen Bugs und der etwas betagt wirkenden Spielmechanik (ausgewürfelte Spieler-Stärken!?) das Spiel wirklich abzustrafen. Die Bundesliga-Manager-Lobby war in Deutschland offenbar zu groß.

So konnte sich auch nicht jedes Magazin durchringen, das vorher monatelang (auch selbst!) gehypte R. o. t. R. zu verreißen. Vielleicht waren die Tester zu voreingenommen.
Kommentar wurde am 15.03.2017, 15:33 von DaBBa editiert.
15.03.2017, 14:23 Retro-Nerd (9938 
Ich fasse es immer noch nicht, das ausgerechnet Hans Ippisch erkannt hatte das es sich um ein Schrottspiel handelt.
29.12.2016, 18:59 Filtertüte (625 
Es gibt irgendwo im Net ein Interview mit ihm, wo er sich am Ende dafür bedankt, daß er nichts zu Rise of the Robots gefragt wurde...
29.12.2016, 18:26 GrafZahl (178 
Amiga Joker vergibt 91%...das is`echt der Hammer! Hat sich Herr Löwenstein danach noch einmal dazu geäußert?
29.12.2016, 15:22 Bren McGuire (4805 
Knispel schrieb am 28.12.2016, 19:26:
[...] Die 91% des Amiga Joker (obwohl ich die Amiga-Fassung zugegebenermaßen nicht gespielt habe) ist schon eine Frechheit den Lesern gegenüber - denn ein Spiel über der magischen 90%-Hürde ist für mich nicht nur einfach "gut" (was hier auch schon lachhaft wäre) sondern schlichtweg eine absoluter Oberknaller... nuja

Es war laut Joker ja eben weit mehr als gut oder super-gut - es war "das beste Prügelspiel aller Zeiten!"
Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!