Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: GerryTemple
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
18188 Tests/Vorschauen und 12655 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Siedler, Die
Settlers, The oder Serf City: Life is Feudal
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 124 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.79
PC
Entwickler: Blue Byte   Publisher: Blue Byte   Genre: Strategie, 2D, Multiplayer, Echtzeit, Mittelalter, Wirtschaft   
Ausgabe Test/Vorschau (8) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games SH 1/94
Testbericht
79%
78%
95%
Amiga
3 Disketten
909Roland Gerhardt
Amiga Joker 12/93
Testbericht
79%
74%
91%
Amiga
3 Disketten
33Carsten Borgmeier
ASM 1/94
Testbericht
11/12
8/12
10/12
Amiga
3 Disketten
449Jürgen Borngießer
PC Joker 8/94
Testbericht
79%
74%
91%
PC
2 Disketten
107Mick Schnelle
PC Player 6/94
Testbericht
--83%
PC
2 Disketten
536Florian Stangl
Play Time 1/94
Testbericht
92%
91%
93%
Amiga
3 Disketten
125Roland Gerhardt
Power Play 1/94
Testbericht
80%
52%
89%
Amiga
3 Disketten
4800Christian von Duisburg
Power Play 6/94
Testbericht
80%
50%
89%
PC
2 Disketten
326Frank Heukemes
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (54)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Serie: Siedler, Die, Siedler II, Die: Veni, vidi, vici, Siedler II, Die: Mission CD, Siedler III, Die, Siedler III, Die: Das Geheimnis der Amazonen

Auszeichnungen:






Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel, Intro
Kategorie: Amiga, Spiel
User-Kommentare: (111)Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »
12.11.2016, 08:18 kultboy [Admin] (10828 
Wenn ich darüber so nachdenke habe ich eigentlich keine einzige Mission gespielt sondern immer das Endlosspiel mit der größten Karte. Gibt es eigentlich von Siedler für den PC auch ein Update für das Spiel? oder wurde später eine neuerere Version nachgereicht?
Kommentar wurde am 12.11.2016, 08:19 von kultboy editiert.
12.11.2016, 00:40 bambam576 (367 
So, ich habe mir Die Siedler auch noch mal als PC-Version gegönnt!
Demnächst wird auch wieder mit dem Original gesiedlert, yeah!!!
Immer schön dran bleiben, jan...
11.11.2016, 11:18 kultboy [Admin] (10828 
Du weißt aber schon das man die Hütten und so nicht abreisen muss um die Krieger auszutauschen? Da gibt es einen Button (ich weiß leider nicht mehr wo genau) wo alle schlechten Krieger gegen bessere ausgetauscht werden die im Schloss sind. Musst nur aufpassen wenn du das machst weil dadurch ein ziemliches Chaos für einige Zeit herrscht wenn da hunderte Krieger rumrennen.
08.11.2016, 21:48 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2006 
Kleines Spieletagbuch: 2. Tag / 2. Mission
Voller Tatendrang, hochmotiviert und mit einem bisschen mehr an Siedel-Know-how, stürzte ich mich in die 2. Etappe.

Ich war gerade noch am Gelände sichten (Überprüfen von Bodenschätzen-Vorkommen), da klatschte mir der erste Gegner schon sein Schloß genau da hin, wo ich gerade meins platzieren wollte. Der Prognose nach gab es just in diesem Areal viel Gold und die anderen begehrten Güter wie Kohle oder Eisenerz waren ebenso in beträchtlichem Maße vorhanden. Ich wich daraufhin in ein Gebiet aus, in dem Gold zwar nicht viel, aber dennoch mittelprächtig anzutreffen war (der Prognose nach zu urteilen). Nach einiger Spielzeit musste ich aber feststellen, dass ich in näherer Umgebung nicht auf das Edelmetall traf. Dafür scheffelte mein Gegner (ja, genau der Typ!) bereits in rohen Mengen das glitzernde Material.

Diesmal war ich richtig schnell im Wachtürmen- und Grenzhüttenbau, woraufhin sich meine Landfläche ganz fix vergrößerte. Des Weiteren war mein Wegenetz diesmal strukturierter, der Warentransport verlief flüssig und ohne größeren Staus. Da das von Beginn an im Schloß verfügbare Gold schnurstracks auf die Wachhütten verteilt wurde, waren meine Ritter gut motiviert und somit bestens für einen ersten Kampf gewappnet. Schnell konnte ich neues Land hinzugewinnen.

Dann nach knapp 3 Stunden Spielzeit der erste Schock. Wieso rücken keine neuen Ritter nach?? Ach Du heiliger Strohsack!! Ich hatte doch tatsächlich vergessen, eine Eisenschmelze zu bauen, die ja mit Kohle und Eisenerz kräftig Schilde und Schwerter für meine tollkühnen Rittersleut' produzieren sollte. In Windeseile stampfte ich gleich 2 Eisenschmelzen aus dem Boden. Auch ein zweiter Schmied sollte den Engpass an Kriegsgerät kompensieren. Dann wurde mir bewusst, dass ich gleich doppelt bestraft wurde: Nicht nur, dass ich einen hohen Rekrutierungsdefizit durch eben angesprochenen Lapsus erlitt, nein, es kam nun noch hinzu, dass der erstbeste Bursche ad hoc das frisch gelieferte Schild und frisch geschmiedete Schwert in die Hand gedrückt bekam. Somit zogen nur "Ritternoobs" zur Verstärkung aus.

Gott sei Dank hatte ich aber bereits gut ausgebildetes Personal in meinen zahlreichen Militärposten sitzen. Nach ca. 4,5 Stunden konnte ich den ersten Gegner via Schloßangriff so gut wie handlungsunfähig machen. Zuvor hatte ich ganz tief durchgeatmet, denn mein Goldvorrat war zur Neige gegangen und ich hatte kurz vor knapp, gerade so ein Goldvorkommen erspähen können.
Der Siegesbildschirm kam dann ziemlich überraschend. Ich sendete einen Stoßtrupp mit 24 Rittern gen dritten Gegner und bevor mein erster Blechsoldat dort war, hatte ich bereits (nach gut 5,5 Stunden) den Sieg errungen.

Fazit: Bei dieser Mission wurden für mich bereits die ersten kleinen Mankos sichtbar, nämlich

- ein Tipp der Marke "Ihr Kriegsgerät geht langsam zur Neige. Eine Eisenschmelze wäre nun ratsam"... wäre ganz famos gewesen
- beim Abreißen von Gebäuden wird auch immer das Interieur der Lokalität vernichtet. Ich hab immer überflüssige Wachhütten weggefackelt, um gut ausgebildete Kämpfer den Fronttruppen zuzuführen. Das dort vorhandene Gold kann man durch die Träger leider nicht abholen lassen
- ich konnte häufig nicht genau erkennen, inwieweit eine Wachhütte, Wachturm oder Wachschloss die Grenze meines Landes beeinflusst. Somit hab ich es sogar fertig gebracht, bei Aufgabe eines Stützpunktes ein Lager von mir abzufackeln.

Nun bin ich aber -hoffentlich- schlauer. Übrigens hatte ich bei der jetzigen Mission ein regelrechtes "ich will unbedingt weiterzocken-Gefühl". Gerade die Soldatenkämpfe sind unheimlich motivierend, denn man zählt immer wieder die Treffer mit, feuert lautstark seine Mannen an und ballt die Faust (fast schon wie bei einem Fußballmanager, wenn ein wichtiger Sieg gelingt), wenn der Kontrahent mit dem letzten Schwerthieb ins Gras beißt.

Kommentar wurde am 08.11.2016, 21:50 von jan.hondafn2 editiert.
05.11.2016, 17:10 Filtertüte (641 
Wie hat die Play Time eigentlich diesen riesigen Kombi-Screenshot gebastelt? Der sieht ja auch interessant aus.
05.11.2016, 11:04 SarahKreuz (8328 
Na, dann viel Spaß beim "siedlern", Jan. Ich denke, ich werd auch mal wieder einen Abstecher in die Welt machen. Ist tatsächlich ein Spiel, dass für die kalte Jahreszeit wie geschaffen scheint. Ich werd aber wohl wieder zum zweiten Teil greifen.
04.11.2016, 10:59 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2006 
Kleines Spieletagbuch: 1. Tag / 1. Mission
Nach ausführlichem Studium des sehr umfangreichen und sehr schön verfassten Handbuchs stürzte ich mich ins Spiel. Ich benutze übrigens die PC-Version unter DosBox und spiele im SVGA-Modus, welcher auf 22" gerade so gut spielbar ist. Kaum auszudenken, wie fitzelig das Spiel damals auf 15" oder 14" Monitoren im hochauflösenden Modus ausgesehen haben muss. War sicherlich mit dieser Hardware-Konfiguration unspielbar...

Beim Einstieg ins Spiel trifft man direkt auf eine spitznasige Dame mit dem Namen Lady Amalie. Da ich das Spiel seit Jahren nicht mehr gespielt habe, musste ich mich erstmal wieder einfuchsen. Recht schnell waren die ersten Gebäude in Auftrag gegeben und die Siedler ackerten fleißig, um meine Befehle auszuführen.
Zudem konnte ich allmählich meiner Gegnerin Land "abgraben" und gerade als ich meine Rittermannschaften an den Grenzen verstärkte und mich für den Angriff auf Madame Mike-Krüger-Nases Schloß vorbereitete, hieß es bereits: "Der Gegner hat keine Chance mehr auf einen Sieg. Mission geschafft."

Na das ging ja flott. Nach gut 60 Minuten Spielzeit gleich erfolgreich die erste Hürde genommen.
In der 2. Mission warten aber nun gleich 2 Gegner (diesmal beide vom starken Geschlecht), die mir den Garaus machen wollen.
Auf jeden Fall muss ich mein Wegesystem ein wenig verfeinern. Ich hatte immer wieder kleine Staus an den Wegpunkten, die nun in den folgenden Spielabschnitten kriegsentscheidend sein können.

Wie ich bereits angenommen hatte, ist das Spiel genau das Richtige für die graue Jahreszeit. Genüsslich lässt man sich im Spielesessel nieder, schaut auf eine grüne Wuselwelt und kann -ohne große Hektik- seinen Spieledurst strategisch schön ausleben. Bin gespannt, wie das Spiel sich weiter gestalten wird und vor allem, wie der Schwierigkeitsgrad anzieht.

Kommentar wurde am 04.11.2016, 11:06 von jan.hondafn2 editiert.
31.12.2015, 12:57 Pat (3546 
Ja, stimmt. Ich hatte damals auch einen VGA-Monitor angehängt und bin wohl deshalb auf die Auflösung von 320x240 gekommen.

Fairerweise muss man aber sagen, dass bei 352x272 halt einfach noch ein (nett gemachter) Holzrahmen um das Spielfeld herum ist. Abgeschnitten wird praktisch nur dieser. Verpassen tut man also nichts.

Gut, das Spielfeld ist auf DOS 320x200 Pixel inklusive Holzrahmen.
Ist wirklich schwierig, da mir die leicht andere Farbpalette der DOS-Version eigentlich mehr zusagt.
31.12.2015, 12:36 Retro-Nerd (10503 
Ja, mag sein. Auf einen 1084er sollte aber alles draufgepasst haben. Der war ja damals der Standard Monitor.

Gerade nochmal auf meinem Sony Trinitron Röhren TV getestet. Unten fehlen vielleicht 3-4 Zeilen. An der Seite sind es dann schon 4-5. Trotzdem natürlich gut spielbar, da an den Rändern nichts wichtiges verdeckt wird.
Kommentar wurde am 31.12.2015, 12:47 von Retro-Nerd editiert.
31.12.2015, 03:17 Filtertüte (641 
Was auch seine Nachteile hat. Ich habe meinen A1200 mittels Flickerfixer an einen alten VGA-Flachmonitor angeschlossen. Da paßt nicht alles auf den Screen.
30.12.2015, 14:23 Retro-Nerd (10503 

- Die Amiga-Version hat einen leicht grösseren Bildausschnitt, da sie eine Auflösung von 320x240 statt 320x200 verwendet. Ist natürlich nett, 40 Punkte mehr zu haben.


Die Amiga Version läuft in fettem PAL Overscan. In eine Auflösung von 352x272.
13.05.2014, 19:25 kultboy [Admin] (10828 
Ich spiele die Siedler am liebsten am PC in SVGA. Da bekommt man ja richtig wieder Lust...
13.05.2014, 17:14 Pat (3546 
Also auch wenn man SVGA-Modus weg lässt (mir war er zu futzelig), ist es grafisch ein kleiner Unterschied:

- Die Amiga-Version hat einen leicht grösseren Bildausschnitt, da sie eine Auflösung von 320x240 statt 320x200 verwendet. Ist natürlich nett, 40 Punkte mehr zu haben.

- Die PC Version ist tatsächlich durch die größere Farbpalette leicht schöner. Gerade sie verschiedenen Brauntöne "verwaschen" nicht so leicht zusammen.

Beides hat seine Vor- und Nachteile.
13.05.2014, 13:37 Lord Loeffel (89 
Habe den SVGA-Modus als problematisch im scrolling und bei der Darstellung des Cursors in Erinnerung.
Ist das noch jemandem aufgefallen?
13.05.2014, 13:21 Wurstdakopp (1294 
Am PC kann man halt die SVGA Ansicht einschalten, die einem noch mehr Übersicht bietet. Ansonsten fallen meiner Meinung die höhere Farbpalette am PC nicht wirklich ins Gewicht. Spiele Siedler heute am liebsten über WinUAE auf einem aufgebohrten 1200er von der Festplatte.
Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!