Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Wing Commander III: Heart of the Tiger
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 50 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.91
PC CD-ROM
Entwickler: Origin Systems   Publisher: Electronic Arts   Genre: Action, Simulation, 3D, Kriegsspiel, Sci-Fi / Futuristisch, Fliegen   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 8/95
Testbericht
91%
85%
89%
Panasonic 3DO
4 CDs
186Holger Gößmann
Stephan Girlich
PC Player 2/95
Testbericht
--89%
PC CD-ROM
4 CDs
85Jörg Langer
Play Time 2/95
Testbericht
95%
94%
95%
PC CD-ROM
4 CDs
79Oliver Menne
Power Play 2/95
Testbericht
88%
81%
82%
PC CD-ROM
4 CDs
8777Michael Hengst
Video Games 4/96
Testbericht
88%
72%
79%
Sony PlayStation
4 CDs
101Wolfgang Schaedle
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (17)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Serie: Wing Commander, Wing Commander: The Secret Missions, Wing Commander: The Secret Missions 2: Crusade, Wing Commander II: Vengeance of the Kilrathi, Wing Commander III: Heart of the Tiger, Wing Commander II: Special Operations 1, Wing Commander Academy, Wing Commander Armada, Wing Commander IV: The Price of Freedom, Wing Commander Prophecy, Wing Commander Prophecy: Secret Ops

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel, Dokumentation
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (104)Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7   »
16.05.2013, 20:20 Adept (1021 
Gerade wieder auf der PlayStation gespielt. Ich mag Teil 3 irgendwie lieber als den 4.
Leider halten insbesondere die Kämpfe gegen Flash, Hobbes und Trakkath nicht das, was sie versprechen. Auf mittlerem Schwierigkeitsgrad sind sie doch arg leicht zu schlagen.
Und...die letzte Mission nervt gewaltig.
16.05.2013, 15:09 Commodus (4772 
Ich habe mal wieder vor, Wing Commander von Teil 3 bis Teil 5 zu zocken und dann vielleicht noch die SAGA. Dazu habe ich mir extra einen analogen Stick gekauft. ...für 3 Euro vom Flohmarkt und noch absolut intakt:

LOGITECH ATTACK 3

Ich hoffe er geht bei der Dosbox!
09.01.2013, 10:35 TheMessenger (1647 
Ich bekenne mich jetzt mal als nahezu uneingeschraenkten "Wing Commander"-Fan (Ausnahmen sind die Ableger "Armada" und "Academy", die ich als voellig unnuetz ansehe). Mit dem dritten Teil hat Origin fuer mich bewiesen, dass man durchaus sinnvoll Film- mit Spielsequenzen verbinden kann - und das haben sie dann mit Teil 4 und 5 nahezu perfektioniert. Insofern war der dritte Teil bei weitem nicht der beste (diese Ehre teilen sich fuer mich die beiden Nachfolger), aber doch der bahnbrechendste Vertreter der legendaeren Serie. Selten hat mich bei einem Actionspiel die Handlung so zum Weiterspielen animiert wie bei "Wing Commander", und da fuhr "The Heart of the Tiger" wirklich ganz grosse Geschuetze auf.

Der grosse Verdienst war einfach, dass man nicht nur ein cineastisches Ereignis serviert bekommen hat, sondern dass das alles spielerisch immer noch auf hoechstem Niveau war. Gerade im Hinblick auf den damaligen Trend in Spielen, mit moeglichst vielen FMV-Sequenzen darueber hinwegzutaeuschen, dass spielerisch nichts mehr uebrig bleibt, war "Wing Commander" ein leuchtender Stern am Software-Himmel.

Dieser Teil bekommt von mir die 9 plus das Praedikat eines Lieblingsspiels - und ich freue mich schon auf mein baldiges Wiedersehen mit Blair, Tolwyn & Co.
12.09.2011, 12:44 Rockford (1684 
drym schrieb am 12.09.2011, 01:01:
Talentfrei ist er also ganz und gar nicht. Vielleicht ist sein mimisches Vermögen etwas limitiert...

Allerdings muss man sagen, dass der gute inzwischen am ehesten den Imperator spielen könnte, so wie der inzwischen aussieht...



Talentfrei habe ich auch nicht gemeint, aber ich sehe ihn auch nicht als herausragenden Schauspieler. Es hat ja vielleicht auch einen Grund, warum er sich dem Voice-Acting zugewandt hat.
12.09.2011, 01:01 drym (3458 
Rockford schrieb am 11.09.2011, 23:49:
Sein Talent ist doch eher überschaubar.

Sein Voice-Acting ist ziemlich gut. Man höre sich zum Beispiel den Joker in der WB-Batman-Zeichentrickserie anfang der 90er an.

Bekommt der Durchschnittsdeutsche halt nichts von mit, weil es sich alles kaputtsynchronisieren lässt

Talentfrei ist er also ganz und gar nicht. Vielleicht ist sein mimisches Vermögen etwas limitiert...

Allerdings muss man sagen, dass der gute inzwischen am ehesten den Imperator spielen könnte, so wie der inzwischen aussieht...
11.09.2011, 23:49 Rockford (1684 
SarahKreuz schrieb am 11.09.2011, 23:24:
Klar, ich wette er sieht vieles mit Humor (auch seine Karriere). Hat doch alles erreicht, was man sich als Schauspieler in Hollywood wünschen kann. Sein Name ist unsterblich verbunden mit Star Wars/Luke Skywalker - das ist so ungefähr 90 % mehr als alle anderen Schauspieler (bis hinunter in die tiefsten Soap Operas) je erreichen werden.

Wenn er selbst Heute noch von diesem Erfolg zehren sollte, gönne ich`s ihm. (die meisten "buchen" ihn ja höchstwahrscheinlich genau deswegen - bei Wing Commander wird das auch eine immense Rolle gespielt haben,denke ich mal)


Das sehe ich auch so. Und versteht mich nicht falsch, ich mag den Mann, aber wie viel hätte er wohl ohne Star Wars gerissen? Würden wir heute überhaupt seinen Namen kennen? Sein Talent ist doch eher überschaubar. Sorry, Mark.
11.09.2011, 23:24 SarahKreuz (7914 
Klar, ich wette er sieht vieles mit Humor (auch seine Karriere). Hat doch alles erreicht, was man sich als Schauspieler in Hollywood wünschen kann. Sein Name ist unsterblich verbunden mit Star Wars/Luke Skywalker - das ist so ungefähr 90 % mehr als alle anderen Schauspieler (bis hinunter in die tiefsten Soap Operas) je erreichen werden.

Wenn er selbst Heute noch von diesem Erfolg zehren sollte, gönne ich`s ihm. (die meisten "buchen" ihn ja höchstwahrscheinlich genau deswegen - bei Wing Commander wird das auch eine immense Rolle gespielt haben,denke ich mal)
11.09.2011, 22:31 drym (3458 
Er scheints aber locker und mit Humor zu nehmen...
11.09.2011, 22:24 Bren McGuire (4805 
drym schrieb am 11.09.2011, 22:12:
Einen spaßigen Cameo hatte er in "Jay and Silent Bob Strike Back". Luke Skywalker ist, so sieht es aus, Segen und Fluch zugleich...

Wie auch die "Simpsons"-Folge "Der unerschrockene Leibwächter" ("Mayored to the Mob") beweist, in der Homer als Bodyguard von Mark Hamill fungiert...
11.09.2011, 22:12 drym (3458 
Oh Dae-su schrieb am 13.09.2010, 23:44:
Also, dass Mark Hamill und Malcolm McDowell mit diesen lächerlichen Mini-Rollen in "Wing Commander" kräftig abgesahnt hätten, bezweifle ich ganz vehement! Die freuten sich sich doch auf diese billigen Rollen, damit sie sich mal was zum Knabbern leisten konnten. Nicht alle Stars sind automatisch reich.

Mark Hamill hat ja als Schauspieler nach Star Wars eigentlich nie Fuß gefasst. Er hat eine gute Karriere als Sprecher hingelegt. Was das über sein Konto aussagt, weiss ich nicht.

Einen spaßigen Cameo hatte er in "Jay and Silent Bob Strike Back". Luke Skywalker ist, so sieht es aus, Segen und Fluch zugleich...
27.12.2010, 13:56 SarahKreuz (7914 
Nein, die wurden gestrichen. Stattdessen sieht man ein Render-Video bei der Planeten-Mission.

Finde ohnehin, das man unbedingt mal beide Versionen spielen sollte. PS1 und PC haben da beide ihre Vor- und Nachteile. Die Steuerung und auch die eigentliche 3D Grafik ist auf dem PC klar besser. Man braucht verdammt lange, bis man die komplizierte Gamepad-Steuerung auf der PS1 verinnerlicht hat. Und manches mal geht die Playstation etwas (!) in die Knie, bei den Weltraumschlachten. Dafür kann aber die PS1-Version mit zusätzlichem Filmmaterial punkten (zusätzliche News von diesem Nachrichtensender z.B, über den Verlauf des Krieges - wurden für die Konsolen-Fassung extra neu gedreht) - auch die Kommunikationsübertragung ist dort nicht mehr grünlich eingefärbt. Kleines, aber nettes Detail. Generell sehen die Videos dank höherer Auflösung auch einfach besser aus. Was hauptsächlich an diesem MPEG Chip liegt, den die Playstation besitzt.
27.12.2010, 11:29 Adept (1021 
ICh kann mich nicht mehr so ganz genau erinnern...konnte man in der PSone-Version die Bodenmissionen auch spielen, oder liefen die nur am Peze?
14.09.2010, 00:09 SarahKreuz (7914 
Wing Commander IV soll knapp 15 Millionen Dollar gekostet haben. (inklusive Schauspieler-Gagen) Da beim dritten Teil viel mehr auf gerenderte Kulissen gesetzt wurde, und erst beim Nachfolger vermehrt "Original Bühne" extra gebaut wurde, kann man für WC3 wohl ein paar Milliönchen abrechnen.

Kann mich noch an ein Interview mit Mark Hamill im offiziellen Playstation Magazin erinnern, wo er sagte, daß es viel leichter für ihn war in die Rolle zu schlüpfen im vierten Teil. Da dort auch mehr "real" gefilmt wurde, statt nur vor einem Blue-Screen.
13.09.2010, 23:44 Oh Dae-su (275 
Hey, Bren, ich bitte dich!
Also, dass Mark Hamill und Malcolm McDowell mit diesen lächerlichen Mini-Rollen in "Wing Commander" kräftig abgesahnt hätten, bezweifle ich ganz vehement! Die freuten sich sich doch auf diese billigen Rollen, damit sie sich mal was zum Knabbern leisten konnten. Nicht alle Stars sind automatisch reich.

Außerdem bin ich mit Pornofilmen nicht so bewandert wie die Sarah, denn wenn ich an Malcolm McDowell denke, fällt mir immer nur " A Clockwork Orange" ein.
13.09.2010, 18:25 Bren McGuire (4805 
Mich würde mal interessieren, was der ganze Spaß Chris Roberts bzw. Origin/EA damals an Geld gekostet hat?! Neben den sicherlich nicht gerade bescheidenen Gagen der Hauptdarsteller (insbesondere Malcolm Mc Dowell und Mark Hamill dürften kräftig abgesahnt haben) dürften insbesondere die aufwendigen Kilrathi-Kostüme (sehen wirklich etwas nach "Muppets Show" aus, aber ich meine, sie kamen damals auch aus den Jim Henson-Studios) nicht gerade billig gewesen sein... ganz zu schweigen von der Produktion des eigentlichen Spiels! Aber ich glaube, Chris Roberts konnte auf dem Höhepunkt seiner Karriere ja sowieso machen was er wollte - schließlich war er derjenige, der den "interaktiven Film" salonfähig machte und das Medium Computer/Konsolenspiel in ein neues Zeitalter führte! Und seine Geldgeber bei Origin/EA waren offensichtlich nur allzu gern bereit dazu, das ein oder andere stattliche Sümmchen für ihn springen zu lassen... immerhin war er seinerzeit das absolute Zugpferd innerhalb seiner angestammten Company und selbst "Ultima"-Legende und Origin-Mitbegründer Richard "Lord British" Garriot musste vor ihm zurückstecken...

Wenn ich mir das Intro von "Wing Commander III" hier so ansehe, kommt aber doch ein gewisser Trash-Faktor auf: Die Schauspieler wollen sich nicht so recht in die digitalen Backgrounds einfügen und der Anblick der einst so stolzen wie furchteinflößenden Kilrathi (welche im dritten Teil der Saga eher wie Löwen anstatt Tiger aussehen) entlockt mir doch ein gewisses Schmunzeln...

Ich meine dies aber keineswegs böse und will das Spiel auch nicht schlecht machen! Ganz im Gegenteil: Ich habe höchsten Respekt für die "Wing Commander"-Serie (außer am Amiga ) sowie Chris Roberts' Kühnheit, ein solches Mega-Projekt auf den Markt gebracht zu haben!

Außerdem würde es mir sowieso nicht zustehen die Qualität von "Heart of the Tiger" in Frage zu stellen, da ich diesen Titel selbst nie gespielt habe! Nur: Aus heutiger Sicht wirkt das Ganze dann doch schon ein wenig antiquiert - damals tickten die Uhren halt anders! Dass das ganze heutzutage etwas altbacken und trashig anmutet mag aber eben daran liegen weil Mitte der neunziger Jahre so viele Programme veröffentlicht wurden in denen (professionelle?) Schauspieler aus Fleisch und Blut die Hauptrollen einnahmen... anfangs nur in Form von ganz und gar stummen, digitalisierten und leidlich animierten Portraits (die beiden Dynamix-Adventures "Rise of the Dragon" und "Heart of China" bildeten wohl den Auftakt), wenige Jahre später, mit der Einführung der CD-ROM, dann auch als richtig steuerbare und sprechende Spielfiguren ("Under a Killing Moon", "Cyberia")...

Insofern kann man "Wing Commander III" wohl als ein Meisterstück dieser Art des interaktiven Entertainments der neunziger Jahre ansehen! Kurios ist nur, dass man sich zu jener Zeit die Zukunft der Unterhaltungsindustrie genauso vorstellte! Doch spätestens die Einführung solcher virtueller Charaktere wie Lara Croft oder dem charismatische Freiheitskämpfer Solid Snake (seinen ersten wahren Auftritt als ernstzunehmenden Charakter hatte er nun mal in "Metal Gear Solid"!) ließen die tolle Darstellerriege eines "Wing Commander III" dann halt in Vergessenheit geraten - und da die Qualität der Figuren (sowie natürlich auch die restliche Technik) im Laufe der nachfolgenden Jahre dann in gänzlich neue Dimensionen vordrang, zählten echte Schauspieler plötzlich zum alten Eisen! Wer braucht sie heutzutage denn auch noch in einem Spiel wie bspw. "StarCraft II"? Natürlich würde sich ein Typ wie Nicolas Cage in der Rolle des Jim Raynor gut machen - aber warum soll man für solch einen Schauspieler Geld ausgeben, wenn die digitale Figur allein schon genug Charisma an den Tag legt (zumindest in den Filmsequenzen) um damit einen abendfüllenden Kinofilm zu bestreiten?
Kommentar wurde am 13.09.2010, 19:42 von Bren McGuire editiert.
Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!