Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Mumpitz
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
17931 Tests/Vorschauen und 12608 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Baldur's Gate II: Schatten von Amn
Baldur's Gate II: Shadows of Amn
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 42 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.56
PC CD-ROM
Entwickler: Bioware   Publisher: Virgin   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 12/2000
Testbericht
79%
83%
88%
PC CD-ROM
5 CDs
796Michael Trier
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (21)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (6)
Spiel markieren?

Serie: Baldur's Gate, Baldur's Gate: Die Legenden der Schwertküste, Baldur's Gate II: Schatten von Amn, Baldur's Gate II: Thron des Bhaal

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Intro
Kategorie: PC, Musik
User-Kommentare: (81)Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »
12.01.2016, 09:32 drym (3507 
Das mit den zwei Ringen konnte ich vor mir selber gerade noch moralisch rechtfertigen.
Es hat vor allem zwischen den Kämpfen Zeit gespart, da man zwei Charaktere gleichzeitig regenerieren konnte ohne zu rasten (oder einen schwerverletzten sehr schnell mit zwei Ringen).

Ansonsten war mein einziger "Schummeltrick" der, hin und wieder neuzuladen, wenn Charaktere starben oder so. Aber ich würde das eher als Spielweise bezeichnen und gehe davon aus, dass das viele gemacht haben.
12.01.2016, 08:31 qwertzu (65 
Ach, das mit dem zweiten Ring wusste ich gar nicht Den Bug hätte ich aber vermutlich eh nie genutzt, da ich immer versucht habe, fair zu spielen Gleiches gilt auch für den Trick mit der Giftgaswolke. Ich kannte ihn zwar, hatte ihn aber nie angewendet, da ich alle Stellen im Spiel auf "regulärem" Wege schaffen wollte (was auch geklappt hat, auch wenn gerade die Illithiden später sehr garstig waren).

Das einzige, was ich ab und zu mal gemacht hatte, war, mit einem Dieb getarnt vorzulaufen und gegebenenfalls den Kampf mit einem hinterhältigen Angriff zu beginnen, natürlich bevorzugt auf Magier. Aber das war ja auch eine gewollte Taktik. Ich kann jedoch verstehen, wenn man manchmal entsprechende Tricks bei wirklich fiesen Gegnern angewendet hat.
12.01.2016, 06:49 Commodus (4854 
drym schrieb am 11.01.2016, 23:27:
Stimmt, die Leichname, die fiesen!
Es gab in irgendeinem Keller im westlichen Teil der Stadt so einen übel schweren Leichnam...der hatte den mächtigsten Ring des Spiels (vergessen wie der hieß). Alle möglichen Werte wurden ordentlich gepusht UND man regenierte kontinuierlich.

Das geilste war, dass ein Bug im Spiel es möglich machte, diesen Ring zwei mal zu erhalten. Und zwar konnte man in der halben Sekunde vor dem Dialog, welcher dem Kampf voranging, per Taschendiebstahl den Ring vom modernden Typ stehlen (und dann schon im Kampf verwenden). Hatte man den Kampf dann im 27. Anlauf überlebt bekam man den Ring regulär noch mal als Belohnung.
Da ich schon immer Bugs als Teil des Spiels sah (und sehe), habe ich kein Problem damit gehabt, dieses schöne Utensil dann zwei mal in meinen Besitz zu übernehmen (Cheats nutze ich hingegen nur bei Spielen, die zu schwer zum durchspielen sind oder die mich nicht interessieren).
Hach. Das hat mich damals sicher 5 Stunden gekostet, bis sowohl der Diebstahl als auch der Kampf erfolgreich waren...



Ja, dieser Lich war widerlich. Das war die schwerste Stelle im Spiel. Aber auch hier hat die Taktik geholfen, die ich in der ganzen Serie verwendete! ...immer so weit an die Gegner rangehen, das sie gerade noch im unaufgeklärten, schwarzen Feld waren und dann immer schön diese flächendeckenden Zauber, wie Giftgasnebel etc. Da rein ballern. Wenn man dann aufdeckte, waren sie schon so gut wie tot!
11.01.2016, 23:27 drym (3507 
Stimmt, die Leichname, die fiesen!
Es gab in irgendeinem Keller im westlichen Teil der Stadt so einen übel schweren Leichnam...der hatte den mächtigsten Ring des Spiels (vergessen wie der hieß). Alle möglichen Werte wurden ordentlich gepusht UND man regenierte kontinuierlich.

Das geilste war, dass ein Bug im Spiel es möglich machte, diesen Ring zwei mal zu erhalten. Und zwar konnte man in der halben Sekunde vor dem Dialog, welcher dem Kampf voranging, per Taschendiebstahl den Ring vom modernden Typ stehlen (und dann schon im Kampf verwenden). Hatte man den Kampf dann im 27. Anlauf überlebt bekam man den Ring regulär noch mal als Belohnung.
Da ich schon immer Bugs als Teil des Spiels sah (und sehe), habe ich kein Problem damit gehabt, dieses schöne Utensil dann zwei mal in meinen Besitz zu übernehmen (Cheats nutze ich hingegen nur bei Spielen, die zu schwer zum durchspielen sind oder die mich nicht interessieren).
Hach. Das hat mich damals sicher 5 Stunden gekostet, bis sowohl der Diebstahl als auch der Kampf erfolgreich waren...

Kommentar wurde am 11.01.2016, 23:29 von drym editiert.
11.01.2016, 15:55 qwertzu (65 
drym schrieb am 11.01.2016, 12:03:
Ich habe einen Krieger gespielt, Schwert und Schild. Der hat aber so was von auf die Magier aufgepasst und dank Magieresistenz den feindlichen Zauberisten ordentlich auf die Mütze gegeben (die starben ja oft schon nach einem Schlag).

In der Tat gab es mächtige Zauber, aber wenn die 3-4 harten am Anfang überstanden waren wurden die ollen Manawerfer zusehends harmlos, auch ein guter Dieb konnte die häufig von hinten problemlos wegmeucheln. Haha. Sehr schöne Erinnerungen, geniales Spiel. Hach...


Ohja, keine Frage, man musste die ersten paar Zauber auf jeden Fall überstehen. Danach gingen den Magiern meist die Zauber aus. Aber es gab auch welche, die waren bei weitem nicht so einfach zu besiegen. Die Standard-Magier natürlich meist schon, wäre ja auch schlimm, wenn nicht Wobei die einen auch schonmal vor Problemen stellen konnten. Die gefühlten 20 Schutzzauber waren auch nicht unbedingt im Nu gebannt, da man für diverse Schutzzauber auch andere Bannzauber brauchte. Und ich erinnere mich noch schwach an einen Leichnam, der meine Gruppe vor diversen Problemen gestellt hatte... Zum Glück sind Leichname optional gewesen. Waren, soweit ich weiß, die härtesten Gegner im Spiel, boten aber natürlich auch eine entsprechende Belohnung.
11.01.2016, 12:03 drym (3507 
Ich habe einen Krieger gespielt, Schwert und Schild. Der hat aber so was von auf die Magier aufgepasst und dank Magieresistenz den feindlichen Zauberisten ordentlich auf die Mütze gegeben (die starben ja oft schon nach einem Schlag).

In der Tat gab es mächtige Zauber, aber wenn die 3-4 harten am Anfang überstanden waren wurden die ollen Manawerfer zusehends harmlos, auch ein guter Dieb konnte die häufig von hinten problemlos wegmeucheln. Haha. Sehr schöne Erinnerungen, geniales Spiel. Hach...
11.01.2016, 11:05 qwertzu (65 
Wie hier schon angesprochen wurde; eigentlich DAS Spiel für kalte Winterabende. Mein letzter kompletter Durchgang liegt aber glaub ich auch schon über 10 Jahre zurück. Dazwischen mal wieder angefangen, aber nicht beendet. Und ich weiß noch, dass ich bei fast jedem angefangenen Durchgang immer wieder was neues entdeckt hatte - und ich hab nicht nur 3-4 mal angefangen, sondern bestimmt 10-15 mal. Hatte ich sonst bei noch keinem Spiel mehr so gehabt (vielleicht Morrowind, aber Open World ist eh eine Ausnahme, wo man aufgrund der sehr offenen Struktur immer mal was neues entdeckt). BG2 + AddOn war einfach ein echtes Umfang-Monster.

Das Spiel verlief ja teilweise schon etwas anders, wenn man auch nur einen einzigen seiner 5 Gefährten ausgetauscht hatte - je nach Gefährte und Konstellation natürlich. Hier war wirklich die Gruppendynamik einmalig. Kein anderes Spiel hat jemals wieder so eine lebendige und dynamische Gruppe hinbekommen wie BG2. Und jeder der insgesamt 17 (!) Charaktere war wirklich einzigartig und kein 08/15-Abziehbild. Und vor allem hat Bioware damals noch das geschafft, was sie danach nie wieder hinbekommen haben; glaubhafte Romanzen und Freund- und Feindschaften. Inklusive Eifersucht. Und zwar nicht nur unter den Kandidatinnen (sofern man mehr als eine in der Gruppe hatte), sondern auch von anderen Gefährten, die sich für eine davon interessieren. Dadurch entstand eben oft die oben angesprochene Dynamik - Charaktere konnten durch diverse Konflikte auch einfach die Gruppe schonmal verlassen. Nicht nur, weil irgendwo ein interner Zähler einen bestimmten Wert erreicht hat, wie häufig in späteren Bioware-Spielen. Hier hat man oft GESEHEN, warum ein Charakter die Gruppe verlassen will. Etwa, weil er sich ständig mit jemand anderen gezankt hat, oder es vielleicht zu einer Schlägerei kam, oder dieser vielleicht auch einfach von einer Gefährtin nicht die erhoffte Liebe erwidert bekam Moralische Konflikte gab es aber selbstverständlich auch. Der Gruppen-Ruf war letztendlich auch ein Auslöser für manch einen Ausstieg.

Es gab jedoch allein innerhalb der Gruppe einfach schon so viele denkwürdige Momente, dass man oft auch die eigentliche Story vergessen hat. Von lustigen bis tragischen Ereignissen ist eigentlich alles dabei gewesen. Gab ja immer wieder andere Vorkommnisse, wenn die Gruppe etwas anders zusammengestellt war. Ach ja, Nachwuchs konnte man ja auch bekommen, wenn auch nur mit AddOn Soweit ging meines Wissens nach noch nie eine Romanze in einem RPG.

Einziger kleiner Punkt, der manche stören könnte; der Schwierigkeitsgrad ist nicht ohne. Und aus heutiger Sicht mag es ebenfalls manche stören, dass die Nahkämpfer keine Spezialfähigkeiten wie in Dragon Age und Co. haben (zumindest auf den unteren bis mittleren Stufen). In erster Linie musste man klug über seine Magier agieren, und seinen Nahkämpfern die sinnvollsten Ziele zuweisen. Und ja, Magier sind echt fiese Burschen dort. Schon ein einziger Magier kann, sofern er mächtig genug ist, eine ganze Gruppe aufmischen. Wird man später auch noch merken, wenn man sich sehr weit in uralte Gräber hineinwagt Hat mich aber nie wirklich gestört. Man profitiert ja auch von seinen eigenen Magiern.

Aber genug geschwärmt. Für mich das perfekte Rollenspiel und (wie hier schonmal jemand schrieb) Biowares Meisterstück. Kein Rollenspiel kam jemals wieder da ran. Wobei ich Pillars of Eternity mangels Zeit noch nicht gespielt habe. Und Witcher 3 verfolgt einen ganz anderen Ansatz.

Und wenn dann nach 100-150 Stunden (inkl. AddOn), vielen Kämpfen, vielen lustigen und traurigen Momenten, und vielen spannenden Geschichten, der Abspann über den Bildschirm flimmert und man liest, was so alles aus den Gefährten wurde, mit denen man so viel erlebt hat und die einen so ans Herz gewachsen sind, kann man schon ein bisschen Pipi in die Augen kriegen
08.10.2015, 15:18 RetroZocker1980 (11 
Hallfiry schrieb am 07.10.2015, 20:14:
RetroZocker1980 schrieb am 07.10.2015, 18:47:
Episches RPG Meisterwerk,
mann sollte sich für dieses Spiel
+Addon am besten 3 Monate Urlaub nehmen wenn mann es durchspielen
und genießen möchte denn es ist ein echter Stundenfresser.

Les mal den Werbespruch von damals
http://i.imgur.com/Alr8RG5.jpg

Kommentar wurde am 08.10.2015, 15:23 von RetroZocker1980 editiert.
08.10.2015, 15:15 RetroZocker1980 (11 
Hallfiry schrieb am 07.10.2015, 20:14:
RetroZocker1980 schrieb am 07.10.2015, 18:47:
Episches RPG Meisterwerk,
mann sollte sich für dieses Spiel
+Addon am besten 3 Monate Urlaub nehmen wenn mann es durchspielen
und genießen möchte denn es ist ein echter Stundenfresser.

Les mal den Werbespruch von damals
http://i.imgur.com/Alr8RG5.jpg


Ja Stimmt Genau obwohl November Dezember geht auch noch,Hauptsache
schön dunkel und kalt draußen, das perfekte Wetter für ein schönes spannendes und gemütliches RPG in der warmen Stube
Kommentar wurde am 08.10.2015, 15:20 von RetroZocker1980 editiert.
07.10.2015, 20:14 Hallfiry (868 
RetroZocker1980 schrieb am 07.10.2015, 18:47:
Episches RPG Meisterwerk,
mann sollte sich für dieses Spiel
+Addon am besten 3 Monate Urlaub nehmen wenn mann es durchspielen
und genießen möchte denn es ist ein echter Stundenfresser.

Les mal den Werbespruch von damals
http://i.imgur.com/Alr8RG5.jpg
07.10.2015, 18:47 RetroZocker1980 (11 
Episches RPG Meisterwerk,
mann sollte sich für dieses Spiel
+Addon am besten 3 Monate Urlaub nehmen wenn mann es durchspielen
und genießen möchte denn es ist ein echter Stundenfresser.
10.01.2015, 11:12 Boromir (592 
Ich habs grad inkl md durchgespielt. Zwischen hass und liebe. Definitiv schwerer als bg1 aber auch vielschichtiger und interessanter. Hab dafür ca 3 monate gebraucht. Jetzt hab ich mir den ersten teil rausgesucht und ihn wieder begonnen.ausserdem spiel ich grad deus ex (super) und icewind tale 1 (mal schauen).

es lohnt sich bg2 auf jeden fall durchzuspielen. Die endgegner sind echt knifflig und fordern einen echt.
09.01.2015, 22:48 turrican81 (244 
Beamdog entwickelt einen neuen Teil, der zwischen 1 & 2 spielen soll...

http://www.gamestar.de/spiele/adventure-y/news/adventure_y,51968,3081785.html
05.11.2014, 10:43 rollz (27 
Geniales Spiel, das ich leider nie zu Ende gespielt habe. Irgendwann war mein Spielstand verschwunden und ist nie wieder aufgetaucht... Wieder von vorne anzufangen kam dann erst mal nicht in frage. Muss ich wohl mal nachholen oder?
Kommentar wurde am 05.11.2014, 10:44 von rollz editiert.
19.03.2014, 15:00 Berghutzen (3226 
Ich hab grade aufgeschnappt, dass die Enhanced Edition auch aufm iPad zur Verfügung stehen soll. Kennt das einer? Ich hab grade kein Gerät mit iOS zur Hand.
Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!