Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Bücher

zurück Gehe zu:


Shift Restore Escape


Autor:
Stefan Höltgen

Verlag:
CSW Verlag

Kaufen:
Amazon oder im CSW-Verlag

Erscheinungsdatum:
Sommer 2014

Daten & Preis:
316 Seiten; 24,95€; ISBN: 3941287702

Inhalt:
Durch Chip-Tunes und Retro-Games ist Retrocomputing in einer breiten Öffentlichkeit angekommen. Allerdings beschäftigen sich die Veteranen von damals und junge Neueinsteiger von heute oft mit weit mehr als der nostalgischen Verklärung ihres ehemaligen Hobbys oder einer Zeitreise in die Computer-Ästhetik der 1970er- und -80er-Jahre: Es entstehen kontinuierlich neue Spiele für alte Plattformen, werden neueste Peripheriegeräte für alte Computer entwickelt und Facetten in den alten Hard- und Softwares entdeckt und freigelegt, die zu ihrer Entstehungszeit sogar den Entwicklern selbst unbekannt waren. Retrocomputing steht damit in einem seltsamen Zeitverhältnis zwischen Gestern und Heute, und die Maschinen von damals laden aufgrund der leichten Zugänglichkeit zu Informationen und ihres simplen Aufbaus zum Experimentieren und entwickeln ein. Im vorliegende Band (der auf einer Vortragsreihe, stattgefunden 2012 an der Berliner Humboldt-Universität, basiert) stellen mehr als ein Dutzend Retro-Enthusiasten ihre Projekte detailliert vor. Zugleich wird erstmals auch deren historische und archäologische Relevanz aus der Perspektive der Medienwissenschaft erörtert.

Über den Herausgeber: Stefan Höltgen ist Medienwissenschaftler und erforscht an der Medienwissenschaft der Berliner Humboldt-Universität die Archäologie des frühen Mikrocomputers und seine Programmierung. Er sammelt und restauriert alte Computer und unterrichtet Computergeschichte, Programmiersprachen und Medienwissenschaft.

Geschrieben von Kultboy
  Bild: JPG | Abmessung: 400x569 | Grösse: 35 Kbyte | Hits: 1115
Scan von Microprofessor
User-Kommentare: (4)Seiten: [1] 
05.12.2014, 19:35 Colasoft (185 
Als wir als Schüler im ausklingenden Analogzeitalter vor vielen, vielen Jahren zum ersten Mal den Computersaal unserer Schule betraten war die Enttäuschung groß: Mit dem Schulfach „Elektronische Datenverarbeitung“ (im Stundenplan kurz EDV genannt) sollte unsere größte Stunde kommen. Schließlich konnten wir uns selbst mit Fug und Recht als wahre Pioniere dieses Gebiets betrachten. Wir brachten in Eigenregie Programme auf unseren Rechnern zuhause zum Laufen, kannten den Unterschied zwischen Soft- und Hardware und konnten verstehen wieso, weshalb und warum fremde Begriffe wie Kompatibilität und Kilobyte eine so maßgebliche Rolle spielen konnten. Wir wussten aber auch instinktiv: Computer machen Kunst und Kunst kommt von Können und Kommunikation. Im Kunstunterricht lernten wir, dass sie in der Lage war das Unmögliche möglich zu machen. Unsere Heimcomputer lieferten den Beweis für diese Theorie. Uns trennte eigentlich nur noch die Anschaffung eines Akustikkopplers von unseren wohlverdienten 15 Minuten Ruhm, die wir in unserer Fantasie mit der endgültigen Eroberung der Erwachsenenwelt gleichsetzten.

Günther P., seineszeichens Deutsch-, Musik- und (jetzt neu!) EDV-Lehrer wusste von alledem nur sehr wenig. Warum wir zuhause stundenlang dem Rauschen der Soundchips lauschten und an welche Orte wir uns in den langen Ladezeiten träumten konnte er nicht einmal ahnen. Er wunderte sich höchstens, warum die Diskette mit der Aufschrift „bootfähig“ auf keinem der aufgestellten Bürorechner im Saal so laden wollte wie sie sollte … ein Drama zwischen Mensch und Maschine

Jahrzehnte später zeigt eine lebendige Retro-Szene, dass in den Bits und Bytes dieser alten Rechner wirklich die geheimnisvollen Welten liegen, von derern Erforschung wir damals geträumt haben. Die Autoren, die Stefan Höltgen in dem vorliegenden Buch 'SHIFT – RESTORE – ESC' um sich versammelt hat, sind gekommen um zu beweisen, dass die Fantasten und Träumer in den kühlen EDV-Räumen von damals Recht hatten. Sie präsentieren ihre Projekte und fliegen dabei wie Marvels Silver Surfer durch die unendlichen Weiten der Computerwelt, berichten von der „Geburt des Cyberspace aus dem Geist des Homecomputing“, erklären die „Geschichte, Theorie und kulturelles Erbe der analogen Klangerzeugung mit Digitalcomputern“ und erforschen „Die Emulation klassischer Computer“.

Zu den Autoren um Herausgeber (und 'Retro'-Chefredakteur) Stefan Höltgen gehören duzende sachverständige Menschen wie Sebastian Felzmann der „Mediennostalgie als kreative Praxis zur Schaffung neuer retroider Spiele“ vorstellt oder 'Extraleben'-Kult-Autor Constantin Gillies, der anhand seines Beitrages Einblicke in die Hardware-Theorien seiner Romane gibt. Kurzbiografien und ein hilfreicher Index runden 'Shift – Restore -ESC' ab.

Das über 300 Seiten starke Buch ermöglicht ein Eintauchen in die Welt des Retrocomputings, wie es nur wenige deutsche Veröffentlichungen im Stande sind. Es eignet sich ideal als weiterführende Lektüre zu den Klassikern 'Wir waren Space Invaders' und 'Ladezeit' aus dem blumenkamp-Verlag und untersteicht den Anspruch von Enno Coners CSW-Verlag, der digitalen Kultur ein Zuhause zu bieten.
14.10.2014, 10:19 Microprofessor (59 
Es ist jetzt eine umfangreiche Leseprobe erhältlich, die hier geladen werden kann: http://bit.ly/1D8M3T4

Außerdem leite ich gern Rezensionsanfragen an den Verlag weiter und stelle Kontakt zu potenziellen Rezensionsorten her.
Kommentar wurde am 14.10.2014, 10:19 von Microprofessor editiert.
21.09.2014, 20:31 Microprofessor (59 
Das Buch ist jetzt erhältlich.
03.07.2014, 09:10 Microprofessor (59 
Das Inhaltsverzeichnis findet man auf meiner Homepage.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!