Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Bücher

zurück Gehe zu:


Der Amiga. Die Geschichte einer Computerlegende


Autor:
Volker Mohr

Verlag:
Skriptorium Verlag

Kaufen:
Amazon

Erscheinungsdatum:
2007

Daten & Preis:
14,8 x 21 cm. Paperback. 140 Seiten. Mit 92 Fotos und Abbildungen, davon viele in Farbe!
19,80 €

Leseprobe:
Skriptorium Verlag

Inhalt:
Wussten Sie, dass der Amiga gar nicht von Commodore entwickelt, sondern lediglich eingekauft wurde? Dass er ursprünglich eine hochgezüchtete Spielkonsole werden sollte (und später auch wurde)? Und vor allem: dass er immer noch lebt?
Volker Mohr, seit vielen Jahren Amiga-Liebhaber und bis heute in der Szene aktiv, spürt in diesem Buch dem Phänomen »Amiga« nach. Objektiv beschreibt er den Werdegang des Amigas von Jay Miners erster Idee und der Übernahme durch Commodore, der Konkurrenz zu IBM-PC, Atari ST und Apple Macintosh bis hin zum aktuellen AmigaOS 4.0. Besonders gründlich geht der Autor auf die Zeit nach dem Konkurs von Commodore ein und beschreibt ausführlich, was sich seitdem alles getan hat, wer sich an der Rettung des Amigas versucht hat und welche aktuellen Entwicklungen es gibt.
Eine Vorstellung aller Amiga-Modelle und aller Workbench-Versionen runden das Buch ab.

Geschrieben von Kultboy
  Bild: JPG | Abmessung: 400x554 | Grösse: 35 Kbyte | Hits: 3264
Scan von Harald Horchler
User-Kommentare: (10)Seiten: [1] 
24.08.2017, 19:35 Kitchen2010 (88 
Der Scriptorium-Verlag ist aufgelöst worden und mit Einwilligung der jeweiligen Autoren und des ehemaligen Verlagsleiters ist das Buch jetzt bei kultmags.com zum kostenlosen Herunterladen veröffentlicht worden:
Meldung bei amiga-news.de
Download-Link
Kommentar wurde am 24.08.2017, 20:07 von Kitchen2010 editiert.
18.12.2013, 11:55 Nr.1 (2274 
Die "Hakenkreuz-Diskussion" finde ich offen gesagt abwegig. Man kann es mit der Suche nach böser Symbolik auch übertreiben.

Zum Buch:

Es ist durchaus kurzweilig, wobei "kurz" ebenso für die Länge des Textes steht. Es liest sich zwar gut weg, enthält aber letztlich nur eine Zusammenstellung der üblichen Fakten. Als frei verfügbarer Text oder als preiswertes EBook, wäre es ein netter kleiner Schmöker.

Aus einem kleinen Verlag kommend, ist der Preis von 20.- Euro derart überzogen, dass man dann leider entsetzt sein darf, was man an Gegenleistung erhält.

Vom recht guten Text abgesehen, finden sich Abbildungen im Buch, die jeder Beschreibung spotten. Oft viel zu klein, zu dunkel, gänzlich unbearbeitet oder direkt aus anderen Druckwerken übernommen (gescannt) und mit wilden Moire-Muster (durch Rasterung der gedruckten Vorlagen), ist der Anblick der Bilder viel zu oft ein Graus.

Wer dieses Buch bildtechnisch überarbeitet hat, hat entweder keine Ahnung oder hatte schlicht eine verdammt schlechte Woche.

Urteil: durchaus netter Ansatz, aber in der Endnote eine glatte 5.
16.07.2009, 01:03 phlowmaster (561 
Mir ist auch klar das dieses "Halbe Hakenkreutz"(nein Kultboy,nicht hauen...) aller warscheinlichkeit nach ein S darstellen soll,welches für den Skriptorium Verlag steht.
Trotzdem würde ich als Verlag ein anderes Design wählen.
Wie Jan schon sagte,was die sich dabei wohl gedacht haben?
15.07.2009, 19:07 kultboy [Admin] (10683 
phlowmaster schrieb am 15.07.2009, 15:01:
Ist euch mal aufgefallen was der Verlag für ein seltsames Emblem verwendet,ein Mix aus halbem Hakenkreuz und dem Spiel"Pong"?
Nicht böse gemeint, aber muss man da immer gleich an sowas denken? Also mir ist das bisher noch nicht in den Sinn gekommen.
15.07.2009, 16:57 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Du hast Recht, das Emblem ist wirklich sehr krus und ist dadurch nicht sehr schön anzusehen!

Was die Leute sich dabei wohl gedacht haben!??
15.07.2009, 15:01 phlowmaster (561 
Scheint interessant zu sein.
Ist euch mal aufgefallen was der Verlag für ein seltsames Emblem verwendet,ein Mix aus halbem Hakenkreuz und dem Spiel"Pong"?
24.05.2009, 21:22 Lichking (313 
Gefiel mir sehr gut
Kenne den Autor auch aus diversen Foren
01.03.2008, 12:54 Projectyle (577 
Kommt billiger:

http://members.aol.com/CompHist/cbmhistory.html

01.03.2008, 10:30 viddi (591 
Wenn Du Amiga-Fan bist, ist dieses Buch absolut zu empfehlen.

Sehr schön zu lesen, mit tollen Infos und Insider-Geschichten.
Außerdem macht es sich gut im Sammler-Regal.

Der Preis orientiert sich bestimmt an der Auflage und ist für´s Hobby schon okay.
Kommentar wurde am 01.03.2008, 10:31 von viddi editiert.
01.03.2008, 08:32 DukeGozer (362 
Fast 20 Tacken, das finde ich für 140 Seiten etwas heikel. Ich möchte hier beileibe keine Cent pro Seite-Rechnung aufstellen, denn was manche in 500 Seiten für wenig Geld bringen, ist auch nicht das wahre. Aber bei 140 Seiten fällt mir das schon auf!

Aber wenigstens ist auf den Probeseiten mein Joyboard zu sehen.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!