Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Amiga_Turri
 Sonstiges




Kult-Bücher

zurück Gehe zu:


EXTRALEBEN


Autor:
Constantin Gillies

Verlag:
CSW Verlag

Kaufen:
Amazon

Erscheinungsdatum:
2008

Daten & Preis:
19,0 x 12,5 cm, ca. 394g, Paperback, 352 Seiten, 16,95€

Inhalt:
Die meisten, für die einst in den 80gern C-64, Atari & Co. der Mittelpunkt des Lebens war, haben inzwischen den Weg in die Wirklichkeit gefunden, sich aber ein wenig Sehnsucht nach der aufregenden Computer-Pionierzeit bewahrt.
Genau davon handelt das Buch „EXTRALEBEN“, von zwei weitgehend normalen Enddreißigern, gefangen zwischen Pubertät und Midlifecrisis, die der Eintönigkeit ihres Lebens entfliehen, nachdem sie einer Verschwörung auf die Spur kommen, die sie unvermittelt in ihre Hacker-Tage zurückversetzt. So unglaubwürdig das auch klingen mag, so glaubwürdig entwickelt das Buch ein Generationen-Portrait einerseits und ein Thriller-Plot andererseits. „Extraleben“ ist spannend wie ein Krimi, aber gleichzeitig als Kommentar zur Gegenwartskultur treffsicher. Haarklein recherchiert, reich an Seitenhieben auf das Establishment und garniert mit Spitzen gegen den Zeitgeist.

Klappentext:
Eigentlich wollen Nick und Kee nur ihren Commodore 64 abstauben. Noch einmal in die Welt von Space Invaders, Pac-Man und Donkey Kong zurückreisen. Doch der Nostalgietrip endet mit einer Überraschung: In einem Spiel aus den Achtzigern entdecken die alternden Joystickhelden eine geheime Botschaft.

"WELCOME TO DATACORP"

Plötzlich erwacht der alte Hackerinstinkt wieder. Die Freunde gehen im Dschungel der Bytes auf die Jagd – und entdecken eine weitere Spur: Sie führt nach Iowa, mitten in die amerikanische Provinz. Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Von der digitalen Schnitzeljagd magisch angezogen, tritt das Duo die Reise in die USA an.
Für die Hobby-Computerarchäologen beginnt eine Odyssee um die halbe Welt – und durch die Geschichte der Games. Doch am Ende geht es in dem Spiel um viel mehr als nur den nächsten Highscore.

Geschrieben von kultboy
  Bild: JPG | Abmessung: 400x606 | Grösse: 26 Kbyte | Hits: 6140
Scan von kultboy
User-Kommentare: (29)Seiten: [1] 2   »
20.08.2016, 21:31 Pat (3123 
Na gut, ich bin jetzt mit dem ersten Buch durch. Und ich mache jetzt dazwischen noch was anderes durch und dann werde ich mir Teil 2 können.

Soweit kann man das also schon einmal durchaus als leichte Empfehlung sehen.

Müsste ich bei Amazon rezensieren, würde es von mir wohl drei Sterne bekommen. Also durchaus lesenswert aber kein Buch, dass man gelesen haben MUSS - oder gar auf die einsame Insel mitgenommen werden sollte.

Zunächst einmal ist es locker flockig geschrieben und erinnert mich vom Stil her an Nerdvana, dass ich vor ein/zwei Monaten gelesen habe. Jaja, ich weiß, eigentlich sind sie umgekehrt erschienen.

Wie bei Nerdvana wird die Geschichte in der Ich-Form aus der Sicht eines Retrobegeisterten erzählt, der die Pubertät schon lange hinter sich hat.
Wobei Kee (seinen richtigen Namen erfährt man nicht) irgendwie nicht mehr so richtig retrobegeistert zu sein scheint. Ganz ehrlich: Die meiste Zeit der Geschichte, hätte ich mir eher den Point-of-View seines Freundes Nick gewünscht.

Ja, der Plot ist ziemlich hanebüchen aber das macht nichts. Wie cool, wenn es eine solche Schnitzeljagd, die nur Retro-Geeks schaffen können, wirklich geben würde.
Insgesamt hat mir der simplere Plot von Nerdvana - genau so wie dessen Protagonisten - besser gefallen.

Mal sehen, was da noch kommt. Ich bin (trotz allem) sehr gespannt!
08.07.2016, 14:45 Pat (3123 
Also gut, ich habe mir das Buch jetzt mal für meinen Kindle geholt. Ich bin noch an einem anderen dran aber danach werde ich Extraleben mal eine Chance geben. Viele sind ja ganz begeistert.
08.07.2016, 13:30 Atari7800 (2332 
Gerade noch mal gelesen, für mich einfach perfekt, klar hat der Roman schwächen aber über die kann ich erschlagen von der Retro Keule locker weg gucken, leider ist Retroland-Extraleben 4 für mich eine totale Entäuschung geworden, die Geschichte rund um die beiden ist immer noch gut, aber wird leider durch die unnötigen Passagen über die Erlebnisse der Ex-Kollegin unterbrochen, will hier nicht zu viel preisgeben, für alle die es noch lesen wollen. Hoffe das noch ein 5 Band kommt der dann vielleicht einen würdigeren Abschluss darstellt.
03.01.2016, 14:04 Wuuf The Bika (1115 
Frank ciezki schrieb am 02.01.2016, 22:54:
Käme nicht ungefähr 500x das selbe heraus, wenn wir einfach die Kommentare auf dieser Seit hier ausdrucken und in Buchform pressen würden ?

Hey, da hat sich jemand für ein Projekt angemeldet
02.01.2016, 22:54 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Käme nicht ungefähr 500x das selbe heraus, wenn wir einfach die Kommentare auf dieser Seit hier ausdrucken und in Buchform pressen würden ?
02.01.2016, 22:33 Wuuf The Bika (1115 
Bin gerade etwas entsetzt über mich selbst – ich hab das Buch gelesen, fand es soweit ich mich erinnere sehr unterhaltsam, stellenweise etwas langweilig, und am Ende dachte ich mir sowas wie "das wars?".
Entsetzt deshalb, weil ich mich im Grunde genommen an die Handlung überhaupt nicht mehr erinnern kann.
Aber für nochmal lesen reichts glaube ich nicht
24.05.2015, 16:34 DasZwergmonster (3161 
Mist... damals gabs ne Promo-Aktion des CSW-Verlag und man konnte die Hörbuch-Version gratis runterladen.... und nu finde ich die Datei nimmer
06.05.2014, 23:09 bronstein (1654 
Ich habe das Buch genossen, obgleich die Computer-Anekdoten nur die Würze sind, die zum Schmunzeln und sentimental Werden anregen. Unter dieser Oberfläche ist es ein schönes Buch über zwei männliche Mittdreißiger, die sich irgendwie durchs Leben im Mitteleuropa kurz vor der Krise durchschlagen müssen. Mit dem ganzen Frust im Job und mit Frauen und der deprimierenden Tatsache, dass das Leben zügig voranschreitet, ohne bisher wirklich stattgefunden zu haben. Und mit jedem neuen Tag, der vergeht, schwindet die Chance, dass da noch etwas kommt...

Wie andere Männerliteratur aus den Nullerjahren (z.B. "Indecision" oder auch "Herr Lehmann") ist dieses Buch eher tragikomisch und viel hintergündiger, als es zunächst den Anschein hat. Im Nachfolger geht es nur noch um eine abstruse Computergeschichte, die mich nicht die Bohne interessiert hat. Aber dieses Buch ist herrlich.
20.01.2012, 22:20 Atari7800 (2332 
Colasoft schrieb am 20.01.2012, 21:37:
Teil 3 ist beim Lektor angekommen!


20.01.2012, 21:37 Colasoft (191 
Teil 3 ist beim Lektor angekommen!
09.01.2011, 02:30 Nr.1 (2345 
Ich habe lange Zeit gezögert, mir das Buch zu kaufen. Der eigentlich bereits unverschämte Preis (17 Euro für ein simples Paperback) ist schon eine Hemmschwelle, die ich ungern überschritten habe. Aber es lockte einfach.

Ich habe das Buch dann sehr schnell durchgelesen. Letztendlich kann ich für mich persönlich feststellen:

Aus der sehr interessanten Idee hätte man deutlich mehr herausholen können. Der Anfang ist sehr spannend, gerade, wenn die beiden Hauptfiguren mit entsprechendem Retrowissen (Lochkarten usw.) die alten Rätsel lüften.

Nur wird es zum Ende hin immer dünner und langweiliger. Es ist einfach zu vorhersehbar, wohin das alles führt. Zudem wird das anfangs sehr interessante und teils auch witzige Nerdwissen zum Ende hin immer langatmiger. Eindeutig wird es dann nur noch als pures Füllmaterial verwendet, um die Geschichte nicht noch früher enden zu lassen.

Besonders deutlich wird das an der Stelle wo einer der beiden Helden erschrocken vor einer Überwachungsdrohne flüchtet und sich in seinem Versteck allen Ernstes seitenlang Gedanken über alte Computerspiele macht.

Mein Fazit: Teils schön zu lesen, tolle Idee, durchwachsene Ausführung, dünne Handlung. Nicht kaufen, sondern falls möglich ausleihen.
07.09.2010, 11:11 Atari7800 (2332 
Super Cooler Roman Wobei die Fortsetzung etwas schwächer ist. Habe hier viele Erinnerungen wiedergefunden. Einfach nur gut, wäre mal cool wenn das verfilmt würde (aber nicht von Herrn Boll)
09.11.2009, 02:24 Corsair (158 
einoeL schrieb am 08.11.2009, 02:21:
[i]"
Penis in die Scheide.


Naja...is halt so wie die damals wenn die Aufforderung kam "Plug Joystick in Port 1".
08.11.2009, 02:21 einoeL (765 
"(Zitat) Inhalt:
Die meisten, für die einst in den 80gern C-64, Atari & Co. der Mittelpunkt des Lebens war, haben inzwischen den Weg in die Wirklichkeit gefunden"


Also, halten wir fest:

Penis in die Scheide. Für Nahrung bzw. Geld sorgen.
Das ist das wahre Leben!
Scrolling und Sprites sind nur Illusionen.
Kommentar wurde am 08.11.2009, 02:22 von einoeL editiert.
08.11.2009, 01:10 Michael K. (51 
Ich hab das Buch heute von einer superguten Freundin geschenkt bekommen ("weil du immer so lieb bist" ). Hab mich wahnsinnig gefreut!
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!