Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Pixel

zurück Gehe zu:
Out Run

Wer kennt ihn nicht, den roten Flitzer aus Segas Spielhallenhit ‚Out Run‘? Als der Automat im Jahre 1986 erstmals in den Arcades erschien, galt er binnen kürzester Zeit als das Rennspiel schlechthin: Noch niemals zuvor gab es eine dermaßen gelungene und vor allem schnelle 3D-Grafik zu bestaunen.
So verwunderte es kaum, dass sich Publisher U.S. Gold die Rechte an den Computerumsetzungen sicherte: Diese gerieten allerdings alles andere als zufriedenstellend - sie wurden geradezu schlampig inszeniert.
Zwei Jahre später wollte der britische Publisher es mit ‚Out Run Europa‘ besser machen und die ersten Bilder sahen auch recht vielversprechend aus – doch dann kam Segas offizieller Nachfolger ‚Turbo Out Run‘ in die Spielhallen! Hier fuhr man quer durch die USA - ausgehend von New York nach Los Angeles. Das Besondere war der namensgebende ‚Turbo‘: Wurde dieser aktiviert, schoss eine Stichflamme aus den Auspuffrohren des Ferraris und die daraus resultierende Beschleunigung drückte den Spieler in den Sitz des Automaten zurück – zumindest in der ‚Cockpit-Version‘ des Coin-ops. Es existierte aber auch noch ein ‚gewöhnliches‘ Standmodell.
Aufgrund des – ebenfalls – großen Erfolges bei den Fans, entschied sich U.S. Gold dazu, die Arbeiten an ‚Out Run Europa‘ kurzfristig einzustellen und konzentrierte sich nun auf die Computerumsetzungen von ‚Turbo Out Run‘. Zwar waren auch diese Portierungen nicht perfekt - weitaus besser als die Konvertierungen des ersten Teils waren sie aber auf alle Fälle. Insbesondere die C64-Adaption stach durch ihren hervorragenden Soundtrack hervor: Passten die In-Game-Tunes schon gut zum Geschehen, überzeugten vor allem die beiden Titelthemen der Maniacs of Noise - die von Digi-Samples unterlegten Stücke gehören mit zum Besten, was es auf der kleinen 8 Bit-Maschine zu hören gibt.
Nachdem äußerst durchschnittlichen ‚Battle Out Run‘ fürs Sega Master System folgte schließlich doch noch U.S. Golds hauseigener ‚Europa‘-Ableger: Dieser ließ den Spieler aber nicht – wie von den Vorgängern gewohnt – in die Rolle eines Rennfahrers schlüpfen, sondern man verkörperte hier einen Spion. Außerdem kam man diesmal in den Genuss von unterschiedlichen Fahrzeugen – unter anderem auch ein Motorrad.
Ironischerweise erschien der offizielle zweite Teil der ‚Out Run‘-Reihe erst im Jahre 2003 in den Arcades – also fast zwanzig Jahre nach dem legendären Original! Dieser wurde im Folgejahr sowohl für Microsofts Xbox als auch für Sonys PlayStation 2 umgesetzt. Auch wenn die Reihe mittlerweile ‚echte‘ 3D-Grafik bietet und man nun auf eine ganze Kollektion von unterschiedlichen Ferrari-Modellen zugreifen kann, so blieb das Spielprinzip stets unverändert: Man fährt auf einer von zahlreichen Strecken von Punkt A nach Punkt B und muss dabei den anderen Verkehrsteilnehmern ausweichen – dabei sitzt einem ein knackiges Zeitlimit im Nacken.
Gegenüber anderen Programmen dieser Art, mutet der spielerische Aspekt von ‚Out Run‘ geradezu minimalistisch an: Weder bietet es den Realismus eines ‚Grand Turismo‘ noch den komplexen Tuning-Part eines ‚Need for Speed‘. Aber vielleicht ist es ja gerade das, was den Fans dieser langjährigen Serie so gefällt: Einfach Gas geben und Spaß haben.

Testberichte:
Out Run, Battle Out Run, Turbo Out Run, Out Run Europa


Out Run
Testarossa (Arcade)
Testarossa (Arcade)
Testarossa (C64)
Turbo Out Run
Ferrari F40
Ferrari F40
User-Kommentare: (16)Seiten: [1] 2   »
20.12.2014, 21:50 leroy (28 
Ich habe den Automaten das erste Mal in einer englischen Spielhalle gesehen. Da habe ich dann eine Münze nach der anderen geopfert. War das genial, Hydraulik, Grafik und die Hammermusik im Testarossa. Ich habs mehrfach bis zum Ende geschafft, und die staunenden Beobachter waren einem sicher. Als ich dann damals die C64 und Amigaversion bekam, war ich mächtig enttäuscht. Die PC Version von 2006 war prima, aber das alte Spielhallenfeeling wollte dennoch nicht mehr zurückkommen. Manches kann man halt nicht zurückholen.
14.09.2010, 21:44 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (2555 
KULT!!!
Man sagt die PC-Engine-Version soll besser als die Mega Drive-Umsetzung sein.... wäre ja grotesk, ist doch Out Run ein Produkt Sega's!!
Für Zuhause aber dürfte die Saturn-Konvertierung die Beste sein.
28.11.2009, 15:57 Rockford (1683 
forenuser schrieb am 02.11.2009, 10:58:
Das Problem von Outlook ist, dass es ein typischer (Sega) Arcadetitel ist.


Ich dachte immer, das wäre von Microsoft. Die Sache mit der Hydraulik klingt wiederum eher nach Apple ...
02.11.2009, 10:58 forenuser (2660 
Das Problem von Outlook ist, dass es ein typischer (Sega) Arcadetitel ist. In der Spielhalle kann man mit aufwendigem Cabinet, Hydraulik oder einfach nur überlegener Technik schlichte Spiele gut plazieren. So gehört es sich ja auch - in der Halle.

Zu Hause aber kommt man damit nicht sehr weit, weil eben das Blendwerk fehlt und der Spieler dann mit den Spiel - und nur dem Spiel - konfrontiert wird. Und in dem Augenblick offenbaren sich alle Schwächen...
02.11.2009, 10:46 StephanK (1601 
Recht hat er aber , die Out-Run Variante auf der Dreamcast (auf der Compilation von Yo Suzuki's Gameworks drauf) ist wirklich absolut der Hammer.

Oder auch Outrun Arcade auf der X360, glaube aber dass das andere Levels sind als im Original.

Hab die Outrun-Serie ab und an eigentlich ganz gerne gespielt, hauptsächlich Outrun am C-64 und Turbo Out Run am Amiga..
Kommentar wurde am 02.11.2009, 10:47 von StephanK editiert.
02.11.2009, 08:12 Herr Planetfall [Mod] (3857 
einoeL schrieb am 02.11.2009, 00:00:
Die Schneider CPC-Fassung ist die beste Version.
Grafisch beinahe wie in echt mit der Videokamera gefilmt.


Das habe ich als selbstverständlich vorausgesetzt und daher nicht in meine Frage einbezogen. Ich meinte die beste Version nach dem CPC.

@Retro-Nerd: Saturn und Dreamcast sind zu neu. Der letzte Schrei, mit dem ich spiele, heißt Super NES.
02.11.2009, 00:19 Retro-Nerd (9801 
Die besten Heimfassungen sind die Sega Saturn/Dreamcast Umsetzungen. Nahezu 1:1 portiert
Kommentar wurde am 02.11.2009, 00:22 von Retro-Nerd editiert.
02.11.2009, 00:00 einoeL (765 
Herr Planetfall schrieb am 25.07.2008, 09:24:
Was ist eigentlich die beste Out Run-Fassung abseits des Automaten? Die auf dem Mega Drive?

Die Schneider CPC-Fassung ist die beste Version.
Grafisch beinahe wie in echt mit der Videokamera gefilmt.
19.05.2009, 21:30 kultboy [Admin] (10683 
Drei neue Bilder von dem ur Out Run. Zweimal Arcade und einmal C64 Bilder. Wie immer danke kmonster.
29.11.2008, 18:37 ShadowAngelKoD (278 
Bren McGuire schrieb am 26.07.2008, 16:13:
1996 gab es übrigens noch den Sega-Automaten 'Out Runners' - was es damit genauer auf sich hatte, weiß ich aber auch nicht... wurde mal in irgendeiner Amiga Joker-Ausgabe im Spiehallen-Teil getestet...


OutRunners erschien 1992.
Nach den ganzen Spinoffs (Battle OutRun, Turbo OutRun, OutRun 3D, OutRun Europe und OutRun 2019, das ja erst recht kein OutRun war)) war an diesem Spiel dann endlich wieder AM2 beteiligt und das merkt man beim Gameplay. Es geht wieder zurück zum Ursprung. Auch wenn man nun die Wahl zwischen unterschiedlichen Fahrzeugen, die sich auch in Sachen Geschwindigkeit und Handling unterschieden, hatte. Da gab es dann unterschiedliche Fahrzeuge die auf realen wie Lamborghini Diablo, Porsche 911, Shelby Cobra oder dem guten alten Ferrari Testarossa basierten.

OutRunners spielt sich toll und sieht auch klasse aus (läuft auf Segas System Multi 32) und soweit ich weiß war es das erste Spiel mit "Radio", neben der Musik gab es also einen DJ der laufend Kommentare abgab.

Leider gab es von dem Spiel nur eine Konvertierung auf das Mega Drive (Data East war dafür verantwortlich) und bis auf den Sound ist die so richtig schlecht.

OutRun 2 bzw. die überarbeitete Version 2006 Coast 2 Coast war dann auch wieder ein ganz starkes Spiel
26.07.2008, 16:13 Bren McGuire (4805 
kultboy schrieb am 26.07.2008, 07:59:
Gehört eigentlich "Out Run Europa" auch zur Serie? Oder war das eine eigenständige?

War ein hauseigenes U.S. Gold-Projekt. Anno 1989 gab's schon die ersten Bilder - das Spielprinzip sollte mit dem vom Ur-'Out Run' identisch sein, nur dass man diesmal durch europäische (ach wirklich?) Großstädte (Paris, London etc.) cruisen sollte...
Als das Spiel aber dann erst Ende 1991 auf dem Markt geschmissen wurde, entschied man sich dazu, verschiedene Fahrzeuge einzusetzen (siehe Text) und das ganze wurde mit einer hirnrissigen Agenten-Story gewürzt...
1996 gab es übrigens noch den Sega-Automaten 'Out Runners' - was es damit genauer auf sich hatte, weiß ich aber auch nicht... wurde mal in irgendeiner Amiga Joker-Ausgabe im Spiehallen-Teil getestet...
Kommentar wurde am 26.07.2008, 16:14 von Bren McGuire editiert.
26.07.2008, 10:20 StephanK (1601 
Würde ich auch dazuzählen.

Auf der Dreamcast ist übrigens (jedenfalls in Japan) noch eine Compilation namens "Yu Suzukis Game Works Vol. 1" erschienen, auf der sich u. a. auch eine Version von Out Run befindet.

Habs nur kurz angespielt, fand die Version aber auch recht gut gelungen.
26.07.2008, 07:59 kultboy [Admin] (10683 
Gehört eigentlich "Out Run Europa" auch zur Serie? Oder war das eine eigenständige?
25.07.2008, 17:08 Retro-Nerd (9801 
Die FM-Towns Fassung von Turbo Outrun ist sehr gut, besonders die rockigen CD Tracks.

LINK
25.07.2008, 10:58 Guts (170 
Wenn man am Automaten gespielt hat, waren eigentlich alle Heimumsetzungen lahm. Von denen, die ich kenne (C-64, PC, Amiga, MD) gefiel mir auch die Mega Drive Version am besten.
Aber das Cabinet zum drin sitzen war schon extremst geil. Dazu dann die coole Musik ... fehlten irgendwie nur noch ein paar Blondinen auf dem Schoß

P.S.: Ein "neues" Outrun gab's neben XBox und PS2 (wie im Artikel erwähnt) auch 2006 für den PC. Nur wird das leider recht schnell ziemlich schwer.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!