Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Musik

Gehe zu:

Hülsbeck Nr. 2 - Apidya


Label:
A.U.D.I.O.S Entertainment

Erscheinungsdatum:
1992

Spieleunternehmen:
Kaiko

Preis:
Ausverkauft

Nummer:
EAN: 402872300012

Inhalt:
14 Tracks befinden sich auf dieser heißen Scheibe, unterteilt in 8 Apidya Sounds, 5 Dancetracks und dem Bonustrack Blade of Fate (Das Schwarze Auge). Die Apidya Lieder sind vom ersten bis zum letzten Ton perfekt komponiert und vor allem instrumentiert. Alles akustisch mögliche, was im Spiel zu finden war kommt auf der Scheibe daher: Intro, Level 1-5, Credits und Highscore. Manche Neuauflagen zerstören das Feeling, hier aber wird es durch den Sound noch verstärkt. Es gibt nicht eine Pattern, welches bemängelt werden könnte. Die 5 Dancetracks zeugen wiederum von schlechterer Qualität. Man hat alles schon mal irgendwo (besser) gehört und es gibt keinen richtigen Ohrwurm, der sich ins Hirn einbrennen könnte. Das schwarze Auge wiederum versöhnt den Zuhörer am Ende mit symphonischen Klängen

Fazit:
Das Arrangements des Apidya Soundtracks war und ist bis heute das beste Ergebnis von Hülsbeck. Hätte sich Hülsbeck die 5 Dancenummern erspart, dann wäre diese CD von Anfang bis Ende mit dem Prädikat himmlisch und göttlich abzustempeln. Wer über diese Nummern hinwegsehen kann, der hat mitunter den besten Soundtrack, den man für Geld kaufen kann.

Scans & Texte von Deathrider


User-Kommentare: (9)Seiten: [1] 
22.11.2010, 10:20 Gerry (516 
Technisch vielleicht nicht sehr anspruchsvoll aber dennoch irgendwie witzig finde ich die "Apidya - War at Meadows Edge"-Musicdisc, mit der man den zweiten Track der CD (War At Meadow´s Edge) digitalisiert auf dem Amiga hören kann. Quasi back to the roots: Amiga -> CD -> Amiga .
Kommentar wurde am 22.11.2010, 10:20 von Gerry editiert.
21.11.2010, 20:08 SuperMusik (24 
Hülsbeck Nr. 2 - Apidya
Diese CD ist komplett sehr gut, und gelungen. Ist Meistwerk das jeder wert schätzen muss und soll.
Langweilig ist rein nix macht einfach freude man anhören alle titeln auf dieser CD. Eintönig schon gar nicht.

Chris Hülsbeck ist ein wahrer meister und genie in der Musikgeschichte musik nur von hoher qualität ist.

Diese Musik ist einfach genuss für Ohren. Sollten alle mögen, es solche Musik ist Qualität Pur.
27.08.2010, 22:32 SarahKreuz (7914 
Habe letztens (glaube sogar HIER) gelesen, das die Platte innerhalb weniger Tage fertig gestellt wurde. Unter Zeitdruck quasi. Dafür ist sie nun wirklich der absolute Burner geworden.
21.01.2010, 15:53 einoeL (765 
Track 5, "Techno Pary", ist natürlich eine Hommage an "James Brown is dead".
Wahnsinn, wie druckvoll bereits das Amiga-Original klingt.
Man beachte die multigesampelten Filtereinstellungen.
Die Amiga-Paula war ja kein Synthesizer, sondern "nur" eine einfache Sampleschleuder.
Filter-Modulationen mussten imitiert werden.
Oder halt in ein langes Sample gepackt werden.
Kommentar wurde am 21.01.2010, 20:16 von einoeL editiert.
19.01.2010, 19:24 einoeL (765 
Nur wenige Fans mögen scheinbar Hülsbecks "Radio-Experimente mit Vocals".
Aber auf der "Apidya" gibt es eine gelungene Ausnahme:

"Trip like that" hat wirklich eine gewisse Power, vor allem in den Strophen, der Part mit den schrillen Vocals kann nerven.
Aber die Strophen haben einen guten Flow.
Der Rapper klingt authentisch.
Echt cool und wirklich nicht schlecht.
Kommentar wurde am 19.01.2010, 19:25 von einoeL editiert.
20.11.2009, 13:52 einoeL (765 
Deathrider schrieb am 04.11.2007, 17:54:
Retro-Nerd schrieb am 03.11.2007, 17:43:
Warum hat Chris nie die Soundtracks zu Turrican 2 & 3 veröffentlicht?

Vielleicht weiß er gar nicht mehr, wie er die Songs damals komponiert hat?


In der Tat kann es mitunter recht schwierig sein, die eigenen AMIGA-Sachen von früher noch mal neu einzuspielen.
Es sei denn, man kann seine AMIGA-Patterns als MIDI-Noten rauslassen, inklusive aller PitchBendings, Modulationen...
Aber selbst dann gibt es noch viel anzupassen und hinzubiegen.
Und im AMIGA-Original verwendete Samples kompletter Akkorde sträuben sich ohnehin, vollautomatisch ihre "Zusammensetzung" per MIDI preiszugeben.
Evt. mit NASA-Technik, aber nicht ohne Weiteres.

Fazit: Auf dem Weg vom AMIGA-Original bis zur fertigen CD-Neufassung kann viel schiefgehen.
20.03.2008, 20:31 Bren McGuire (4805 
1993 (glaube ich) erschien doch ein allgemeiner 'Turrican'-Soundtrack mit Kompositionen aus allen drei Teilen (inkl. des 'Turrican'-Medleys, welches schon auf der 'Shades' enthalten war). Aber seperate Soundtracks für jeden einzelnen Teil wären natürlich viel besser gewesen... Naja, war wahrscheinlich auch eine Kostenfrage...
Kommentar wurde am 20.03.2008, 20:31 von Bren McGuire editiert.
04.11.2007, 17:54 Deathrider (1417 
Retro-Nerd schrieb am 03.11.2007, 17:43:

Warum hat Chris nie die Soundtracks zu Turrican 2 & 3 veröffentlicht? Er will uns doch nur quälen.


Vielleicht weiß er gar nicht mehr, wie er die Songs damals komponiert hat?

Wir können nur hoffen, dass er sich erbarmt.
03.11.2007, 17:43 Retro-Nerd (9801 
Kann deinem Fazit nur zustimmen, ist mit Sicherheit Hülsbeck's beste Arbeit. In den Tracks 9-12 lebt er eine Leidenschaft aus, die ich auch nicht teilen kann. Aber was solls, ein kleines Meisterwerk ist es dennoch geworden.

Warum hat Chris nie die Soundtracks zu Turrican 2 & 3 veröffentlicht? Er will uns doch nur quälen.
Kommentar wurde am 03.11.2007, 17:52 von Retro-Nerd editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!