Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Commodore 64


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
Diskette, Kassette, Modul

Veröffentlichung:
September 1982 (USA)
Anfang 1983 (Europa)

Technisches:
Prozessor
Eine 8-Bit 6510A CPU, eine Variante des 6502 von MOS Technology
Taktfrequenz: 0,9852484 MHz (PAL) bzw. 1,0227271 MHz (NTSC)

Speicher
64 KB, davon sind 38911 Bytes für BASIC-Programme nutzbar
ROM: 20 KB mit Basic 2.0 (8 KB), Kernel (8 KB) und Zeichensatz (4 KB)

Betriebssystem
GEOS (Graphic Environment Operating System, 1986 veröffentlicht)

Grafik
MOS 6569/8565 (PAL) bzw. MOS 6567 (NTSC), auch als VIC Chip bekannt
Farbpalette: 16 Farben
Videoauflösungen: 160x200 (die meisten Spiele) und 320x200 im HiRes Modus

Sound
SID 6581 von MOS Technology
3 Stimmen & 1 Rauschen, Filter, Mono

Schnittstellen
1xIEC (seriell)
1xUserport
1xModulport
1xAudio/Video
1xHF (Antenne)
1xDatasette
2xJoystick

Allgemeines:
Nach dem beachtlichen Erfolg mit dem VC 20 veröffentlichte Commodore seinen erfolgreichsten Heimcomputer im Sommer 1982 in den USA, ein paar Monate später dann auch in Europa. Der C64, aufgrund seines Aussehens liebevoll "Brotkasten" genannt, kostete in Deutschland bei der Veröffentlichung ca. 1400 DM. Der Preis sank aber innerhalb weniger Monate auf 700-800 DM und so trat der C64 seinen einzigartigen Siegeszug auch in Deutschland an.

Seine für damalige Verhältnisse üppige Speicherausstattung von 64 KB, die Allrounderfähigkeiten in Sachen Grafik/Musik und die schier endlose Auswahl an Software & Peripherie machten ihn weltweit populär. Er konnte sich deshalb deutlich von seinen 8-bit Konkurrenten absetzen und wurde bis 1994 (mit kleinen Änderungen in Design und Hardware) gebaut und weltweit ca. 15-20 Millionen mal verkauft.

Text von Retro-Nerd





C64G | Bild von Retro-Nerd


C64C | Bild von clemenza


Lieblingssystem der Mitglieder: (115)
Dein Lieblingssystem?
108 Sterne, 8R0TK4$T3N, 90sgamer, advfreak, AmigaAze, Amiga_CD32, ApB1, Apock, aschmidt, Atari7800, Avulsed, bambam576, BeeJay, Bitmap Brother, BlackMetalDaddy, bomfirit, Bundavica, Cartman, cassidy, Castro-IP, clemenza, commodore, Corsair, cybersprinter, Darkpunk, DasZwergmonster, Deathrider, Dekay, dn4ever, docster, Dowakwak, Duck71, duke!, elchmelch, Filtertüte, forenuser, Frank ciezki, Fürstbischof von Gurk, gamersince1984, Gast, gigaibpxl, Gundark, Herr MightandMatschig, Horseman, HossaHoss, Independent, Jan, jan.hondafn2, Jedi04, jeff, Jochen, Jojo, joker07a, joystickhero, Kalidor, Kasi497, Keule, Kingslayer, kmonster, Konkalit, kultboy, legoschredder, leroy, Lichking, Lightknight, Lord Loeffel, LordRudi, Luzifer, Majordomus, Manhunter, marcleo, Marco, melkov, Michael K., Mindshadow, MoK, monty mole, moselspinner, nudge, PatrickF27, PaulBearer, Peridor, Phileasson, phlowmaster, Pinselschwinger, pokermaus, polka, PomTom, Psycho, PSYcHoDeLiC, PyroRaptoR, rabeu, ramses29, Ranarion, Raphy2, Retro-Nerd, Reverend_Durchknall, robotron, Rockford, SarahKreuz, SetupEchse, Shatter, SilvaSurf, snoopdeagledogg, SOScherf, StephanK, Sternhagel, SyntaxError, Ted Striker, Termie, Trondyard, turrican81, Uwe A., veryunknown, villicus


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: C64, Dokumentation, Interview
Kategorie: Dokumentation


User-Kommentare: (589)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
20.11.2017, 15:41 Herr MightandMatschig (311 
Nimmermehr schrieb am 07.11.2017, 15:19:
OT.


Wie bitte?

Hat eigentlich der Epyx-Fast Loader "nur" mit Spielen funktioniert, oder auch mit Anwendersoftware, wie Trackern (Rastersequenzer) usw?
07.11.2017, 15:19 Nimmermehr (385 
OT.
Kommentar wurde am 10.11.2017, 09:55 von Nimmermehr editiert.
07.11.2017, 14:49 Herr MightandMatschig (311 
Wie gesagt, hier spricht ein Amiga-Fan. Aber den C64 finde ich auch toll.

Ich hatte ja damals den Intro-Bildschirm von GTA-VICE-City sowas von abgefeiert. Das C64 BASIc-Menü und das Tastentippen. Einfach großartig.
07.11.2017, 14:40 Nr.1 (2348 
Herr MightandMatschig schrieb am 07.11.2017, 13:58:
Ich bin ja eigentlich Amiga-Fanatiker. Aber die Tasten klickten nicht so, wie die des Brotkastens.

Ich finde es sowieso erstaunlich, dass man für den C64 so hochwertige tasten genommen hat, wenn doch die grundsätzliche Ansage von Jack Tramiel gewesen sein soll, "baut mir einen Rechner, den wir für unter 1000$ verkaufen können.

Das heißt damals doch eigentlich, sparen bis es knirscht.


Ich kann nur für den AMIGA 1000 bzw. 500 sprechen, das ich deren Tastaturen schon mehrfach zerlegt und gereinigt habe.

Die hochwertigen Varianten mit den verkapselten Tastenelementen sind letztlich auch nur Rubberdome-Vorrichtungen, die lediglich hochwertiger gebaut sind. Mir sind keine mechanischen Tastaturen beim AMIGA bekannt.

Daher gibt es auch kein "echtes Klicken". Die Geräusche entstehen durch den Aufprall der Tasten auf dem Untergrund, da der Rubberdome (also das Gummihütchen unter der Taste) recht schnell nachgibt und die Taste komplett auf dem Untergrund aufschlägt.

Es gibt aber mechanische Schalter, die dem Rubberdome-Gefühl und -Geräusch nahe kommen. Die Klicken dann nämlich auch nicht und haben einen sehr weichen Tastenweg.
Kommentar wurde am 07.11.2017, 15:27 von Nr.1 editiert.
07.11.2017, 13:58 Herr MightandMatschig (311 
Ich bin ja eigentlich Amiga-Fanatiker. Aber die Tasten klickten nicht so, wie die des Brotkastens.

Ich finde es sowieso erstaunlich, dass man für den C64 so hochwertige tasten genommen hat, wenn doch die grundsätzliche Ansage von Jack Tramiel gewesen sein soll, "baut mir einen Rechner, den wir für unter 1000$ verkaufen können.

Das heißt damals doch eigentlich, sparen bis es knirscht.
07.11.2017, 13:54 Herr MightandMatschig (311 
Danke. Hmm, naja gut, ist sowieso eine Anschaffung, welche nicht gleich morgen gemacht wird. Aber es müssen dann schon die blauen Cherry-Tasten sein, richtig?
07.11.2017, 13:36 Pat (3123 
Ja, das "daskeyboard"-Keyboard ist teuer aber es ist wirklich auch sehr wertig gemacht und ich kann zumindest für dessen Qualität bürgen.

Mittlerweile gibt es ja einige weitere Hersteller von mechanischen Tastaturen.

Ich habe das Model S Ende 2009 gekauft und es fühlt sich noch immer wie am ersten Tag an. Ich verwende es zum Spielen und für echte Tipparbeit (ich bin ja nebenberuflich Schreiberling).

Auch nett zu wissen: Die Tastatur unterstützt sechs Tasten gleichzeitig. Vielleicht ist das für einen professionelleren Spieler, als ich es bin, gut zu wissen.
07.11.2017, 13:22 Nr.1 (2348 
Wenn man auf klassisches Tippgefühl Wert legt, aber nicht unbedingt eine Hypothek aufnehmen will oder seine Nieren behalten möchte, gibt es auch sehr preiswerte und überaus vernünftige Angebote.

Ich benutze seit ca. 2 Jahren diese Tastatur .

Sie ist sehr preiswert (ich bekam sie damals als Einzelposten für 15 Euro) und hat ein sehr angenehmes Schreibgefühl.

Ein Tipp, um eine mechanische Tastatur an das Schreibgefühl eines AMIGAs oder C64 zumindest ungefähr anzugleichen:

Man kann solche Ringe zwischen Taster und Kappe legen, damit die Anschläge gedämpft werden. Diese Gummiringe gibt es in verschiedenen Härten.
07.11.2017, 13:07 Herr MightandMatschig (311 
Qualität kostet was, keine Frage. Aber ich möchte nun auch nicht hunderte Euro für eine Tastatur ausgeben.

Wäre das etwas, womit man dem C64 nahe kommt?

https://www.amazon.de/Cherry-G80-3850LSBDE-2-MX-Board-Professional-Tastatur/dp/B00HDZSMEG/ref=sr_1_11?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1510055525&sr=1-11&keywords=Cherry+Tastatur
Kommentar wurde am 07.11.2017, 13:16 von Herr MightandMatschig editiert.
06.11.2017, 19:47 Pat (3123 
Ich selbst verwende eine mechanische Tastatur von "daskeyboard":

https://www.daskeyboard.com/de/index.php

Ich habe sie seit vielen Jahren, da ich Fan der Brotkasten- und original IBM-PC-Tastatur bin.

Da hat es unter https://www.daskeyboard.com/de/switches/ eine schöne Erklärung mit Hörbeispiel.
Kommentar wurde am 06.11.2017, 19:49 von Pat editiert.
06.11.2017, 15:49 Herr MightandMatschig (311 
Boah, danke für den Hinweis.
06.11.2017, 15:37 Nimmermehr (385 
Im Prinzip ja. Ich denke, in diesem Fall läuft es sich auf rote oder schwarze Cherry-Schalter hinaus. Ob die dann tatsächlich den Tasten des Brotkastens entsprechen, weiß ich nicht (mehr), da ich seit 28 Jahren auf keinem mehr getippt habe.

//Off-Topic: Die Renaissance der mechanischen Tastaturen in Gamer-Kreisen seit 2010 amüsiert mich immer noch. Lange Zeit waren mechanische Tastaturen als altmodisch verpönt. Ungefähr um 2005 wurde ich im Gamestar-Forum ausgelacht, weil ich jemandem eine Cherry G80-3000 empfahl. Damals galten die Gummimatten-Tastaturen (aka Rubberdome) von Logitech und Microsoft als das Maß aller Dinge. Von einer IBM Model M wollte ich dann nichts mehr erzählen…

Heute hat sich das Blatt gewendet und die vollkrassen Hipster wollen ihr COD nicht mehr ohne mechanische Tastaturen spielen. Für Vielschreiber ist das gut, weil so der Nachschub an tauglichen Tastaturen gesichert ist. Zeitweise (s. o.) waren die ja schon vom Aussterben bedroht. Man musste sie einfach nur den Shooter-Fans schmackhaft machen.
06.11.2017, 15:04 Herr MightandMatschig (311 
Heißt Das, man kann heute noch (PC)Tastaturen kaufen, welche sich wie eine C64 Tastatur anfühlen/anhören?
06.11.2017, 14:57 Nimmermehr (385 
Die sind nach dem Tastaturhersteller Cherry benannt: https://www.cherry.de/cid/tastenmodule.htm

Von den Tastaturmodulen gibt es verschiedene Varianten. Ich bin zum Beispiel leidenschaftlicher Fan der blauen Cherry-Switches, also die mit dem hörbaren Druckpunkt. Dieser Beitrag entstand auf einer Cherry G80-3000.
06.11.2017, 14:35 Herr MightandMatschig (311 
Ich oute mich hier mal als totaler Nichtwisser. Die Tastatur des Brotkasten C64, zumindest des ursprünglichen Brotkastens. Auf englischen Seiten hab ich oft den Begriff "Cherry Keys", oder "Cherry Switches" gelesen. Was bedeutet der Name??

Ich weiß ja noch was für ein sattes Klicken die Brotkasten Tasten machen.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!