Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Sega Master System


Hersteller:
Sega

Speichermedium:
Modul

Veröffentlichung:
Japan: 20.10.1985
USA: Juni 1986
Europa: 1987

Technisches:
CPU: mit 3,54 MHz getakteter Z80 (8-bit-CPU)
Grafik: ein vom Texas Instruments TMS9918 abgeleiteter VDP (Video Display Processor)
ROM: 128 Kbit
RAM: 64 KBit (8 KByte)
Video RAM: 128 KBit (16 KByte) Video RAM
Farbpalette: 32 Farben gleichzeitig aus einer Palette von 64 Farben

Allgemeines:
Das Sega Master System war Segas erster Versuch, eine Konsole auch außerhalb Japans zu veröffentlichen. Es stand dabei in Hauptkonkurrenz zu Nintendos NES. Segas Master System war dem NES zwar technisch in einigen Belangen überlegen, allerdings war der Videospielsektor in den USA und Japan schon vor Veröffentlichung des Master Systems in den Händen von Nintendo, so daß der Absatz auf diesen Märkten eher enttäuschend ausfiel. Auf dem europäischen und südamerikanischen Markt hingegen konnte Sega mit dem Master System durchaus Achtungserfolge vorweisen, was vor allem in Europa sicherlilch auch an der Unterstützung von Drittherstellern lag, die Ihre Spiele auf das Master System umsetzten.
Sehr erfolgreich war das Master System vor allem aber auf dem brasilianischen Markt, wo es von Segas brasilianischem Vertrieb, TecToy vermarktet wurde. Dort erschienen auch noch zahlreiche andere Versionen der Konsole, u. a. das Master System III und IV. Selbst heute ist es auf diesem Markt noch präsent.

Text von Stephan





Master System | Bild von forenuser




Master System II | Bild von -Anette-


Lieblingssystem der Mitglieder: (23)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (95)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
30.07.2016, 23:20 amoibos (56 
Das Master System war nicht Sega's erster internationaler Versuch. Das war der Mark II. Und was soll das Master System IV sein?
20.07.2016, 21:37 Gunnar (1368 
Yeah! Hab's irgendwie doch geschafft, so einen Switch fürs Antennenkabel an meinen Fernseher anzuschließen, und damit kann ich nun auch das SMS wieder ohne großes Umstecken (nicht so leicht bei einem Uralt-Röhrenmonster von Loewe, das mit der Hinterseite an der Wand steht) betreiben. Dann werde ich demnächst wohl mal wieder "Wonder Boy III - The Dragon's Trap" ansetzen, und das lange überfällige "Power Strike" habe ich mir jüngst auch über Ebay bestellt.

Das Gerät habe ich übrigens vor ca. zwei Jahren gebraucht erhalten. Auslöser dafür, mich damit mal zu beschäftigen, war ausgerechnet ein großer Bericht in der letzten Chip Power Play gewesen, in dem Winnie Forster und Martin Gaksch mal über die Release-Titel aller Konsolen seit dem Atari 2600 referiert haben. Der Zustand der "Power Base" war und ist immer noch ziemlich gut, die Controller waren ziemlich abgenudelt (diese Gummimaske unter dem Steuerkreuz war komplett durch), sodass das Gerät mittlerweile besser mit den Controllern vom Mega-Drive-Nachbau von Blaze betrieben wird.

Ansonsten finde ich das Design vom MS II persönlich auch besser. Das sieht mit seinen runden Formen bis hin zur Abdeckung des Slots und den wenigen Konturen (nur zwei Schalter auf der Oberseite) sehr kompakt und einfach "vollständig" aus, während das MS I mit seiner kantigen Form (so sahen damals Autos aus...) und diesen "futuristischen" Aufdrücken eher nervös und aus heutiger Sicht "zeittypisch", oder anders gesagt: einfach veraltet aussieht. Stören tut mich aber folgendes: Die komplette Form vom MS II sieht man ja eigentlich nur, wenn man den Schacht geschlossen hat und das Built-In-Spiel spielt. Da wäre es vielleicht schöner gewesen, so einen "versenkbaren" Slot wie beim NES zu haben, aber wahrscheinlich wäre das zu teuer gewesen (das MS II wurde ja überhaupt erst mal als Billig-Variante produziert :crazy und hätte wiederum auch mehr Platz gebraucht.
Kommentar wurde am 21.07.2016, 11:13 von Gunnar editiert.
19.04.2014, 05:59 LordRudi (715 
Shoryuken schrieb am 18.04.2014, 16:35:

Was sollte eigentlich diese Anleitung auf dem MS I?


Du meinst sicherlich dieses Diagramm auf der roten Fläche. Eigentlich sinnlos. Das ist wohl eher eine Designsache. Ähnliches fand man in den 80´ern öffter mal auch mal auf Hifi-Anlagen und anderen Geräten. Das sollte Master System wohl mehr nach Hi-Tech als nach Spielzeug aussehen lassen. Man schaue sich im Vergleich mal das japanische Famicom/NES an.
18.04.2014, 16:35 Shoryuken (785 
ebbo schrieb am 17.11.2013, 09:57:
Mir ist gestern aufgefallen, das 2 meiner Module ein weisses Label haben. Hat das nicht´s zu sagen, oder gibt es dafür einen Grund.
Die Spielehersteller sind nicht die selben.
Weiß da jemand was dazu?


Mein Indiana Jones Modul ( ) hat auch ein weißes Label.

Was sollte eigentlich diese Anleitung auf dem MS I?
Kommentar wurde am 18.04.2014, 16:35 von Shoryuken editiert.
07.01.2014, 20:03 Kalidor (289 
ebbo schrieb am 17.11.2013, 09:57:
Mir ist gestern aufgefallen, das 2 meiner Module ein weisses Label haben. Hat das nicht´s zu sagen, oder gibt es dafür einen Grund.
Die Spielehersteller sind nicht die selben.
Weiß da jemand was dazu?


Ähnlich wie auf der oberen Abbildung dieser Seite ?

http://www.smspower.org/Development/SMSReader-BuildingARewritableCartridge

oder hier (runterscrollen auf Bild 31,Demo Carts and Cards)

http://www.smstributes.co.uk/view_page.asp?articleid=36

Hier was zu blauen Labels

http://www.1up.com/do/blogEntry?bId=9004539
17.11.2013, 09:57 ebbo (603 
Mir ist gestern aufgefallen, das 2 meiner Module ein weisses Label haben. Hat das nicht´s zu sagen, oder gibt es dafür einen Grund.
Die Spielehersteller sind nicht die selben.
Weiß da jemand was dazu?
11.01.2013, 01:39 robotron (1314 
Das gute Master System. Ich kannte bei mir auf meinen kleinen Dorf nur einen der eins hatte, und das war Gott sei dank das MS I. Das relativ große Gehäuse passte natürlich besonders gut zum 72"er RFT Fernseher mit Holzgehäuse Seitdem war ich bei Ihm gerne zum Zocken da mein großer Bruder mich nie an sein NES ran ließ und es noch ein wenig dauern sollte bis ich meine gebrauchte SNES-Konsole bekam.

Wir waren da vlt. 5 Jahre alt, aber sowas wie Sonic oder Out Run hat man schon begriffen und sein Vater hatte sich sogar Operation Wolf mit Lightgun besorgt... das durften wie dann nicht spielen es wäre ja so brutal und nur für Erwachsene. Später fanden wir heraus wo er es versteckt hatte und dann gings los, da wurde heimlich gespielt! Man das waren abgefahrene Zeiten, und ich war dann total glücklich wo ich endlich mein SNES bekam.

Das MS 1 find ich allein schon wegen dem RGB-Ausgang besser.
Kommentar wurde am 11.01.2013, 01:40 von robotron editiert.
25.07.2012, 23:05 Retro-Nerd (9788 
Das SMS II hat auch kein RGB Ausgang mehr. Augenkrebs Gefahr.
25.07.2012, 22:59 Kalidor (289 
ebbo schrieb am 24.07.2012, 21:37:
Die schönste Spielekonsole die ich kenne (MS II).Ich mag einfach das schlichte Design und die Farbe schwarz


Ach? Naja,wo die Liebe hinfällt...

Bei mir geht nichts über den real Deal : im alten Pyramidendesign,noch mit dem Cardslot nebst Hang-On
24.07.2012, 21:37 ebbo (603 
Die schönste Spielekonsole die ich kenne (MS II).Ich mag einfach das schlichte Design und die Farbe schwarz
24.07.2012, 15:30 Hudshsoft (717 
LordRudi schrieb am 22.06.2012, 09:03:
Ich fange gerade an zu sammeln: Welches sind eigentlich die ultimativen "Must have"-Games auf dem Master-System?


Wonderboy 3, Sonic 1, Powerstrike 2, Castle/Land Of Illusion, Forgotten Worlds, Fantasy Zone 1 & 2
24.07.2012, 14:58 Kalidor (289 
Bubble Bobble für das SMS war grottigst,es sei denn man liebt Flimmer und Flackerorgien vom derbsten.
24.07.2012, 00:08 Riemann80 (430 
Retro-Nerd schrieb am 28.09.2011, 23:09:
Spiele gerade Master of Darkness. Den Video Games Testbericht sollte man ignorieren. Das Spiel bietet zwar keine Überraschungen, dafür ist es technisch für das MS doch recht ordentlich gemacht. Netter Castlevania Klon, ganz sicher nicht für Arme.


Master of Darkness kann ich auch nur empfehlen. Ansonsten z.B.

Ninja Gaiden Inhaltlich eigenständiger Ableger der Reihe, optisch und spielerisch sehr gelungen.

Asterix, Asterix and the Secret Mission Großartige Jump'n'Runs mit den unbeugsamen Galliern. Für mich die besten Asterix-Spiele der 8-und 16-Bit-Ära (Konamis Automatenspiel nicht mitgerechnet).

The Newzealand Story Gelungene Umsetzung von Taitos Arcade-Jump'n'Run.

Spellcaster Der Vorgänger von Mystic Defender auf dem Mega Drive. Innovative Mischung aus Jump'n'Run und Grafikadventure.

Kenseiden Sehr atmosphärisches Actionspiel im alten Japan.

Je nach Fasson muß man noch Bubble Bobble nennen.
23.07.2012, 22:06 forenuser (2659 
vielleicht für westliche hirne, aber die japaner ticken bekanntlich anders und ich vermute, dass die idee dort vielleicht ungewöhnlich aber nicht anstössig ist.

und morgen kräht kein hahn mehr danach...
23.07.2012, 20:25 bronstein (1654 
Sega ist ziemlich tief gesunken, vgl. hier.
Kommentar wurde am 23.07.2012, 20:26 von bronstein editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!