Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Commodore VC-20


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
Diskette, Kassette, Modul

Neupreis:
ca. 899.- DM

Gebrauchtpreis:
ca. 50.-€

Veröffentlichung:
Sommer 1980 (USA)
Anfang 1981 (Europa)
Eingestellt 1985

Technisches:
Prozessor:
6502 von MOS Technology
Taktfrequenz: 1,0 MHz
Speicher:
5 KB, davon sind ca. 3,5 kB für BASIC-Programme nutzbar
ROM: 20 KB mit Basic 2.0 (8 KB), Kernel (8 KB) und Zeichensatz (4 KB)
Betriebssystem:
Basic 2.0
Grafik:
6561 "VIC-I" von MOS Technology
Farbpalette: 16 Farben
Videoauflösungen: bis zu 176x184 mit max.16 Farben
Sound:
6561 "VIC-I" von MOS Technology
3 Stimmen & 1 Rauschen, Filter, Mono
Schnittstellen:
1xIEC (seriell)
1xUserport
1xModulport
1xAudio/Video
1xHF (Antenne)
1xDatasette
1xJoystick

Spiele-Highlights:
Jelly Monsters * Omega Race * Demon Attack * Key Quest * Laser Zone * Astro Nell (2004 erschienen) * Miner 2049'er * Pole Position * Dig Dug

Besonderheiten:
Der amerikanische Schauspieler William Shatner machte für den VIC 20 Fernsehwerbung. Mit dem Spruch "The Wonder Computer of the 1980s!" brachte er wohl so machen VC-20 an den Mann/Frau. Als er aber mit der Serie "TJ Hooker" größere Erfolge im TV erzielte und seine Gage stieg, beendete Commodore die Zusammenarbeit.
Im Zusammenhang mit W.Shatner bleibt noch zu erwähnen, dass sich in dem Kinofilm "Star Trek II - Der Zorn des Khan" ein PET in Kirks Apartment findet...

Besonderheiten:
Im Jahre 1978 entwickelte man bei Commodore ein Video Interface Controller, kurz VIC genannt, der Sound- und Grafikfähigkeiten in einem Chip vereinte. Der VIC sollte an Dritthersteller für Terminals und Videospiele verkauft werden. Leider stieß man bei diesen auf kein Interesse.

So kam es dann, das bei einem Meeting der Firmenspitze im Jahre 1979, Commodore Boss Jack Tramiel beschloss, einen eigenen Homecomputer um den VIC herum zu bauen. Tramiel musste die Entwicklungskosten unbedingt wieder reinholen und er hatte Angst das ihm die Japaner zu vor kommen könnten und einen günstigen Computer auf dem amerikanischen Markt plazierten. Der neue Computer sollte nur 300$ kosten und als günstiges Einsteigermodel neben der PET und CBM Reihe die Palette nach unten abrunden und neue Käuferschichten gewinnen.

So gab man sich bei MOS Technologie (MOS hatte man Mitte der 70'er aufgekauft) daran aus Einzelteilen der CBM und PET Reihe und einem alten Gehäuse eine "Spielemaschine" zu basteln. Der erste Prototyp wurde im Frühjahr 1980 auf der CES vorgestellt. Positiv von der sehr guten Resonanz wurde aus der "Spielemaschine" ein ernsthaftes Projekt. Schon kurze Zeit später wurde er in Amerika als VIC-20 und im Januar 1981 in Europa unter der Bezeichnung VC-20 verkauft. Der ursprüngliche angedachte Name Vixen bzw. die orginal Bezeichnung VIC wurde wegen der Zweideutigkeit auf dem deutschen Markt fallen gelassen und es wurde lieber auf Tradition gesetzt. Daher stammt dann auch die Typenbezeichnung "VC" bzw. "Volks Computer". Die japanische Variante ist der VIC-1001.

Um die neuen Käuferschichten anzusprechen, legte man bei Commodore sehr viel Wert auf die Dokumentation und Erweiterbarkeit des Systems. Als günstiger Massenspeicher wurde die Kassette gewählt, denn zu dieser Zeit kosteten Diskettenlaufwerke ein vielfaches des eigentlichen Systems. Die Ladezeiten waren auch viel erträglicher wie später beim C64, denn durch den kostenreduzierten Speicherausbau des VIC-20 auf nur 5kB RAM (Commodores Lager sind 1980 randvoll mit einfachen 1kB Chips) waren die sehr kleinen Programme, schnell im Speicher ;-)

Ob wohl der Rechner anfänglich als Arbeits-/Spielcomputer beworben wurde änderte sich das Programmangebot schnell zur Spieleseite hin. Die geringe Textauflösung von 22 Zeichen in nur 23 Zeilen machten das Arbeiten zu keinem Vergnügen. Auch einige Hardwareprobleme trübten am Anfang die VC-20 Welt. Bei der ersten Baureihe war das Netzteil noch auf der Hauptplatine integriert, was natürlich zu massiven Temperaturproblemen führte. Erst mit der Einführung des C64 wurde dies geändert da man einfach das Netzteil des 64'er nahm und das Board änderte.

Der VC-20 konnte auch sehr gut erweitert werden, so produzierte Commodore die Erweiterungsbox VC-1020 mit der mehrere Module gleichzeitig am Rechner betrieben werden konnten.
Der Speicherausbau konnte in verschiedenen Stufen bis max. 32 kB RAM erfolgen. Hier gab es z.B. das 3 kB RAM VIC-1210 Modul oder das VIC-1111 mit 16 kB RAM. Sogar manche Modulspiele setzten eine RAM Erweiterung voraus. Die 1540 Floppy wurde speziell für den VC-20 gebaut, etwas schneller als die 1541 und farblich dem Computer angepasst. Der Modus der 1540 ist auch in der 1541 eingebaut, muss allerdings mit speziellem Poke Befehl frei geschaltet werden.

Viele Zubehör Hersteller erkannten ebenfalls das Potential des Rechners und entwerfen Hardware Erweiterungen und schrieben Programme für den VC-20, so war z.B. auch eine 80-Zeichen Karte erhältlich. Elektronik- und Hardwarebastler steht die Welt über den Userport offen.

Der VC-20 ist übrigens der erste Computer der über eine Million mal verkauft wurde und das noch bis Ende 1985.

Quellen:
- eigenes Gerät
- Bedienungsanleitung
- Internet


Text von Horseman





Bild von Pentagon


Lieblingssystem der Mitglieder: (5)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
05.02.2013, 17:25 nudge (829 
Diese Freeware-Compilation kann ich wirklich empfehlen:
http://realmsofquest.blogspot.de/2012/04/complete-realms-of-quest-trilogyand.html

Der Programmierer hat wirklich ein riesiges RPG für einen 32K VC-20 entwickelt. Alle anderen Spiele in der Compilation laufen sogar ohne Speichererweiterung!
19.06.2012, 15:57 docster (3227 
Damals von mir bestaunt, heute noch immer interessiert betrachtet - die Erweiterungsbox VC 1020.

Hatte jemand von euch diese "Extension Box" in Verwendung?

Falls ja, war ein tatsächlicher Vorteil in Bezug auf die Handhabung zu verzeichnen?

In jenen Tagen, und auch noch in frühen Phasen des Amiga ( hier sei an das "Sidecar" für das Urmodell erinnert ), schien Commodore ja durchaus noch Mühen auf System - Erweiterbarkeit zu verwenden.
11.04.2012, 16:26 Nr.1 (2345 
Also ein paar Angebote gibt es momentan bei Ebay.

ebay 1

Sogar zum Festpreis für 35.- Euro plus Versand

ebay 2

Dann noch weitere, frisch eingestellte...also SO brachial schlimm scheint die Lage nicht zu sein.

Außerdem empfehle ich immer auch Ebay-Kleinanzeigen HIER Das ist durchaus sowas wie ein Turbo-Flohmarkt und immer wieder werden kleine Schätze angeboten. Ich gebe aber zu, hinsichtlich des VC-20 findet man da momentan wenig. Das kann sich sich aber sofort ändern.
11.04.2012, 15:01 gamersince1984 (277 
Der VC-20 war ein Schlag ins Gesicht für die Konkurrenz, vor allem für die Arroganz von Atari.
28.09.2011, 22:25 Atari7800 (2332 
Sternhagel schrieb am 28.09.2011, 20:42:
Mit den Preisen habe ich mich noch nie befasst. Aber da es ihn nicht so oft wie den 64er gibt sind die Preise bestimmt etwas höher.
Bei eBay gibts einen mit der Seriennummer 365 für 199€. Ist etwas übertrieben der Preis. Aber bei einer laufenden Auktion liegt der Preis bei 8,50€.
Vielleicht kannst du einen auf den Flohmarkt bekommen.


Flohmarkt? Also so einen tollen Flohmarkt haben wir hier leider nicht, hier bekommt man höchstens einen verranzte PS1/2 oder mal ein N64!
28.09.2011, 20:42 Sternhagel (953 
Mit den Preisen habe ich mich noch nie befasst. Aber da es ihn nicht so oft wie den 64er gibt sind die Preise bestimmt etwas höher.
Bei eBay gibts einen mit der Seriennummer 365 für 199€. Ist etwas übertrieben der Preis. Aber bei einer laufenden Auktion liegt der Preis bei 8,50€.
Vielleicht kannst du einen auf den Flohmarkt bekommen.
28.09.2011, 18:18 Atari7800 (2332 
Sternhagel schrieb am 28.09.2011, 18:12:
An Spiele, die man auf dem VC20 spielen kann gibts so einiges:

Pac-Man, Q*bert, Choplifter, Pole Position, Lode Runner, Donkey Kong,
Jungle Hunt oder Frogger.

Aber da es die Spiele auch für viele andere Systeme gibt muß man sich überlegen, ob man sich einen VC20 anschafft.

Wenn du noch Platz übrig hast und einen günstig bekommst, warum dann nicht zuschlagen.


Kennst du dich bei den Preisen ein bissel aus, was ist so einer Wert?
28.09.2011, 18:12 Sternhagel (953 
An Spiele, die man auf dem VC20 spielen kann gibts so einiges:

Pac-Man, Q*bert, Choplifter, Pole Position, Lode Runner, Donkey Kong,
Jungle Hunt oder Frogger.

Aber da es die Spiele auch für viele andere Systeme gibt muß man sich überlegen, ob man sich einen VC20 anschafft.

Wenn du noch Platz übrig hast und einen günstig bekommst, warum dann nicht zuschlagen.
28.09.2011, 18:06 Atari7800 (2332 
Sternhagel schrieb am 28.09.2011, 18:04:
Ich weiß ja nicht, wie groß deine Sammlung ist. Wenn du noch platz und etwas Geld übrig hast, warum nicht?


Also die ist schon ziemlich gross, aber ich frage mich ob das Gerät ein paar tolle Titel zu bieten hat die es rechtfertigen einen zu kaufen!
28.09.2011, 18:04 Sternhagel (953 
Ich weiß ja nicht, wie groß deine Sammlung ist. Wenn du noch platz und etwas Geld übrig hast, warum nicht?
28.09.2011, 17:58 Atari7800 (2332 
Frage mich immer ob ich mir das System noch holen soll, für meine Sammlung, aber ich zweifele noch!
13.08.2011, 20:14 Gundark (689 
Es war ein Lowpass Filter.

Both models of the VIC-20 have a 1.6kHz low pass filter in the audio output stage. The above picture shows the output stage of the original model VIC-20. Resistor R16 (1KOhm) and capacitor C20 (100nF) form a single pole passive RC network with a cutoff frequency of 1.6kHz. This can be changed to 16kHz by replacing C20 with a 10nF capacitor.


Von hier.
Der Blog setzt sich übrigens extrem genau mit den Audioeigenschaften des VIC-20 auseinander..
Kommentar wurde am 13.08.2011, 20:14 von Gundark editiert.
17.06.2011, 09:59 Horseman (524 
Den 6581 "SID" des C64 kann man bestimmt nicht mit dem 6561 "VIC-I" vergleichen.
Daher denke ich das auch technische Daten der Elektron Sidstation nicht weiterhelfen.
24.05.2011, 12:40 Rektum (1730 
Irrtum!
Die wesentliche Frage, ob die VC20-Klangerzeugung einen Filter hatte, ist noch offen.
24.05.2011, 07:48 spatenpauli (692 
Rektum schrieb am 24.05.2011, 00:36:
Noch Fragen?


Nee, Du hast die Fragen, die Du Dir selber gestellt hast, alle bestens beantwortet.

Heute auch wieder Spätschicht?
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!