Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: avancada
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

PlayStation


Hersteller:
Sony

Speichermedium:
CD

Veröffentlichung:
Japan: 03.12.1994
USA: 01.09.1995
Europa: 29.09.1995

Technisches:
CPU: 32-Bit MIPS RISC (R3000A custom), Taktfrequenz: 33,8688 MHz (30 MIPS Leistung)
Arbeitsspeicher: 2 MB (1,5 MB RAM + 512 KB ROM)
ROM: 512KB
Grafik: PlayStation GPU, 1 MB Grafik RAM
Farbtiefe: 4-Bit bis 24-Bit (16,7 Mio. Farben)
Auflösung: 320x240 bis 640x480 (NTSC, interlaced) bzw. 512x384 (PAL) Pixel
Texture-Mapping und Flat- bzw. Gouraud Shading
MDEC-Chip zum Hardware-Dekodieren von Filmen (zum Beispiel Full Motion Video)
Sound: SPU ADPCM, 24 Kanäle, 512KB Sound RAM, MIDI-Unterstützung
Laufwerk: 2-fach CD-ROM Laufwerk, 32KB Buffer, 660 MB Speicherplatz
Schnittstellen:
2x Controller Anschlüsse
2x Memory Card Steckplatz
AV MULTI OUT Anschluss über spezielle Buchse
AV-Cinchausgänge (nur bei der SCPH-1002)
Serielle I/O für Multiplayer (nicht bei der PSone)
Parallel I/O für externe Module (z. B. sog. Mogelmodule z. B. „Xploder“, ist bei der letzten Version SCPH-9002 weg gefallen)

Allgemeines:
Ursprünglich sollte Sony ein CD-Laufwerk (Add-on) für Nintendos 16-Bit-Konsole SNES (Super Nintendo Entertainment System) entwickeln, dessen Codename bereits „Play Station“ war. Im Gegenzug würde es Sony erlaubt sein, eine eigene Konsole mit CD-ROM-Laufwerk zu entwickeln, die die damals wertvolle SNES-Technologie nutzen könnte, Projektname „Play Station“.
Als aber bekannt wurde, dass Nintendo mit dem niederländischen Unternehmen Philips hinter dem Rücken von Sony einen Vertrag für das Projekt „SNES-CD“ abgeschlossen hatte, der allerdings wenig später wieder gekündigt wurde, wurde aus dem Joint-Projekt eine komplett eigenständige Spielkonsole, dessen interner Projekttitel „PlayStation Experimental“ gelautet haben soll. Andere Quellen besagen hingegen, das X stünde für „Extreme“, wieder andere beziehen es auf „Expansion“, da Nintendo dieses Kürzel auch für sein SNES-Satelliten-Addon SatellaView-X (BSX) benutzte. Darum trug sie bis zum Erscheinen der PSone bzw. der PlayStation 2, das inoffizielle Kürzel „PSX“. Mit Erscheinen des Nachfolgers „PlayStation 2“ im Jahre 2000, wurde das Gerät in PSone umbenannt, was auch eine optische Frischzellenkur des Geräts mit sich brachte, doch hielt sich das Kürzel PSX noch lange über die Lebenszeit der Konsole. Erst als Sony einen Multimedia-Hybriden aus PS2 und Festplattenrecorder mit Namen PSX in Japan veröffentlichte, war das Kürzel PSX für die PlayStation 1 gestorben.
Zum Erfolg der PlayStation hat sicherlich auch beigetragen, dass die Spiele auf CD-ROMs und nicht auf Modulen ausgeliefert wurden, so wie es bei den meisten älteren weit verbreiteten Konsolen der Fall war. Nicht nur waren die Herstellungskosten deutlich geringer, der wesentlich größere Speicherplatz ermöglichte auch den Einbau umfangreicher FMV-Zwischensequenzen und echter instrumentaler Musik mit Gesang in das Spielgeschehen. Nachteilig war dagegen die Kopierbarkeit der CD-ROMs auf den ab Ende der 90er weit verbreiteten CD-Brennern, was bei den bisherigen Spielemodulen nur mit illegalen Peripheriegeräten möglich war.

Zwar konnte die PlayStation ab Werk nur Spiele aus der eigenen Region abspielen, durch den Einbau eines sogenannten MOD-Chips wurde es aber möglich, Import-Spiele aus aller Welt zu spielen. Dieser günstige Umbau war nicht zuletzt durch die damalige Veröffentlichungspolitik der meisten Spielehersteller populär; so wurden PAL-Versionen zumeist Monate oder teilweise Jahre nach den japanischen und nordamerikanischen Varianten veröffentlicht; allzu oft waren die PAL-Versionen qualitativ auch schlechter, da in der Regel auf eine Anpassung der Bildauflösung und der Bildwiederholungsrate an die in Europa und Australien verbreitete Fernsehnorm verzichtet wurde. Daraus resultierten breite schwarze Ränder am oberen und unteren Bildschirmrand sowie ein verlangsamter Spielablauf.
Viele Spiele, insbesondere textintensive Rollenspiele, die für einen kommerziellen Erfolg erst aufwändig in die verschiedenen europäischen Sprachen hätten übersetzt werden müssen, wurden überhaupt nicht hierzulande veröffentlicht. Diese deutlichen Nachteile bewegten viele Spieler zum Einbau eines MOD-Chips, um auf die weltweite Spielebibliothek in bester Qualität zugreifen zu können. Ein ungewollter Nebeneffekt der meisten dieser Chips war es jedoch, dass die PlayStation dann auch kopierte Spiele von selbstgebrannten CDs abspielen konnte.
Durch die steigende Verbreitung von CD-Brennern für den PC konnten somit leicht Kopien der PlayStation-Spiele angefertigt werden. Diese Möglichkeit machte die PlayStation gerade bei der nicht so finanzstarken jungen Zielgruppe sehr beliebt.

Des Weiteren konnte die PlayStation Audio-CDs abspielen; da die Konsole aber keine eigenen Lautsprecher oder dafür ausgelegte Bedienelemente besitzt, musste dafür in der Regel als Wiedergabemedium das Fernsehgerät eingeschaltet sein; nur durch umständliche Verkabelung zweier der drei Cinch-Stecker mit der Stereoanlage sowie dem dritten mit dem Fernseher, oder aber mittels eines RGB-Kabels mit separaten Audioausgängen konnte der Ton über Lautsprecher wiedergegeben werden. Aber selbst dann musste die Steuerung mittels Joypad über auf dem Bildschirm eingeblendete Menüs erfolgen; eine Fernsteuerung gab es nicht. Als Bonus konnte die PlayStation ab einer späteren Revision eine Lichtshow mit wechselnden Farben und Formen im Rhythmus der Musik darstellen. Im Gegensatz zum SNES, dem damals einzigen Konkurrenzprodukt Nintendos (wobei erwähnt werden muss, dass das SNES bereits 1991 erschien), und dem immer noch erhältlichen Sega Mega Drive von 1989 konnte die PlayStation (ebenso wie der Sega Saturn, 3DO und auch Atari Jaguar) bereits mit speziell im Hinblick auf 3D-Applikationen entwickelter Hardware aufwarten. Es dauerte einige Zeit, bis Nintendo 1996 mit dem Nintendo 64 konterte.

Dies alles führte dazu, das die PlayStation zur zweit-erfolgreichsten stationären Konsole aller Zeiten (ca. 102 Millionen verkaufte Exemplare weltweit, nur übertroffen vom eigenen Nachfolger PlayStation 2) avancierte, und damit stürzte Sony im Bereich der Heimkonsolen den einstigen Marktführer Nintendo vom Thron.

Text von Clemenza / 108 Sterne





Bild von Clemenza

Bild von Retro-Nerd


Lieblingssystem der Mitglieder: (50)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (92)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
02.02.2017, 13:17 SarahKreuz (7699 
https://abload.de/img/img_20170207_131605xol38.jpg 20 Euro
Kommentar wurde am 07.02.2017, 13:25 von SarahKreuz editiert.
16.01.2017, 20:46 Hudshsoft (712 
Die Playstation habe ich mir Anfang 2000 wegen "Music" (und später "Music 2000") zugelegt. "Everybody's Golf" ist definitiv mein Lieblingsspiel, aber heute würde ich mir eher einen Saturn kaufen, vor allem wegen "Power Drift" und "Out Run"...
28.11.2016, 14:23 PSX-Gamer (1 
Für mich persönlich war die PSX mein Einstieg in die Welt der Videospiele, der ich bis heute treu geblieben bin. Meine erste Konsole hat daher auch einen Ehrenplatz, auch wenn sie mittlerweile nicht mehr funktioniet. Für Ersatz habe ich natürlich gesorgt.

Es wurden hier im Verlauf viele Serien angesprochen, die ich auch damals viel gespielt habe (Resident Evil, Gran Turismo, Silent Hill, usw.) Aber eine Spielereihe habe ich doch stark vermisst: Crash Bandicoot.

Die ersten drei Teile von Naughty Dog gehören zu meinen absoluten Lieblingsspielen und sind für mich auch die besten Jump'n'Runs überhaupt. Ich bin kein Freund von 3D-Jump'n'Runs, für mich ist das ein Widerspruch zu diesem Genre. Crash setzte zwar auf 3D-Grafik, die Levels waren aber trotzdem schlauchartig und die Wege vorgegeben. Dieses Konzeprt wurde perfekt umgesetzt.

Alle drei Teile zocke ich auch heute noch regelmäßig.

Bin auch schon sehr gespannt auf die Neuauflage, die 2017 erscheinen soll.
16.01.2016, 19:00 Retro-Nerd (9563 
Gerade mal mit Colin McRae Rally 2.0 auf meinem Plasma ausprobiert. Funktioniert einwandfrei (auch wenn die PSX auf Flachbildschirmen nicht wirklich gut aussieht).
16.01.2016, 13:59 Retro-Nerd (9563 
Diese 16:9 Widescreen Hacks per Cheat Device gibt es auch für PSX und Xbox. Nette Sache.

LINK

LINK 2
28.11.2015, 14:11 Darkpunk (1961 
BlackMetalDaddy schrieb: Leider ist es bei mir so, dass ich mir die wenigesten PS1 Spiele heute noch geben kann.(...) Bei der PS2 sieht es da schon anders aus - die geht IMMER


Von ein paar Exklusivtiteln abgesehen reißt die auch nicht mehr viel.
26.11.2015, 12:11 BlackMetalDaddy (52 
Habe ich 1998 von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen. Gott, was hab ich vor der Kiste gehangen.

Leider ist es bei mir so, dass ich mir die wenigesten PS1 Spiele heute noch geben kann. Ein paar Ausnahmen sind:

- Blazing Dragons (eines der wenigen Konsolenexklusiven Point & Clicks)
- Formal 1 '98 (LOVE IT)
- Porsche Challenge (2-Spieler Meisterschaft, immer wieder ein Partyhit)
- Resident Evil 2 (ohne Worte)
- Tekken 2 (für mich das Beste Tekken aller Zeiten)
- Vandal Hearts (für mich DAS Tatktik-RPG überhaupt)

Bei der PS2 sieht es da schon anders aus - die geht IMMER
Kommentar wurde am 26.11.2015, 12:12 von BlackMetalDaddy editiert.
08.03.2015, 16:19 rollz (24 
Das war damals schon sehr spannend, als die PS-X das Licht der Welt erblickte. Was hab ich damals Vergleichslisten geführt, um mir die Entscheidung zu erleichtern, ob ich mir den Saturn oder die PS-X kaufe. Ein Italienurlaub hat mich dann dank der Arcades zum Saturn verleitet. Die PS hab ich mir erst relativ spät gekauft - ca. zur Ankunft von Final Fantasy 7 - das Portfolio war einfach zu stark.

Die heutige Generation schafft so etwas bei mir nicht mehr. Klar der Hype ist größer und ich bin älter, aber im Grunde ist das für mich heute nur noch eine Glaubensfrage ob man sich für Sony oder MS entscheidet. Die Dinger untescheiden sich doch kaum noch.
08.03.2015, 16:10 Shoryuken (768 
Ich würde gerne widersprechen, aber "The Last of Us" lag meiner PS 4 bei( wäre sonst an mir vorübergegangen), Tomb Raider gab es zum kleinen Preis und Dead or Alive TlR ist derzeit das einzig gute Beat em Up auf der Konsole.

Es stimmt aber schon, anstatt ein finanziell hohes Risiko auf sich zu nehmen und teure next gen Spiele zu produzieren, werden einfach die älteren Titel in Super HD und 3 neuen Details wiederveröffentlicht.

Solange es der doofe Kunde mitmacht.
08.03.2015, 15:43 Bren McGuire (4665 
Für mich irgendwie immer noch die Konsole mit dem besten Angebot an guten bis sehr guten Spielen überhaupt! Wenn man jetzt nicht gerade auf Nintendo-exklusive Marken wie "Super Mario Bros.", "The Legend of Zelda" oder "Pokémon" wert legte, und darüber hinaus auch auf den blauen Igel verzichten konnte, konnte man hier in so ziemlich jedem Genre auf viele geniale Titel treffen. Gleichzeitig war die PlayStation das Sprungbrett für nicht gerade wenige Kultserien, die es sogar heute noch - selbstredend auf den neuen Plattformen - zu bewundern gibt... na ja, mal mehr, mal weniger zumindest. Hier wurde Innovation noch groß geschrieben und man konnte von wirklich neuen Titeln reden!

Wenn ich mir heutzutage eine Konsole wie die PS4 ansehe, die mittlerweile zum reinsten Wiederverwertungssystem verkommen ist, kann ich nur mit dem Kopf schütteln: All die tollen
Games des Jahrgangs 2013 (z.B. "The Last of Us", "Tomb Raider", "Grand Theft Auto V") werden nun in schönster Regelmäßigkeit wiedergekäut - klar, natürlich mit "verbesserter" Grafik und zusätzlichen Inhalten (den man sich in der Urfassung aber teilweise ebenfalls, allerdings kostenpflichtig, downloaden konnte). Am lächerlichsten (oder sollte ich vielleicht besser dreistesten sagen?) ist die nunmehr zweite "Neuveröffentlichung" von "Final Fantasy X/X-2 HD", welche man bereits im Vorjahr für die PS3 an den Mann brachte. Sicherlich keine schlechte Sache, insbesondere wenn man an die schlampig angepassten Urfassungen für den deutschen PS2-Markt zurückdenkt! Allerdings finde ich es schon ein starkes Stück, dass Square-Enix mit der PS4-Version nochmals abkassieren will. Hätte man doch bereits vor einem Jahr bestimmt auch als Hybrid-Variante, also lauffähig auf PS3/4, herausbringen können. Computerspiele neueren Datums machen es doch ebenfalls vor, erscheinen sie auf ein und demselben Datenträger für PC/Mac. Im Falle des "Final Fantasy X/X-2 HD"-Remakes für mich die reinste Abzocke! Schätze mal, dass die beiden "Kingdom Hearts"-Neuauflagen früher oder später ebenfalls noch einmal für die PS4 veröffentlicht werden...

Tja, gewinnbringende Wiederverwertung ist dann wohl der Preis, den man für den plattformoffenen Markt zahlen muss. Nichts gegen die Möglichkeit, liebgewonnene Klassiker noch einmal auf aktueller Hardware spielen zu können - halt ich viel von, ist nichts dran auszusetzen. Allerdings liegt die Betonung auf dem Wörtchen "Klassiker": Spiele, die noch nicht einmal ein Jährchen auf den Buckel haben, sollte man nicht in schönster Regelmäßigkeit "neu auflegen", schon gar nicht für eine brandneue Plattform. Früher hat man sich ein brandneues System ja auch wegen der neuen Titel gekauft, und nicht, um einmal mehr alte Soft neu aufgelegt präsentiert zu bekommen...
Kommentar wurde am 08.03.2015, 15:44 von Bren McGuire editiert.
30.12.2014, 11:27 yunichi1981 (15 
Final fantasy7&9/star ocean 2/castlevania(symphonie of the night)/suikoden2/grandia etc sind auch heute noch klasse! Zokke gerade star ocean 2 port auf psp durch (mal wieder)(hab kein spiel damals mehr auf playstation gespielt)
05.12.2014, 15:05 drym (3396 
Netter Artikel zum Geburtstag auf heise.

KLICK
05.12.2014, 14:11 Grossmeister B (147 
Happy birthday, PSX.
Als damals in jedem Kaufhaus eine Playstation mit Ridge Racer stand, während vom CD Laufwerk fürs Super Nintendo weit und breit nichts zu sehen war, wurde auch mir klar, dass sich einiges ändern würde.
04.12.2014, 08:47 Berghutzen (3099 
Final Fantasy VII mit hochauflösender Grafik und Orchestralem Soundtrack wäre heutezutage noch ein Traum für die PS4.

Aber es ist doch für meine Begriffe so gut im Gedächtnis geblieben, eben wegen der schon fast ikonografischen Figuren (Stachelhaare, MG-Arm), die mangels Grafikfähigkeiten extrem überzeichnet waren und der exzellenten Nutzung der 24 Soundkanäle (und eben keine Musik von CD!).

Ich habe die PC-Version auch gehabt, aber das Flair hatte in erster Linie die Konsolenversion. Bleeding Effekt und sowas halt.

Meine These: Ein Erstrelease von FF7 würde heute in der Masse untergehen und ich glaube nicht, dass es einen derartigen Hype/Kult um das Spiel geben würde wie vor 18 Jahren. Dazu ist das Genre inzwischen zu generisch.
04.12.2014, 06:41 Pat (2754 
Ich möchte noch schnell auf Commodus uralte Frage antworten:

Ich denke, der Grund, weshalb einige Spiele auf der PS1 besser abschneiden als ihr PC-Port ist genau gleich, wie der Grund, weshalb Spiele auf der PS3/XBox360 besser abschneiden: Die Messlatte ist höher.

Wenn ein - soager wir mal - 90-Punkte-Spiel der PS1 damals 1:1 auf den PC übernommen wurde, waren es halt dann nur noch 75.
Der PC hatte eine höhere Auflösung, war schneller und bot bereits Hardwarebeschleunigung mit biliearem Filtering und Perpektivenkorrektur.

Die höhere Auflösung hatte natürlich seine negativen Seiten. So sahen die Charaktermodelle von zum Beispiel Final Fantasy VII halt plötzlich detailarm aus - während dies auf dem Fernsehgerät durch die Verpixelung und dem Bleeding Effekt halt nicht so auffiel.

Dazu kam, dass alteingesessene Konsolenfirmen halt auch manchmal den PC noch nicht so "im Griff" hatten. Wieder Beispiel FF7: Der Soundtrack wurde zwar anständig aber halt trotzdem mit Verlusten auf MIDI portiert und der Video-Codec benutzte eine pixelige Art, die FMVs auf 640x480 zu vergrössern.
Da wäre mehr drin gewesen...

Anderes Beispiel: Tomb Raider
Das hat man eigentlich sauber umgesetzt. Hardwarebeschleunigung, höhere Auflösung, Videos hochgerechnet (man sieht darum allerdings auch besser, wo die Animatoren nicht sauber gearbeitet haben), CD-Soundtrack und sogar das Savesystem wurde für den PC angepasst.
Hier war der Grund, weshalb Leute oft die PS1-Version bevorzugen, weil sie oft auf dem PC keine Gamepads hatten. Ich fand zwar, das Spiel ließ sich sauber steuern, denke aber auch, dass es mit einem Gamepad einen tick besser geht - nur hatte ich eben damals schon einen.


Wie gesagt: Ist ja auch heute so. Ein PS3-Spiel, das sauber 1:1 für den PC umgesetzt wird, kriegt halt einfach beim PC schlechtere Noten, weil die Messlatte höher ist.

Jetzt, mit der PS4 und XBos One wird das wohl wieder eine Weile gleichziehen.


Welche PS1-Spiele, die auf PC erschienen sind, sollte man unbedingt auf PS1 spielen? Tja, das ist schwierig.
Am Emulator ziehe ich oftmals die PS1-Version vor, wenn diese wirklich gleich gut ist. Aber das liegt meist an Komfortfunktionen wie Savestates oder zuschaltbaren Filtern (bei 1:1 Umsetzungen).

Bei FF7 gefällt mir die MIDI-Musik halt einfach nicht ganz so gut - aber vielleicht sollte ich es mal mit Soundfonts ausprobieren.

Plus, heute ist es ja manchmal so, dass die damaligen Win9x-Umsetzungen nicht mehr so wirklich toll laufen, dann wechsle ich zur PS1.
Kommentar wurde am 04.12.2014, 06:46 von Pat editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!