Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Vectrex


Hersteller:
General Consumer Electric

Speichermedium:
Modul

Veröffentlichung:
USA: 1982

Technisches:
CPU: Motorola 6809A 1,5 MHz
RAM: 1 KB (2 Bausteine Typ 2114)
ROM: 8 KB
Cartridge-ROM: bis 32 KB
Anzeige: 22cm (9 Zoll) s/w Monitor, hochkant mit 256×256 Positionen
Sound: AY-3-8912 über eingebauten Lautsprecher

Allgemeines:
1982 erschien der Vectrex, welcher in den USA von GCE (General Consumer Electronics) auf den Markt gebracht wurde. 1983 wurde GCE von MB (Milton Bradley) übernommen, weshalb der Vectrex in Europa auch von "MB" stammt. Federführender Entwickler war Jay Smith, welcher bereits 1979 das Microvision Handheld für MB entwarf.

Im Jahr der Veröffentlichung war das Gerät ein riesiger Erfolg. Ab 1983 verkaufte sich der Vectrex in Europa und in den USA schon viel schlechter. Grund dafür war die starke Konkurrenz wie z.B. der Atari 2600. Zusätzlich machten der Commodore VC20 und Commodore 64 (und weitere Homecomputer) allen Videospielkonsolen schwer zu schaffen. Anfang 1984 wurde die Produktion des Vectrex dann ganz eingestellt, nachdem MB von Hasbro aufgekauft worden war.

Das besondere an dieser Konsole ist, dass sie einen eigenen Bildschirm besitzt. Dieser stellt aber keine gewöhnliche Grafik dar, sondern eine spezielle Vektorgrafik welche ihren eigenen Charme besitzt. Statt Zeile für Zeile aufzubauen, schießt der Elektronenstrahl einfach die darzustellenden Objekte und Linien auf den Bildschirm.
Nebst Spielen, welche auf Modulen erschienen, ist das eingebaute Spiel Mine Storm wohl einer der besten Asteroids-Klone überhaupt. Die Anzahl der Spieleentwicklungen für den Vectrex war ob der kurzen Lebensdauer recht überschaubar. Mit Verkaufsbeginn der Konsole waren 12 Spiele verfügbar. In Europa wurden 21 Spiele von MB vertrieben. Insgesamt wurden 31 Titel veröffentlicht.
Ende der 90er Jahre gab Jay Smith alle Titel zum kostenfreien Kopieren für den Privateinsatz frei, so dass praktisch alle Titel, auch einige Prototypen, als neue Module verfügbar sind. Seit etwa 1996 erscheinen auch wieder neue Module, zum großen Teil sind diese frei verfügbar oder werden in Kleinauflagen verkauft.

Jedem Spiel lag eine Overlay-Folie bei, welche in eine entsprechende Halterung vor die Bildröhre gesteckt wurde. Dadurch konnten zum einen statische Strukturen (Gebäude, Bildschirmfenster) ohne spezielle Kennzeichnung voneinander abgegrenzt werden, zum anderen konnten einzelne Bereiche eingefärbt werden. Der Unterschied des Spieleindrucks mit oder ohne Overlay ist erstaunlich. An Hardwareerweiterungen gab es außer einem zweiten Controller auch einen Lichtgriffel sowie den 3D-Imager, eine Brille, bei der durch eine mechanische Lochrasterscheibe ähnlich wie bei einer LCD-Shutterbrille das Bild abwechselnd für das linke oder rechte Auge freigegeben wurde und so eine 3D Einstellung erlaubte. Die Lochrasterscheibe war gleichzeitig auch ein Farbrad, so dass die entstehenden Bilder auch farbig dargestellt werden konnten.
1984 war unter anderem eine 3D-Portierung des Erfolgsspiels "Pole Position" in Vorbereitung. Der 3D-Imager kam kurz vor der Einstellung in kleinen Stückzahlen mit den Spielen „Crazy Coaster 3D“ und „Narrow Escape 3D“ auf den Markt.
Als weitere Entwicklungen im Prototypstadium waren ein berührungsempfindlicher Schirm, welcher mit allen Lichtgriffelanwendungen kompatibel war, sowie eine Tastatur-/Computererweiterung geplant.
Letztere sollte, wie bei anderen Konsolen, den Ausbau zum Heimcomputer ermöglichen, um so der Bedrohung des Konsolenmarktes durch die aufkommenden Heimcomputer zu begegnen.

Text von Clemenza





Bild von Clemenza


Bild von Nr.1


Bild von Nr.1


Bild von Nr.1



Lieblingssystem der Mitglieder: (10)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (41)Seiten: [1] 2 3   »
26.11.2016, 06:54 Frank ciezki [Mod Videos] (2929 
Mein erster Kontakt war vor 10-15 Jahren eine regelmäßig stattfindende
Indie-Music-Party in einem Schuppen namens "Circus Maximus" zu deren Deko neben Lavalampen auch immer zwei Vextrex-Konsolen gehörten, auf denen man Minestorm spielen konnte.
25.11.2016, 23:16 robotron (1366 
Vectrex = Exot unter den Exoten.
14.02.2015, 06:34 NathanBrazil (6 
Mit dem Vectrex habe ich meinen ersten Cheat und Bug erlebt, und beide auch noch im gleichen Spiel, dem eingebauten "Mine Storm":
In Level 79 blieb eine "Mine" übrig. Es ging nicht mehr weiter, der Minenleger kam nicht...mein erster Bug. Was blieb, war der federleichte Reset Knopf.
Um jedoch Level 79 je zu erreichen musste ich "cheaten", aber das ist eine andere Geschichte.
19.06.2013, 14:47 Berghutzen (3162 
Die Bilder sind ja eine wahre Wonne. Wow.
10.06.2013, 15:13 Nr.1 (2344 
Edgar Allens Po schrieb am 09.06.2013, 11:32:
Ein skurriles Geschöpf, dieser Vectrex.


Skurril ist meiner Meinung nach das falsche Wort. Die Vectrex ist schlicht völlig anders in ihrer technischen Grundidee.

Eigentlich klingt es verrückt, wenn man sich vorstellt, dass der Elektronenstrahl nicht brav Zeile für Zeile über das Glas rast, sondern permanent Liniengebilde erzeugt.

Genau das gibt dem Ganzen seinen Charme. Die Darstellung auf dem Bildschirm wirkt eigenartig zeitlos, weil sie so ungewöhnlich erzeugt wird.

Ich bin begeistert! Zudem ist die Steuerung für damalige Verhältnisse sehr gut und extrem direkt. Das liegt zum einen an dem recht guten Pad, aber vor allem an der verzögerungsfreien Übertragung. Bewegt man bei einer üblichen Konsole die Figur, wird diese Steuerung nur indirekt weitergegeben, da dem Grafikchip der Bewegungswunsch mitgeteilt wird und dieser dann Stück für Stück die Figur permanent neu berechnen muss.

Bei der Vectrex wird der Elektronenstrahl direkt gesteuert, da es keinen Grafikchip im eigentlichen Sinne gibt.
Kommentar wurde am 10.06.2013, 23:18 von Nr.1 editiert.
09.06.2013, 11:32 Edgar Allens Po (718 
Ein skurriles Geschöpf, dieser Vectrex.
09.06.2013, 06:33 Twinworld (1891 
WOW,das hast Du für läppiche 65€ bekommen(Neid) Du Glückspils.
Nur ein Spass es sei dir gegönnt.
Viel Spass mit dem Teil.
08.06.2013, 23:38 Nr.1 (2344 
Sternhagel schrieb am 08.06.2013, 23:31:
Schade.

Edit: Mein schade bezieht sich nur auf den letzten Absatz!!!


Habe ich auch genau so verstanden.
08.06.2013, 23:31 Sternhagel (953 
Schade.

Edit: Mein schade bezieht sich nur auf den letzten Absatz!!!
Kommentar wurde am 08.06.2013, 23:33 von Sternhagel editiert.
08.06.2013, 23:28 Nr.1 (2344 
Danke für die warmen Worte.

Ich gebe aber zu, es macht halt auch Spass, sowas zu machen. Es ist ein wenig so, dass man das machen möchte, was man selbst im Netz vermisst. Die Grundidee stammt ja nicht von mir, aber zu sehen, wie die Rundumansichten hier nach und nach zunehmen, ist schon schön!

Sowas (auch in der hohen Auflösung) bietet sonst keine mir bekannte Retroseite und das macht kultboy.com noch ein weiteres Stück einzigartig.

Übrigens fotografiere ich mit 14.2 Megapixel, somit ist die Auflösung eigentlich noch viel höher. Nur das hier in Originalgröße online zu stellen, würde dann wohl doch zu weit gehen.
08.06.2013, 23:27 Commodus (4790 
Super Fotos Nr.1!
08.06.2013, 23:01 Sternhagel (953 
wow, nicht schlecht. Glückwunsch Nr.1!!!
08.06.2013, 22:44 kultboy [Admin] (10717 
So, die Fotos sind nun online vom Vectrex. Wirklich toll geworden Nr.1, alle Achtung!
Kommentar wurde am 08.06.2013, 22:44 von kultboy editiert.
08.06.2013, 21:44 ebbo (604 
Herzlichen Glückwunsch Nr.1, tolles Gerät und fairer Preis.
08.06.2013, 19:51 Nr.1 (2344 
So, das gute Stück ist nun bei mir. Alles insgesamt sehr ordentlich, auch der gefürchtete Bruch einer der Federn am Stick, ist hier noch nicht aufgetreten.

Ich habe bereits eine Rundumansicht fertig gestellt. Sie ist an kultboy unterwegs.

Mit dabei ist eine Multicard von madtronix.com mit 32 Spielen. Diese wird per Jumper auf neue Spiele umgestellt. Leider hat der Vorbesitzer die Liste verbummelt. So muss ich nun nach und nach die einzelnen Spiele herausfinden. Die Platine ist roh, also ohne Modulhülle, das will ich dringend ändern. Hat vielleicht jemand ein defektes Vectrexmodul rumzufliegen oder hat eine Idee, wie ich die Platine vernünftig umhüllen kann? Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Mit dabei war ein hochwertiges Arcadeboard aus dem PC-Bereich, dass von madtronix.com für Vectrex umgebaut wurde. Es hat zwar viel zu viele Tasten und einige Schieberegler, aber funktioniert trotzdem bestens am Vectrex.

Die Kiste habe ich heute von innen und außen gereinigt. Dabei fiel mir auf, dass das dicke Netzteil direkt hinter dem Lautsprecher verbaut ist. Ich glaube, damit habe ich den Hauptgrund für das Brummgeräusch vieler Vectrex-Geräte gefunden. Auch mein Modell brummelt ein wenig vor sich hin. Ich werde das in der nächsten Zeit beheben, es zumindest versuchen.
Kommentar wurde am 08.06.2013, 19:54 von Nr.1 editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!