Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Bandai Wonderswan


Hersteller:
Bandai

Speichermedium:
Modul

Veröffentlichung:
04.03.1999 Japan

Verkaufte Exemplare:
3.5 Millionen (WonderSwan + WonderSwan Color + WonderSwan Crystal)

Spiele:
Es wurden ca. 200 Spiele entwickelt.

Technisches:
WonderSwan:
• Bildschirm mit 2,49″ (6,32 cm) Diagonale, 224×144 Pixeln und acht Graustufen
• 16-bit-Prozessor: NEC V30 MZ mit 3,072 MHz
• Maximal 128 Sprites
• Eingebaute Mono-Lautsprecher
• Multi-Player: Zwei Spieler (mit zusätzlichem Adapter)
• Abmessungen: 174,3 mm× 121 mm× 24,3 mm
• Masse: 110 g
• Laufzeit: ca. 30 Stunden mit einer AA-Batterie

WonderSwan Color:
• Bildschirm:
• FSTN Reflection LCD
• 2,8″ (71 mm) Bilddiagonale
• keine Hintergrund-Beleuchtung
• Auflösung: 224×144 Pixel
• Farben: Palette von 4096 Farben, 2 Hardwarelayer mit je 4 oder 16 Farben pro Grafikteil (8×8 Pixel), max. 128 Sprites
• CPU: NEC V30 MZ mit 3,072 MHz (16-bit, 8086-kompatibel)
• Speicher: 64KByte VRAM/WRAM (Shared Memory)
• Cartridge: max. 16MByte (128MBit)
• Sound:
• Mono-Lautsprecher eingebaut
• Stereoton mit Kopfhörern und Kopfhöreradapter
• Verbindung: zwei Spieler (Adapter nötig)
• Batterielebensdauer: 20 Stunden mit einer AA-Batterie
• Größe: 128×74,3×243 mm
• Gewicht: 95 g (3,35 oz)

SwanCrystal:
• Bildschirm:
• TFT-Color-Flüssigkristallbildschirm
• 2,8″ Bilddiagonale
• Auflösung: 224×144 Pixel
• Farben: Palette von 4096 Farben, 2 Hardwarelayer mit je 4 oder 16 Farben pro Grafikteil (8×8 Pixel), max. 128 Sprites
• CPU: NEC V30 MZ 3,072 MHz 16-bit (8086 kompatibel)
• Sound:
• Mono-Lautsprecher eingebaut
• Stereoton mit Kopfhörern und Kopfhöreradapter
• Verbindung: zwei Spieler (Adapter nötig)
• Batteriedauer: 15 Stunden mit einer AA-Batterie
• Größe: 77,5 mm × 127,7 mm × 24,3 mm
• Gewicht 95 g (3,35 oz)

Allgemeines:
Der WonderSwan (ワンダースワン WandāSuwan) war eine Handheld-Konsole des japanischen Konzerns Bandai. Erschienen ist der WonderSwan im März 1999 in verschiedenen Farben. Leider wurde der WonderSwan nur in Japan veröffentlicht. Der Veröffentlichte Preis betrug ca. 40 Euro (4800 Yen). Entwickelt wurde er von keinem geringeren als Gunpei Yoko, der auch den Nintendo Game Boy entwickelte und somit ein Konkurrenzprodukt seiner eigenen Erfindung schuf.

Bei der Veröffentlichung konkurrierte der WonderSwan mit dem Nintendo Game Boy und auch mit dem SNK Neo Geo Pocket. Eine Besonderheit des WonderSwans waren die vier zusätzlichen Richtungstasten die für einige Spiele im Querformat genutzt wurden. Der WonderSwan ist in den Farben Skeleton Blue, Green, Black, Pink, Silver Metallic, Blue Metallic, Pearl White, Soda Blue, Frozen Mint und Sherbert Melon erschienen. Daneben gibt es noch einige Sonderausführungen.

Das Entwicklungssystem „WonderWitch“ war auch für Privatpersonen erhältlich und stellte den Versuch Bandais dar, die Fangemeinde und Homebrew-Entwickler aktiv mit einzubeziehen. Bandai veranstaltete sogar einmal jährlich den so genannten „WonderWitch Contest“, bei dem die besten Eigenentwicklungen prämiert wurden. Einige dieser Spiele wurden offiziell veröffentlicht.

Nachfolger war der WonderSwan Color (ワンダースワンカラー WandāSuwan Karā), welcher am 30. Dezember 2000 in Japan erschien und mit dem Game Boy Advance von Nintendo konkurrierte. Der Veröffentlichte Preis betrug ca. 45 Euro (6800 Yen). Das neue Modell war etwas größer, hatte einen Farbbildschirm und verfügte über einen deutlich geringeren Energieverbrauch. Das Gerät erschien in den Farben kristallblau, kristallschwarz und kristallorange, sowie in den matten Farbtönen blau und pink. Besondere Beachtung fanden limitierte Sonderauflagen. Dazu zählen neben zwei Gundam-Editionen auch zwei Modelle im Design von Final Fantasy, die zusammen mit Final Fantasy bzw. Final Fantasy II ausgeliefert wurden.

Der SwanCrystal (スワンクリスタルSuwanKurisutaru) war das dritte und vorerst letzte Modell der WonderSwan-Reihe. Er wurde 2002 auf der Tokyo Toy Show als Nachfolger des WonderSwan Color vorgestellt. Der empfohlene Verkaufspreis lag bei ca. 50 Euro (7800 Yen). Die Spielgemeinde forderte schon nach den ersten Ankündigungen eine Veröffentlichung außerhalb Japans. Bandai entschied sich allerdings mit Blick auf den Erfolg des Game Boy Advance bewusst gegen eine Markteinführung in Europa und den USA. Die wichtigste Neuerung war das TFT-Display. Dieses war größer und bietete bei gleicher Auflösung eine wesentlich bessere Darstellung. Der SwanCrystal ist in den Farben blau, schwarz, violett und weinrot erschienen.

Text und Bilder von Rei_Rice











Lieblingssystem der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (4)Seiten: [1] 
19.12.2016, 19:18 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Wunderschwan ? Warum benennt man eine Konsole nach einem hübschen Tier mit einem miesen Charakter ?
19.12.2016, 09:44 robotron (1368 
Eigentlich ein toller Handheld. Noch heute mit ein wenig Glück recht günstig zu bekommen. 3,5 Mio. Geräte gegenüber dem allmächtigen GameBoy können durchaus als Erfolg verbucht werden. Ob es finanziell für Bandai auskömmlich war, ist mir unbekannt. Schade das er nicht nach Europa kam, auch ich war bzw. bin der Meinung das er sich relativ gut verkauft hätte.

@Shoryuken, wenn ich mich richtig entsinne wurde der WonderSwan als günstige Alternative zu Nintendos Wunderwaffe beworben.
18.12.2016, 22:55 Shoryuken (789 
Ich wundere mich gerade über die niedrigen Preise. 40/45€ hat manja schon fast für ein GameBoy Modul bezahlt.
Was kosteten die Wonder Swan Games?
18.12.2016, 21:06 SarahKreuz (7986 
Schon öfter was von gelesen (auch von dessen Spiele-Portfolio), aber leider noch nie in Händen gehabt.

30 Stunden mit einer einzigen AA-Batterie klingt super. Schafft noch nicht einmal der GameBoy Color. Obwohl der mit zwei ordentlichen Batterien auch verdammt lange in Betrieb sein kann.
Kommentar wurde am 18.12.2016, 21:08 von SarahKreuz editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!