Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vree
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Atari 800XL


Hersteller:
Atari

Veröffentlichung:
1982-85

Technisches:
Speicher:
64kB RAM, 24kB ROM
Chip:
MOS 6502C (1,77Hz PAL bzw. 1,79Hz NTSC) 8 Bit
Betriebssystem:
Atari BASIC
Gebaut:
1983-1987 (meiner ist von 1985 und kostete damals 249,- DM) kann mich aber an Preise von 999,- DM erinnern.
Textmodus:
40 Zeichen in 24 Zeilen (Internationaler Zeichensatz durch POKE-Befehl darstellbar)
Grafikmodus:
Maximal 320x192 (Monochrom), 160x200 (16 Farben), 11 Grafikstufen
Farben:
256 davon 16 gleichzeitig darstellbar
Sound:
4 Stimmen Mono Sound, 3 1/2 Oktaven
Tastatur:
QWERTY mit 5 Sondertasten (Reset, Option, Select, Start und Help)
Schnittstellen:
2x Joystick, 1x SIO, Serial, Parallel, 16 KB Steckmodul Schacht an der Oberseite, Monitor, TV Out, Systembus

Besonderheiten:
Grafischer Selftest für Speicher, Sound und Tastatur kann mit dem Befehl BYE im BASIC bzw. bei gedrückter OPTION Taste beim einschalten aufgerufen werden.
Man konnte auch im BASIC Modus problemlos Grafiken programmieren mit dem GRAPHICS-Befehl (nicht so umständlich wie beim C64).

Peripherie:
- Diskettenlaufwerk 1050 (5 1/4" DD Laufwerk 19.200 Baud), DOS 3.0 (127kB Pro Seite), DOS 2.5 (88kB Pro Seite), 1x Schreib- Lesekopf)
- Datenrekorder 1010 (600 Baud, 100kB bei C60 Kassette)
- Farbdrucker 1020 (40 Zeichen Rollenpapier, kann 4 Farben gleichzeitig drucken, 64 Schriftgrößen)
- Matrixdrucker 1025
- Typenraddrucker 1027
- Matrixdrucker 1029
- Maltafel CX75
- Lichtgriffel CX77
- 10er Tastenblock
- Trackball (360°)

Besonderheiten:
An dem SIO-Port wurden alle Geräte angeschlossen. Die Geräte (Datenrekorder, Diskettenlaufwerk und Drucker) hatten 2 SIO Ports, an die man am freien Port andere Geräte anschließen konnte. Man kann bis zu vier Diskettenlaufwerke an den Computer anschließen, die mit einem Doppelschalter an der Rückseite als Laufwerk 1,2,3 oder 4 gestellt werden konnten.

Der Atari 800XL war vor Amstrad/Schneider und Spektrum die größte Konkurrenz zum C64. Er ist voll kompatibel zu allen Atari 8 Bit Computern (400/800, 600XL, 800XL, 800XE, 130XE). Man kann mit ihm nicht nur ältere Hardware anderer Atari 8 Bit Computer benutzen, sondern auch die der neueren XE-Reihe.

Sonstiges:
Steve Jobs arbeitete bei Atari bevor er Apple gründete. Viele Leute wechselten von Atari zu Apple.
Jay Miner wechselte von Atari zu Commodore/Amiga und Jack Tramiel von Commodore übernahm 1984 Atari.

Text von Sternhagel





Bild von Sternhagel


Lieblingssystem der Mitglieder: (11)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (83)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
03.07.2016, 15:37 Adept (1021 
Tricks sind schwer, da man im Gegensatz zum C64 nicht wirklich multiplexen kann, ohne dass das entweder flimmert oder ruckelt wie Hölle. Wurde auch mit den XEs nicht viel besser.
03.07.2016, 15:34 Anna L. (1336 
Adept schrieb am 26.03.2015, 20:01:
Dank 8 maximaler Sprites (Vier Spieler, vier Missles) und hanebüchener Multiplex-Routinen geht die Atari-Hardware bei viel Gewusel arg in die Knie.


Sind keine Tricks möglich? Der olle 64er hat ja auch nur 8 Sprites.
23.11.2015, 20:14 Adept (1021 
Da isse dahingeschieden, meine kleine, feine Atari Workstation. Hat mir viel Spass gemacht, ein paar Spiele ein wenig zu pimpen. Danke für den tollen 15. Frühling, lieber Atari. Im Moment bin ich gerade etwas ziellos und gaanz leicht deprimiert. RIP mein treuer Freund.
28.03.2015, 11:50 Il bastardo (154 
Vielleicht noch "Astro Chase" und "Attack of the Mutant Camels", wobei man in beiden Fällen frustresistent sein muss. Ich mag auch "Druid" sehr, wobei die Brotkasten-Version aber die optisch bessere ist. Ob sie sich auch so spielt, kann ich nicht sagen. Insgesamt ist die 2D-Scrolling-Fraktion auf dem Atari aber wirklich sehr unterrepräsentiert. Mit den technischen Aspekten kenne ich mich zwar nicht aus, aber mit ein paar historischen Zusammenhängen:

Bis Mitte der 80er waren die Titel auf Atari 8bit und C64 technisch meist durchaus ebenbürtig, bei Parallelveröffentlichungen oft sogar besser auf der Atari-Seite - prominente Beispiele wurden ja schon genannt. Leider zog sich gegen '85 Lucasfilm von der Plattform zurück, und andere Großentwickler zogen nach: Die Verbreitung der Haupt- und Peripheriegeräte kam einfach nicht schnell genug voran. Diskettenlaufwerke waren für Atari lange Zeit Mangelware, und das hemmte natürlich den Umfang, den Spielprojekte annehmen konnten. Dadurch wurden die Atari-Systeme zu lange auf Cartridge und Tape als Trägermedium festgenagelt. Fortan entwickelte sich der Spielemarkt auf dem Atari nicht mehr wirklich weiter, und Tramiel war wohl zu verliebt in seinen ST, um die 8-Bitter konsequent weiter zu vermarkten, nachdem Warner das schon verschlafen hatte. In einer Ausgabe der Atari User habe ich sogar mal gelesen, dass Firebird zwar durchaus interessiert daran war, "Elite" auf den Atari zu veröffentlichen, dafür aber einfach keinen Programmierer auftreiben konnte. Warum man nicht Paul Woakes ("Mercenary") damit beauftragt hat, entzieht sich aber meiner Kenntnis - der hätte das m.E. nach stemmen können.

Der Rest ist Geschichte: Das technische Niveau der Atari-VÖs stagnierte auf dem Stand der Mitt-80er, während die Grenzen des C64 durch die schiere Manpower immer weiter ausgedehnt wurden. Erst die Sachen von Zeppelin Games trieben die technische Entwicklung wieder etwas voran, aber da war mit dem Softwaremarkt von Atari schon Schicht im Schacht. Das klingt jetzt sehr pessimistisch, aber der Atari-Markt hatte auch seine eigenen Reize, da sich auf der Plattform viele Kleinentwickler (oft unter der "Mastertronic"-Ägide) mit äußerst interessanten Gameplay-Ideen tummelten. Außerdem kann man hier einige weniger bekannte Werke von Chip-Musikern wie Hubbart, Whittaker und Gilmore bestaunen. Ist mir eh Alles egal: Ich bleib so oder so Fanboy.
27.03.2015, 17:24 Adept (1021 
Richtig. Einfallen würden mir noch Laser Gates (wobei die 2600er Version nicht soooo viel schlechter ist) und ansonsten Blue Max (halt Iso 3-D...etwas rustikaler als die Cevi-Version).
27.03.2015, 14:16 Anna L. (1336 
Stimmt! Dropzone ist super gemacht.
27.03.2015, 14:06 Retro-Nerd (9736 
Dropzone ist doch recht schnell im Scrolling, steht der guten C64 Version in nichts nach. Manche sagen es wäre auf dem XL besser.
27.03.2015, 13:59 Anna L. (1336 
Gerade mal nach Vanguard geschaut. Aber das ist doch ein Modul für die uralte Atari-Konsole. Der Computer hier ist doch besser.
27.03.2015, 04:23 Adept (1021 
Da kenne ich mich widerum nicht soooo aus.
Ich fürchte, am XL ist echt Vanguard schon die Speerspitze.
27.03.2015, 00:16 Anna L. (1336 
Und wenn man zusätzlich Software-Sprites benutzt?
26.03.2015, 20:01 Adept (1021 
Leider gar nicht. Dank 8 maximaler Sprites (Vier Spieler, vier Missles) und hanebüchener Multiplex-Routinen geht die Atari-Hardware bei viel Gewusel arg in die Knie. Spiele mal TRIAD, da kriegst ab Level 3 das weinen.
26.03.2015, 16:58 Anna L. (1336 
Ich meinte eher so in Richtung 2D-Scrolling-Action.
26.03.2015, 16:57 Frank ciezki [Mod Videos] (2914 
Lucas-Film haben ihre frühen Spiele zuerst für Atari veröffentlicht.
Sollen alle besser sein, als ihre C64 Gegenstücke.
26.03.2015, 13:32 Anna L. (1336 
Echt? Ich finde ihn "cremig". Wie ein PickUp-Riegel mit Schokolade und Milch.

Gibt es eigentlich so ein richtiges High-End-Actionspiel für den kleinen Atari, das die Kiste bis zur letzten Schraube komplett ausnutzt?
Kommentar wurde am 26.03.2015, 13:33 von Anna L. editiert.
13.08.2014, 23:29 drym (3454 
Diesen Computer finde ich hässlich.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!