Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Power Play (Neuauflage) 3/2013


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (41) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
ApB1 Wie neu
asc Wie neu
Berghutzen Wie neu
Bitmap Brother -
Bren McGuire Wie neu
Commodus Befriedigend
Conquerberos Wie neu mit DVD
Dagon Wie neu DVD drin
Deathrider -
Dekay Wie neu
draQla Wie neu inkl. DVD
ebbo Wie neu
Evil -
fm4dj -
Grossmeister B -
Hurrican -
jan.hondafn2 Wie neu 2x Verkaufsexemplar: 1x inkl. DVD, 1x ohne DVD
Jedi04 -
joker07a -
kultboy -
lslarry00 Wie neu
Marco -
meanMI -
Michael K. Wie neu
Organics -
Pascal Parvex Wie neu
pfurzel Gut
Phileasson Gut
PomTom -
robotron Gut
SjL -
Teddy9569 -
Tobi-Wahn Inobi -
tokra -
Trantor Wie neu
Twinworld -
Uwe A. Wie neu
veryunknown Wie neu
wunderwuzzi Wie neu
Wurstdakopp Wie neu
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 8 Gesamtwertung: 8.26 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 15 Gesamtwertung: 8.14 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x525 | Grösse: 85 Kbyte | Hits: 2450
Scan von alke01

User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
10.08.2015, 20:48 forenuser (2660 
Beim Hören habe ich keine besonderen Probleme (fiese Dialekte mal aussen vor) sofern ich die sprechende Person sehen kann. Im direkten Gespräch oder Realfilm also alles im Lot.

Umso mehr Probleme habe ich entsprechend, wenn ich die Person nicht sehe. Telefonate, Tricklfilme und auch Musik ist also eher spannend.

Untertitel stören mich gar nicht, egal ob DE oder ENG.
10.08.2015, 19:03 Pat (3038 
Ja, ich mag es auch nicht, wenn deutsche Untertitel zu einem englischen Film sind. Allerdings schätze ich die Option, englische Untertitel miteinblenden zu können. Das liegt nicht an meinem Hörverständnis sondern ganz einfach oft an der Abmischung, bei der die Musik oft einfach zu laut ist.

Auch Akzente und Dialekte sind für mich in Englisch kein Problem - viele kann ich sogar recht glaubwürdig nachahmen.


Im Übrigen bin ich ein grosser Fan beider Sprachen. Ich liebe Deutsch und Englisch. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.
Als Liechtensteiner (wir reden ähnlich wie die Schweizer einen sehr einfachen alemannischen Dialekt) war es für mich fast genau so viel Aufwand, gutes Deutsch zu lernen (kommt hier nicht immer so rüber, ich weiss ).
Kommentar wurde am 10.08.2015, 20:03 von Pat editiert.
10.08.2015, 18:47 nudge (826 
Bei mir ist es mit der Reihenfolge des Verstehens und Sprechens ähnlich gelaufen wie bei Drym. Nur bin ich nicht ganz so weit gekommen

Lesen:Gut (Romane) - Sehr gut (Fachliteratur)

Hören:Gut (Gepflegte BBC Doku) - Sehr schlecht (Geplapper im Film)

Sprechen:Schlecht

Was Untertitel betrifft mag ich die Kombination Englische Sprache eutsche Untertitel gar nicht. Entweder ganz auf deutsch oder englisch mit englischen Untertiteln. Was habe ich geflucht als ich Quest for Glory 5 in der deutschen Version gekauft hatte, die aber nur englische Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln hatte.
10.08.2015, 13:58 forenuser (2660 
Vielleicht hatte der Verlag auch ganz schlicht keine Lizenz für die deutsche Ausgabe.

Und sonst zum Thema.
In den verschiedensten Foren zu den Themen Buch, Film und Spiel lese ich immer wieder, wie schlecht die deutsche Synchro/Übersetzung ist. Nun, dann mag man sich doch glücklich schätzen, wenn hier gleich die Originalfassung angeboten wird.
10.08.2015, 13:44 drym (3458 
Ach, Anna...ich liebe die deutsche Sprache, sie ist sehr präzise und vielseitig anwendbar. Ich höre jedoch ungern Leute in ihr singen, und zu Fantasy passt es eben für mich auch eher nicht so.

Eine musiktheretische Abhandlung würde ich aber z.B. immer in Deutsch verfassen, was da im Englischen an Vokabular nicht existiert schränkt mich unfassbar ein.

Außerdem sind all die unregelmäßigen Verben und Artikeln in unserer Muttersprache einfach ZU schön
10.08.2015, 13:41 Anna L. (1336 
Übrigens finde ich in alten, britischen Filmen das höfliche Siezen in der deutschen Synchro besonders charmant. Waren aber auch gute Sprecher und gute Mikrofone am Start.
Kommentar wurde am 10.08.2015, 13:41 von Anna L. editiert.
10.08.2015, 13:00 Anna L. (1336 
drym schrieb am 10.08.2015, 09:36:
unsinnliche deutsche Sprache


Wenn du mit deinen "Native-Speakern" sprichst, kommt wohl in jedem dritten Satz "amazing" oder "awesome" vor.

Finde es traurig, wenn Deutsche ihre Sprache nicht mögen, denn sie ist so reichhaltig. Und sie kann sehr sinnlich sein, wenn man aus der Vielzahl an Möglichkeiten die richtigen herauspickt und kombiniert.
10.08.2015, 09:36 drym (3458 
Ich spiele meist auch lieber das Original, es sei denn, Nostalgie würde das deutsche nahelegen.

Zum Beispiel macht mir bei Fantasy die unsinnliche deutsche Sprache schon im Ansatz alles kaputt, als ich bei "Pillars of Eternity" gesiezt wurde schaltete ich sofort um und schon fühlte ich mich zu Hause. Baldur´s Gate spielte ich damals hingegen deutsch und fand es auch OK (hatte auch nur Zugriff auf mein deutsches Original). Neverwinter Nights war dann Englisch und das hatte irgendwie doch mehr tiefe (fühlte sich aber auch vertraut an, da ich einige AD&D-Romane auf Englisch las).
Monkey Island habe ich noch als des englisch unmächtiges Kind auf Deutsch kennengelernt und würde das daher auch auf deutsch spielen.

90sgamer schrieb am 10.08.2015, 08:59:
Warum ohne ersichtlichen Grund das englische Original spielen und ständig im Kopf simultan übersetzen? Das ist Anstrengung, die ich lieber in den Spielablauf an sich stecken würde.


Glücklicherweise muss ich das nicht, ich verstehe es einfach. Lese auch beruflich viel Fachliteratur auf Englisch (weil es die häufig nicht anders gibt) und spreche mit zwei native speakern (ein Brite und ein Ami) immer Englisch (obwohl deren deutsche Frauen wollen dass wir Deutsch sprechen, damit DIE besser Deutsch lernen...haha! so lerne ich aber besser Englisch! )
Mein Englisch ist also von 20 bis 30 noch mal massiv besser geworden, ich lernte es mit und für Larry 3 (danke, Al Lowe), verstand dann aber kein gesprochenes Englisch (zu schnell) und sprechen konnte ich erst recht nicht.

Das verstehen klappte dann besser, als ich Anfing, alle Filme im englischen Original (mit englischen Untertiteln) zu schauen. Das sprechen klappt erst, seit ich es regelmäßig trainiere.

Von daher weiss ich, was es für ein langer Weg ist, die Sprache einigermaßen zu beherrschen und würde jederzeit auch eine deutsche Fassung nehmen, wenn ich wegen Slang oder was auch immer den Spaß daran verlöre.

Unc bevor ich in Japanisch oder Schwedisch kein Wort verstehe und nur damit beschäftigt bin, die Untertitel zu lesen, schalte ich dann auch doch lieber den deutschen Text an (obwohl es manchmal witzig ist, Stimmen zu vergleichen oder mal in die originale Atmo reinzuhören).

Von daher, Sarah: Englisch "können" und "können" sind zwei paar Stiefel, wenn man es nicht beruflich braucht und regelmäßig frisch hält (aktiv und passiv) gibt es auch keine große Notwendigkeit dafür, da die Übersetzungen heutzutage ja meist durchweg brauchbar sind (das war früher ja nur bei den Premium-Titeln der Fall).
10.08.2015, 09:26 cassidy [Mod] (3096 
Nun. Es soll ja auch eine ganze Menge Mitbürger geben, die alleine aus Gründen der Herkunft und dem zeithistorischen Kontext, eher andere Sprachen gelernt haben. Russisch, Suaheli oder sonstwas. Ich bin ein typischer, westdeutscher Achtzigerbursche mit mäßigem Ehrgeiz gewesen. Aufgrunde der Spiele war ich im Englisch dann schnell gut dabei, Filme wollte ich nie wirklich im Original sehen. Auch hab ich nie Probleme mit "den Eigenarten der Lokalisation" gehabt. Bin da aber auch weniger anspruchsvoll. Und faul! Obwohl mir Englisch nicht schwerfällt. Genau so ne Bauernsprache wie Französisch!
10.08.2015, 08:59 90sgamer (744 
Ich kann Commodus verstehen, mir geht es nämlich genauso. Wenn es eine speziell für den deutschen Markt lokalisierte Fassung gibt, würde ich die immer vorziehen. Ausnahmen lasse ich nur durchgehen, wenn sie richtig schlecht ist, z.B. massig Schreibfehler, Sinnverdrehungen u.ä. enthält. Das ist eine Prinzipfrage, und nicht, ob ich kein Englisch beherrsche (das tue ich).

Warum ohne ersichtlichen Grund das englische Original spielen und ständig im Kopf simultan übersetzen? Das ist Anstrengung, die ich lieber in den Spielablauf an sich stecken würde.
09.08.2015, 10:47 Pat (3038 
Ich stimme dir sicher insofern zu, als dass ein deutsches Magazin natürlich durchaus auch eine deutsche Version eines Spieles anbieten darf. Am besten natürlich zusätzlich.

Ich stimme dir ansonsten aber nicht zu: Ich will meine Spiele sofern möglich immer im Original - so lange ich die Sprache beherrsche.
Insofern wäre meiner Reaktion zu der Vollversion eher: "Und es ist sogar im Original! Super!"

Ich muss einfach immer feststellen, dass eine deutsche Übersetzung oft durch die gewissen Eigenheiten der deutschen Sprache wahnsinnig viel verliert. Das hat nicht damit zu tun, welche Version man zuerst erlebt hat.
Ich hatte ja zum Beispiel als Kind und Teenager nur selten Zugriff auf Filme mit Originalton (zumindest Westösterreicher und Ostschweizer sind ziemlich faul, was dies angeht, und man findet wirklich wenige Kinos, die Filme im Original zeigen). Ich habe also alle großen Filme erst auf Deutsch erlebt - und doch waren alle ausnahmslos besser, als ich sie dann im Original erleben durfte.
09.08.2015, 10:24 nudge (826 
Was habt ihr blos? Wenn es doch eine deutsche Version gibt ist es doch wirklich bescheuert, in einem deutschen Magazin die englische Version draufzupacken. Ein Fan, der alle vorherigen Teile in englisch gespielt hat mag da anderer Meinung sein, aber alle anderen freuen sich eher über das Feature einer deutschen Übersetzung. Bzw. ist das auch gar kein Feature sondern eine fehlende Übersetzung ein Mangel.

Bei mir waren die Computerspiele (angefangen mit "Visible Solar System" auf dem VC-20 und das David Ahls Buch "101 Basic Computer Games") auch der Grund abseits der Schule englisch zu lernen. Ich habe viel mehr englische Spiele als deutsche. Auch weil ich direkt an der niederländischen Grenze gewohnt habe und da meine Quelle für Originale war. Trotzdem habe ich überhaupt nichts gegen eine gute deutsche Übersetzung und würde die eigentlich immer bevorzugen.

Zugegeben, die Spiele die ich immer auf englisch gespielt habe jetzt auf deutsch zu spielen ist merkwürdig. Syberia hatte ich mir auf englisch auf CDs gekauft und bei einem GOG Sale konnte ich mir jetzt die deutsche Version gönnen. Die Übersetzung ist nicht schlecht, aber wenn ich das nochmal spiele sicher wieder auf englisch. Die Version, die man als erstes gespielt hat prägt einen. Es ist wie bei den Coverversionen von Liedern. Wenn man das Original zuerst gehört und gemocht hat mag man die Coverversionen nicht. Wenn man zuerst eine Coverversion gehört und gemocht hat ist einem das Original fremd.
Kommentar wurde am 09.08.2015, 10:27 von nudge editiert.
09.08.2015, 09:25 Pat (3038 
Da muss ich Sarah leider zustimmen: Ich kann nicht begreifen, wenn ein moderner Mensch kein Englisch kann.
Englisch wird auch in Zukunft immer wichtiger werden. Schreib' dich nicht ab - lerne Englisch!
09.08.2015, 08:22 SarahKreuz (7914 
Commodus schrieb am 15.08.2013, 13:43:
Might & Magic VI ist komplett englisch, das Handbuch auch!

Wieso kann man denn nicht die deutsche Version für diesen Preis raufpacken???


Wird mir immer ein Mysterium bleiben, wie man als Kind der 80er kein englisch lernen konnte. Da ich selbst nicht gerade die Intelligenzbestie vor dem Herrn bin (und das meine ich ernsthaft: Fremdsprachen liegen mir nicht, wie so vieles, ausser das SEHR LEICHT zu erlernende englisch tendiert alles andere in Sachen Fremdsprachen Richtung Null)... und hab trotzdem alleine durch Videogames und Lyrik in der Musik mir ein anständiges englisch draufschaufeln konnte. Und der Lernprozess ist niemals abgeschlossen. Ständig lernt man neue Wörter, Redewendungen, oder auch mal Fremdwörter in der 'Weltsprache' kennen oder verbessert die - immer noch - fehlerhafte Grammatik.

Wo ward ihr bloß? Was habt ihr gemacht? Englisch begleitet mich schon mein Leben lang, nicht nur in der Schule. Verkrampft nur deutsche Musik gehört? Engstirnig keine englischsprachigen Spiele gezockt? Niemals ein Wörterbuch (oder ein Vokabel-Übersetzer (gab's ja schon zu C64-Zeiten)) zur Hilfe genommen? Ich würde das echt gerne verstehen.
Kommentar wurde am 09.08.2015, 08:36 von SarahKreuz editiert.
04.11.2013, 11:28 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (2555 
MrMetapher schrieb am 10.10.2013, 20:10:
Ein ganz tolles magazin - wird neben Retro Gamer gekauft.


So handhabe ich es ebenfalls, kaufe mir NUR die Magazine POWER PLAY & retro GAMER, es sind die Besten!
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!