Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Fergus
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


PC Joker 10/93


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (40)
PC: (39)
10 Intelligent Strategy Games (gut)
Animation Classics Pack, The (mittel)
Archer MacLean's Pool (87%)
Body Blows (80%)
Brain Box (schwach)
Clash of Steel: World War II - Europe 1939-45 (68%)
Cyber World (mittel)
Dizzy Collection (mittel)
Evergreen Koffer (gut)
Galactic Warrior Rats (52%)
Gateway II: Homeworld (80%)
Jack the Ripper: Solve the Mystery (72%)
Link Worlds (gut)
Lost In Time (76%)
LucasArts Koffer (super)
Magicland Dizzy (53%)
Masterword (41%)
Mixed Collection (mittel)
Napoleonics (schwach)
NHL 94 (88%)
Nippon Safes Inc. (38%)
Power Tactics (mittel)
Red Baron (77%)
Schöne und das Biest, Die (34%)
Seal Team (69%)
Sierra Award Winners (super)
Simon the Sorcerer (83%)
Solitaire's Journey (68%)
Space Legends (super)
Stronghold (87%)
Terminator 2: Judgment Day - Chess Wars (31%)
TFX: Tactical Fighter Experiment (86%)
Triple Action Volume 3 (mittel)
Triple Action Volume 4 (mittel)
Triple Action Volume 5 (mittel)
Utopia: The Creation of a Nation (69%)
Warlords II (72%)
Wilson ProStaff Golf (58%)
Wing Commander Academy (70%)
PC CD-ROM: (1)
All American Sports (super)

Redakteure: (14)
Chefredakteur:
Michael Labiner
Stellv. Chefredakteur:
Oskar Dzierzynski
Redakteure:
Brigitta Labiner
Joachim Nettelbeck
Manfred Duy
Martin Weidemann
Max Magenauer
Mick Schnelle
Monika Stoschek
Reinhard Fischer
Richard Löwenstein
Waltraud Schmidt
Werner Ponikwar
Freie Redakteure:
Carsten Borgmeier



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (16) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
Atari7800 -
Boromir -
Deathrider -
drym -
Evil -
jan.hondafn2 Gut Verlagsheft S. Schamberger; Verkaufsexemplar: Wie neu
Konsolensammler66 Gut
kultboy -
lslarry00 Gut
Max77 -
SamFischer -
sanifox -
schrottvogel -
SjL -
Teddy9569 -
Tobi-Wahn Inobi -
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 9.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 5 Gesamtwertung: 5.60 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x562 | Grösse: 68 Kbyte | Hits: 1518
Scan von Deathrider

User-Kommentare: (2)Seiten: [1] 
09.02.2016, 19:47 SarahKreuz (7546 
jan.hondafn2 schrieb am 21.01.2011, 17:47:
Was tun, wenn die Festplatte streikt? Ne Neue kaufen! Was sonst?

Erklär das mal dem 14-jährigen, dessen PC 1993 von den Eltern finanziert wurde.

Aber mal Spaß beiseite:
In der "Überhaupt & Ausserdem"-Rubrik bin ich auf ein interessantes Statement von Papa Joe getroffen. Er spricht dort ein Thema an, welches gerade für uns Retro-Gamer relevant ist und seine Frage in der Einleitung, sich ein jeder von uns selbst beantworten kann:
"Waren die Spiele früher wirklich besser?"
Ich fand das Lesen seiner Zeilen deshalb so interessant, weil schon damals (ein wenig) erkennbar war, in welche Richtung die Computerspieleindustrie "marschieren" würde. Obwohl die richtigen Grafikblender meiner Meinung nach erst Ende der 90-iger in die Zimmer der Spieler ihren Einzug hielten, ist es schon paradox, dass sich in der Zeit als alles noch in Ordnung schien, solche Gedanken aufkamen. In diesem Zusammenhang muss ich mir die Frage stellen: "Würde bei den heutigen Gaming-Magazinen ein Redakteur die Grafikblender unserer Zeit überhaupt noch an den Pranger stellen und sich genüßlich an alte Tugenden erinnern?"

Ja.Hmmm...ist aber auch verdammt schwierig, die laufende Gegenwart in einem zeitlichen Kontext zu stellen. Oder besser gesagt: ein Gefühl für die Zeitepoche zu entwickeln, wenn man noch mittendrin steckt/spielt. Vor zehn Jahren hatte ich auch das Gefühl: so viel lahmer Schrott auf dem PC! Alles schon gesehen und gespielt! Rückblickend war's großartig. KOTOR, Neverwinter Nights, selbst die große Welle an MMORPGs und kostenlosen Flash-Spielen war aufregend und erfrischend neu. Oder dieser komische Trend an Tycoon-Spielen. Die kamen gleich dutzendweise umme Ecke - es verging einige Zeit kein Monat, wo nicht mindestens ein Tycoon-Spiel auf den Markt geschmissen wurde. Tycoon Frisör, Tycoon Döner und Tycoon Raucher haben nur noch gefehlt. Aber konnten sich ja nicht durchsetzen. Genau so wenig wie das Weltkriegs 2-Szenario in Shootern.

Ob das hier und jetzt eher besser oder schlechter ist? Frag mich in zehn Jahren nochmal. Vorher, ohne Abstand, kann man das meiner Meinung nach nur schwer beurteilen. Du kannst ja auch nicht auf halber Fahrt in der Kirmes-Achterbahn anfangen zu gähnen. Wer weiß, wat da noch kommt. Da mach ich das Fazit doch besser, nachdem ich ausgestiegen bin.

Aber klar, es gibt durchaus ein paar Eckpfeiler, die man wahrnimmt. Und die in zehn, fünfzehn Jahren eine wichtige Rolle bei einem Rückblick einnehmen. Der Wandel der Grafik-Adventures zurück zu weniger Interaktivität , weniger Point&Click und weniger "Gehirnschmalz-bedürftigkeit" zum Beispiel. Aber dieser Wandel ist ja noch nicht komplett vollzogen. Vielleicht bleiben diese interactive-Movies am Ende nur ein kurzer Trend, und die gute, alte Schule der Adventures setzt sich wieder durch. Das weiß man alles nicht. In zehn Jahren sind wir schlauer.

"Früher war alles besser" als generelles Totschlag-Argument zu benutzen ist aber natürlich Quark. Das weiß auch jeder, der Ahnung von Spielen hat. Da gibt's immer mehrere Seiten einer Medaille.
Kommentar wurde am 09.02.2016, 19:48 von SarahKreuz editiert.
21.01.2011, 17:47 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1966 
Was tun, wenn die Festplatte streikt? Ne Neue kaufen! Was sonst?

Aber mal Spaß beiseite:
In der "Überhaupt & Ausserdem"-Rubrik bin ich auf ein interessantes Statement von Papa Joe getroffen. Er spricht dort ein Thema an, welches gerade für uns Retro-Gamer relevant ist und seine Frage in der Einleitung, sich ein jeder von uns selbst beantworten kann:
"Waren die Spiele früher wirklich besser?"
Ich fand das Lesen seiner Zeilen deshalb so interessant, weil schon damals (ein wenig) erkennbar war, in welche Richtung die Computerspieleindustrie "marschieren" würde. Obwohl die richtigen Grafikblender meiner Meinung nach erst Ende der 90-iger in die Zimmer der Spieler ihren Einzug hielten, ist es schon paradox, dass sich in der Zeit als alles noch in Ordnung schien, solche Gedanken aufkamen. In diesem Zusammenhang muss ich mir die Frage stellen: "Würde bei den heutigen Gaming-Magazinen ein Redakteur die Grafikblender unserer Zeit überhaupt noch an den Pranger stellen und sich genüßlich an alte Tugenden erinnern?"
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!