Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Retro Gamer (deutsch) 2/2016


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (41) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
Amiga_CD32 Wie neu
ApB1 Wie neu
Atari7800 -
Berghutzen Wie neu
Bitmap Brother -
bluntman3000 -
Bren McGuire Wie neu
clauspsg -
Colasoft -
Commodus Befriedigend ein Habanero-Matschfleck oben mittig
Darkpunk -
Deathrider -
Dunken -
ebbo Wie neu
eddiecochran Wie neu
emojunge -
Espylakopa -
Evil -
fm4dj -
Frank ciezki -
HandheldGamer -
HOL2001 -
Jedi04 -
joker07a -
kultboy Wie neu
lslarry00 Wie neu
Maximum90er -
Michael K. Wie neu
MikeFieger Wie neu
nesneverdie.at Wie neu
Pat -
PH.55 -
SarahKreuz -
SjL -
Stoned Wie neu
Teddy9569 -
tokra -
Uwe A. Wie neu
v3to -
veryunknown Wie neu
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 2 Gesamtwertung: 8.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 8 Gesamtwertung: 5.01 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x518 | Grösse: 71 Kbyte | Hits: 2811
Scan von kultboy

User-Kommentare: (44)Seiten: [1] 2 3   »
09.07.2016, 18:07 Atari7800 (2322 
Am schrecklichsten finde ich immer diese Berichte die 15 besten Momente oder die 20,30 und egal wieviel. Diese Momente sind ja für jeden anders und damit sind mir diese Artikel völlig egal. Hier bei Mario hat es mich gleich doppelt nicht interessiert, weil ich kein Mario Fan bin. Ich finde da wären Berichte über Systeme, oder Spieletest heute und damals, vielleicht auch mal die schlimmsten Spiele neu getestet besser!
06.03.2016, 13:01 Bren McGuire (4805 
Pat schrieb am 05.03.2016, 23:40:
Stimmt, die Diskussion hatten wir tatsächlich schon einmal. Ich versteh's halt einfach nicht: Jemand der Retro Gamer Redaktion muss den Text ja zumindest übersetzt haben. Einem Möchtegern-Veteranen muss doch so sowas auffallen.
Und wenn man sich nicht sicher ist, googlet man halt schnell. Dauert eine halbe Minute.

Genau das denken sich die Redakteure wahrscheinlich auch, also warum sich damit unnötig aufhalten? Kann schließlich genauso gut der Leser machen!
05.03.2016, 23:40 Pat (3039 
Stimmt, die Diskussion hatten wir tatsächlich schon einmal. Ich versteh's halt einfach nicht: Jemand der Retro Gamer Redaktion muss den Text ja zumindest übersetzt haben. Einem Möchtegern-Veteranen muss doch so sowas auffallen.
Und wenn man sich nicht sicher ist, googlet man halt schnell. Dauert eine halbe Minute.
05.03.2016, 21:13 SarahKreuz (7914 
Ja, stimmt. Die Diskussion hatten wir hier bereits, als er in seinem Podcast durchschimmern ließ, dass es einfach am Personal und am Geld mangelt. GamersGlobal steht der Retro Gamer natürlich im Weg. Und umgekehrt auch. Die befruchten sich beide nicht gegenseitig, sondern dat sind halt zwei große Projekte, die von den gleichen drei Haupt-Redakteuren gestemmt werden müssen.

Schwierig, schwierig.

@Colasoft Danke fürs vorbeischauen und lesen.
05.03.2016, 17:25 Retro-Nerd (9804 
Das ist schon seit der ersten Ausgabe so, und wird sich auch nicht mehr ändern. Details exakt zu recherchieren oder gar selber nachzuprüfen würde zuviel Geld/Zeit kosten. Hatte der Langer doch schonmal erwähnt.
05.03.2016, 17:00 Pat (3039 
Ich meine damit kleinere Fakten, die falsch wiedergegeben werden. Oder Dinge, die gänzlich ignoriert werden. Da wird schon mal EGA mit VGA verwechselt, Soundkartenunterstützung ignoriert, Atari und Amiga Grafiken als identisch bezeichnet (obwohl die Amiga-Grafiken ganz offensichtlich 32 Farben verwenden).

Kleinigkeiten halt. Fakten, die falsch sind. Mich stört das mehr als ein im Layout verwechselter Screenshot. Das kann schließlich passieren. Die eigene Materie nicht im Griff zu haben, finde ich aber wirklich schade.
05.03.2016, 15:20 Jochen (537 
Pat schrieb am 05.03.2016, 14:59:
(...) Immer wieder schade finde ich halt kleinere faktische Fehler - vor allem der Redakteurs-Artikel. (...)


und zum Retro Gamer Jahrbuch

Pat schrieb am 05.03.2016, 15:09:
(...) Schade aber, dass man die Zeit nicht genutzt hat, die alten Fehler in einigen der Artikel zu korrigieren. So wird hin und wieder immer noch ganz einfach falsches erzählt. (...)


Mir sind auf den ersten Blick (außer den vertauschten Screenshots) keine Fehler aufgefallen. Kannst Du mal ein Beispiel nennen?
Kommentar wurde am 05.03.2016, 15:23 von Jochen editiert.
05.03.2016, 14:59 Pat (3039 
Ich habe mir die aktuelle Retro Gamer nun auch besorgt und schliesse mich soweit eigentlich Sarahs Meinung an: Insgesamt finde ich sie in Ordnung. Nicht überragend aber auch nicht schlecht.

Die Advertorials dürften meiner Meinung nach besser gekennzeichnet sein. Vor allem auch, da sie in der "Wir"-Form geschrieben sind und somit umso mehr der Eindruck gewonnen wird, es handle sich um die Redaktion.
Aber das XCom2-Advertorial ist zum Beispiel durchaus nett geschrieben und passt mit der Beleuchtung der klassischen Serienvorgänger auch durchaus ins Konzept.

Immer wieder schade finde ich halt kleinere faktische Fehler - vor allem der Redakteurs-Artikel. Das muss doch nicht sein! Ein bisschen mehr Professionalität, meine Herren! Klar, Fehler können immer passieren aber von einem Retro-Magazin verlange ich schon, dass die Fakten stimmen.
05.03.2016, 14:38 Colasoft (185 
SarahKreuz schrieb am 05.03.2016, 13:38:

Noch mehr zum Thema Retro Gamer, Games Aktuell und GameStar hab ich mal hier drüben hinterlassen (falls wer interesse hat):

http://sarahkreuz78.blogspot.de/2016/03/zuletzt-gelesen-gamestar-games-aktuell.html


Ausgereifte Meinung zur dt. Retro Gamer!
05.03.2016, 13:38 SarahKreuz (7914 
So, hab meinen Lese-Marathon beendet und gleich mehrere Hefte innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Bei der Retro Gamer Ausgabe hier gilt wohl: mehr vom gleichen. So Sachen wie "die 25 dicksten Wummen in Videospielen" fand ich dann aber doch viel witziger als die 35.Top-so-und-so von Amigatari64ectrumstrad und co.

Noch mehr zum Thema Retro Gamer, Games Aktuell und GameStar hab ich mal hier drüben hinterlassen (falls wer interesse hat):

http://sarahkreuz78.blogspot.de/2016/03/zuletzt-gelesen-gamestar-games-aktuell.html
25.02.2016, 15:33 forenuser (2660 
Jochen schrieb am 25.02.2016, 13:25:
Jörg Langer hat sich bei Gamers Global in den Kommentaren zu den "Advertorials" geäußert:

(...)Letzten Endes sind es Anzeigen, die versuchen, wie Redaktion zu wirken. Oder netter formuliert: Die Informationen im Stil eines Artikels rüberbringen, aber direkt vom Hersteller finanziert werden."


Und genau hier liegt der Sündenfall!

Zumindest ich möchte als Leser, wenn schon nicht völlig unabhängige, dann doch wenigstens möglichst objektive Redaktionsbeiträge lesen.
Werbung will ich aber sofort und eindeutig als Solche erkennen können.
25.02.2016, 13:25 Jochen (537 
Jörg Langer hat sich bei Gamers Global in den Kommentaren zu den "Advertorials" geäußert:

"Diese sind klar als solche gekennzeichnet, dem Presserecht ist Genüge getan. Im Prinzip sind diese Beiträge Anzeigen mit mehr Informationen. Ich finde sie ernsthaft lesenswert, aber da glaubt ihr mir vermutlich nicht, dass das meine ehrliche Meinung ist. Was mir weniger gefällt, ist die Häufung in einer Ausgabe, wir hatten dieses Element ja bereits einige Male im Heft, aber noch nie so geballt. Das ist halt Zufall gewesen."


Und zur Frage, woher die Advertorials kommen und ob man auf die Themen auch Einfluss hat:

"Da gibt es prinzipiell alle Optionen: Anlieferung des gesamten Advertorials, Anlieferung von Text/Bild, nur Spielename. Bei World of Wargaming z.B. hat den Text ein uns bekannter Autor (der aber nicht für RG schreibt) geliefert, und gelayoutet wurde es bei eMedia. Letzten Endes sind es Anzeigen, die versuchen, wie Redaktion zu wirken. Oder netter formuliert: Die Informationen im Stil eines Artikels rüberbringen, aber direkt vom Hersteller finanziert werden."

Kommentar wurde am 25.02.2016, 16:18 von Jochen editiert.
21.02.2016, 18:01 Teddy9569 (1549 
@Sir Brennus

Es sei Dir an dieser Stelle auch aufrichtig versichert, daß wir bis dato keine ungekennzeichnete Werbung im Heft hatten. Kein Redakteur bekommt in irgendeiner Form Vorgaben, wie er seinen Text zu schreiben hat. Vielleicht rührt daher auch der Nerdstil der Texte, den Du kritisch angemerkt hast.

Davon abgesehen sollte man vor den Homebrew-Programmierern mal ab und zu den Hut ziehen, da sie einen wesentlichen Beitrag zum Bestand der Retroszene beitragen. Reich wird von denen keiner und vom Schulterklopfen nicht satt.

@ Colasoft

Die Return hatte eine Zeit lang ein Schwerpunktthema im Heft. Die Ausgabe 19 drehte sich um elektronische Musik und traf bei vielen Lesern nicht deren Geschmack. Die Lehre, die man daraus zog, war der Verzicht auf Themenschwerpunkte, welcher ab Nr. 21 wirksam wurde.
Kommentar wurde am 21.02.2016, 18:07 von Teddy9569 editiert.
21.02.2016, 17:58 Colasoft (185 
Was hat's mit der 19 auf sich?
21.02.2016, 16:44 v3to (762 
Popcorn... hier geht es ja ab.

@Sir_Brennus: Die Ausgabe 19 der Return markiert auch für die Redaktion eine Art Wendepunkt, was Schwerpunktthemen im Allgemeinen angeht. Seit Ausgabe 21 gibt es das in der Form auch nicht mehr.
Kommentar wurde am 21.02.2016, 16:45 von v3to editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!