Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: mist64
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Computer Persönlich 18/91


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (2) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
asc Gut
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00
Cover: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 2.00 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 406x570 | Grösse: 48 Kbyte | Hits: 589
Scan von asc

User-Kommentare: (5)Seiten: [1] 
25.10.2016, 00:43 MikeFieger (241 
Falls Eizo, LG, Samsung und die anderen großen Monitorhersteller hier mitlesen:
Ich wünsche mir (zu Weihnachten :-) )
Einen OLED-Monitor mit mindestens 5K-Auflösung, 28", 16:10, 10-12 Bit Farbtiefe, mindestens bis 144Hz (kompatibel mit ATI _und_ nVidia), Umschaltbar zwischen Hold-Type und Scan-Type, niedriger bis kein Input-Lag, und und und... Hab ich was vergesen?
Ach ja, und kosten darf er natürlich auch, aber bitte nicht mehr als 500 €
24.10.2016, 10:59 JerryMouse (379 
Und bei Auflösungen sind die Röhren flexibel...


... und das auch nur in Grenzen. Stichwort Lochmaske: Wenn die Bildauflösung größer als diese war, wurde es schon sehr unscharf. Sehr gute Monitore waren damals die mit der Sony-Trinitron-Bildröhre. Das Bildflimmern der Röhren hat man ein wenig nur mit langen Nachleuchtzeiten der Phosphorschicht oder später mit höhen Bildwiederholraten (100 Hz) hinbekommen.

Bei einem LCD-Bildschirm kannst du immerhin noch die halbe Bildauflösung ohne Interpolationsunschärfe einstellen. Außerdem gibt es kein Flimmern, da das Bild zwischen den Refreshes stehen bleibt. Bildverzeichnungen sind durch die ebene Bildschirmfläche auch verschwunden. Latenz und höhere Bildwiederholfrequenzen könnte man bei entsprechenden Ansteuerung in den Griff bekommen (400 Hz sind im Labor kein Problem mehr). Einziges Problem sind noch die Farben und die Blickwinkelabhängigkeit.

Ich glaube ohne LCD-Technik würden wir heute noch Bildauflösungen von 1280x960 oder bestenfalls 1600x1200 haben bei einem gigantischen Platzverbrauch auf dem Schreibtisch. An Retina-Auflösungen, 4K, HD-Displays für Handhelds und Tablets gar nicht zu denken.
24.10.2016, 06:48 forenuser (2886 
Und bei Auflösungen sind die Röhren flexibel...

Hat alles zwei Seiten.
24.10.2016, 01:42 MikeFieger (241 
Tja schade - sind immer noch die einzigen bei denen man scrollenden Text lesen kann.
Außerdem hatten sie eine Latenz von 0,00000000 ms - Da kackt jedes noch so moderne LCD-klump dagen völlig ab...
Selbst OLED - sofern die überhaupt noch jemals in vernünftige Preisregionen kommen - werden wahrscheinlich trotzdem als 'Hold-Type-Displays' angesteuert werden womit nunmal kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Ergo: Ich trauere um die gute alte Technik
Selbst ein Eizo Foris kommt da nicht ran - und der ist sauteuer....
23.10.2016, 21:15 JerryMouse (379 
15 Monitore im Test: Welcher strahlt am wenigsten?

Heutzutage sind diese strahlenden, flimmernden Röntgenröhren mit stets zu niedriger Bildauflösung und gigantischen Platzverbrauch (nach hinten!) zum Glück weitgehend ausgestorben!
Kommentar wurde am 23.10.2016, 21:16 von JerryMouse editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!