Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: tiggerCambridge
 Sonstiges




-_-

zurück

Amiga Games SH 1/94



Seiten: [1] 2 

von Gerry

Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (13)Seiten: [1] 
27.06.2011, 14:08 DaBBa (1360 
Omigosh schrieb am 25.06.2011, 15:02:
Leider hatten sich auch diverse Spiele-Zines (indirekt) immer mehr als Amiga-feindlich geoutet bzw. den Amiga immer mehr ins Abseits gedrängt : wenn z.B. für die Amiga Version von Wing Commander ein Amiga 500 ( ohne Ugrades ) als Testgerät benutzt wird , dann hätte man für die PC Spiele auch einen 286er mit 8 Mhz ohne Sound und Joystickkarte nehmen müssen...
Realistischerweise muss man sagen, dass viele Amiga-Ports - vor allem in den späteren Jahren - einfach lasch und lieblos waren.

Man hat die Amiga-Version gestartet, sah erst die renommierten Firmennamen - und irgendwann flimmerte dann "Amiga conversion by Probe Software" über den Screen und es machte sich ein unbehagliches Gefühl breit.

Unsanfter Spielablauf mit deutlich weniger als 25 fps, Dudelsound, Grafiken, die offenbar einfach von 256 auf 16 Farben runterkonvertiert worden waren. Auch Sachen, bei denen man denkt: das kann der Amiga definitiv besser.

Wenn ich so etwas als Nicht-Amigianer sehe, denke ich doch auch: warum so eine Version spielen, wenn ich auf dem MegaDrive, dem PC, vielleicht sogar dem NES eine bessere Version spielen kann.

Ninja Turtles, Contra, Castlevania, FIFA Soccer, Monkey Island 2, Indiana Jones IV... irgendwie alles schlapper auf dem Amiga. :(
Kommentar wurde am 27.06.2011, 14:11 von DaBBa editiert.
25.06.2011, 19:06 nudge (873 
@Omigosh
Ich glaube zwei wichtige Punkte würde ich noch hinzufügen. Zuerst Modularisier- und Aufrüstbarkeit. Als ich von meinem 286'er mit 20 MHz auf einen 486'er mit 50 MHz aufrüstete habe ich wirklich nur RAM, die Hauptplatine und eine neue CPU gekauft. Alles andere: Gehäuse, Maus, Tastatur, Netzteil, Soundkarte, Grafikkarte, Diskettenlaufwerk, Festplatte etc. blieb gleich. Ich hinkte der aktuellen Hardware immer 2 Jahre hinterher, kaufte immer billig auf einem Computerflohmarkt und konnte das, was ich ersetzt habe, ebenfalls noch verkaufen.

Zwei weitere Generationen konnte ich mit dem Grundgerüst dann noch durchhalten (ein K6 166, K6-2 350 und endete schließlich mit einem K6-2 550). Heute klappt das nicht mehr so gut, weil sich die Sockel für CPU und RAM viel zu schnell ändern. Aber damals ging es sehr gut. Ich weiß, dass es Desktop Amigas gab, aber wenn man an Amigas denkt, hat man immer die berühmt berüchtigten Tastaturcomputer im Kopf.

Der zweite Punkt ist der Grafikchip. Ich bin was den Amiga betrifft nicht sehr bewandert, aber wenn ich den Wikipedia Eintrag zum CD32 richtig verstehe, kann ich nachvollziehen warum 3D auf dem Amiga so ein Problem war (schaut nach den Stichworten bitplane und chunky).
Kommentar wurde am 25.06.2011, 19:11 von nudge editiert.
25.06.2011, 16:05 Teddy9569 (1548 
Ja und der risikoreiche internationale Markt hat ja auch Factor 5 inzwischen das Genick gebrochen!
25.06.2011, 15:02 Omigosh (46 
Commodus schrieb am 23.04.2011, 13:36:
Brancheninsider geben dem Amiga noch 1-2 Jahre!

Damals wollte und konnte ich es nicht glauben! Aber die Prognose traf genau ins Schwarze!


Es gab auch damals in der Power Play ( 1992 oder 1993 ) eine mehrteilige Leserbrief-Reihe unter der Überschrift "Misswirtschaft" die das ganze schon mehr oder weniger vorhergesehen hat.

Im Nachhinein betrachtet war es schon grob fahrlässig und völlig unlogisch , von dem Amiga 1200 ( mit dem man den PC als Spiele-Plattform voll angreifen wollte ) überhaupt noch eine Variante ohne Festplatte raus zu bringen ( also 20 MB hätten standartmässig drin sein müssen)...und das in Zeiten wo Spiele 11 Disketten brauchten

Auch der Amiga 600 ( von dem wir zuhause auch einen besassen ) war ein hausugemachtes Problem : durch das fehlen des 10er Tastatur-Blocks konnte man z.B. bei Wing Commander nicht die beschleunigung einstellen ( nur Vollgas) und auf der Kickstart Version 2.0 lief ein Grossteil der alten und teils nicht mal ganz so alten Spiele einfach
nicht.

Zu den Raubkopien : die waren meiner Meinung nach ( zumindest in der Relation betrachet) auf dem PC sicherlich nicht weniger als auf dem Amiga ( zu dem Zeitpunkt 1993/94 schonmal garnicht ) , denn ein Amiga Spiel zu kopieren war immernoch schwieriger , als sich einfach mal ein PC Spiel auf der eigenen Festplatte zu installieren...nur gab es halt mehr Leute die einen Amiga besassen ( zumindest zum spielen ).

Leider hatten sich auch diverse Spiele-Zines (indirekt) immer mehr als Amiga-feindlich geoutet bzw. den Amiga immer mehr ins Abseits gedrängt : wenn z.B. für die Amiga Version von Wing Commander ein Amiga 500 ( ohne Ugrades ) als Testgerät benutzt wird , dann hätte man für die PC Spiele auch einen 286er mit 8 Mhz ohne Sound und Joystickkarte nehmen müssen...

Zudem hat Ambermoon ja auch gezeigt , das Spiele wie Ultima Underworld etc. auch auf dem Amiga möglich waren ( bei ensprechender Aufrüstung und qualitativer Programmierung )...nur wenn man eh schon 1500-2000 DM los wird für einen Amiga 1200 mit entsprechender (Voll-)Ausstattung und Monitor , da hat man sich dann für das gleiche Geld lieber direkt einen Komplett-PC gekauft und konnte ID´s Shooter und seine unzähligen Klone spielen...
25.06.2011, 12:51 DaBBa (1360 
Commodus schrieb am 23.04.2011, 13:36:
Brancheninsider geben dem Amiga noch 1-2 Jahre!
Damals wollte und konnte ich es nicht glauben! Aber die Prognose traf genau ins Schwarze!
Und auch das Erfolgskonzept vieler deutscher Hersteller wurde ziemlich genau beschrieben: Lieber noch eine Wirtschaftssim produzieren und für Commodore-Rechner und PC auf den Markt werfen. Die deutsche Presse & Öffentlichkeit findets gut, im Ausland kriegts keiner mit.
23.04.2011, 15:30 Commodus (4891 
Rektum schrieb am 23.04.2011, 15:13:
Ich will mich bei euch anbiedern, eine Taktik, die manchmal echt gut zieht.


Ach! Dein Profil outet Dich ja auch als waschechten Amigianer, wie eigentlich auch sternhagel einer ist! Wenn Du Dich wirklich anbiedern möchtest, verfass doch mal ein Gedicht für uns!
23.04.2011, 15:13 Rektum (1730 
Ich will mich bei euch anbiedern, eine Taktik, die manchmal echt gut zieht.
23.04.2011, 14:55 forenuser (2857 
Naja... er ist hier ja als CPC'ler schon hinreichend isoliert. Wenn er es sich nun noch mit der Amiga-Fraktion verscherzt. ..

Da kann er sich ja gleich als ST- oder Archimedes-Nutzer outen.
23.04.2011, 14:39 Commodus (4891 
Rektum schrieb am 23.04.2011, 14:32:

Von allen Seiten brach der Feind (PC & Konsolen) herein, der Amiga kämpfte jahrelang einen erbitterten Kampf.

....ich bin stolz auf die Freundin.



Hätte nicht gedacht, von Dir solch aufbauende Zeilen zu lesen!
23.04.2011, 14:32 Rektum (1730 
Trotzdem war der Amiga ein tapferer Computer, der sich lange gehalten hat.
Von allen Seiten brach der Feind (PC & Konsolen) herein, der Amiga kämpfte jahrelang einen erbitterten Kampf.
Erst nach elf Jahren (1985 bis 1996) kam der aktive Ruhestand, ich bin stolz auf die Freundin.
23.04.2011, 13:36 Commodus (4891 
Brancheninsider geben dem Amiga noch 1-2 Jahre!

Damals wollte und konnte ich es nicht glauben! Aber die Prognose traf genau ins Schwarze!
22.04.2011, 22:30 [marcel] (37 
forenuser schrieb am 22.04.2011, 21:32:
öhh.. Ist Seite 2 nur bei mir unvollständig?


leider nicht..bei mir geht die seite 2 auch nicht.
22.04.2011, 21:32 forenuser (2857 
öhh.. Ist Seite 2 nur bei mir unvollständig?
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!