Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: mist64
 Sonstiges




-_-

zurück

Amiga Joker 4/92



Seiten: [1] 2 

von drym

Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (5)Seiten: [1] 
01.08.2011, 13:01 Rektum (1730 
Yeah! So war es bei mir auch.
Immer wenn ich ein Spiel plante, habe ich zuerst sehr liebevoll und zeitaufwendig die Musik und ein paar Sprites gemacht. Das eigentliche Spiel ließ dann nicht selten für immer auf sich warten, weil ja schon die Joystick-Steuerung ein Herausforderung darstellte.
Unterm Strich habe ich mit AMOS-Basic nur kleine "Spielfilme" hingekriegt, also Demos mit Handlung. Dort konnte ich mich mit den guten Befehlen für Grafik und Musik schön austoben, das hat Spaß gemacht.
Zum Glück lagen ein paar coole Beispiel-Programme bei, dort konnte man sich ein paar Code-Brocken abgucken.
Ansonsten half das gute Handbuch weiter, aber halt auch nicht immer, wenn man mal schwer von Begriff war.
31.07.2011, 22:41 drym (3535 
Rektum schrieb am 31.07.2011, 21:15:
Zusätzlich mit einem Malprogramm und Soundtracker bewaffnet, konnte man mit dem AMOS-Basic richtig fett loslegen!

GENAU!
So war es auch bei mir. Leider habe ich immer so viel Spaß am malen und komponieren gehabt, dass häufig das Artwork und der Soundtrack fertig (und natürlich ganz ausgezeichnet ) waren während noch grundlegendes am Code zu tun war...
31.07.2011, 21:35 Rektum (1730 
Amiga-Basic:
"Dennoch wollen wir zunächst dem Klassiker die letzte Ehre erweisen."

Perfide? Sarkastisch? Wie auch immer.
Das Amiga-Basic kam nicht so gut weg, war ja auch ein eher schmuckloses Steinzeit-Basic.
31.07.2011, 21:15 Rektum (1730 
Ich weiß noch, daß ich damals zwischen AMOS und BlitzBasic schwankte.
Habe mich dann für AMOS Professional entschieden und selbstbewusst den Compiler auch noch gleich dazugenommen.
Dieses Basic wirkt geradezu kuschelig, die gelungene Oberfläche macht echt Laune.
Zusätzlich mit einem Malprogramm und Soundtracker bewaffnet, konnte man mit dem AMOS-Basic richtig fett loslegen!
31.07.2011, 20:11 drym (3535 
Dieser Artikel hat mich damals angefixt.
Habe mir Amos Professional zugelegt und einige witzige Progrämmchen geschrieben.

Die Box mitsamt dem guten (englischen) Handbuch steht noch immer prominent im Regal. Und wer weiss: vielleicht setze ich mich sogar noch mal dran und fuchse mich wieder rein. Einfach so, für mich.

Denn was anderes als Basic habe ich (leider?) nie gelernt.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!