Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: MrFatAgnus
 Sonstiges




-_-

zurück


zu den Testberichten von James Bond 007 - The Living Daylights



von Takeshi

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
10.06.2013, 08:04 TheMessenger (1647 
@Bren:
Stimmt, Dalton war - vor Craig - der bislang "authentischste" Bond, wenn man das mal so formulieren moechte. Das Problem ist, dass sie es bei "Licence To Kill" dann aus meiner Sicht mit der Ernsthaftigkeit schon fast uebertrieben haben, weil Bond ist eben letztlich auch immer ein bisschen "comichaft" ueberzogen. Deswegen mag ich den zweiten Dalton-Film - im Zusammenhang mit dem Bond-Kanon - eher weniger.

Die Craig-Filme - zumindest "Casino Royale" und "Skyfall" ("Quantum of Solace" war wohl ein Ausrutscher) - funktionieren deswegen aus meiner Sicht so gut, weil sie den "Geleckt"-Faktor der Brosnan-Zeit zurueckfahren, ohne den Witz zu vergessen.
07.06.2013, 18:44 Bren McGuire (4805 
TheMessenger schrieb am 07.06.2013, 11:12:
[...]Ueberhaupt war auch "Living Daylights" wahrlich kein schlechter Bond! Ich hatte sowieso nichts gegen Timothy Dalton, auch wenn ich da wohl ziemlich allein mit meiner Meinung da stand. Allerdings war "Licence to Kill" dann auch wirklich nicht mehr richtig gut.[...]

Stehst Du nicht - ich finde insbesondere die beiden Bonds mit Timothy Dalton gehören zu den besten der gesamten Reihe, wobei ich "The Living Daylights" ebenfalls "Licence to Kill" vorziehe. Auf alle Fälle sind diese beiden Streifen um Längen besser als der Pierce Brosnan-Schund, der uns ab Mitte der Neunziger vorgesetzt wurde (wobei ich "Tomorrow Never Dies" jetzt nicht so übel fand). Neben Daniel Craig dürfte Dalton wohl der härteste Bond gewesen sein, sah er doch vor allem in "Lizenz zum Töten" recht mitgenommen aus - so ganz anders als "Saubermann" Brosnan, welcher sich sogar unter Wasser noch die Krawatte ganz leger zurechtrückt...
07.06.2013, 12:26 viddi (608 
Den Skyfall-Song fand ich auch richtig gut.
Wäre er nur nicht so extrem totkomprimiert worden.

Da kauft man sich ein riesiges Orchester ein und plättet dann die komplette Dynamik einfach wieder.


@Spiel:

Die CPC-Version fand ich ganz nett.
War zwar ein simples Spielchen, aber der Parallax-Effekt in Mode 1 mit 8 und mehr Farben war schon cool.
07.06.2013, 11:12 TheMessenger (1647 
Beim Titellied muss ich mich Berghutzen anschliessen. Finde den A-ha-Titel auch noch immer absolut top - und mit das Beste, was die Bond-Musik bislang hergab. Wobei ich auch sagen muss, dass "Skyfall" von Adele wirklich klasse geworden ist.

Ueberhaupt war auch "Living Daylights" wahrlich kein schlechter Bond! Ich hatte sowieso nichts gegen Timothy Dalton, auch wenn ich da wohl ziemlich allein mit meiner Meinung da stand. Allerdings war "Licence to Kill" dann auch wirklich nicht mehr richtig gut.

Und die Werbung ist wahrlich einfallslos und weniger berauschend, wenn auch als PR-Massnahme nachvollziehbar.
07.06.2013, 08:32 forenuser (2844 
Ja, ist nicht schlecht, aber ich ziehe andere Lieder vor, z.B. "Live and let die".

Das Cover finde ich einfallslos, aber es passt natürlich zum Titel.
07.06.2013, 08:14 Berghutzen (3294 
Für mich immer noch das beste James-Bond-Titellied: A-ha mit "Living Daylights".
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!