Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: arminb
 Sonstiges




-_-

zurück

Play Time 9/95



von turov

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (24)Seiten: [1] 2   »
18.07.2012, 12:45 Teddy9569 (1548 
Solange ich kein iPad habe, dass ich aufs Klo mitnehmen kann, brauche mich meine M! Games.


Heisst das , das iPad ist für'n Arsch?

Der PC war vor 1991 ein Rechner im Schattendasein? Microsoft und IBM etwa auch?

SNES und Mega Drive (immerhin seit 10/90 offiziell in Deutschland erhältlich) nur Flüsterparolen?

Wenn die das geglaubt haben, wundert es einen nicht, dass deren Kompetenz nach vier Jahren vorbei war!
Kommentar wurde am 18.07.2012, 12:48 von Teddy9569 editiert.
07.03.2011, 00:27 IEngineer (336 
Alte Hefte liegen bei mir nicht mehr am Klo herum. Dafür sind sie viel zu schade.
Dafür liegt jetzt neuerdings die Retro rum. Die ist noch nicht alt genug. Das Papier-Feeling, vor allem bei hochwertig gedruckten Zeitschriften wie der Retro, kann von Online-Magazinen nicht kopiert werden. Und mit einem Computer/iPad auf dem Klo zu sitzen, na ja, ich weiss nicht...
06.03.2011, 16:08 Nr.1 (2408 
Commodus schrieb am 06.03.2011, 14:16:
...die Powerplay 8/89 zum Beispiel liegt seit ihrem Erscheinen dort und wird von mir regelmäßig gelesen, obwohl ich alles auswendig kenne!...(mit ihren Bakterien bekomme ich die bestimmt nicht mehr verkauft! He! He!) Naja, besser als sich die Wände anzuschauen!


Sorry, aber der Gedanke, eine Zeitschrift aus so historischer Zeit permament immer wieder zu lesen und die Artikel herbeten zu können, ist fast schon romantisch. Ich glaube, ich habe noch nie von einer so dauerhaften Klolektüre gehört!
06.03.2011, 14:16 Commodus (4791 
dead schrieb am 06.03.2011, 10:13:
Alte Magazine wie die Maniac, Gamestar etc. halten sich doch hauptsächlich nur durch ihre Stammleserschaft am Markt.


Eine ordentliche Klo-Lektüre aus Papier kann ein Online-Magazin einfach nicht ersetzen! Der einzige Nachtiel ist nur, das sich das Magazin aus Papier auf Klo nicht eneuert! Wie oft lese ich Artikel drei- viermal, nur weil ich vergesse die Zeitschrift auf Klo auszuwechseln!

...die Powerplay 8/89 zum Beispiel liegt seit ihrem Erscheinen dort und wird von mir regelmäßig gelesen, obwohl ich alles auswendig kenne!...(mit ihren Bakterien bekomme ich die bestimmt nicht mehr verkauft! He! He!) Naja, besser als sich die Wände anzuschauen!

...und die Cover-Diskett...äh sorry, die Cover-DVD´s mit ihren Vollversionen sind auch ein Kaufargument! Wer hat schon Bock ewig im Netz Sachen zu laden!
06.03.2011, 12:43 forenuser (2676 
Also selbst wenn ich ein iPad hätte (wobei ich ja auf das HP/Palm Touchpad schiele )...

Ich finde Papaier toll. Ich mag gedruckte Magazine. Und ich bin absolut kein Fan von all diesen Online-Magazinen. Kurz mal reinschnuppern, ja. Aber als Ersatz für das gedruckte Wort?

Das fängt miest schon mit dieser allzuofft völlig besoffenen Benutzerführung an. Dann diese aufdringliche Werbung die es über Scripte/Proxy oder Host-Dateiänderung abzuwürgen gilt.

Und von der Tatsache, dass ich eine PC und erforderlicher Peripherie benötige, damit nur eingeschrängt Mobil bin und das ganze auch noch einen Batzen Geld kostet...

Ich mag das gedruckte Wort!


Edit: zur PlayTime: 1x gelesen, war nicht mein Ding. Das man die ASM noch unterbieten konnte entzog sich bato aber auch meiner Vorstellungsgabe.
Kommentar wurde am 06.03.2011, 12:44 von forenuser editiert.
06.03.2011, 12:21 Rockford (1690 
Solange ich kein iPad habe, dass ich aufs Klo mitnehmen kann, brauche mich meine M! Games.
06.03.2011, 10:13 dead (947 
Magazine braucht doch heute kein Schwein mehr, das Internet hat denen eindeutig den Rang abgelaufen weil aktueller und schneller und vorallem umsonst (mal von der monatlichen Telefonrechnung abgesehen ). Alte Magazine wie die Maniac, Gamestar etc. halten sich doch hauptsächlich nur durch ihre Stammleserschaft am Markt.
05.03.2011, 20:41 DaBBa (1132 
Hmm... vielleicht sollte man die Idee des Multiplattform-Magazins wiederbeleben.
Relativ viele AAA-Titel erscheinen heute auf mehreren Plattformen und alle Versionen sind technisch zum Verwechseln ähnlich, abgesehen von der Wii-Version. D. h. nur ein Test für zwei oder drei Systeme nötig.
08.09.2010, 20:21 Filtertüte (625 
Das ist zumindest Ansichtssache. Mir hat die PT, zumindest die 92/93er-Jahrgänge, gefallen.
01.09.2010, 10:24 Teddy9569 (1548 
@ Filtertüte

Die Betonung lag auf ernstzunehmend! Das war die Playtime nie!

Computec eben!
01.09.2010, 01:10 Filtertüte (625 
Teddy9569 schrieb am 23.04.2010, 13:52:

Und wie arrogant ist das denn: Playtime als das letzte ernstzunehmende Exemplar (Multiformatmagazin) im deutschen Blätterdschungel! Von was haben die nachts geträumt? Von Riesenschlangen?


Da die PP zu diesem Zeitpunkt schon eine reine PC-Zeitschrift war und die ASM seit einem halben Jahr eingestellt (bzw. zur kurzlebigen PC Spiel verwandelt), ist diese Aussage aber durchaus zutreffend. Ich zumindest kenne keine Spielezeitschrift, die noch zu dieser Zeit außer der Play Time sowohl Computer- (PC + Amiga) als auch Videospiele getestet haben.
Edit: Habe gerade nachgeschaut, die Games World gab es da noch. Aber die wurde eh nur aus dem englischen übersetzt, und es gab nur ein paar deutschsprachige Ausgaben. Würde ich jetzt nicht als ernstzunehmend bezeichnen.
Kommentar wurde am 01.09.2010, 01:19 von Filtertüte editiert.
28.04.2010, 09:57 Teddy9569 (1548 
Naja, nimmt man die Games Aktuell als Grundlage für das überlebte Zeitschriftenkonzept Multiformatmagazin, stimmt die Aussage sogar!
Inhaltlich setzt das Heft keine Akzente (Schwerpunkte, Reportagen und Retro: Fehlanzeige) und die Tests finde ich in anderen Zeitschriften ausführlicher und fundierter!

Was anderes:
Der große Schaschlik nimmt den kleinen Schaschlik als Redakteur auf! Familiensinn oder Filz?
Kommentar wurde am 28.04.2010, 09:58 von Teddy9569 editiert.
23.04.2010, 19:00 gamersince1984 (289 
Komisch, daß man dann ein paar Jahre später die Games Aktuell rausgebracht hat, wo die Zeit der Multiformat-Magazine doch vorbei war.
23.04.2010, 14:02 whitesport (849 
play time ernst nehmen? da hab ich aber gut gelacht. besten dank
23.04.2010, 13:52 Teddy9569 (1548 
Sooviel Hurraaah-Trara hat der Joker auch nicht verbreitet! Dass das goldene Amiga-Zeitalter definitiv vorüber war, konnte man auch im Joker lesen und die Stimmung wurde 1996 auch dort immer verhaltener!
Und mal ehrlich: In der ASM wurden oft die letzten Grotten hochgejubelt und trotzdem behaupte ich nicht, dass die Macher dieses Heftes ihre Leser verarschen wollten.
Der Computec-Verag melkt die Kühe trocken und schickt sie dann zum Abdecker! Hier habe ich das Gefühl, dass die Leser scheißegal sind. Je jünger die Hefte dieses Verlages sind, desto bestimmter wird dieser Eindruck! Es gab in den letzten fünf Jahren genug Beispiele für z.T. kurzlebige Totgeburten: EDGE, CVG, PSW, Playzone, X-Zone ,etc. etc. etc.!
Und wie arrogant ist das denn: Playtime als das letzte ernstzunehmende Exemplar (Multiformatmagazin) im deutschen Blätterdschungel! Von was haben die nachts geträumt? Von Riesenschlangen? Und von den genannten Alternativen zur Playtime hat nur die PCGames die Jahrtausendwende überlebt! Bei der Mega Fun hat es nicht einmal zu einem Schlusswort gereicht, so eilig, wie es der Verlag mit der Einschläferung hatte. Hierzu sollte man mal Uwe Kraft interviewen!
Kommentar wurde am 23.04.2010, 13:57 von Teddy9569 editiert.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!