Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Mario77
 Sonstiges




-_-

zurück

Power Play 11/93



von Bren McGuire

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (13)Seiten: [1] 
26.08.2008, 22:48 Lichking (313 
Das CD³² hat 3.0 Kickroms eingebaut.
Du kannst damit auch eine Workbench hochfahren, allerdings brauchst du so ein (heutzutage bei ebay) teures SX 32 um extern ein Diskettenlaufwerk zu betreiben
16.11.2006, 15:00 lordoid (186 
Das Gerät läuft ja softwareseitig auf einem OS3.0. Wie kann ich mir das vorstellen? Gibts da eine eigens programmierte Benutzeroberfläche / Bootsoftware?
23.08.2006, 22:41 Topper (29 
Soviel ich noch mitbekommen habe wollte keiner das CD32 zum Einführungspreis von 1500 DM haben zumal es den A1200 da schon für 600 DM gab. Erst als Commodore pleite ging wurde das CD32 eilig für 350 DM verkauft und ging dann innerhalb weniger Tage weg. Man muss bedenken, daß alleine ein Doublespeed-CD-Rom zu der Zeit um die 350DM gekostet hat.
Es gab auch Bastlerhardware mit denen man ein CD32 als reines CD-LW am Amiga betreiben konnte weil es eben billiger war als ein durch Drittanbieter angebotenes CD-Rom.

k.a. wie och die tatsächlichen Produktionskosten gewesen sind, aber zu einem ´vernünftigen Preis´ hätte das CD32 einen komerziellen Erfolg haben können.
Man stelle sich nur vor Wingcommander (fürs CD32) wäre bei Markteinführung verfügbar gewesen (es gab ja eine AGA-Umsetzung nur fürs CD32) ...
01.02.2004, 00:05 uno (839 
also, commodore hat ca 200.000 custum-chipsets für die cd32 fertigung bestellt, aber es konnten wohl nur noch 100.000 cd32 ausgeliefert werden, davon allein 50.000 nach england. weitere etwa 17.000 stück wurden von philippinischen behörden vor ort beschlagnahmt(!) um austehende zahlungen einzutreiben (dort wurde es zusammengesetzt), danach wurde die produktion eingestellt.
31.01.2004, 21:12 uno (839 
"...a sum total of 1,677,480 Amigas sold in Germany" (quelle: marketing department, commodore frankfurt, stand 31.dez 93). so siehts aus! aber ich bleib am ball und lös` den fall auf jeden fall!
31.01.2004, 20:53 Greg Bradley (2570 
Und, waren das nun die offiziellen Zahlen für Deutschland, europaweit, weltweit...?
31.01.2004, 20:45 WindowsKiller (87 
Also ich hatte eine Liste der offiziellen Zahlen von Ende '93 und laut der waren es 20.000. Meinetwegen waren es auch 25.000, so genau muss man es dann ja auch nicht nehmen.

200.000 ist jedenfalls unmöglich, soviele wurden von allen Modellen außer dem A500 nicht mal zusammen in 9 Jahren verkauft...

Kommentar wurde am 31.01.2004, 20:49 von editiert.
31.01.2004, 18:49 uno (839 
also es waren bis zum 31 dez 93(!) ca.25.000 allein deutschland (laut marketing department, commodore frankfurt), ich denke meine zahlen also kommmen gut hin, aber ich versuchs noch mal genau rauszufinden. war etwas schwammig nacherzählt. mit der schnellen kohle meine ich cbm uk, nicht cbm usa, die waren eh schon pleite
31.01.2004, 18:32 Greg Bradley (2570 
Ich hab leider selbst keine genauen Zahen im Kopf - ist schon sehr lange her...
Aber könnten es nicht 20.000 nur in Deutschland gewesen sein. In England beispielsweise war der Amiga noch wesentlich länger Marktführer als bei uns - möglich dass solche Zahlen von dort (aber auch aus anderen "Amiga-Ländern") stammen.
31.01.2004, 18:22 WindowsKiller (87 
@uno: Wie kommst Du denn auf diese Zahlen ? Vom CD32 wurden nur 20.000 Stück gebaut. Die Nachfrage war zwar enorm, aber mehr konnte Commodore nicht mehr bauen, weil kein Geld mehr da war. Und ESCOM hat sich nach der Übernahme nicht weiter um's CD32 gekümmert.
31.01.2004, 17:58 Greg Bradley (2570 
Da muss ich der Power Play (ausnahmsweise mal) Recht geben - das Teil hätte, rein optisch, wirklich aus der VC20-Ära stammen können. Komischerweise sehen die neuen Konsolen wie Playstation und Konsorten aber auch allesamt ziemlich schmucklos und hässlich aus.
Vielleicht war man bei Commodore nur seiner Zeit vorraus
31.01.2004, 17:50 uno (839 
...und deswegen hab ich im oktober 94 schon nur noch ca 380,-dm dafür zahlen müssen, der letzte versuch von cbm noch schnell geld für die fälligen zahlungen aufzubringen. tja, das waren turbulente zeiten ohne das es damals jemand mitbekommen hat
31.01.2004, 16:31 uno (839 
durchsetzen konnte sich das cd32 ja leider nicht, aber man sollte fairerweise die umstände betrachten: commodore verkaufte 180-200.000 stück (meine ich, vielleicht mehr), bis die lager leer waren. und dann kamen zahlungsverpflichtungen (aus cbm pc`s altlasten, schwache 4000er verkäufe, usw usw, liste einfach endlos). und schon war kein geld mehr für die produktions(wieder)aufnahme da. will sagen: cd32 war erfolgreich und vor allem rentabel für cbm, der erlös kam nur ein paar monate zu spät rein und das ganze wacklige system brach zusamen. cbm hats verbockt, verflucht!
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!