Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Brumm
 Sonstiges




-_-

zurück

Power Play 9/90



Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 

von Bren McGuire

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (19)Seiten: [1] 2   »
15.05.2016, 23:19 Trantor (292 
Sensationell! Da trieft die Liebe fürs Genre aus jedem Absatz.
15.05.2016, 22:36 Bren McGuire (4805 
Diesen geilen Bericht wird Michael Hengst wohl nie wieder toppen können!
05.11.2008, 02:07 Kult (205 
Stimmt schon. Ein Angstgefühl aufkommen zu lassen ist im Rollenspiel seeeehr schwer. Die Gruppe muß sehr gut sein, die Stimmung muß passen und der Meister muß richtig gut drauf sein. Aber oft reagieren Menschen bei Angst indem sie einen Scherz machen. Geschieht das beim Spiel, lacht die Gruppe und die Stimmung ist dahin.
Da man im grunde Angst zu vermeiden sucht und im Rollo fast alles im Kopf spielt, vermeidet man deise wahrscheinlich schon unterbewußt.
Das Comp Rollo hat hier den Vorteil von Musik und Bildern, um Stimmung zu "erzwingen", was auch bei Comp Spielen indenen man durch die Gegend rennt klappt wenn man sich in seine Figur weit genug reindenkt (z.B. erwähntes Gothik aber auch Oblivion). Rennt man alles nieder bis mann stirbt, lädt dann neu u.s.w, gehts nicht.
Versucht man "seinen" Tod zu vermeiden, schaut sich vorsichtig um und steht dann plötzlich vor einer Wache...
Tja, dann gehts.

Kann dir also nur zustimmen, das ist einer der Vorteiele von Comp Rollos.
Der andere ist, da mann sich nicht mit anderen verabreden muß, kann man leichter, öfter Spielen. Es ist halt der leichte, der schnelle Weg. Zur dunklen Seite der Macht er führt. Ähh Tschuldigung, falscher Film.
16.05.2008, 13:13 Bren McGuire (4805 
Kult schrieb am 11.04.2008, 18:09:
Seite 107 oben rechts:
"Er (der Comp) kann die ganze lästige Rechnerei übernehmen, versorgt uns mit Storys und Scenarien und ersetzt fehlende Mitspieler. Rollenspieler Herz, was willst du mehr ?"

Flexibilität ! Und das kann der Computer nicht.
Darum wird er für mich trotz guter Rollenspiele (z.B Gothic) immer nur zweite Wahl bleiben. Das eigentliche Rollenspiel am Tisch kann er nicht ersetzen. Nur ergänzen.

Stimmt schon - in einer geselligen Runde ein echtes Rollenspiel zu spielen, macht sicherlich mehr Spass, als alleine vor dem Monitor. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass dort eine ganz andere Atmosphäre herrscht und das Regelwerk dort weitaus komplexer ist. Letzteres ist auf Computern bzw. Konsolen ja nur auf das Nötigste beschränkt - auch wenn das Programm versucht, einem etwas anderes vorzugauckeln...
Trotzdem, in einem Punkt ist das 'künstliche' RPG dem realen vorraus - und zwar bei der Erzeugung von Angst. Insbesondere beim Klassiker 'Dungeon Master' stellte sich diese regelmäßig bei mir ein. Gerade, wenn die Party schon am Ende ihrer Kräfte war und plötzlich vor einer verschlossenen Tür stand - was mag wohl dahinter lauern? Vielleicht würde es sogar das Allerletzte sein, was meine Mannen zu Gesicht bekommen würden?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Gefühl auch in einem echten Rollenspiel zustande kommt - der Spielleiter wird sich ja wohl kaum ein weißes Laken über den Kopf ziehen, vom Stuhl aufspringen und laut 'Buh' schreien...
Aber meiner Meinung nach schaffen es selbst Meisterwerke wie 'FF 12' oder 'Baldur's Gate' nicht mehr, diese Atmosphäre zu erzeugen - der Grund sind die modernen Grafikengines: Man rennt ja meistens permanent durch die Gegend (was ja eigentlich auch gut ist), aber gerade durch die schrittweise Fortbewegung bei solchen Spielen wie 'Eye of the Beholder' oder 'Chaos Strikes Back' kam erst das richtige Gruselfeeling auf...
07.05.2008, 22:32 Bren McGuire (4805 
Habe 'Amberstar' bis heute nicht gespielt (Schande über mich), sondern nur 'Ambermoon' - da dort aber auch Rätselmünder auftauchen, schätze ich mal, dass es sie auch im Vorgänger bereits gab...
Abgesehen davon, sehen die Rätselmünder in 'Ambermoon' genauso aus, wie die auf dem Bild...
Kommentar wurde am 07.05.2008, 22:33 von Bren McGuire editiert.
07.05.2008, 22:30 Step-O-Mat (50 
lustig übrigens das auf seite 5 des berichts ein bild (Rätselmund leichtgemacht) von einem Amberstar Dungeon oder was zumindest einmal eins werden sollte abgedruckt ist..das game kam ja erst 92 raus...entwicklerscreenshoot?

oder irr ich mich...diese rästelmünder waren doch bei amberstar

edit: OKOK ich revidiere mich...es ist von dragonflight...da gabs die auch schon...war ja der inoffizieller vorgänger
Kommentar wurde am 07.05.2008, 22:31 von Step-O-Mat editiert.
07.05.2008, 22:25 Step-O-Mat (50 
ShadowAngelKoD schrieb am 14.04.2008, 16:34:
Icewind Dale und Fallout waren eher Flops. Die Black Isle Studios gibt es ja seit ein paar Jahren nicht mehr.
Baldurs Gate hat (zu Recht) tolle Wertungen und Auszeichnungen erhalten. Aber hörst du viele Spieler darüber reden?
Genau das gleiche mit Planescape Torment: Tolle Wertungen, es hat sich keine halbe Million mal verkauft.

Wäre das alles so erfolgreich wie verdient gewesen, gäbe es wohl zu allen Titeln Nachfolger. Fallout 3 wäre nicht eingestellt geworden und Black Isle wären noch existent.


Also ich denke in Anbedracht der Tatsache wohin sich die RPGs mom wieder hinentwickeln sollt man das was da mit BG 1 + 2 und auch Icewinde Dale etc begonnen hat nicht so abtun...

Damals gingen die games tatsächlich ein wenig unter haben dem Genre aber neuen Schub verpasst wenn man das mal rückblickend betrachtet...und wenn ich mir dann anschaue das viele der BG Macher ihre Finger in Meisterwerken wie Neverwinter Nights 2 haben dann schöpfe ich für die nächsten Jahre wirklich HOffnung das abseits von diversen Metzelorgien wie Sacred etc einige tiefgehende RPGs auf dem Markt erscheinen...
14.04.2008, 16:40 Bren McGuire (4805 
Wobei 'Fallout 3' ja angeblich Ende 2008/Anfang 2009 erscheinen soll. Die Jungs von Bethesda Softworks ('The Elder Scrolls IV: Oblivion') haben das Projekt wieder aufgenommen. Wird diesmal allerdings aus der momentan so angesagten 'Resident Evil 4'-Schulterperspektive gespielt und die Gefechte laufen natürlich in Echtzeit (Bumm, Bumm) ab...
14.04.2008, 16:34 ShadowAngelKoD (278 
Icewind Dale und Fallout waren eher Flops. Die Black Isle Studios gibt es ja seit ein paar Jahren nicht mehr.
Baldurs Gate hat (zu Recht) tolle Wertungen und Auszeichnungen erhalten. Aber hörst du viele Spieler darüber reden?
Genau das gleiche mit Planescape Torment: Tolle Wertungen, es hat sich keine halbe Million mal verkauft.

Wäre das alles so erfolgreich wie verdient gewesen, gäbe es wohl zu allen Titeln Nachfolger. Fallout 3 wäre nicht eingestellt geworden und Black Isle wären noch existent.
14.04.2008, 15:38 Bren McGuire (4805 
Hat sich nicht gerade 'Baldur's Gate' supergut verkauft? Zumal es ja auch noch eine Fortsetzung und zwei Add-Ons nach sich zog. Es wurde doch damals immer als 'Wiedergeburt des klassischen Rollenspiels' gefeiert! Und danach schossen doch wieder RPGs wie 'Icewind Dale', 'Pool of Radiance II' (okay, das war nix) und 'Neverwinter Nights' hervor... Dann war das wohl doch nur ein kurzes Aufflammen alter Tugenden...
14.04.2008, 15:22 ShadowAngelKoD (278 
Diablo kann man keine Schuld geben. Das ein gutes und erfolgreiches Spiel Imitatoren nach sich zieht, ist klar.
Das die klassischen Rollenspiele tot sind, liegt eher daran, das es dafür keinen Markt mehr gibt. Viele, die früher, zur Hochzeit der RPGs, spielten, haben sich von dem "Kinderkram" abgewandt oder schlicht keine Zeit mehr.
Was kam sind Kids und die wollen Action. Das ist der Grund, warum sich geniale Rollenspiele wie Baldurs Gate oder Fallout nicht verkauft haben und das Genre praktisch ausstarb bzw. immer mehr in Richtung Action und "Simpel" abdriftete.
Ultima 9 spielt sich mehr wie Gothic und hat mit seinen Vorgängern nicht mehr allzu viel gemein.
14.04.2008, 14:39 Bren McGuire (4805 
IEngineer schrieb am 12.04.2008, 18:53:
Lustig, aber ich glaube, es ist der Zeigefinger, der bedeutet: "Komm her, damit ich dich umsensen kann!"

So kann man's auch sehen - irgendwie hat der Typ auch so was Clint Eastwood-mäßiges an sich...
@ ShadowAngelKoD
Stimmt leider - insbesondere 'Diablo' hat das klassische Rollenspiel nachhaltig immer mehr ins Action-Genre abdriften lassen. Statt strategisches Vorgehen muss man möglichst schnell auf die Tasten hämmern, um Erfolg zu haben. Und die Möglichkeit, sich selber einen Charakter zurechzuschustern wird ja auch immer seltener...
14.04.2008, 14:30 ShadowAngelKoD (278 
Schöner Bericht.
Schon erstaunlich wie beliebt Rollenspiele damals waren und wie unbeliebt sie heute sind, es erscheinen ja praktisch nur noch Action-RPGs und solche Artikel gibt es gar nicht mehr. Selbst in der Gamers war damals ein Artikel über Rollenspiele.
14.04.2008, 12:47 lemmy07 (673 
Sehr schöner Artikel! Da bekommt man richtig Lust wieder eine der alten Perlen anzuspielen!
12.04.2008, 18:53 IEngineer (336 
Bren McGuire schrieb am 11.04.2008, 17:22:
Teilt eigentlich noch jemand mit mir die Meinung, dass der 'Might & Magic II'-Senensemann auf Seite 5 dem Helden den Stinkefinger zeigt?

Lustig, aber ich glaube, es ist der Zeigefinger, der bedeutet: "Komm her, damit ich dich umsensen kann!"

Ich habe Might&Magic II gar nicht mit so guter Grafik in Erinnerung. Aber das liegt wohl daran, dass ich die DOS-Version gespielt habe.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!