Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Masterle
 Sonstiges




-_-

zurück

Power Play 9/93



Grafische Exzesse

Ich bin leider auf Ihren Artikel zu Strike Commander "reingefallen" und mußte feststellen, daß dieses Spiel auf meinem 386/DX 40 unspielbar ist. Selbst im untersten Detaillevel geraten Boden- angriffe zum Desaster. Hier eine Mahnung an die Tester: Man sollte ganz offen darauf hinweisen, wenn gewisse Spiele nur auf absoluten High-End-Maschinen laufen. Man tut zwar den Leuten keinen Gefallen, die Ihnen die Testmuster schicken, und sonst gerne mit Ihnen einen trinken gehen, aber die Interessen der Leser sollten hier im Vordergrund stehen. Mir ist rätselhaft, wieso man ein Spiel auf den Markt bringt, das nur von einer ganz dünnen Schicht, dem "High-End-Jet-Set" gespielt werden kann, schleierhaft ist mir, wie die Geld mit dem Spiel verdienen wollen. Daß bei Ihnen 486er mit Turbo-Boost/Reheat/Megachip/Über-Megahertz-Prozessoren stehen ist klar, die bezahlt der Verlag oder der Redakteur kann sie steuerlich absetzen. Nur, wer rennt jetzt los und kauft sich wegen Strike Commander einen neuen Rechner?
Bei allem Lob für grafische Exzesse und ausgeknobeltes Spieldesign - die Testberichte in der POWER PLAY sollten so manches Softwarehaus auch mal wieder auf den Boden zurückholen, um den Träumern dort zu sagen, was man da "draußen" will: Spielbare Programme, die nicht Rechner erfordern, die sich ein "Otto-Normalverbraucher" gar nicht leisten kann. Ich gehöre sicher nicht zu den Ärmsten der Republik, ich habe mir wirklich nur einen 386/DX mit allen Schikanen zugelegt, um zu spielen. Ich bin aber nicht bereit, mich an einem weiteren Wett- rüsten zu beteiligen, da ich glaube, daß man wirklich gute Spiele für 386er Maschinen machen kann.
Irgendwo sind Grenzen, und man sollte nie den Blick für daß Maß aller Dinge verlieren. Sonst verkommt diese Szene der Computerspieler bald zu einem dekadenten Club, wo man sich nur noch nach den Prozessoren einschätzt, die in den Maschinen arbeiten.
Mark Mundschenk, Großhansdorf


Die Strike Commander-Hardwareangabe, die Ihr auch in unserem Wertungskasten wiederfindet, ist die absolute Minimal-Version, mit der das Spiel laut Origin läuft. Unsere Testversion stammte aus den USA, die angegebenen Anforderungen prangten dort auf der Schachtel. Für Europa hat Origin die Anforderungen in letzter Minute noch geändert - hier wird mindestens ein 486er gefordert. Für eine entsprechende Änderung im Heft war´s da leider schon zu spät.
Bei uns haben nur die wenigsten einen totalen "Über"-Rechner als Arbeitsgerät stehen. Sönke schreibt und spielt an einem 486erSX mit 25 MHz, Volker an eine 386er mit 25 MHz, Knut hat einen 386DX/40, nur unsere beiden Fliegerasse Christian und Michael haben einen 486DX/50 im Büro. mh
von Darkpunk

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (16)Seiten: [1] 2   »
18.12.2012, 18:12 cassidy [Mod] (3279 
Irgendwann wird es soweit sein, dass sich auf der Welt nur die fünf größten und reichsten Könige einen "High - End" Rechner leisten können....
18.12.2012, 15:10 Commodus (4902 
Andy schrieb am 23.06.2009, 19:50:
Das Problem besteht allerdings heute noch: GTA IV, Gothic III, Cryostasis um nur einige zu nennen. Ich glaube es GIBT bis heute keine Rechner, auf denen diese Dinger flüssig laufen...


Das hat sich wohl erledigt! Die neuen Hardware-Fresser heissen Skyrim (Hi-Texture gemoddet) & The Witcher 2 EE (Ubersampling), sowie Battlefield 3.

allerdings gibt es heute im Vergleich zu damals jegliche Hardwrae zu kaufen, um alles in den höchsten Stufen darstellen zu lassen.

Mal sehen was 2015 die Hardwarefresser sind?

...schöne Grüße zurück an die alten Origin-Hardware-Fresser
21.11.2012, 11:28 Commodus (4902 
Wenn man sich den Leserbrief so durchliest, kann man doch sagen das die Zeiten besser geworden sind. Die Aufrüstspirale dreht sich nicht mehr ganz so schnell.
23.06.2009, 19:50 Andy (568 
Wie die Zeit vergeht. Mit meinem Heinzelmann-Mittelwellenröhrenradio-Selbstbaukit kann ich auch kein HDTV empfangen, ehrlich.

Das Problem besteht allerdings heute noch: GTA IV, Gothic III, Cryostasis um nur einige zu nennen. Ich glaube es GIBT bis heute keine Rechner, auf denen diese Dinger flüssig laufen...
Bei den letzten beiden Grafikkarten-Austauschen musste ich mein Netzteil gleich mit tauschen. Soviel zum CO2-Fußabdruck...
23.06.2009, 18:23 Boromir (605 
Ich schlage mich da doch auf die Verweigererseite. Ich bin nicht bereit mein um einen horrenden Preis gekauftes system aufzurüsten um ein neues game zu spielen. Dafür sind die heutigen games zu einfallslos und zu wenig innovativ. Eine neue grafik ist für mich nicht ausreichend.

Ausserdem bekomme ich sicher in 2-3 jahren von meinen Kunden einen dann alten Rechner geschenkt wenn ich ihnen einen neuen verkaufe auf dem das dann das ach so geile spiel sicherlich läuft. Das game bekom ich dann aus irgendeiner Ramschkiste fast geschenkt dazu.
20.07.2008, 09:33 SyntaxError (287 
@ Brooklyn

ist aber nicht immer der Prozessor der da schlapp macht. Das sind in der Regel die Grafikkarten die aufgerüsten werden müssen. Ich kann mich nur an eine Ausnahme erinnern wo der Proz. (wie früher) mehr belastet wurde und das war HalfLife 2. Die Source-Engine ist ja nicht so hardwarehungrig wie die 'Grafik-Demo' Cry-Engine2.
20.07.2008, 07:59 kultboy [Admin] (10848 
Bin auch der Meinung wenn man gewisse Spiele vernünftig spielen will, das man ständig aufrüsten muss. Ich sehe das an meinen Laptop, keine 1 1/2 Jahre alt, aber schon viel zu langsam für die heutigen Spiele.
20.07.2008, 02:58 Brooklyn (139 
Also ich komme noch recht gut mit meinem betagten AND64-3200+ aus.
20.07.2008, 02:16 asc (2216 
Sehr viel langsamer? Das solltest du aber besser begründen.
20.07.2008, 01:44 Brooklyn (139 
Wenn der Verfaßer des Leserbriefes gewusst hätte wie es heut zu tage ausschaut...

Naja, imho dreht sich das Hardwarekarussel sehr viel langsamer als damals. Wirkliche Hardwarefresser wie Crysis sind heutzutage eher die Ausnahme als die Regel.
20.07.2008, 00:32 KotzeMc (297 
Alsooooo. HIER !!! Ich hab mir nen neuen Rechner wegen dem Game gekauft ... Nen 486DX2-66 Super Geiles Handbuch übrigends ! ( Allerdings war das Game da nicht mehr "brandneu" .. ich glaube das war so 4 Monate aufn Markt )....
Kommentar wurde am 20.07.2008, 00:34 von KotzeMc editiert.
19.07.2008, 23:53 ekky (146 
Also bei mir lief das Game auf einem 486SX25 (Ja ich hatte einen Zwitter ) mit 4MB ram sehr gut, bis auf die paar bodendetails die mußen dann doch aus.

Aber das Game war Göttlich.

Wenn der Verfaßer des Leserbriefes gewusst hätte wie es heut zu tage ausschaut... der hätte das hobby schon früher gewechselt
14.07.2008, 21:31 PaulBearer (887 
"Nur, wer rennt jetzt los und kauft sich wegen Strike Commander einen neuen Rechner?" Das haben wohl viele gemacht, wie auch für viele Spiele, die danach rausgekommen sind...

Auf meinem 486er lief das damals gut. Die Installation hat allerdings ewig gedauert.
11.07.2008, 16:07 [PaffDaddy] (842 
im vergl. zu damals ist die hardware heute wenigstens "bezahlbar"...
11.07.2008, 15:01 Klafki (34 
Typisch Origin damals - für jedes neue Spiel sollte der User auch einen neuen Rechner kaufen. Ich war damals jedoch schon in der glücklichen Lage einen 486er zu besitzen. Inkl. der berühmten "Turbotaste"
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!