Kultboy Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Sammelthread - Neuauflagen alter Computer- und Konsolensyteme  (Gelesen 43 mal)

-Stephan-

  • Ehrenmoderator
  • Kuuuuuuult
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7159
    • E-Mail

Da ja dieses Thema dank Nintendo aktuell wieder in Mode gekommen ist, was haltet ihr davon?

Dank Emulation ist das ja kein allzu großes Problem mehr. Ich erinner mich da noch an einen C-64 Joystick mit einigen Spielen im Chip, auch gibts ja regelmäßig mal wieder Retro-Compilations oder Handheldsysteme und Konsolen, durch die man per Emulation alte Spiele auf aktuellen Konsolen starten kann.

Und auch Sega hat mehr oder weniger ja auch schon viel dazu beigetragen. Retro Klassiker auf X360 und Co., inzwischen sind die guten alten Klassiker ja auch kostenlos auf Android spielbar...Werbung inklusive.

Nintendo hat dann scheinbar die Zeichen der Zeit erkannt, und mit dem NES Mini Classic und mit der gleichen Technik nun auch die SNES Zeit wieder zurückgebracht..in Form einer kleinen, dem Original nachempfunden Minikonsole inkl. Spielen und Joypads.


Nun gehörte ich jetzt nicht unbedingt zur Nintendo Fraktion, ich hatte es damals mehr mit dem blauen Igel und dem Amiga. Daher war das NES Mini Classic für mich uninteressant. Ja, es ist eine Kultkonsole und ja, es hatte massig Highlights. Aber ehrlich, mehr als ein kurzes Anspielen wäre nicht bei rum gekommen, dann wäre es bei mir ein Staubfresser geworden.

Das aber genügend Nachfrage bestand, daran besteht wohl kein Zweifel..das Ding war in kürzester Zeit ausverkauft. Ob das jetzt einfach nur an der Produktmenge von Nintendo lag, wer weiß.


Nun ja, zumindest kam dann ja gestern offiziell das SNES Mini Classic raus, wo ich auch noch rechtzeitig zugeschlagen habe. Wers nicht rechtzeitig vorbestellt hatte (meins war am 27.6.) geht zunächst mal leer aus, zahlt Mondpreise oder hat Glück es irgendwo im Gewinnspiel zu bekommen. Aufgrund des erneut hohen Andrangs hat Nintendo zumindest bei den Mondpreisen mal gegen gewirkt und mitgeteilt das von beiden Konsolen nächstes Jahr weitere produziert werden.

So weit, so gut. Kommen wir nun zum SNES Mini Classic. Dieses enthält neben einer Nachbildung des SNES im Miniformat zudem zwei dem Original nachempfundene Controller und zudem 21 Spiele, inklusive dem nie veröffentlichten Starfox 2.

Das Mini SNES ist schön aufgemacht, die Controller machen einen guten und stabilen Eindruck; Billigware ist das ganze also nicht. Betrieben wird das ganze über einen USB-Port, der entsprechende AC-Adapter fehlt. Macht aber nicht viel, ein handelsübliches USB Aufladegerät vom Handy reicht.

Kommen wir nun also zu den Spielen. Das SNES hatte viele Highlight, und Nintendo hat da auch nicht gegeizt: Super Mario World, Donkey Kong Country, Starfox, Secret of Mana, Super Mario Kart, Final Fantasy III (aka VI), The Legend of Zelda - A link to the Past, F-Zero, Super Probotector, F-Zero...alles Spiele die selbst Nicht-SNES Besitzer damaliger Zeiten wohlklingend durch die Ohren gehen, sofern man damals die durchgängigen Testberichte in den Computerzeitschriften gelesen hat. Da wird, anders als bei manch Retro-Compilation, Qualität angeboten. Verschiedene Bildschirmeinstellungen, Rückspulfunktion, Speicherfunktion, alles da.

Da kann man also nicht meckern, oder?! Doch, ein wenig schon.

Kommen wir mal zu den negativen Aspekten.

- Das Joypad: War wohl schon bei dem NES Mini ein Kritikpunkt, die Kabellänge. Verarbeitungsmäßig ist das schon qualitativ, keine Frage. Aber ca. 1,55 Meter sind manchmal weniger als man denkt. In Zeiten des original SNES mag das ausreichend sein. Aber in der heutigen TV-Zeit möchte zumindest ich eher ein wenig mehr Abstand haben. Mir ist es etwas zu kurz. Kann man ausgleichen, keine Frage. Aber warum nicht direkt 2,50 Meter und gut ist? Hätte keinem weh getan.

- Die Spiele: Die Auswahl ist gut, keine Frage. Außer für Sportfans wie mich, die gehen da eher leer aus. Und es gab da durchaus gute. Und wenn man schon FF III rausbringen kann, woran scheiterte es, noch direkt Chrono Trigger drauf zu packen? Das ist aber nicht der eigentliche Kritikpunkt. Aber wenn man schon merkt, dass man in der Retrogemeinde mit dem NES Mini bereits die eierlegende Wollmilchsau rausgebracht hat, warum nutzt man das nicht? Fehlende Nachfrage beim SNES? Wohl kaum, das war auch nicht zu erwarten. Nintendo hat ja schon auf der Wii gezeigt, dass man Klassiker wie Blades of Steel neu veröffentlichen kann. Warum also nicht eine Schnittstelle zu einem Marktplatz aufbauen, wo man weitere Klassiker kaufen kann? Ich bin mir da ziemlich sicher, da wäre genügend Nachfrage vorhanden.

Fazit: Alles in allem bin ich nach einem ersten Anspielen mit dem SNES Mini Classic zufrieden. Es ist kein Billigprodukt, da hat man schon was qualitativ gutes auf dem Markt gebracht. Die geforderten 99 EUR sind für mich aber auch die absolute Schmerzgrenze. Man kann diskutieren was der heutige Marktwert von knapp 20 in etwas vor 25 Jahren veröffentlichten Spielen noch ist. Ich denke da, der Preis bestimmt die Nachfrage, und die war hoch. Nur, spielt denn jemand die alten Spiele wirklich noch richtig durch? Oder bleibt es, wie bei mir, zunächst mal bei einem ersten Anspielen? Wären die Kabel der Joypads etwas länger und die Möglichkeit gegeben auch mehr Spiele zu laden, es wäre auch bei dem Preis von mir eine absolute Kaufempfehlung.

So vergebe ich 8/10 Kultboysternchen.


So oder so, mit einem N64 wird zu rechnen sein. Aber nicht nur damit. Kurz darauf wurde ja schon ein Mini C-64 angekündigt (dessen Spieleauswahl mich aber kalt lässt), eine Atari Box (bei den derzeitigen Preisgerüchten ein No-Go) ist auch in Planung und Retro-Sega wird sicherlich mit in diesen Zug aufspringen.

Wie seht ihr das? Holt ihr euch solche Retrosachen? Oder ist das für euch einfach überteuert und ihr nehmt eher Emulatoren in Anspruch bzw. verzichtet ganz drauf?
Gespeichert

Retro-Nerd

  • Kuuuuuuult
  • *******
  • Online Online
  • Beiträge: 6121
  • Rip Adam!

Naja, Billigprodukt ist schon relativ  bei NES/SNES Mini. In der Kiste steckt eines der günstigsten Boards für solche Zwecke. Trotzdem hält Nintendo bei den Geräten einen gewissen qualitativen Standard ein, haben die Optik der Gehäuse gut abgestimmt und die Haptik der Controller ist OK. Das kurze Kabel erneut so zu bringen ist aber peinlich. Ob es pragmatische Gründe sind, wer weiß das schon. Mich lassen solche 0815 Emukisten kalt,  da mir auch die Spieleauswahl nur bedingt zusagen würde. Muß man halt hacken, um wirkliche seine eigenen Klassiker alle spielen zu können.

Auf das N64 Mini würde ich nicht unbedingt hoffen. Die Emulation ist alles andere als ausgereift, das hat selbst die Emulatorszene nur bedingt gut hinbekommen. Dazu sind die technischen Anforderungen für eine N64 Emulation recht hoch, wenn das in 100% Original Speed laufen soll. Da müßte also ein deutlich stärkeres Board ins Gehäuse.

Was Neuauflagen von Heimcomputern geht. Sowas kann man im Stil eines C64 Mini, wie es jetzt der Fall ist, total vergessen. Da geht nur, wenn man eine funktionsfähige Tastatur mit einbaut. Ansonsten verkommt so ein Gerät zur Konsole für ausschließlich Actionspiele.  Und gerade die Heimcomputer hatten da ja deutlich mehr zu bieten als nur das. Der beigelegte Joystick beim  C64 Mini wird außerdem nicht viel taugen. Das kann man schon optisch sehen, solche Dinger gab es vorher ja schon zuhauf (z.B. mit Spielen vorinstalliert). Bei einem Amiga 500 Nachbau müßte zwingend zudem eine Maus beiliegen.

 
Gespeichert
Rollenspiel Experte Cassidy meint: "Ich stehe sogar nachts auf und zocke Dragon Age Origins im Kettenhemd am PC."
Rektum hat keinen Arsch in der Hose!
Herr Planetfall ist ein moderner Kaspar Hauser.
Greg weiß nix!