Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Andy1975
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
17931 Tests/Vorschauen und 12608 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Erben der Erde: Die große Suche
Inherit the Earth: Quest for the Orb
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 24 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.95
Amiga CD-ROM
Entwickler: New World Computing   Publisher: Softgold   Genre: Adventure, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (8) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 9/95
Testbericht
75%
75%
96%
96%
92%
92%
Amiga CD32
Amiga CD-ROM
1 CD
1 CD
2057Oliver Preißner
Amiga Joker 5/95
Testbericht
81%
83%
81%
Amiga 1200/4000
12 Disketten
43Manfred Duy
Amiga Joker 9/95
Testbericht
81%
83%
82%
Amiga CD-ROM
1 CD
35Manfred Duy
ASM 10/94
Testbericht
8/12
8/12
10/12
PC
7 Disketten
166Klaus Trafford
PC Player 8/94
Testbericht
--64%
PC
7 Disketten
50Florian Stangl
PC Player 10/94
Testbericht
--64%
PC CD-ROM
1 CD
21Florian Stangl
Play Time 10/94
Testbericht
75%
65%
70%
PC
7 Disketten
29Petra Maueröder
Power Play 8/94
Testbericht
73%
64%
67%
PC
7 Disketten
285Sönke Steffen
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, Amiga
Kategorie: Longplay, Amiga
User-Kommentare: (54)Seiten: [1] 2 3 4   »
05.01.2018, 08:36 DaBBa (1293 
Nr.1 schrieb am 10.07.2014, 12:36:
Und das bissel genügt, um über 8500.- Dollar zu sammeln?
Etwas spät, aber... bei Kickstarter bekommt man die Kohle nur, wenn das Ziel erreicht wurde. Wenn das Ding ein Ziel von 15.000 € hat und nur 10.000 € zusammenkommen, passiert nichts.

D. h. gerade bei Projekten, die kiloeuroweit am Ziel vorbeigehen werden, kann man aus Jux und Dollerei und Freundlichkeit noch einen Zwanni reinwerfen. Muss man ja eh nicht wirklich bezahlen.
05.01.2018, 06:33 kultboy [Admin] (10814 
Danke für den Hinweis! Passt nun.
05.01.2018, 00:27 Retro-Nerd (10394 
Nö, hast recht. Da fehlt eine Seite.
05.01.2018, 00:12 Splatter (241 
Kann es sein, daß beim AJ 9/95-Test nur die erste Seite angezeigt wird? Oder liegt der Fehler bei mir?
Kommentar wurde am 05.01.2018, 00:12 von Splatter editiert.
04.01.2018, 20:46 SarahKreuz (8328 
Laut der Amiga Joker gab's wohl ziemlich heftige Diskettenwechseleien. Zum Glück waren diese Zeiten 1995/1996 bei mir schon vorbei. Nach Beneath A Steel Sky, Vision und Indy IV (alle bis zum bitteren Ende von Disk gezockt) tat die Evolution (HD und CD) auch echt mal gut.
Kommentar wurde am 04.01.2018, 20:47 von SarahKreuz editiert.
03.05.2017, 17:43 logiker (1 
Ein grandioses Spiel. Ich habe es vor etwa 20 Jahren gespielt und war total gefesselt. Nun spielen es meine Kinder und sind genauso begeistert.
09.01.2017, 14:32 firebird007 (28 
Das erste Mal spielte ich es im Rahmen der Bestseller Games. Mich hatte die Welt in ihren Bann gezogen. Die verfallene Welt der Menschen zu sehen und wie sich die Tiere darin ihren Platz gesucht haben. Fand ich von der Idee her richtig toll.

Bisher hab ich aber Abstand genommen es nochmal durchzuspielen. Ich weiß nicht warum, aber manche Spiele sind in der Erinnerung so gut, dass man sie "kaputt" macht, wenn man sie mit den Augen von heute nochmal sieht. Ich weiß nicht, ob ihr das kennt. Mir geht's jedenfalls so.
06.12.2016, 17:20 SarahKreuz (8328 
Eigentlich braucht dieses Spiel auch gar keinen Nachfolger. Ist auch mal ganz gut, wenn es total individuell für sich steht.

Hab da vor ein paar Jahren mal wieder reingespielt. Aber für mehr als einen nostalgischen Seufzer hat's nicht gereicht. Das Game hat ein paar echte Macken. Würde ich mir heutzutage freiwillig nicht länger geben.

Damals war's aber super. Und das zählt.
Kommentar wurde am 06.12.2016, 17:22 von SarahKreuz editiert.
11.07.2014, 11:43 Nr.1 (2632 
Pat schrieb am 10.07.2014, 22:22:
............
Kickstarter hat durchaus seinen Sinn. Gerade in Bezug auf Chris Roberts Spiel lässt sich das gut zeigen:
Der kommt also daher und sagt, er sei der Chris und will ein Welraumspiel mit all den coolen Dingen erstellen. Eines, in dem man nahtlos auf Planeten landen kann und dann aussteigen und herumlaufen.
Kurz: Das Weltraumspiel, das ich eigentlich immer wollte und Elite, Privateer und Co nur in die Nähe kamen.

Geh damit mal zu einem Publisher oder sogar einer Bank, die halten dich für verrückt!
Wenn du aber schonmal ein gewisses Eigenkapital vorweisen kannst - noch dazu von potentiellen Käufern - sieht die Sache schon ganz anders aus.

Kickstarter bringt nicht nur Geld sondern, was viel wichtiger ist, Kundeninteresse. Und daraus lassen sich dann potentielle Verkaufszahlen extrapolieren.


Ist es dann aber nicht umso schwachsinniger, als Privatperson für etwas zu zahlen, dass von den großen Geldgebern kopfschüttelnd abgelehnt wird?? Hier haben wir halt ein großes Logikloch, das mit Verstand nicht zu stopfen ist. Hier spielt blanke Emotion eine Rolle, die den Verstand deaktiviert.

Außerdem: Chris Roberts ist eine Größe des Geschäftes. Er hat der Spieleindustrie zig Millionen beschert. Wenn sogar so jemand es nicht schafft, der Großfinanz ein paar Milliönchen (die diese übrigens aus der Kaffeekasse bezahlen könnten) aus dem Kreuz zu leiern! Dies zeigt, wie seltsam die Geldgeber das Projekt finden.

Wie gesagt: Ich bin begeistert von der Idee die hinter "Star Citizen" steckt, aber die Macher sind derart übermotiviert, dass ich problemlos prophezeien kann, dass das Spiel erstens stark verspätet kommt und zweitens derart gigantische Hardwareanforderungen hat, dass es keine breite Käuferschicht finden wird. Ambition ist gut, Überambition hingegen ist reines Gift.

Wo wir schon bei Logik sind: Mr. Roberts hat sich seit jeher nicht um die Hardware der potentiellen Käufer gekümmert. Seine Spiele gelten generell als Verkaufsanheizer für die Hardwareindustrie. Sein neues Projekt ist nun jedoch derart hardwarehungrig, dass ich davon überzeugt bin, dass so mancher armer Backer sich umschauen wird, wie viel Kohle er außerdem noch investieren muss, um sein bereits bezahltes Spiel überhaupt starten zu können.
Kommentar wurde am 11.07.2014, 11:50 von Nr.1 editiert.
11.07.2014, 10:16 90sgamer (750 
Wie Sarah schon richtig bemerkt hat, erzeugte "Erben der Erde" kaum Aufsehen am PC. Ich habs mir dank der schönen Sprachausgabe trotzdem damals angeschaut, allerdings fand ich die Aufbereitung auf die Dauer dann doch etwas einschläfernd (Rif, der herzensgute Held, Isometrie etc.). Es gab zu dieser Zeit einfach viel zu viele bessere Alternativen!
10.07.2014, 22:22 Pat (3429 
Ich hätte vielleicht noch einen Smiley einbauen sollen, denn eigentlich fühle ich mich nicht angegriffen. Ich dachte eher, du hast vielleicht nicht gesehen, wie lange das schon her ist.
Und sie haben es vor einiger Zeit ja nochmals versucht. Da habe ich aber nicht mehr mitgemacht.

Kickstarter hat durchaus seinen Sinn. Gerade in Bezug auf Chris Roberts Spiel lässt sich das gut zeigen:
Der kommt also daher und sagt, er sei der Chris und will ein Welraumspiel mit all den coolen Dingen erstellen. Eines, in dem man nahtlos auf Planeten landen kann und dann aussteigen und herumlaufen.
Kurz: Das Weltraumspiel, das ich eigentlich immer wollte und Elite, Privateer und Co nur in die Nähe kamen.

Geh damit mal zu einem Publisher oder sogar einer Bank, die halten dich für verrückt!
Wenn du aber schonmal ein gewisses Eigenkapital vorweisen kannst - noch dazu von potentiellen Käufern - sieht die Sache schon ganz anders aus.

Kickstarter bringt nicht nur Geld sondern, was viel wichtiger ist, Kundeninteresse. Und daraus lassen sich dann potentielle Verkaufszahlen extrapolieren.
10.07.2014, 16:59 Nr.1 (2632 
Pat schrieb am 10.07.2014, 13:12:
Ich habe ja auch nur bei ihrem ersten Versuch "gepledgt". Rein aus dem Grund, weil es mich sehr interessiert hat, wie die Geschichte weiter geht.

Und das war im Januar letzten Jahres (also vor eineinhalb Jahren, als man noch Hoffnungen in Kickstarter setzte).


Es tut mir leid, ich wollte auch nicht Dich angreifen, sondern das gesamte Kickstarter-System.

Ich kann wie immer nur für mich sprechen, aber von Anfang an fand ich dieses Vorabbezahlsystem immens fragwürdig und wider des Verstandes.

Ich stehe beispielsweise tierisch auf STAR CITIZEN, finde es aber extrem seltsam, dass so ein grandioses Projekt auf Kickstartbasis gestellt wird.

Je größer und mächtiger ein Projekt ist, umso idiotischer scheint mir Kickstarter zu sein. Ein tolles, sanftes, sicheres Ruhekissen für die Spieleindustrie! Die Kosten und das Risiko haben nicht die Firmen, sondern die Käufer! Diese buttern Million um Million in ein Projekt, dass zwar sehr ambitioniert ist, sich aber enorm in Details verstrickt. Die Macher sind ohne Frage hoch motiviert, die Frage ist aber: Wo soll das noch hinführen?

Das Projekt "Star Citizen" ist das perfekte Beispiel dafür, wie eine tolle Idee immer weiter ausgebaut wird, dann aber immer mehr Gefahr läuft, aus dem Ruder zu laufen.

Wann ist es denn mal fertig? Wie oft wollen die Macher noch mehr Geld verlangen? Wie oft wollen die Macher noch neue Ideen einfliessen lassen und noch mehr Details einbauen? Bis das Spiel 2020 fertig ist und nur auf Rechenzentrums-Grossrechnern läuft?

Blanker, unfassbar teuer Irrsinn.
Kommentar wurde am 10.07.2014, 17:00 von Nr.1 editiert.
10.07.2014, 13:12 Pat (3429 
Ich habe ja auch nur bei ihrem ersten Versuch "gepledgt". Rein aus dem Grund, weil es mich sehr interessiert hat, wie die Geschichte weiter geht.

Und das war im Januar letzten Jahres (also vor eineinhalb Jahren, als man noch Hoffnungen in Kickstarter setzte).
10.07.2014, 12:36 Nr.1 (2632 
Pat schrieb am 23.01.2013, 19:15:
Alexander schrieb am 23.01.2013, 17:04:
Gibt ein Kickstarter Projekt dazu für nen 2. Teil

Erben der Erde 2


Danke, hab grad "gepledged".

Das Szenario verdient einen zweiten Teil.


Und wieder einmal eine Luftnummer. Ich weiß schon, wieso ich niemals mitbacken würde, egal, ob es um große oder kleine Projekte geht. Gerade die Tatsache, wie inflationär diese verdammten Kickstarterprojekte auf dem Boden schießen und welche gigantischen Unsummen insgesamt gesammelt werden, lässt mich nur den Kopf schütteln.

Waren es anfangs einige, wenige Projekte, die man zumindest halbwegs nachvollziehen konnte, macht heute jeder Vollpfosten, jeder Strauchdieb und jeder Verbrecher mal eben ein Kickstarterprojekt auf und siehe da, das Geld sprudelt.

Diese drei Typen (Vollpfosten, Strauchdieb und Verbrecher) stellen die drei miesen Kickstartertypen dar, mit denen man sich heute herumschlagen muss. Der erste meint es gut, hat aber keiner Ahnung von nichts. Der zweite meint es anfangs ebenfalls gut, wird dann aber durch die sprudelnden Einnahmen gieriger und verspricht immer mehr und mehr, ohne es je einhalten zu wollen. Der Dritte ist selbsterklärend.

Man überlege sich mal folgendes: Die Kickstarter von "Erben der Erde 2" bieten NICHTS an! Absolut nichts! Lediglich ein paar warme Worte und ein lausiges Bildchen, bei dem in der zweiten Version nur der Hintergrund verändert wurde. Und das bissel genügt, um über 8500.- Dollar zu sammeln?

Das mag erstmal nicht extrem viel sein, aber dafür, das man nichts bietet, ist es beachtlich!
09.07.2014, 19:59 SarahKreuz (8328 
Die Amiga-Version haben die Entwickler kostenlos zum download freigegeben: http://www.amigafuture.de/viewtopic.php?t=35946
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!