Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Police Quest 2: The Vengeance
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 8 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.75

Entwickler: Sierra   Publisher: Sierra   Genre: Adventure, 2D, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 11/90
Testbericht
7/12
-10/12
Amiga
3 Disketten
155Eva Hoogh
ASM 3/89
Testbericht
10/12
-8/12
PC
3 Disketten
777Martina Strack
Power Play 9/90
Testbericht
76%
65%
79%
Amiga
3 Disketten
28Anatol Locker
Power Play 4/89
Testbericht
76%
62%
79%
PC
3 Disketten
491Martin Goldmann
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Serie: Police Quest: In Pursuit of the Death Angel, Police Quest 2: The Vengeance, Police Quest 3: The Kindred, Police Quest (VGA): In Pursuit of the Death Angel, Police Quest 4: Open Season

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: PC, Spiel, Intro
User-Kommentare: (13)Seiten: [1] 
15.04.2014, 13:26 mark208 (257 
Komisch nur, wie die Wertung für den Amiga in Höhe ging, obwohl da offensichtlich keine Verbesserung war und das Spiel sogar noch teurer als die PC-Version. Wohl ein Test in die Richtung, was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern.
11.06.2013, 17:59 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Spiele-Log: PQII - 5. und letzter Tag- 10.06.2013
Am gestrigen Abend war es soweit. Der Abspann von PQII flimmerte über meinen Monitor. Was war passiert?
Nachdem unser Mustercop genüsslich seinen Kaffee geschlürft hat, wandern ein paar komisch gekleidete Typen in Richtung Cockpit des Fliegers. Der eine schnappt sich blitzschnell die Stewardess, der andere peilt schnurstracks die Pilotenkanzel an. Nur gut, dass wir nicht nur bei ARD und ZDF in der ersten Reihe sitzen: Waffe durchgeladen und beide Bösewichter nacheinander über den Haufen geballert. Und danach dürfen wir auf dem stillen Örtchen des Flugzeuges auch noch eine Bombe im Mc Gyver Stil entschärfen. Also irgendwie riecht das ganz klar nach schlechtem Hollywood-"Äktschn"-Film.
In Steelton angekommen verschlägt es uns in einen Park, wo Bains kürzlich sein Unwesen getrieben haben soll. Wir schlendern keine 5 Minuten durch die idyllische Flora und Fauna, da will uns ein wild dahergelaufener Punker ins Koma prügeln. Zum Glück kann uns unser Kollege aus der Patsche helfen.
Dann finden wir einen Geheimeingang, der zu einer Kanalisation führt. Dort angekommen, suchen wir...ja nach was eigentlich? Kurze Zeit später die Antwort: Hinter einer Tür wartet Marie auf ihren Retter. Sie wird gewarnt, losgebunden und der böse Bube Bains per Waffe niedergestreckt. "Ende gut, alles gut!"


Endpunktestand: 280 von 300

Fazit:
Das Spiel hat mir recht gut gefallen, die Qualität des ersten Teiles wurde aber für mein Dafürhalten nicht ganz erreicht. Zum Einen, wurden bestimmte Aspekte nicht konsequent im Spiel fortgesetzt, zum Anderen, gibt es einige übertriebene und somit unrealistische Situationen. Bei Letztgenanntem muss ich den Überfall im Park (Punker), nochmehr aber die Flugzeugentführung inkl. Geiselnahme und Bombenlegung kritisieren. Das Spiel soll doch einen halbwegs realistischen Arbeitstag eines Polizisten wiedergeben. Eine Flugzeugentführung auf einem x-beliebigen Kurzstreckenflug oder ein Amok laufender Punker am hellichten Tag in einem idyllischen Park sind maßlos übertrieben. Man merkt hier halt auch, dass diese beiden Spielelemente erst zum Ende des Spieles Einzug hielten und ganz wahrscheinlich den Programmierern die Spielideen ausgingen. Echt schade, denn ansonsten hätte sich Sonny erneut 7 Punkte von mir verdient. So werden es aufgrund der genannten Kritiken leider nur 6 Punkte.
Kommentar wurde am 11.06.2013, 18:01 von jan.hondafn2 editiert.
04.06.2013, 17:45 Pat (3122 
Police Quest 2 ist eigentlich mein persönliches Lieblings-Police Quest. Das liegt zum einen daran, dass es wir hier am ehesten mit einer "Cop-Show" zu tun haben (soll heissen, die Balance zwischen Realismus und Unterhaltung funktioniert meiner Meinung nach am besten) und zum anderen gefällt es mir technisch einfach gut: Die SCI-Engine zaubert nette EGA-Grafiken, der Parser ist akzeptabel und die MIDI-Musik ist mit MT32 grandios.

Viel langweiliges Routinezeug vom ersten Teil wurde weggelassen, genau so wie das Autofahren. Ein einfaches "drive to jail" und Sonny fährt los (begleitet vom kettenrauchenden Partner Keith).
03.06.2013, 22:17 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
SarahKreuz schrieb am 03.06.2013, 00:14:


Seltsam, das hier so viele mit diesen "Weichzeichnern" im Emulator spielen.
[...]


Seltsam, das hier so viele mit dem "Pixelhaufen" im Emulator spielen. Wie bereits von mir schon mal zu diesem Thema erwähnt: Geschmäcker sind halt verschieden.

Spiele-Log: PQII - 4. Tag - 03.06.2013

Der 2. Arbeitstag beginnt nicht beamtenlike ruhig mit Käffchen und Kippe im Mund. Der Chef trällert uns was von irgendeiner Leiche mit Kugel im Kopf vor, die in der 160. West Rose auf uns "wartet". Wiederum mit Keith im Schlepptau geht es auf schnellstem Wege dorthin, um den Tatort in Augenschein zu nehmen. Ein stark akzentlastiger Kollege nimmt uns am Ort des Geschehens in Empfang. Keith checkt den Inneraum des Fahrzeuges und wir sehen nach der Schwiegerm..., Korrektur, Leiche im Kofferraum. Der Typ liegt blutüberströmt im besagten Heckabteil des Wagens. Nach der üblichen Spurensicherungsprozedur taucht auch schon der Gerichtsmediziner auf und will sich an die Arbeit machen. Wir reißen dem Opfer noch schnell ein wichtiges Beweisstück (Ecke eines Schriftstückes) aus der Hand und machen uns zur Adresse auf, die dort draufsteht.
Es verschlägt uns zu einer üblen Motelabsteige. Dort wird klar, dass Bains unter dem Namen Cole eingecheckt hat. Ist er womöglich noch auf dem Zimmer? Nachdem Unterstützung angefordert wurde, öffnen wir die Tür zum "Todesengel"-Apartment.
Das wäre beinahe ins Auge gegangen!! Der Mistkerl hatte eine Selbstschussanlage installiert, um uns eiskalt abzuservieren. Erneut sichern wir soviel Beweismaterial wie möglich. Dann der nächste Schock!! Wir finden einen Lippenstift und diese Marke nutzt auch Marie. Wie kann das denn möglich sein? Also sofort zum Auto gesprintet und zu ihrem Haus gefahren. Dort angekommen, wartet eine gefälschte Nachricht auf uns. Im Wohnzimmer hat anscheinend ein Gerangel stattgefunden.
Zurück auf dem Revier, werden Beweismittel übergeben, mit dem Captain gequatscht und die Polizei von Steelton informiert. Außerdem hat Sonny bei seinen Heldentaten den Haltepunkt der Waffe vermurkst. Also schlendert er erneut zum Schießstand und die öde Waffenjustierung geht von Neuem los.
Danach geht es zum Flughafen, wo wir auch gleich ein paar Tickets nach Steelton kaufen. Nun kommen wir auch endlich in den Sicherheitsbereich zu unserem Larry, der schon wieder am Quasseln und Flirten ist. Von ihm erfahren wir, dass er sich in den Startlöchern zu seinem zweiten Abenteuer befindet.
Im Flieger lehnen wir uns zurück, genießen einen heißen Kaffee und starren der blonden Stewardess auf ihren süßen...HALT! Dieser Larry hat schon einen schlechten Einfluss auf unseren mustergültigen Polizeibeamten hinterlassen. Das darf doch wohl nicht wahr sein!


Punktestand: 191 von 300
Kommentar wurde am 03.06.2013, 22:19 von jan.hondafn2 editiert.
03.06.2013, 00:14 SarahKreuz (7984 


Seltsam, das hier so viele mit diesen "Weichzeichnern" im Emulator spielen. Mir kann's da nie genug am Original angelehnt sein. Also Pixelpixelpixel.
01.06.2013, 13:14 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Spiele-Log: PQII - 3. Tag - 01.06.2013
Die Polizeiarbeit wurde nun nach einer längeren Pause wieder aufgenommen.
Am Flughafen angekommen, sichte ich das Fluchtfahrzeug von Bains. Der Schlingel ist natürlich weit und breit nicht in Sicht. Werfen wir also erstmal einen Blick in die Karre und sichern ein paar Spuren. Danach geht es in Richtung Flughafeneingang, wo uns geradewegs eine nette Blumenverkäuferin über den Weg läuft. "Wolle Rose kaufen?" Na aber sicher doch! Marie wird sicherlich davon begeistert sein.
Im Flughafen selbst sichern wir wichtige Beweismittel und bekommen durch Nachhaken heraus, dass Bains schon wieder auf ein anderes Fahrzeug umgesattelt ist. Am oberen Gate hinter der Personenkontrolle sitzen ein paar Leute. Einer davon kommt mir unheimlich bekannt vor: Lichtes Haar, schleimiges Grinsen und ein weißer Anzug. Das kann nur Larry Laffer sein! Vermutlich will er zu einem weiteren Rendezvous fliegen. Aber aus welchem Teil ist er gerade entflohen? Keine Ahnung. Auf jeden Fall werde ich mir den alten Charmeur später vorknöpfen. Hoffentlich, ist er dann noch da.
Als wir wieder zurück am Arbeitsplatz sind, fällt uns sofort eine im Posteingang liegende Nachricht unserer geliebten Marie auf. Fix zum Hörer gegriffen und die zarte Maid angeklingelt. Nachdem sie ein Treffen bei Arnie´s Restaurant vorschlägt, antworte ich grummelig no!. Sie legt gekränkt auf. Frauen muss man doch ab und an "zappeln" lassen. Nach ein paar aufkommenden Gewissensbissen greife ich dann doch nochmal zum Hörer und beim zweiten Mal sage ich ok!. Sie ist happy, ich auch, denn das Punktegeräusch ertönt...ab ins Auto gehüpft und zu ihr Richtung Arnie´s gedüst.
Beim "besten Restaurant im Landkreis" (sagt mir jedenfalls das Programm) geht´s auf den ersten Blick nicht so prickelnd zu. Sonny will auf Toilette, landet aber überraschenderweise in einer üblen Raucherecke, wo gehustet und geröchelt wird, was die Lunge hergibt. Und was ist das? Unser netter Herr Ober latscht jedes mal durch diese Raucherlounge und schleppt auch noch unseren soeben bestellten Hummer durch Qualm und Rauch. "Geräucherten Hummer" gibt es also. Hmmmmmmm, lecker! *würg*
Zumindest wird gefummelt, getätschelt und geknutscht, denn bei Marie sprudeln die Herzen, nachdem wir ihr die Rose übergeben haben. Nach einer heißen Nacht mit ihr (Mist, die schönsten Szenen wurden rausgeschnitten!) finden wir uns morgens auf dem Polizeirevier wieder...


Punktestand: 139 von 300
Kommentar wurde am 01.06.2013, 13:17 von jan.hondafn2 editiert.
13.05.2013, 22:03 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Spiele-Log: PQII - 2. Tag - 13.05.2013
Nachdem ich meine Waffe ordnungsgemäß vor dem Gefängnis verstaut habe, ging es postwendend ins gute Stübchen mit den "Schwedischen Gardinen". Nach Verhörung eines Beamten und eines Zelleninsassens stellen wir fest, dass Bains in einer ´86-er Corvette geflohen ist. Dazu hat er sich einen Polizei-Newbie als Geisel genommen, der sich in der Probezeit befindet.
Kurzerhand wird der Wagen gefunden und wir düsen zum Oak Tree Mall-Parkplatz, wo uns auch schon ein Officer in Empfang nimmt. Der Wagen ist offen und es werden ein paar Beweismittel sichergestellt.
Nach der Begutachtung des blauen Vette-Flitzers stürmt unser Empfangs-Officer mit einer dicken Lady herbei. Ihr Auto wurde entwendet und wen wundert ´s: Bains wollte nicht mehr mit nem Sportwagen, sondern mit einem schwarzen Kombi seine Flucht (unauffällig) fortsetzen.
Mit neuen Infos von der Zentrale steuern wir Cotton Cove an. Eine heiße Joggerin hat interessante Beobachtungen gemacht. Anstatt sich auf die Arbeit zu konzentrieren, wird erst mal gebaggert mit "Ask for date": Die Kleine hat anscheinend klare Prinzipien, denn sie antwortet geradlinig: "You´re kinda cute, but I don´t date cops."
Dann die erste Überraschung: Ich steuere unseren Sonny auf das Wasser zu, um ihn Sierra-typisch absaufen zu lassen. Aber...nichts passiert, er stoppt vor dem Wasser ohne darin den Tod zu finden. Larry oder King Graham sind diesbezüglich um einiges dummer und haben nicht mal das "Seepferdchen" bestanden.
Doch kurze Zeit später darf auch ich das erste Mal mit Herrn Bonds zusammen ins Gras beißen, denn ein Hinterhalt ist selten gut für ´s Polizistenblut.
Nach einer Wiederbelebung meistere ich die kleine Schießerei aber mit bravour und darf mir daraufhin einen Taucheranzug anlegen. Im See gibt es vieles zu entdecken...unter anderem auch die Leiche des entführten Polizeiwärters. Als ich die Leiche mit "look dead man" betrachten will, entgegnet mir das Programm: "Officer Moore is still in his scuba equipment." Aha, der Tauch-Officer wird also als dahingeschieden angesehen.
Wie dem auch sei. Wir fahren mit Keith zum Lytton Airport, wo nun das gesuchte Fahrzeug gesichtet wurde. Wir sitzen dem Death Angel also dicht im Nacken.


Punktestand: 90 von 300
Kommentar wurde am 13.05.2013, 22:09 von jan.hondafn2 editiert.
07.05.2013, 23:52 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Nachdem ich im wahrsten Sinne des Wortes einen Flashback hatte, kann ich mich nun endlich wieder in meine Polizeiuniform zwängen, um in Lytton für Recht und Ordnung zu sorgen.
Inspiriert von unserer SarahKreuz beginne ich nun zum ersten Mal einen Spiele-Log, um meine Spielerlebnisse hier für euch festzuhalten.
Anmerkung: Unter Umständen könnten in meinen Zeilen Lösungshinweise stecken!

Spiele-Log: PQII - 1. Tag - 07.05.2013
"Bewaffnet" mit meinem Sierra Online Buch von Carsten Borgmeier, stürze ich mich in meinen ersten Arbeitstag als Ermittler im Morddezernat. Aha, unser Sonny Bonds hat also schon wieder die Abteilung gewechselt?
Egal...in der Polizeistation erst mal rein ins gute "Umkleidestüberl" mit den vielen Spinden und Police Quest-like den Spind mit einer bestimmten Kombination geöffnet. Nach Einsacken aller wichtigen Bullenutensilien fällt mir doch glatt ein schmuckes Pin-Up-Girl auf. Das "Spindluder" entpuppt sich schnell als Schulfreundin Marie, die im gelben Bikini frivol posiert. Und schon gibt ´s die erste Schweinerei. Nach der Eingabe "KISS MARIE" presst unser Musterpolizist seine Lippen an den Bauchnabel der Bildmarie. Na ja....wem´s gefällt!
Im Büro erfahren wir, dass (wen überrascht ´s bei dem Untertitel) unser übler, 10 Meilen gegen den Wind nach Kriminalität riechender und anscheinend nicht klein zu kriegender Jessie Bains wieder im Lande ist. Nebenbei finden wir einen Liebesbrief von unserem Beachgirl Marie. Wieder ist mir zum Knutschen zumute, welches vom Programm mit: "My GAWD, man. Get hold of yourself!" quittiert wird.
Dann setze ich mich vor meinen 286 und durchstöbere mit Hilfe eines Passwortes Personaldateien, die so einiges über die Kollegen verraten. Fehlt eigentlich nur noch ein Käffchen, damit die Arbeit angenehmer vonstatten geht. Eine Kaffeemaschine ist aber weit und breit nicht in Sicht. Was ist das für eine Polizeiwache??
Nun will ich Action und begebe mich in den Schießraum. Bis unser Colt so einigermaßen justiert ist, vergeht schon einige Zeit.
Danach kommt der Arbeitstag so richtig in Schwung: Unser El Capitano
berichtet, dass Herr von und zu Bains ausgebuchst ist und auch noch allen Übels einen Wärter als Geisel genommen hat. Na Prost Mahlzeit!
Bei der Fahrt zum Gefängnis (da wo Bains reiß aus genommen hat) hat unser Partner Keith die Ruhe weg und dampft in Seelenruhe sein Zigarettchen. Die Straßen der Stadt sehen, nebenbei mal so bemerkt, aber ganz schön eintönig aus.
Nach Ankunft sagt mir mein Beifahrer, dass er draußen warten möchte und noch eine quarzen möchte. Grrrrr....so ein alter Kettenraucher!! Ich muss also wieder mal alles alleine erledigen. Wie dem auch sei. Ich werde das Kind schon schaukeln.


Punkte bis dahin: 37 von 300
Fortsetzung folgt!
Kommentar wurde am 07.05.2013, 23:57 von jan.hondafn2 editiert.
17.08.2012, 07:38 TheMessenger (1647 
Hatte schon beim Teil 1 angemerkt, dass ich die Spiele durchaus gelungen fand, weil sie eben mal einen anderen Weg gegangen sind und versucht haben, den Polizeialltag möglichst authentisch wiederzugeben. Leider erlaubt sich Teil 2 zum Schluss aber einige aufgesetzte Hollywood-Einlagen - namentlich die Flugzeugentführung und das Finale in den Abwasserkanälen -, die so garnicht zum sonstigen Realismus-Stil passen. Daher kann ich dem zweiten Teil auch keine bessere Wertung als Teil 1 geben und bleibe bei meiner 7!

Das mit dem Autocheck - zugegebenermaßen auch eine eher unnötige Fleißaufgabe - kam Gottlob nur im ersten Teil vor (im VGA-Remake zudem nur noch ein einziges Mal)!

Mal schauen, wie sich der dritte Teil in meiner Gunst schlägt...
16.10.2011, 13:41 PaulBearer (879 
Wenn man sich nach links/rechts und vorn/hinten bewegen konnte, waren das eigenlich nur 2 Dimensionen.
29.08.2010, 17:53 Nimmermehr (385 
Andy schrieb am 20.06.2009, 11:15:
Laut PP ein 3D-Adventure? Wenn dann 2.5D.


Sierra sah sich mit KQ1 als Erfinder der 3D-Adventures. Mit der heutigen Verwendung hat das nichts zu tun. PP kaute schlicht das Sierra-Marketing-Sprech wieder. 2.5D passt gar nicht.
20.06.2009, 14:04 Rockford (1687 
War das nicht im ersten Teil? Aber als ich genau an der Stelle nicht weiterkam und das erste Mal in die Lösung schauen musste, war mir schon klar, dass Police Quest und ich keine Freunde werden.
20.06.2009, 11:15 Andy (568 
Laut PP ein 3D-Adventure? Wenn dann 2.5D.

Police Quest waren für mich die uninteressantesten Teile der Quest-Serie, nicht zuletzt wegen der realen Polizeiarbeit (ein früherer US-Polizist war ja der Designer). Lektion: laufe ich als Polizist nicht allmorgendlich um mein Auto und klopfe kurz auf die Reifen sterbe ich - Inspektionen sind in Übersee nicht bekannt.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!