Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Zupfi
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Dungeon Explorer
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 2 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.50
NEC PC Engine
Entwickler: Hudson Soft   Publisher: Atlus   Genre: Action, Rollenspiel, 2D, Multiplayer, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 9/89
Testbericht
8/12
8/12
9/12
NEC PC Engine
3 MBit HuCard
229Peter Braun
ASM 9/89
Testbericht
10/12
10/12
11/12
NEC PC Engine
3 MBit HuCard
166Manfred Kleimann
Power Play 8/89
Testbericht
77%
72%
75%
NEC PC Engine
3 MBit HuCard
413Michael Hengst
Video Games 7/95
Testbericht
60%
74%
71%
Sega Mega CD
CD
40Wolfgang Schaedle
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Dungeon Explorer, Dungeon Explorer II

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC Engine, Spiel
Kategorie: Spiel, Mega Drive CD
User-Kommentare: (13)Seiten: [1] 
16.10.2015, 22:32 SarahKreuz (7974 
Trondyard schrieb am 15.10.2015, 19:30:
@ SarahKreuz:

Puh, pfui bah, da hast Du Dir aber ein Spiel ausgesucht. Ich hab's damals sein gelassen, war ja auch so heiß auf was Diablo-artiges für unterwegs, aber die lieblose Optik hat mich völlig abgeschreckt. Solange Du aber Spaß dran findest und die Präsentation Dich nicht dran hindert, ist das immerhin erfreulich... überlege gerade, ob ich dem auch noch eine Chance geben soll... eigentlich war ich ja fertig mit dem Ding.


Aber spiel dann bloß keinen Nahkämpfer. Ich bin - auf etwa halber Strecke im Spiel - so ein übermäßiger Hüne im Spiel geworden, dass ich die Gegner fast nur noch böse angucken muss, damit sie zu Staub zerfallen. (fast wie im richtigen Leben, Hurra! ) Also: nee, das Balancing ist total im Arsch. Ohne unnötig zu grinden, Monster also doppelt und dreifach zu verkloppen, ist mein begleitender Roboter viel zu stark, mein Stärke-Wert viel zu hoch und jeder Endgegner wird geradezu erniedrigt und gedemütigt. Heute Abend bin ich mal beim Fäulnis-Lord gelandet. Der war zumindest EIN KLEIN WENIG kniffliger. Ansonsten ist das echt ein Spaßdämpfer, durch ein Spiel zu marschieren, dass einfach VIEL zu leicht ist.
Vielleicht hätte ich ne Magierin nehmen sollen?

Schade, dass es nie eine offizielle Diablo-Fassung für ein Handheld gab. Oder zumindest ähnliche Spiele, mir fällt da nichts Vergleichbares ein (zumindest nichts gutes).
Da bleibe ich doch lieber bei "Shiren the Wanderer" für den DS, das liebe ich sehr. Oder "The Dark Spire" (wenn man was "Wizardry"-mäßiges mag), oder die tollen "Dragon Quest"-Spiele... naja, ich schweife mal wieder ab...

Oh ja, alles gute Spiele! Dark Spire kenne ich nur durch ein flüchtiges anspielen, aber das steht auch noch irgendwann auf dem Programm. Hatte auf jeden Fall einen guten Ersteindruck hinterlassen. Ich mag das Diablo-mäßige 'Herr der Ringe - Rückkehr des Königs' für den GameBoy Advance sehr. Gleich mehrmals (nämlich mit allen Charakteren) durchgespielt, und sogar mit dem freischaltbaren Gollum mich mühsam hochgelevelt (echt eine Kunst, da er keine richtige Kampagne hat, sondern nur sauschwere Bonus-Karten betreten kann, wo die Gegner übermächtig scheinen). Ich würde jetzt nicht so weit gehen, und sagen: das Spiel ist ein MUSS! Aber es kam meiner Vorstellung von einem "Diablo fürs Handheld" schon sehr nahe.
Kommentar wurde am 16.10.2015, 22:33 von SarahKreuz editiert.
15.10.2015, 19:30 Trondyard (114 
@ SarahKreuz:

Puh, pfui bah, da hast Du Dir aber ein Spiel ausgesucht. Ich hab's damals sein gelassen, war ja auch so heiß auf was Diablo-artiges für unterwegs, aber die lieblose Optik hat mich völlig abgeschreckt. Solange Du aber Spaß dran findest und die Präsentation Dich nicht dran hindert, ist das immerhin erfreulich... überlege gerade, ob ich dem auch noch eine Chance geben soll... eigentlich war ich ja fertig mit dem Ding.
Schade, dass es nie eine offizielle Diablo-Fassung für ein Handheld gab. Oder zumindest ähnliche Spiele, mir fällt da nichts Vergleichbares ein (zumindest nichts gutes).
Da bleibe ich doch lieber bei "Shiren the Wanderer" für den DS, das liebe ich sehr. Oder "The Dark Spire" (wenn man was "Wizardry"-mäßiges mag), oder die tollen "Dragon Quest"-Spiele... naja, ich schweife mal wieder ab...
15.10.2015, 12:34 SarahKreuz (7974 
Tag 2 in Dungeon Explorer, diesmal auf dem Nintendo DS. Woah, hier hat sich einiges getan! Das Spiel hat zwar immer noch seine Gauntlet-Wurzeln (Labyrinthe durchackern; Generatoren zerstören, aus denen ständig neue Monster ploppen), aber Hudson haben es KRÄFTIG in Richtung eines Diablo-mäßigen Action-RPGs geschoben. Da macht das "Dungeon Crawling" gleich noch mehr Spaß: Item-Management, Fähigkeiten zum aufleveln, Lootlootloot - den man zurück in die Stadt bringen kann. Dort findet man dann (Diablo 1 anybody?) auch diverse Händler vor. Oder kann sich von den Dorfbewohnern Mini-Quests abholen. Und die obligatorische Schriftrolle bidde nicht vergessen, um sich beizeiten wieder in die Stadt zurück zu teleportieren. Zu dem Ganzen dann noch Erfahrungspunkte, Levelaufstiege, freies verteilen der Punkte in die Werte des Helden ... im Grunde also alles süchtig machende, was so ein quasi-RPG braucht.

Dafür kotzt mich die Optik ganz schön an. Selbst auf dem kleinen DS-Screen ist es nur ein liebloser Polygon-Matsch, auf Niveau von einem (schlechten!) Playstation 1 Spiel. Die begleitende Musik ist ebenfalls erschreckend schwach. Aber: das Gameplay stimmt soweit und hält mich gut bei der Stange. Und das ist ja immer noch das wichtigste von allen.
30.07.2011, 16:49 Hudshsoft (718 
Majordomus schrieb am 30.07.2011, 10:19:
Die Einstiegsfreundlichkeit bezieht sich leider nicht auf den Schwierigkeitsgrad.
Das Spiel scheint für Multiplayer ausgelegt: Nach den ersten Stunden komme ich alleine immer noch quälend langsam voran

Nach dem ersten Endgegner und mit den ersten "Erfahrungspunkten" wird es einfacher. Im ersten Level braucht man sehr viel Geduld, man muss sich sehr langsam voranarbeiten. Und natürlich kommt's auch sehr auf den gewählten "Charakter" an (ich glaube, mit dem WARRIOR war's am einfachsten).
30.07.2011, 10:19 Majordomus (2171 
Die Einstiegsfreundlichkeit bezieht sich leider nicht auf den Schwierigkeitsgrad.
Das Spiel scheint für Multiplayer ausgelegt: Nach den ersten Stunden komme ich alleine immer noch quälend langsam voran

Überall diese Portale die unentwegt Monster spucken, das ist quasi Respawning in Vollendung.
Was mich nervt ist, dass Flüchten, sich sammeln und neu angreifen dadurch nie funktioniert. Man stürmt in einen neuen Raum und muss eigentlich gleich die Portale angreifen. Zögern bedeutet gleich eine riesige nicht aufzuhaltende Monsterwelle.
Mit mehreren Spielern könnte ich mir vorstellen, dass das Konzept allerdings einen heiden Spaß macht.

Für Genre-Fans/Multiplayer sicherlich sehr zu empfehlen.
28.07.2011, 18:06 Majordomus (2171 
Ein wirklich schöner hektischer Gaunlet-Aufguss.

Die Komplexität der Rollenspielelemente wie die Charakterentwicklung oder die Anwendung von Magie sind aufs Minimum reduziert, so dass ich damit gleich auf Anhieb gut zurecht komme
27.07.2011, 11:10 SarahKreuz (7974 
Ahh, jetzt weiß ich endlich das "Dungeon Explorer" für`s Mega CD einzuordnen. Dabei handelt es sich anscheinend um eine Mixtur aus den beiden originalen PC Engine Games (die ich nicht kenne). War also wohl vernünftig hier damals keine Wertung abzugeben. Das hier hat jedenfalls nicht viel gemein mit der Sega Fassung, vom spielerischen Inhalt her - und sollte man schon getrennt werten. Eine art "Best of" von Dungeon Explorer 1+2.

-> http://www.ninretro.de/img/scans/mega_cd/Dungeon_Explorer_VG_7-95.jpg
Kommentar wurde am 27.07.2011, 11:12 von SarahKreuz editiert.
18.05.2011, 16:42 Hudshsoft (718 
Ach ja, die Musik war auch klasse (bis auf die Drums, da musste mal wieder der Rauschgenerator herhalten) ...
Kommentar wurde am 15.10.2015, 16:18 von Hudshsoft editiert.
27.12.2010, 18:47 SarahKreuz (7974 
So, genug gespoilert. Mußte mich eben etwas orientieren - bin aber trotzdem nicht wirklich schlau aus den Testberichten hier (und bei Dungeon Explorer II) geworden. Die Sega Mega CD Fassung ist zum einen von 1995 und scheint sich auch sonst ziemlich von allen anderen zu unterscheiden. Ohne die anderen überhaupt zu kennen, würde ich jetzt mal vermuten, das es sich dabei um eine art Dungeon Explorer 1 1/2 (oder ein aufpolierter erster Teil) handelt. Bin mir aber absolut nicht sicher.

Deswegen lass ich die Wertung erstmal stecken. Gehört hier vielleicht gar nicht hin. Die wäre eine faire 6 gewesen. Da das Spiel ja doch so einige Design-tücken hat und verdammt schwer ist (Details halt unten im Spoiler-Kasten). Auf der Habenseite stehen die kleinen, aber feinen, Rollenspiel-Elemente, der Umfang und das relativ (gute) kopieren eines Gauntlet`s. Man muss sich darauf einlassen können, mit Orientierungslosigkeit und Frust klar kommen - dann kann das Spiel auch spaß machen. Bei Gauntlet, Garrison oder auch Alien Breed würde Dungeon Explorer aber nach 5 oder 6 Runden auf der Matte liegen - wenn es sich wagen würde, sich mit einem der Spiele im Ring zum virtuellen Schlagabtausch zu treffen.
Kommentar wurde am 27.12.2010, 18:49 von SarahKreuz editiert.
26.12.2010, 05:01 SarahKreuz (7974 

;Log einer Bestie;
Tatsächlich, Gauntlet lässt schön grüßen. Bin beim ersten Versuch auch mal direkt nördlich des "Camps" in den schnellen Tod gewandert. Und auch sonst lässt mich das Spiel erstmal im Regen stehen, wo ich denn jetzt genau hin muß. Verdammt viele Abzweigungen, die alle zu Monsterscharen führen, die ich noch nicht besiegen kann. :/
---
Lang lebe das "respawnen des Todes" und das schließen von Türen hinter mir, obwohl sie schon mal mit einem Schlüssel geöffnet wurden. http://postimage.org/image/2xiac3nt0/ Der Schlüssel ist weg, die Tür wieder zu. Bleibt nur der Weg nach vorne, wo ich Monster knüppeln darf, die einfach noch zu stark für meine lausige Axt sind.
---
Warum muß auch gleich der allererste (!) Tempel der reinste Irrgarten sein? Hab` das Gefühl hier ständig im Kreis zu laufen. http://postimage.org/image/11jwyqkh0/ So ein fauxpas leistet sich auch ein Gauntlet oder Alien Breed nicht. Zudem wird "Futter" anscheinend nur zufällig gedropt. Bin hier ständig nahe am Hungerstod. Und wenn ich dann doch mal was zum fressen finde: Wieso krieche ich in einen überdimensionalen Blumentopf, verschwinde dort für eine weile und komm` mit einem halbwegs vollen Bauch wieder dort heraus gekrochen? Was passiert da drinnen? Vielleicht liegt`s an der Unheiligen Uhrzeit, aber irgendwie fehlt mir die Fantasie dafür. http://postimage.org/image/30kv2o0g4/
---
Mit viel Glück habe ich dann doch noch den Ausgang aus dem Labyrinth gefunden. Und, ja, mehr als Glück war es nicht meiner Meinung nach. Wer glaubt, das so manches Level von dem Klassiker "Gauntlet" dahin geschleudert wirkt, der muß sich nur mal am allerersten von "Dungeon Explorer" versuchen - und sich daran fast die Zähne ausbeissen. Jetzt heißt`s erstmal Frust abbauen: Endgegner (Komm her, du SAU!) http://postimage.org/image/12tj7e6uc/
---
Klar, Orientierungslosigkeit gehört zu so `ne Art von Spiel. Ist mit Sicherheit ein Teil des Spielspaßes, sich da durch ein anscheinend undurchdringliches Labyrinth zu kämpfen - und es am ende DOCH zu schaffen. Im zweiten Dungeon wird`s aber, Gott sei dank, ein wenig übersichtlicher. http://postimage.org/image/12yms1pno/ Dank Schalterrätsel und einem ansatz von ordentlichem Leveldesign hat man hier wenigstens eine art roten Faden, der einen durch die Gänge streifen lässt. Da es diesmal nicht ganz so unübersichtlich ist, macht es auch nix, am ende vor einer Sackgasse zu stehen. Mit Sicherheit krieg ich an gewissen Stellen was geregelt, wenn ich woanders nur den richtigen Hebel/Schalter/Knopf/Tannenbaum betätige: http://postimage.org/image/130lw5mw4/
Dennoch: gewollt oder nicht!? Vor meinen Augen erscheinen immer wieder 2 Schlüssel auf`s neue. http://postimage.org/image/13021pgys/ Muß nur eben die Treppe runter, und wieder hoch latschen. Und, schwupps, 2 weitere Schlüssel an exakt der gleichen Stelle. Hä!? Egal, mal eben das maximum davon in meinen Pelz verschwinden lassen.
---
Pelzträger trifft Fellknäuel. http://postimage.org/image/2qluh139g/ Der Endgegner im zweiten Dungeon ist lächerlich. Er zieht mir gerade mal 4 Hitpoints ab - und das nur alle 3-4 Sekunden mal. Brauche noch nicht mal eine der drei Heiltränke in meinem Inventar anrühren. Wird dann halt `ne Suppe draus gemacht, wenn ich wieder zu Hause bin. X)
---
Unter Zeitdruck geht es in tiefe arktische Katakomben weiter, denn Lebensmittel sind knapp, bzw, was schreib ich, ÜBERHAUPT nicht zu finden. Statt sich den Wanst voll zu schlangen, hastet man durch die Gänge, löst überall Fallen aus, sammelt Schlüssel ein und erreicht nur mit viel Geduld (und mehreren Anläufen) das Ziel http://postimage.org/image/1451931gk/
---

Kommentar wurde am 26.12.2010, 17:32 von SarahKreuz editiert.
24.04.2010, 23:28 Wurstdakopp (1293 
Gerade angespielt, netter Gauntlet-Clone, aber wirklich nicht gerade einfach alleine. Was mir aber richtig gut gefällt ist die Musik, so soll Computerspielmusik sein, treibend, packend, 8-bittig!
04.04.2008, 20:00 Retro-Nerd (9925 
Ein wirklich nettes HuCard Spiel, das auch ohne Japanisch Kenntnisse einfach zu lösen ist. Der zweite Teil (auf CD) dagegen besitzt etwas mehr Text und Rollenspiel Elemente, sollte man unbedingt in Englischer Sprache zocken.
Kommentar wurde am 04.04.2008, 20:02 von Retro-Nerd editiert.
04.04.2008, 13:49 Bren McGuire (4805 
Gibt es schon seit geraumer Zeit auf Virtual Console zum Download - und für PSP (glaube ich) ist demnächst ein Remake mit zeitgemäßer Grafik geplant. Alleine viel zu schwer, aber mit zwei oder drei Personen macht's richtig viel Spaß. Kommt zwar nicht an 'Chaos Engine' heran, ist aber trotzdem eine gute 'Gauntlet'-Alternative...
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!