Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: GerryTemple
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
18188 Tests/Vorschauen und 12655 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Eishockey Manager
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 44 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.22
Amiga
Entwickler: Kron Simulation Software   Publisher: Software 2000   Genre: Sport, Simulation, 2D, Multiplayer, Wirtschaft, Eishockey   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 5/93
Testbericht
68%
60%
91%
Amiga
1 Diskette
189Joachim Nettelbeck
Amiga Joker 12/95
Testbericht
68%
60%
60%
57%
91%
85%
Amiga
Amiga
1 Diskette
1 Diskette
31Steffen Schamberger
PC Player 6/93
Testbericht
--80%
PC
1 Diskette
37Heinrich Lenhardt
Play Time 7/93
Testbericht
73%
79%
80%
Amiga
1 Diskette
1119Hans Ippisch
Power Play 6/93
Testbericht
59%
-81%
Amiga
1 Diskette
255Knut Gollert
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (11)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Spiel, Intro, PC
User-Kommentare: (48)Seiten: [1] 2 3 4   »
11.01.2018, 14:06 DaBBa (1331 
Gunnar schrieb am 11.01.2018, 11:09:
Es ist eigentlich nur konsequent, dass sich die Teams dieser Bespaßungsligen da nennen, wie sie wollen, und gar nicht erst den Anschein erwecken, abseits der 1. Herrenmannschaft nüchternes Vereinsleben zu pflegen.
Im Prinzip ja, aber...
Breitensportvereine sind viele Fußball-Bundesliga-Vereine auch schon längst nicht mehr, zumindest wenn man sich die Fußball-Abteilungen anguckt. Abgesehen davon, dass das Profi-Fußball-Team heutzutage meistens in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert ist.

Der FC Bayern hat zwei Fußball-Herrenmannschaften: die Erste in der Bundesliga und die Zweite als U23-Mannschaft in der Regionalliga. Ansonsten gibts noch die Basketball-Profis. Amateursport gibts bei Bayern nur in den anderen Abteilungen (Handball, Schach etc.).
Bei Dortmund sieht es nicht anders aus: Bei den Borussen-Herren treten nur die Erste und die U23 gegen den Ball.

Es gibt bei Bayern und BVB keine dritte Mannschaft, die sonntags in der Kreisliga kickt und nach dem Spiel ein paar Pils wegmacht. Kreisliga-Spieler müssen zu kleineren Vereinen gehen, deren Fokus nicht auf dem großen Profi-Zirkus liegt. Bayern und Dortmund haben zwar jeweils auch einen Jugendbereich, der dient aber faktisch nicht dazu, irgendwelchen Kindern die Möglichkeit zum Fußballspielen zu geben, sondern potenzielle Nachwuchs-Profis auszubilden.

In Deutschland verhindert die 50+1-Regel noch bei den meisten Teams, dass Investoren die Mannschaft komplett aufkaufen. In England, Italien und Frankreich gehören v. a. die Spitzenteams häufig Investoren, die mal überhaupt nichts mit der Grasnarbe zu tun haben.
Kommentar wurde am 11.01.2018, 14:16 von DaBBa editiert.
11.01.2018, 12:33 Ede444 (548 
Örtlich "Verankert" sind weitestgehend am ehesten noch die Uni-Teams (Duke etc.). Da wirds allerdings schwer mit dem traditionellen "Vereinsleben"...
11.01.2018, 11:09 Gunnar (2232 
Na ja, da in den USA Profisport sowieso anders als in Europa ausschließlich als Franchise-Unternehmen ohne den lokal verankerten Vereins-Unterbau betrieben wird, wäre ein "FC Ortsname" aber auch schon ziemlich geheuchelt. Es ist eigentlich nur konsequent, dass sich die Teams dieser Bespaßungsligen da nennen, wie sie wollen, und gar nicht erst den Anschein erwecken, abseits der 1. Herrenmannschaft nüchternes Vereinsleben zu pflegen.
11.01.2018, 09:45 Herr MightandMatschig (402 
Oder wenn Tiere im Vereinsnamen waren, dann auf Deutsch. Die Schalker Haie fallen mir da spontan ein. Oder auch die Eisbären Berlin. würden die heutzutage gegründet, würde man gleich auf "Polar Bears" oder so gehen.

Das sage ich als ehemaliger Fan des BSC Preussen.
Kommentar wurde am 11.01.2018, 09:47 von Herr MightandMatschig editiert.
11.01.2018, 07:59 DaBBa (1331 
Außerdem gab es die deutschen Teams Jahrzehnte lang vorher mit "normalen" Namen. Erst in den 90ern und mit der DEL kam der große Trend auf, NHL-artige Teamnamen einzuführen.

Muss man nicht schlecht finden, aber ist so.
11.01.2018, 00:32 Ede444 (548 
robotron schrieb am 10.01.2018, 19:33:
die Namen der Fußballklubs (ja hat mit den Manager hier nix zu tun) orientieren sich dafür an "übliche" europäische Vereinsnamen wie FC Dallas, Houston Dynamo, Atlanta United, Orlando City usw. Es scheint wohl so zu sein das man aus dem Land woher man die Sportart "importiert" auch die üblichen Namensgebungen übernimmt. Natürlich muss man nicht alles übernehmen aber ich kann so mit der Erklärung leben, aber jeden seine Meinung.


Naja, das sehe ich nicht ganz so...
"Chicago Fire", "Montreal Impact", "NE Revolution", "Portland Timbers", "SJ Earthquakes", "Vancouver Whitecaps"...

In der NASL und USL (sozusagen die 2. Ligen, auch wenn es keinen direkten Aufstieg von dort gibt): Atlanta Silverbacks, Ottawa Fury, New York Cosmos, San Antonio Scorpions, Jacksonville Armada, SF Deltas, Tampa Bay Rowdies, Indy Eleven, Betlehem Steel, Pittsburgh Riverhounds, Phoenix Rising, Tulsa Roughnecks, Colorada Springs Switchbacks, Charleston Battery, Charlotte Independence ...

Klar gibts auch einige Teams mit einem "FC" im Namen, aber das kam erst in der letzten Zeit auf. Ganz am Anfang der MLS gab es noch viel abenteuerlichere Namen wie etwa Dallas Burn , Tampa Bay Mutiny oder etwa die Kansas City Wizards
Kommentar wurde am 11.01.2018, 00:42 von Ede444 editiert.
10.01.2018, 19:33 robotron (1546 
Achso okay, naja bei mir in der Gegend ist Eishockey nicht so stark vertreten, da wird max. DEL 2 gespielt.

Deine Kritik zwecks der Namen kann ich nicht ganz nachvollziehen, schaue mal in die Major Soccer League, die Namen der Fußballklubs (ja hat mit den Manager hier nix zu tun) orientieren sich dafür an "übliche" europäische Vereinsnamen wie FC Dallas, Houston Dynamo, Atlanta United, Orlando City usw. Es scheint wohl so zu sein das man aus dem Land woher man die Sportart "importiert" auch die üblichen Namensgebungen übernimmt. Natürlich muss man nicht alles übernehmen aber ich kann so mit der Erklärung leben, aber jeden seine Meinung.
10.01.2018, 11:14 DaBBa (1331 
robotron schrieb am 10.01.2018, 10:57:
Welche Saison der DEL wird hier eigentlich simuliert?

Du meinst sicher: Welche Saison der Eishockey-Bundesliga wird hier simuliert? Diesen neumodisch-amerikanisierten NHL-für-Arme-Kram inkl. Tiernamen in den Mannschaftsbezeichnungen etc. gabs damals noch nicht.

Im Ernst:
Es ist die Saison 1993/94, also die Saison nach der Eishockey-WM in Deutschland, die ein wenig Aufmerksamkeit fürs deutsche Eishockey schindete.
10.01.2018, 10:57 robotron (1546 
Welche Saison der DEL wird hier eigentlich simuliert?
10.01.2018, 09:13 Ede444 (548 
Wie bei allen dt. Managern hing hier viel zuviel vom Zufall ab - am Anfang. Bzw. hatte man einmal den Punkt überschritten, wo der Wahrscheinlichkeitsfaktor für die eigenen Siege durch stures Grinden so hoch getrimmt war, dass man nur noch gewann und es nicht mehr auf irgendeine "Taktik" ankam (was es bei den dt. Managern sowieso nie so richtig tat), war es wie so oft stinklaaaaangweilig.
11.03.2017, 20:42 Herr MightandMatschig (402 
DaBBa schrieb am 11.03.2017, 09:16:
Bei Eishockey Manager musste man ja einen Trainingsplan gestalten, das gabs ja beim Bundesliga Manager Professional so nicht.

Wenn es Dich interessiert, gibts auf HOL das Handbuch, Seite 31f.
http://hol.abime.net/2828/manual
Wirklich viele Tipps gibts da nicht, aber zumindest die Beschreibung, wie das Training funktioniert und welches Zeichen welches Programm darstellt (eine Info, die eigentlich irgendwie mit auf den Bildschirm gehört hätte, wenn Ihr mich fragt ).


Danke!
11.03.2017, 09:16 DaBBa (1331 
Bei Eishockey Manager musste man ja einen Trainingsplan gestalten, das gabs ja beim Bundesliga Manager Professional so nicht.

Wenn es Dich interessiert, gibts auf HOL das Handbuch, Seite 31f.
http://hol.abime.net/2828/manual
Wirklich viele Tipps gibts da nicht, aber zumindest die Beschreibung, wie das Training funktioniert und welches Zeichen welches Programm darstellt (eine Info, die eigentlich irgendwie mit auf den Bildschirm gehört hätte, wenn Ihr mich fragt ).
10.03.2017, 23:13 Herr MightandMatschig (402 
Alle drei Bundesliga Manager habe ich ja bis zum Erbrechen gezockt. Da mußte man ja, nicht auf einen Knopf drücken, „jetzt trainieren”, sondern man hat die Parameter eingestellt, auf den Kalender geklickt und alles ging seinen Gang.

Genauso hab ich das beim Eishockey Manager auch gehandhabt.
09.03.2017, 10:56 DaBBa (1331 
Wenn man länger als eine halbe Saison spielen konnte, war es die Vollversion. Sonst die Demo.

Die Demos von Eishockey Manager und Bundesliga Manager Hattrick waren spielerisch sonst nicht eingeschränkt, was ziemlich großzügig war.
Dass das Training in der Demo nicht gewirkt habe, kann ich mir aber nicht vorstellen - höchstens als Bug.
Kommentar wurde am 09.03.2017, 22:27 von DaBBa editiert.
08.03.2017, 21:53 Herr MightandMatschig (402 
Das Spiel gab es mal als Amiga Games Coverdisk. Ich hatte es so verstanden, daß es das vollständige Spiel sei. Oder war es doch nur eine Demo? Das Problem war nämlich, daß bei mir trotz aller Feineinstellungen beim Training, die Spieler nach ein paar Wochen immer schwächer wurden.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!