Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Dragonflight
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 9 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.11
PC
Entwickler: Thalion   Publisher: Thalion   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (8) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 7/90
Testbericht
84%
77%
87%
Amiga
2 Disketten
717Carsten Borgmeier
Amiga Joker SH 3/92
Testbericht
79%
79%
77%
74%
84%
83%
Amiga
Atari ST
2 Disketten
3 Disketten
93Joachim Nettelbeck
ASM 11/90
Testbericht
9/12
-10/12
Amiga
2 Disketten
109Eva Hoogh
ASM 5/90
Testbericht
10/12
10/12
10/12
Atari ST
3 Disketten
1317Torsten Oppermann
PC Joker 2/92
Testbericht
61%
69%
74%
PC
3 Disketten
85Joachim Nettelbeck
Power Play SH 2/90
Testbericht
--77%
77%
Atari ST
Amiga
3 Disketten
2 Disketten
282Volker Weitz
Power Play 3/92
Testbericht
48%
46%
62%
PC
3 Disketten
137Michael Hengst
Power Play 7/90
Testbericht
63%
65%
77%
Atari ST
3 Disketten
590Michael Hengst
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (6)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Amiga, Musik
Kategorie: Atari ST, Spiel
User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
14.09.2017, 07:37 Pat (3122 
Naja, man sollte den guten Chester nicht wie das Mass aller Dinge sehen. Er hat zum Teil recht engstirnige Ansichten (die er dann ja auch vehement verteidigt, wenn man ihn in den Kommentaren anspricht).

Den unten zitierten Kommentar von ihm empfinde ich jetzt nicht komplett negativ. Seine Wortwahl lässt da aber auch seine typisch Ansicht für europäische Sachen durchscheinen.
Ich stimme ihm jedoch zu, dass die Charakterportraits stilistisch tatsächlich sehr europäisch wirken. Ich kann es auch nicht ganz beschreiben aber sie erinnern mich an die unzähligen französischen Comics, die ich früher gelesen habe.

Ich finde sie aber durchaus gelungen. Was man für die Hauptgrafik des Spiels nicht unbedingt sagen kann. Gerade die Passagen aus der Vogelansicht sahen schon eher mäßig - ja fast schon 8-bittig - aus.
Auch das Intro-Bild mit dem Zauberer sieht irgendwie leicht dilettantisch aus.

Daneben hat Dragonflight aber viele sehr gelungene Grafiken von - meiner Meinung nach - sehr hoher Qualität.

ChPuls hat ja Ultima VI erwähnt, was zur gleichen Zeit erschienen ist, und dagegen sehen die Dragonflight Städte ja schon sehr alt aus.
14.09.2017, 01:39 ChPuls (165 
Ede444 schrieb am 11.09.2017, 14:25:
Jochen schrieb am 11.09.2017, 12:22:
Ede444 schrieb am 11.09.2017, 10:46: "Er findet sie -als Ami- nunmal "anders", was ich in seiner Situation gut nachvollziehen kann."


Naja, der amerikanische Blogger empfindet die Grafik als unaussprechlich, unbeschreiblich oder unsäglich fremd ("ineffably foreign"), die ihn verrückt macht ("It's driving me nuts"). Positiv ist das (meiner Meinung nach) nicht gemeint. (Insbesondere, wenn man "foreign" als "ausländisch" übersetzt.) Zugegeben: Die Grafik ist etwas gewöhnungsbedürftig und auch die deutsche Spielepresse war sich bei der Grafikbewertung nicht einig. ASM und Amiga Joker sprachen bei der Atari- und Amiga-Version von wunderschöner oder liebevoller Grafik, die Power Play sah dagegen teilweise etwas dürftige Grafik. Trotzdem kann ich diese Grafikbewertung bei CRPG Addict nicht nachvollziehen. (Das er in den Kommentaren den Charakterportraits auch noch "teutonic quality" unterstellt, kommt noch dazu.)



Das muss man hier nicht als negativ sehen, sondern als ungewohnt/ungewöhnlich für seine Augen, so ist das gemeint in dem Fall. Ebenso wie man hier "driving me nuts" nicht direkt wörtlich als "verrückt machen" übersetzen kann, sondern eher als "irritierend". "Teutonic quality" trägt ebenfalls vor allem dazu bei, von der US-Vorgehensweise abzugrenzen - es geht ihm vor allem darum, aufzuzeigen, wie unterschiedlich doch die Herangehensweise und Ausführung bezüglich den Grafiken in den USA und Europa ist. Das ist sein Hauptpunkt.

P.S.: Ich finde die Grafiken auch eher hässlich im vergleich zu amerikanischen Produkten aus dieser Zeit..


Ich sehe das jetzt fast genauso. Chester findet das bloß vom Stil etwas anders. Es gibt auf der zitierten Seite noch Kommentare anderer Leute, die sehr wohl die Potraits und deren Qualität kritisieren. Einige begründen dies damit, dass es in Europa weniger professionelle Zeichenkünstler in der Unterhaltungsbranche gibt als in den USA, was ja auch stimmt.
Ich finde aber gerade die Spielerportraits gut und auch nicht anders oder schlechter als bei US-Spielen aus dem Jahr 1990 wie z.B. Ultima VI oder Bard's Tale 3, eher im Gegenteil. Selbst bei Eye of the Beholder aus dem Jahr 1991 sind die Portraits nicht besser in der Qualität. Ein Jahr Unterschied hat damals große Unterschiede hervorgbebracht. Die restliche Grafik von Eye of the Beholder ist natürlich wesentlich besser.

Sir_Brennus schrieb am 11.09.2017, 17:19:
Eine gewisse Entwicklung der Portraits ist tatsächlich nicht zu leugnen, wobei mir Dragonflight noch besser gefällt als Amberstar.

Vergleichsbilder

Ich finde Dragonlflight auch in diesem Vergleich ziemlich gut. Die Potraits werden später zu schattig und weniger unterscheitbar in der Kontur.

Der Rest von Dragonflight ist natürlich grafisch nicht so gut gelungen. Hätten Chester und seine Kommentatoren die anderen Grafiken kritisiert, hätte ich ihnen voll und ganz zugestimmt. Jemand sollte vielleicht Chester ein Kommentar schreiben und sagen, dass das Spiel aus dem Jahr 1990 stammt und das erste Spiel von Thalion war. Schaut euch mal zum Vergleich andere RPGs aus dem Jahr 1990 an wie z.B. Ultima VI oder Bard's Tale 3.
Kommentar wurde am 14.09.2017, 12:51 von ChPuls editiert.
11.09.2017, 17:19 Sir_Brennus (268 
Eine gewisse Entwicklung der Portraits ist tatsächlich nicht zu leugnen, wobei mir Dragonflight noch besser gefällt als Amberstar.

Vergleichsbilder
Kommentar wurde am 11.09.2017, 17:19 von Sir_Brennus editiert.
11.09.2017, 14:25 Ede444 (272 
Jochen schrieb am 11.09.2017, 12:22:
Ede444 schrieb am 11.09.2017, 10:46: "Er findet sie -als Ami- nunmal "anders", was ich in seiner Situation gut nachvollziehen kann."


Naja, der amerikanische Blogger empfindet die Grafik als unaussprechlich, unbeschreiblich oder unsäglich fremd ("ineffably foreign"), die ihn verrückt macht ("It's driving me nuts"). Positiv ist das (meiner Meinung nach) nicht gemeint. (Insbesondere, wenn man "foreign" als "ausländisch" übersetzt.) Zugegeben: Die Grafik ist etwas gewöhnungsbedürftig und auch die deutsche Spielepresse war sich bei der Grafikbewertung nicht einig. ASM und Amiga Joker sprachen bei der Atari- und Amiga-Version von wunderschöner oder liebevoller Grafik, die Power Play sah dagegen teilweise etwas dürftige Grafik. Trotzdem kann ich diese Grafikbewertung bei CRPG Addict nicht nachvollziehen. (Das er in den Kommentaren den Charakterportraits auch noch "teutonic quality" unterstellt, kommt noch dazu.)



Das muss man hier nicht als negativ sehen, sondern als ungewohnt/ungewöhnlich für seine Augen, so ist das gemeint in dem Fall. Ebenso wie man hier "driving me nuts" nicht direkt wörtlich als "verrückt machen" übersetzen kann, sondern eher als "irritierend". "Teutonic quality" trägt ebenfalls vor allem dazu bei, von der US-Vorgehensweise abzugrenzen - es geht ihm vor allem darum, aufzuzeigen, wie unterschiedlich doch die Herangehensweise und Ausführung bezüglich den Grafiken in den USA und Europa ist. Das ist sein Hauptpunkt.

P.S.: Ich finde die Grafiken auch eher hässlich im vergleich zu amerikanischen Produkten aus dieser Zeit..
Kommentar wurde am 11.09.2017, 15:28 von Ede444 editiert.
11.09.2017, 12:22 Jochen (618 
Ede444 schrieb am 11.09.2017, 10:46: "Er findet sie -als Ami- nunmal "anders", was ich in seiner Situation gut nachvollziehen kann."


Naja, der amerikanische Blogger empfindet die Grafik als unaussprechlich, unbeschreiblich oder unsäglich fremd ("ineffably foreign"), die ihn verrückt macht ("It's driving me nuts"). Positiv ist das (meiner Meinung nach) nicht gemeint. (Insbesondere, wenn man "foreign" als "ausländisch" übersetzt.) Zugegeben: Die Grafik ist etwas gewöhnungsbedürftig und auch die deutsche Spielepresse war sich bei der Grafikbewertung nicht einig. ASM und Amiga Joker sprachen bei der Atari- und Amiga-Version von wunderschöner oder liebevoller Grafik, die Power Play sah dagegen teilweise etwas dürftige Grafik. Trotzdem kann ich diese Grafikbewertung bei CRPG Addict nicht nachvollziehen. (Das er in den Kommentaren den Charakterportraits auch noch "teutonic quality" unterstellt, kommt noch dazu.)

Nachtrag: Ob die Dragonflight-Helden Bladus, Rinakles, Dobranur und Andariel eigentlich ihren Illustrationen im Kurzroman/Handbuch ähneln, darüber kann man sicherlich auch diskutieren. Aber die Begleitlektüre scheint man bei CRPG Addict zum Zeitpunkt des ersten Blogposts noch nicht gelesen zu haben. (Zum Roman siehe deutsches Manual-PDF bei gamesdatabase.org)
Kommentar wurde am 14.09.2017, 01:01 von Jochen editiert.
11.09.2017, 10:46 Ede444 (272 
Jochen schrieb am 11.09.2017, 00:21:
[zitat]

Meinst Du evt. CRPG Addict? Da ist mir zumindest die Kritik an den Charakterportraits sofort (unangenehm) aufgefallen:



Wieso unangenehm? Er findet sie -als Ami- nunmal "anders", was ich in seiner Situation gut nachvollziehen kann.
11.09.2017, 00:21 Jochen (618 
ChPuls schrieb am 10.09.2017, 22:53: "Dragonflight wurde auf irgendeiner englischsprachigen Seite getestet (leider finde ich den Link nicht mehr). Der Tester und andere Leute haben tatsächlich die Charakterportraits bemängelt, obwohl ich finde, dass gerade diese wirklich gelungen sind. (...)"


Meinst Du evt. CRPG Addict? Da ist mir zumindest die Kritik an den Charakterportraits sofort (unangenehm) aufgefallen:

"Take a look at the character portraits (...) and see if you agree with me on something: they're clearly not from a game made in the U.S. I'm not saying they're bad; there's just something ineffably foreign about them, as if drawn with an artistic aesthetic that U.S. developers didn't have. Am I crazy? If not, what is it, exactly? It's driving me nuts. The portraits are just one way that playing Dragonflight is a somewhat foreign experience. (...)"


Das restliche Spiel hat den armen Chester dann ähnlich irritiert - wenn ich mich richtig erinnere. Das er am Anfang außerdem den Kurzroman von Richard Karsmakers (der dem Spiel beiligt) nicht kannte, sorgte wohl für weitere Missverständnisse. Und auch die Kommentatoren dachten zuerst, dass der Spielname oder das Spiel sich auf den Roman "Dragonflight" von Anne McCaffrey bezieht. Diese Missverständnisse wurden erst in seinem dritten Blogpost The Complete Picture beseitigt. (Seine Schlussbewertung findet sich jedenfalls hier.)
Kommentar wurde am 11.09.2017, 10:19 von Jochen editiert.
10.09.2017, 22:53 ChPuls (165 
Dragonflight wurde auf irgendeiner englischsprachigen Seite getestet (leider finde ich den Link nicht mehr). Der Tester und andere Leute haben tatsächlich die Charakterportraits bemängelt, obwohl ich finde, dass gerade diese wirklich gelungen sind. Die haben wohl vergessen, dass das Spiel aus dem Jahre 1990 stammt. Man möge mir ein RPG aus 1990 aus dem Ausland mit besser gezeichneten Potraits zeigen.
Weiter muss ich noch sagen, ich möchte Dragonflight irgendwann einmal selber durchspielen. Jedoch stören mich bei den Komplettlösungen, dass die Passwörter und andere Hinweise einfach so dahingeklatscht worden sind, ohne zu sagen, wo man sie erfahren hat. Wer kann da weiterhelfen?
Kommentar wurde am 10.09.2017, 23:07 von ChPuls editiert.
14.08.2016, 15:34 lopez72 (31 
Für alle die noch mal Dragonflight durchspielen wollen, hier die gepatchten Versionen mit allen Bonusmaterial (man muss auch gar nix isntallieren, einfach entpacken und drauf lospielen! (Ist ja inzwischen Freeware)
http://www.mightandmagicworld.de/phpbb/ftopic24927.html
03.11.2015, 12:21 Anna L. (1362 
Ich hatte es leider nie. Kann aber für gemütliche Stunden sicherlich super sein. Wenigstens hatte ich Ambermoon. Zwar nie durchgespielt, aber dennoch ein Genuss, es erlebt zu haben.
03.11.2015, 09:59 Coxi (68 
Ich bin mit Ultima und Bards Tale auf dem C64 groß geworden und vermisste nach meinem Umstieg auf den Amiga ein vergleichbares Rollenspiel.
Als ich von Dragonflight laß war ich hellauf begeistert - endlich wieder episch Dungeon crawlen und die Städte in der Draufsicht sahen so schön Ultima-like aus.
Doch meine anfängliche Begeisterung verwandelte sich relativ schnell in leichte Ernüchterung. Das Spiel war nicht wirklich schlecht, aber es war auch nicht wirklich gut. Vor allem war es eben kein neues Bards Tale oder gar Ultima. Dass ich mich heute nicht mehr dran erinnern kann ob ichs bis zum Ende gespielt habe mag an meinem Alter liegen *hust*, evtl. aber auch schlicht daran, dass es wenig wirklich Erinnerungswürdiges hier gab.
Aus nostalgischen Gründen gibts aber noch angemessene 6 Punkte.
16.09.2015, 12:11 Sir_Brennus (268 
Das Spiel ist für die Zeit und die Möglichkeiten von Thalion gut gelungen.

Das Fehlen einer Automap und das abgefahrene GUI-Konzept machen es aber heute für mich quasi unspielbar.

Hinzu kommt, dass die DOS-Version auch noch grauenhaft aussieht und ein paar Bugs hat.

Der Test von Torsten Oppermann in der ASM ist allerdings eine Katastrophe in Tüten.

Einerseits merkt man ihm an, dass er keine CRPG-Erfahrung zu bieten hatte und zusätzlich eine persöliche Nähe zum Thalion-Team umd Erik Simon aufwies. Journalistisch leider unterste Schublade.
04.09.2014, 19:31 lopez72 (31 
Da Dragonflight inzwischen Freeware ist,
hier das komplette Paket (Spiel, Unterlagen): http://www.mightandmagicworld.de/phpbb/ftopic24927.html
10.06.2013, 11:52 TheMessenger (1647 
Ach, wie schoen fand ich dieses Spiel, als es rauskam. Jochen Hippel legte sich hier wirklich musikalisch vollends ins Zeug und hob sich mit dem Titeltrack fuer meine Begriffe sogar auf eine Ebene mit Huelsbeck & Co. Und das Spiel selber gefiel mir generell auch sehr gut, zumal es eben nicht nur auf Kaempfe setzte, sondern versuchte - a la "Ultima" - mal ein paar andere Wege zu gehen.

Ich habe es leider nie ganz zu Ende gespielt, verbrachte aber tolle Stunden und wuerde moeglicherweise auch nochmal zurueckkehren, wenn ich die Zeit dazu finden wuerde. Mal sehen...

Fuer eine schoene 9 reicht's aber meine Erfahrugn mit "Dragonflight" auf jeden Fall!
10.06.2013, 09:26 Mongoose (17 
Nach den über drei Jahren Entwicklungszeit war ich ganz heiß auf dieses Spiel . Grafisch machte es schon was her. Hat mir gut gefallen.
Kommentar wurde am 10.06.2013, 09:27 von Mongoose editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!