Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16249 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Fate: Gates of Dawn
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 14 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.72
Amiga
Entwickler: reLine   Publisher: Softgold   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (6) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker SH 3/92
Testbericht
72%
72%
73%
74%
89%
89%
Atari ST
Amiga
2 Disketten
2 Disketten
3102Joachim Nettelbeck
Amiga Joker 3/91
Testbericht
75%
74%
88%
Amiga
2 Disketten
960Carsten Borgmeier
ASM 9/90
Vorschau
-Amiga
Diskette
198-
ASM 11/91
Testbericht
4/12
4/12
5/12
Amiga
2 Disketten
2251Michael Suck
Power Play 6/91
Testbericht
67%
64%
74%
Amiga
2 Disketten
66Winfried Forster
Power Play SH 3/91
Testbericht
--74%
Amiga
2 Disketten
706Volker Weitz
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (9)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Amiga, Spiel
Kategorie: Spiel, Amiga
User-Kommentare: (98)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
15.02.2017, 10:59 Pat (3038 
Naja, Chester macht einige Sachen immer etwas seltam. So gurkt er lieber 100 Stunden lang in einem Spiel herum, statt mal einen kurzen Blick auf eine Komplettlösung zu werfen oder wenigstens um einen Tipp in den Kommentaren zu bitten.
Ich bewundere ihn generell, dass er so Spiele immer ohne Hilfe spielen will aber nach mehreren Stunden Leerlauf darf man auch mal einen Tipp einholen. Ein Spiel soll schliesslich Spaß machen.

Dass ihn Morganas Nacktheit stört, war ja abzusehen.
Er behauptet zwar immer, wenn irgendwo ein blanker Busen vorkommt, dass er generell nicht abgeneigt sei und gibt dann eine ganze Litanei, warum es ihn jetzt aber hier dann doch stören würde.

Ganz ehrlich: Er nimmt das viel zu ernst. Und gerade im Falle von Morgana fand ich das eigentlich ganz cool: Da ist eine junge Frau, die seit frühester Kindheit ihr Leben als Ratte (oder was es auch sein soll) verbracht hat, die Scham nicht kennt und so mächtig ist, dass ihr praktisch nichts etwas anhaben kann.
Ich finde, hier hat das doch super gepasst.

Auch den Verzicht auf einen Endkampf fand ich durchaus gelungen.

Ich stimme ihm allerdings zu, dass ich gerne ein besseres Ende gehabt hätte, das etwas mehr Abschluss bietet.


Ich bin in einigen Punkten seiner Meinung: Ich finde auch, das Spiel ist zu groß geworden. Die Dungeons zu kompliziert. Und einige der Hinweise innerhalb des Spieles zu wage (bzw. es dauert zum Teil zu lange, bis man sie endlich erhält).
15.02.2017, 01:13 Jochen (535 
So, inzwischen hat auch Chester nach ... 272 Stunden ... endlich erlebt, dass Fate auch ein Ende hat: Won.

Seine übliche Bewertung steht bei CRPG Addict noch aus, dürfte aber nicht sehr positiv ausfalllen - auch wegen der hüllenlosen Morganna gegen Spielende. (War klar, dass Nacktheit im Rollenspiel bei den Amis sofort zu einer Diskussion im Kommentarbereich führt... )

Lustigerweise fragt Chester in den Kommentaren auch: "(...) where you found "complete walkthroughs" for the game in AJ and ASM? (...)" Und sofort verweist dort ein Leser auf die Komplettlösungen bei Kultboy.
Kommentar wurde am 15.02.2017, 01:33 von Jochen editiert.
09.12.2016, 09:23 Pat (3038 
Naja, die Sache mit dem Erinstaff wird - außer ich hätte was übersehen - ja auch nirgends irgendwie erwähnt. Da er sich in der verbotenen Zone befindet, benötigt man ohnehin Mandrag ohne den man da nicht hin kann.

Ich bin nicht sicher, ob man Hinweise zur Lightpearl erhält. Ich bin quasi aus Versehen auf den Zauberer Rubenock (oder wie der heißt) gestoßen, der die Quests dazu gab.

Ich wusste ja gar nicht, dass es noch so eine aktive Fate-Community gibt. Muss vielleicht bei denen mal melden, dass noch jemand das Spiel durchgespielt hat. Vielleicht freut es sie ja.
Ihre Hilfestellungen hätten mir sehr geholfen.
08.12.2016, 19:29 Jochen (535 
@Pat: Glückwunsch! Ich bin damals (ohne die heutigen Lösungsmaterialien) immer an der Moonwand-Quest gescheitert. Hat von mir trotzdem eine 10er Wertung bekommmen. So - jetzt muss nur noch Chester zeigen, ob er es auch bis zum Ende schafft.

Rollenspiel-Entwickler Olaf Patzenhauer hätte es bestimmt gefallen, dass sein "Fate: Gates of Dawn" in Deutschland und Amerika noch gespielt wird - und auch immer noch Begeisterung auslöst. Schade, dass er es nicht mehr erleben kann. Zum fünften Mal jährt sich zum Jahreswechsel 2016/17 der Tod von Olaf Patzenhauer. Er verstarb mit nur 50 Jahren. Ein sympathischer Kerl, der unter dem Kürzel OP den Fans seiner Spiele in den MM-World-Foren bei Problemen und Fragen immer hilfreich zur Seite stand. Dort informierte er auch die Fate-Fans immer wieder über seine Arbeit an einem Fate 2. Unvollendet für immer.
Kommentar wurde am 09.12.2016, 00:46 von Jochen editiert.
08.12.2016, 12:18 bambam576 (227 
Respekt, pat! Glückwunsch zum erfolgreichen Durchlauf!
Davon bin ich noch sooo weit entfernt...
07.12.2016, 21:30 Pat (3038 
Und plötzlich ist es vorbei.
Nach einem Vierteljahrhundert habe ich es endlich geschafft: Ich habe gerade Fate - Gates of Dawn beendet!

Wo war ich stehen geblieben? Ach ja: Bergaracs Herz hatte ich gefunden aber seine Statue war aus Cassida verschwunden.
Aus dem Nichts meinte Winwood, er wolle mal bei Naristos vorbeischauen, dem Zauberer aus der Vorgeschichte im Handbuch. Ich musste allerdings das Internet fragen, wo denn dieser Naristos sein soll.
Als ich ihn dann fand, war er schon tot. Man musste ihn darauf um die zehn Mal(!) untersuchen ohne eine Rückmeldung zu bekommen, bevor Winwood seinen Stab endlich nahm und in Burgverlies teleportiert wurde. Das muss man sonst nirgends im Spiel und hier wäre ich für immer stecken geblieben, wäre das nicht auch gerade im gleichen Hilfetext gestanden.
Ausserdem stand auch gleich, wie man zumindest einen zusätzlichen Charakter zu Winwood befördern kann. Das ist wiederum recht cool gelöst.

Danach ging es wieder ganz flott, wenn ich auch für die untersten beiden Level des Burgverlieses dann fertige Karten genommen habe. Ganz ehrlich: Ich wäre sonst wohl wahnsinnig geworden mit all den Teleportern und Einwegtüren.

Richtig cool: Wie bei Anvil of Dawn zum Beispiel, wird der Endkampf gegen den übermächtigen Gegner nicht vom Spieler im Kampf entschieden. Hier wird er von der (nackten) Hexe Morganna alleine ausgetragen.
Nur die Endsequenz hätte etwas länger sein dürfen.

Da ich gerade mein Zeitmesssystem umprogrammiere, fällt es mir schwer, eine genaue Zeit zu nennen. Ich würde sagen, ich habe insgesamt zwischen 50 und 55 Stunden daran gesessen. Allerdings habe ich längere Reisepassagen und einfache Kämpfe am Emulator per Warp beschleunigt. Da dürften an echter Hardware also durchaus noch ein paar Stunden dazukommen.
Ich habe außerdem auch nicht die ganze Welt erforscht und die Dungeons nicht kartographiert.

Fate hat mir zu großen Teilen sehr gut gefallen. Man spürt das Herzblut, das in das Spiel gesteckt wurde.
Am meisten stört mich halt eben die Sache mit dem Informationsfluss. Ich finde außerdem ganz ehrlich, dass das Spiel einfach zu gross ist. Dazu gehört meiner Meinung nach auch, dass es viel zu viele Kämpfe hat. Gerade das Agyssium und die letzten Verlieslevels sind darin brutal.

Die Quests und die Story ist wirklich nett durchdacht und haben mir viel Spaß gemacht. Grafisch sieht es wirklich gut aus (ich frage mich, wie das alles auf zwei Disketten passt ) und die verschiedenen Dungeons haben alle ein komplett anderes grafisches Design.
Lediglich die Städte mit ihrer Blockhüttenoptik finde ich etwas misslungen. Gerade bei den grossen Städten wären meiner Meinung nach Steinmauern hübscher und passender gewesen.
Und ein bisschen Schade, dass es keine Zaubereffekte gibt...

Wer nach einem massiven RPG Ausschau hält, der ist bei Fate richtig. Wer besser geführt werden will und nicht ganz so geduldig ist, dem empfehle ich aber was anderes.

Bleibt mir zum Schluss nur noch zu sagen, dass es ein wahrlich tolles Gefühl ist, ein Spiel nach so langer Zeit endlich zu beenden!
05.12.2016, 11:49 Pat (3038 
Ich konnte sogar meinen Vorsprung dieses Wochenende noch etwas ausbauen.

Tatsächlich habe ich es nämlich am Wochenende die restlichen Teile des Moonwand gesammelt. Und das hat mir wirklich Spaß gemacht!
Klar, auch hier gab es wieder Stellen, an denen ich durch die jeweilige Stadt gerannt bin und jeden Passanten ständig nach "Gegenstand" gefragt habe. Dabei habe ich angefangen, einfach nur schnell Almosen zu bieten, damit es schneller geht.

Aber es waren allesamt der Zeit entsprechend eigentlich wirklich coole Quests. Es galt Hinweisen zu folgen und die passenden Leute zu finden und mehr oder weniger eigentlich recht guten Anweisungen zu folgen.
Wiederum keine Riesendungeons (super!) aber eine kurze Rückkehr an einen spezifischen Punkt im Startdungeon unter Larvin.

Zugegeben, für das letzte Teil des Moonwands, dem Erinstaff, musste ich in einer der Hilfesektionen des Amiga Jokers schauen, weil da einfach keine wirklich guten Hinweise dafür im Spiel vorkommen. Nachdem ich den Anfangspunkt gefunden hatte, ging es aber wieder richtig vorwärts.

Ich habe dann auch das Feuertor zu Kammer von Lhanis gefunden und den Moonwand wieder zusammengebaut! Hossa!
Mit dem Moonwand konnte ich dann das Agyssium betreten. Das ist ein richtig cool designter Dungeon, der fast ausschließlich aus großen Hallen besteht aber wiederum sieben Level tief ist. Die Gegner sind allerdings richtig brutal und haben mir so ein bisschen die Freude an dem wirklich netten Dungeon vermiest. Zumal es keine Fluchttreppe gibt und ich mich anschließend auch wieder hochkämpfen musste.

Aber ich habe ihn geschafft und Bergaracs Herz geholt, mit dem ich eigentlich den armen Magier von seinem Fluch als Steinstatue befreien wollte.
Eigentlich. Denn leider ist die Statue in Cassida wohl gestohlen worden. Im Moment hat noch keiner meiner Charaktere was dazu gesagt, was ich denn jetzt tun soll. - Das machen die nämlich gelegentlich, wenn man gewisse Questpunkte erledigt hat ( ). Aber ich habe nach der Pleite mit der Statue ohnehin recht schnell aufgehört, da kommt vielleicht gleich mal was.

Auf jeden Fall macht es wieder richtig Spaß.
04.12.2016, 22:32 Jochen (535 
@Pat: Du hast wieder einen ordentlichen Vorsprung vor Chester. Sein Post-Titel trifft es ganz schön: Killing Time. Er müsste 131 Stunden Spielzeit zusammen haben und weiß jetzt erst, was als nächstes ansteht:

"So now I have two quests: find Bergerac's heart, and find this Moonwand."


An seiner Stelle hätte ich ja zuerst das Straßennetz erkundet - anstatt die Küstenlinie zu kartographieren - dann wär ihm auf der Straße im Norden von Cassida der "beggar" mit dem Bergerac-Hinweis schon früher begegnet. Bin gespannt was er schreiben wird, wenn er bei der Moonwand-Quest bemerkt, dass er mehrere Einzelteile suchen muss...

Immerhin hat ihn seine 20 Stunden Erkundungstour zu der Erkenntnis geführt, dass er neben seiner derzeitigen Landkarte wohl noch eine Seekarte anfertigen muss. Ich freue mich schon auf den nächsten Post und seine Bootstour mit der "Lucky Lady".
Kommentar wurde am 04.12.2016, 22:40 von Jochen editiert.
30.11.2016, 16:50 Pat (3038 
Okay, dank der Tatsache, dass ein gewisser RPG-Süchtiger meinen Vorsprung immer weiter schrumpfen lässt, habe ich die letzten Tage wieder ein bisschen weitergespielt.

Gestern vor allem kam ich wieder mal so richtig vorwärts.

Nachdem ich also Mandrag befreit hatte, war ich zunächst einmal unsicher, was denn nun zu tun sei. Ich bin dann relativ planlos durch die Welt gewandert und habe gegrindet und Geld gesammelt, damit ich mir ein Schiff kaufen kann.
Nebenher habe ich unzählige Gespräche mit Passanten geführt. Wie schon erwähnt: Das finde ich generell furchtbar an Fate und lässt den Spielfluss zum Stillstand kommen.

Nach einigen Stunden habe ich dann so langsam diverse Informationen zusammengesammelt. Ich suche also den "Moonwand" um ins Agyssium zu kommen, wo wohl der Obermotz lebt. Dummerweise ist er in sieben Teilstücke zerlegt worden, die ich nun sammeln soll. Und ich habe mittlerweile den Standort von Drei der Sieben Teilstücke von zufälligen Passanten bekommen.
Wie genau der Algorithmus ist, wann diese Infos ausgespuckt werden, ist mir nicht ganz klar. Ich habe das Gefühl, dass bei intelligenten Gesprächspartnern (zum Beispiel Gralmagier und ähnliche) häufiger was Sinnvolles herauskommt.

Nachdem man ein paar Infos zusammen hat, fängt Fate wieder an, richtig Spaß zu machen.
Hab mir dann von einem Magier (über den ich erst erfahren musste, dass er nur zur Geisterstunde an seinem Platz ist) dann (nach einiger Überredung) den Dreamstone bekommen.
Anschließend bin ich mit meinem neuen Schifflein auf die Insel Fawn Island gefahren (Schiff fahren ist übrigens wirklich cool gelöst), um den Spiralgem von der dortigen Feenkönigin (mit nettem Outfit) zu bekommen. Die hat mich dann gleich als Gegenleistung zu einem netten kleinen Quest zu einem Piratenstädtchen gesandt, um dort eine ihrer Schwestern zu retten.

Hat Spaß gemacht und kam ganz ohne riesigen Multileveldungeon aus.

Vielleicht schaffe ich es heute noch, ein gewisses Crincross in Perdida zu finden - auch wenn ich in Perdida wohl erst mal wieder hunderte von Passanten nach dem Ding befragen muss...

Aber ihr seht: Sobald der Informationsfluss in Fate wieder zu fließen anfängt, macht das Spiel wieder enorm Spaß.
28.11.2016, 09:18 Pat (3038 
Mittlerweile verfolge ich Chesters Fate-Abenteuer auch halbwegs regelmäßig. Nach 111 Stunden ist er mittlerweile so weit, wie ich das bin. Ich sollte mich also langsam wohl auf die Socken machen (nächstes Wochenende ist Derniere eines meiner Theaterprojekte, dann sollte ich wieder mehr Zeit haben).

Ich selbst habe mittlerweile knapp 30 Stunden mit dem Spiel verbracht und versuche gerade Informationen zu sammeln, die ich für den weiteren Spielverlauf brauche.
Ich würde wirklich besser vorwärts kommen, wenn diese mühselige Infosammelei besser gelöst wäre. Das ist für mich eigentlich der einzige echte Kritikpunkt, den ich bei Fate habe.
Gut, ich empfinde generell das Spiel als zu groß aber das mag nicht jeder als Kritik empfinden.
19.11.2016, 16:32 Jochen (535 
Jetzt spielt Chester bei CRPG Addict bereits 89 Stunden, hat eine Skizze mit den Städten und Dörfern an den Cavetrain-Stationen erstellt und fragt die Mitlesenden, ob es noch mehr Außenwelt und Orte zu entdecken gibt... Na der wird sich wundern, wenn er im Internet bspw. diese Karte findet und das riesige Meer und die vielen Inseln sieht.
Kommentar wurde am 28.11.2016, 13:17 von Jochen editiert.
15.11.2016, 13:53 Pat (3038 
Ich gebe zu, ich bin auch jemand, der so wenig wie möglich mit zwei Partys unterwegs ist. Ich mag das einfach nicht.
Ich teile meist meine Party, wenn ich mal zwei Partys brauche.

Ich bin übrigens auch immer noch dran. Nur im Moment habe ich im echten Leben neben meinem Vollzeitjob noch zwei Theaterprojekte am Laufen, die mir nur wenig Zeit zum Spielen lassen. Da spiele ich dann gerne mal was weniger Zeitaufwändiges dazwischen.
15.11.2016, 00:04 bambam576 (227 
Außerdem ist eine zweite Party später unabdingbar... da werden wohl noch einige Stunden beim guten Chester dazukommen!
Ich finde die Option mehrere Partys zu haben ganz witzig, außerdem, wo soll ich die ganzen "festen" Charakter wie Marvin, Gianna, Morgantus und Marina sonst lassen- da sind drei Partys schon fast zu wenig, die brauchen schließlich auch noch Aufpasser!
Und am Ende brauch man einen freien Partyslot...
Btw: tolles Spiel!!!
14.11.2016, 22:08 Jochen (535 
Pat schrieb am 20.09.2016, 19:26:
(...) Der arme Chester ist schon 30 Stunden dran und ist noch nirgends.


Inzwischen ist Chester schon 78 Stunden dabei und hat erst jetzt den Cavetrain reaktiviert. Schon spannend, wie er bei CRPG Addict so langsam Feuer gefangen hat und auch nach Rückschlägen nicht aufgibt. Was ich allerdings nicht verstehe, dass ist seine Abneigung gegen eine zweite Party. Verschiedene Gruppen zu steuern und die Reaktionen der NPCs zu testen fand ich früher richtig toll - scheint aber wohl nicht jedem so zu gehen.

Pat schrieb am 27.09.2016, 08:10:
(...) An dieser Stelle bin ich nun so weit, wie ich jemals in Fate gekommen bin. Ab jetzt betrete ich Neuland. (...) Das Dialogsystem ist mühsam, die Dungeons meiner Meinung nach viel zu groß und die Kämpfe viel zu zahlreich. Und doch fällt es mir schwer, das Spiel einfach links liegen zu lassen. (...)


Hey Pat, wie schaut´s aus? Bist Du noch dabei?
Kommentar wurde am 15.11.2016, 00:58 von Jochen editiert.
27.09.2016, 10:13 bambam576 (227 
Yeah! Ich habe immer an Dich geglaubt...
Sehr schön, immer am Ball bleiben!

Ich muss immer noch etwas Tavernen-Rekrutierung betreiben, bis ich meine Partywunschzusammenstellung beisammen habe, aber es ist immer noch Zeit, Dich einzuholen, schließlich kommt da noch einiges...

Wie ist denn Deine Zusammenstellung der Hauptparty?
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!