Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Black Crypt
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 13 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.25

Entwickler: Raven Software   Publisher: Electronic Arts   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 4/92
Testbericht
83%
78%
83%
Amiga
3 Disketten
275Joachim Nettelbeck
ASM 5/92
Testbericht
9/12
0/12
9/12
Amiga
3 Disketten
2162Antje Hink
Power Play 4/92
Testbericht
80%
53%
71%
Amiga
3 Disketten
588Michael Hengst
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: Amiga, Spiel
Kategorie: Amiga, Spiel
User-Kommentare: (41)Seiten: [1] 2 3   »
26.11.2016, 18:04 bomfirit (440 
Man kann sogar in den Settings die Tasten Zuordnungen ändern, so dass man mit WASD durch die Dungeons navigieren kann. Und die Automap ist auch schön. Gestern mal auf dem A1200 gezockt.
Kommentar wurde am 26.11.2016, 18:04 von bomfirit editiert.
28.06.2016, 19:04 Bren McGuire (4805 
Na ja, auch ich muss mich zu denjenigen zählen, die "Eye of the Beholder II" den Vorzug gaben. Der doppelseitige Amiga Joker-Test, nur eine Ausgabe später, lieferte mir dann endgültig das ausschlaggebende Argument!
28.06.2016, 18:26 anthony_xue (61 
An irgendnem Punkt hättest du dir dann aber statt diverser Magazine auch einfach das Spiel zulegen können, gerade beim Amiga...
28.06.2016, 16:09 Bren McGuire (4805 
Sollte ja sogar ursprünglich auf PC und Mega Drive umgesetzt werden, aber weder diese Versionen, noch die angedachte Fortsetzung sind jemals erschienen. Lag wahrscheinlich daran, dass "Black Crypt" kommerziell nicht besonders erfolgreich war. Ist halt zu einem gänzlich ungünstigen Zeitpunkt veröffentlicht worden; fast jeder Amiga-Fans wartete da doch lieber noch ein paar Wochen länger auf die "Eye of the Beholder II"-Portierung. Zudem dürfte der ziemlich hohe Schwierigkeitsgrad wohl nicht jedermanns Sache gewesen sein.

Andererseits ist insbesondere "Black Crypt" ein schönes Beispiel dafür, dass es damals gar nicht mal verkehrt war, sich gleich mehrere Spielemagazine zuzulegen, um wirklich alle wichtigen Fakten über einen neuen Titel zu erfahren. So gibt sich die Power Play in ihrem 2-seitigen Review mal wieder äußerst informativ, was Zusammenstellung der Party, Beförderungen, Magiesystem, Inventar und grundsätzliche Benutzerführung anbelangt - darüber hinaus gibt's noch einen kurzen Vergleich mit andern Rollenspielen.

Der Amiga Joker bietet im Grunde genommen das gleiche in Grün, nur eben in einer etwas kompakteren Form, wobei der weitaus informativer gestaltete Bewertungskasten um einiges aussagekräftiger ist, als der vergleichsweise spärliche "Steckbrief" der Power Play. Aufgrund der Systemspezialisierung des Jokers kann man bei diesem Test natürlich noch einen gewissen Amiga-Bonus dazurechnen.

Die ASM wiederum gibt sich hinsichtlich ihres "Black Crypt"-Reviews recht oberflächlich, geradezu ernüchternd! Dafür wird hier sehr aufschlussreich die Hintergrundgeschichte wiedergegeben, die zwar alles andere als originell, dafür aber schön ausgeschmückt ist. Wer also auf so etwas wert legen sollte...

Wie man sieht, komplettieren sich die 3 verschiedenen Testberichte letztlich zu einem großen Ganzen, wobei speziell im Falle von "Black Crypt" angenehmerweise auch das Gesamturteil ziemlich einstimmig ausfällt, und zwar im positiven Sinne. Trotzdem, an den enttäuschenden Verkaufszahlen dürfte das wohl auch nichts mehr geändert haben...
Kommentar wurde am 28.06.2016, 16:11 von Bren McGuire editiert.
25.01.2015, 22:56 Bren McGuire (4805 
Scheint fast so, als sollte der Test zu "Black Crypt" ursprünglich noch ins Rollenspiel-Special ("Amberstar", "Eye of the Beholder II", "Abandoned Places" und "Knightmare") der vorigen Power Play (Ausgabe 3/92) mit untergebracht werden (man beachte die Dungeon-Screenshots im Begleitkasten). Trudelte dann wohl doch erst kurz nach Redaktionsschluss ein.
07.01.2015, 00:10 bomfirit (440 
"Black Crypt nahm bereits einiges von dem Flair vorweg, das auch Demon's Souls und Dark Souls heute kennzeichnet: düstere Fantasywelt, knackige Feinde, Respekt vor jedem Gegner und Nervenkitzel in unbekannten Korridoren."

http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/Allgemein/Special/36285/80987/0/Black_Crypt.html


Kommentar wurde am 07.01.2015, 00:11 von bomfirit editiert.
30.08.2012, 15:08 Pat (3123 
"Black Crypt" ist war für fortgeschrittene Kerkerkrabbler. Blutige Anfänger werden keine Freude mit dem Spiel haben.

Wer allerdings bereit ist, Zeit und Geduld zu investieren, kriegt ein Spiel, das sich locker mit "Eye of the Beholder" oder "Dungeon Master" messen kann.
20.03.2012, 13:59 docster (3227 
Ja, das muß schon irgendwie mit einem traumatischen, prägenden Ereignis zusammenhängen, anders ist ein derart subjektives Urteil kaum zu erklären.

Leichter nachzuvollziehen wird aber immer mehr das Standing des Amiga im Magazin.

Für mich - wie für viele andere wahrscheinlich auch - war der Übergang vom 64er zum Amiga ein Riesensprung, der sich nicht nur auf technische Aspekte reduzierte.

Wer da nichts Neues entdecken konnte, hätte die Finger lieber ganz von der Thematik gelassen.

Überlege gerade, ob ich meine Sammlung nun doch von der Power Play "reinigen" soll.
20.03.2012, 13:45 SarahKreuz (7986 
Retro-Nerd schrieb am 19.03.2012, 23:14:
Gerade wenn man mal wieder den aktuellen Podcast der Spieleveteranen gehört hat. Originalkommentar von Winnie: "hat glaube ich keiner von angerührt, weil es (er kann sich kaum vor Lachen halten) für den Amiga kam".


Ja, er ist jetzt schon n` paar mal mit abfälligen Bemerkungen in Sachen Amiga aufgefallen. In einem älteren Podcast kann man ihn auch darüber reden hören,wie wenig bedeutend der Computer doch war. In den Kommentaren darauf angesprochen meinte er nur sowas wie: Nunja, es gab auf dem Amiga nichts, was man vom C64 nicht schon kannte. Verstehe, wer will...

edit; muss mich korrigieren. Es ging da darum,das der Amiga einem das Spielen fast vergraulen würde. http://www.spieleveteranen.de/archives/532#comments
Aber wie auch immer: solche Aussagen kann ich absolut NULL verstehen. Auch dann nicht, wenn ich die Fanbrille abnehme
Kommentar wurde am 20.03.2012, 13:51 von SarahKreuz editiert.
20.03.2012, 00:01 docster (3227 
So etwas darfst Du hier nicht schreiben, hatte es mir auch angehört - war gar nicht gut für meinen Blutdruck!
19.03.2012, 23:14 Retro-Nerd (9940 
Erstaunliche 71 Prozent von der PP. Gerade wenn man mal wieder den aktuellen Podcast der Spieleveteranen gehört hat. Originalkommentar von Winnie: "hat glaube ich keiner von angerührt, weil es (er kann sich kaum vor Lachen halten) für den Amiga kam".
15.03.2012, 14:21 docster (3227 
Ein guter Titel, welcher die momentane Durchschnittswertung verdient, wenngleich er wohl eher den passionierten Rollenspielern Pflicht und Freude war, Gelegenheitsspielern dürfte der bereits erwähnte hohe Schwierigkeitsgrad frühzeitig jeglicher Motivation beraubt beraubt haben.

Gestaltung, Atmosphäre, Gegner - Design und alle weiteren spieltragenden Elemente standen dem hohen Anspruch jedoch keinesfalls nach.

Mit den großen Namen des Genres kann sich "Black Crypt" durchaus messen.
30.01.2012, 17:17 Stalkingwolf (723 
jau, nach Chaos Strikes Back, war das andere nur noch Kindergarten :-P
30.01.2012, 15:59 Commodus (4790 
Der Joker hat Recht! Black Crypt ist ein Beholder für Fortgeschrittene!

Obwohl ich Eye of the Beholder schon zig mal durchgezockt habe, kam ich bei Black Crypt wesentlich zäher vorran. Aber wer nach EOB eine neue Herausforderung gesucht hat, für den war Black Crypt genau die Steigerung, die einem erneute Motivation gab!

Auf jeden Fall, sollte man als Einsteiger zuerst EOB I & II durchspielen, bevor man in die schwarze Krypta zieht!

Wer allerdings Dungeon Master und eventuell Chaos Strikes Back gemeistert hat, der hatte wohl bei Black Crypt keine Probleme!

Bei Chaos Strikes Back hab ich damals das Handtuch geworfen......
Eine Schande, die ich irgendwann nochmal beseitigen möchte!
Kommentar wurde am 30.01.2012, 16:00 von Commodus editiert.
28.09.2011, 13:51 Commodus (4790 
McCluskey schrieb am 28.09.2011, 13:21:
Zwei Freunde von mir haben das durchgespielt - fast. Denn als sie den finalen Kampfplatz endlich betraten, war der verwaist und leer. Ein Bug, der den Obermotz ausbleiben lässt - sehr schön...


Na, wer ausserhalb der Öffnungszeiten kommt.....
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!