Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: GerryTemple
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
18188 Tests/Vorschauen und 12655 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Alone in the Dark 2
Alone in the Dark: Jack is Back oder Alone in the Dark: One-Eyed Jack's Revenge
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 18 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.77

Entwickler: Infogrames   Publisher: Infogrames   Genre: Action, Adventure, 3D, Detective, Horror, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (9) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 1/95
Testbericht
begeisterndPC CD-ROM
1 CD
55Antje Hink
Mega Fun 9/96
Testbericht
--64%
Sega Saturn
1 CD
25-
PC Joker 3/94
Testbericht
86%
81%
79%
PC
9 Disketten
8Manfred Duy
PC Player 3/94
Testbericht
--77%
PC
9 Disketten
63Heinrich Lenhardt
PC Player 12/94
Testbericht
--77%
PC CD-ROM
1 CD
180Jörg Langer
Play Time 3/94
Testbericht
93%
85%
91%
PC
9 Disketten
1346Herbert Aichinger
Power Play 3/94
Testbericht
78%
70%
85%
PC
9 Disketten
494Christian von Duisburg
Power Play 12/94
Testbericht
77%
80%
83%
PC CD-ROM
1 CD
143Frank Heukemes
Video Games 4/96
Testbericht
73%
56%
67%
Sega Saturn
1 CD
159Wolfgang Schaedle
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Serie: Alone in the Dark, Alone in the Dark 2, Alone in the Dark 3

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 5 (alle anzeigen)
Kategorie: Saturn, Intro
Kategorie: 3DO, Intro, Spiel
User-Kommentare: (28)Seiten: [1] 2   »
19.10.2013, 23:42 Riemann80 (474 
Wie sind hier die Konsolenversionen im Vergleich zur PC-Fassung? Hat da einer Erfahrung?
20.05.2013, 16:07 Bren McGuire (4805 
Habe jetzt mal am verlängerten Pfingstwochenende damit angefangen mich an "Alone in the Dark 2" zu versuchen. Nachdem ich sowohl den Vorgänger wie auch "The New Nightmare" gespielt habe (letzteres zählt zu meinen absoluten Lieblingstiteln, Teil 3 sowie 5 hingegen kenne ich nicht), komme ich nicht umhin zu sagen, dass die zweite Episode im Hinblick auf den Erstling (von Teil 4 kaum zu reden) wohl kaum gegensätzlicher daherkommen konnte!

Aus dem einstmals so ranken und schlanken Privatdetektiv Edward Carnby ist nun ein moppeliger Fettsack geworden (zumindest in der originalen PC-Version), der insbesondere beim Rennen höchst unsicher auf den (vergleichsweise dünnen) Beinen wirkt. Auch seine (deutschen) Kommentare vom Schlage eines "Au weia, die Thompson ist leer." lassen nicht unbedingt auf ein hohes Maß an Professionalität schließen. Der Lacher schlechthin sind dann die reichhaltigen Schusswechsel zwischen ihm und seinen zahlreichen Gegnern: Selbst wenn beide Kontrahenten sich quasi Auge in Auge gegenüberstehen, trifft so manches Mal keiner den anderen... das erweckte bei mir Erinnerungen an "Die nackte Kanone 2 1/2" (der Schusswechsel auf dem Dach hinter der Mülltonne gegen Ende des Films)...

Was nun den Horror-Anteil angeht: Verglichen mit Teil 1 (und vor allem 4) ist dieser wohl kaum noch vorhanden: Mit Tommy Guns bewaffnete Zombie-Mafiosi, welche bei Sichtkontakt "Hey you!" rufen, sorgen nicht gerade für eine unheimliche Atmosphäre! Aber selbst als eine Art düsterer Thriller versagt "Alone in the Dark 2" meiner Meinung nach gänzlich, denn selbst bei der Entdeckung der Leiche seines Kollegen und Freundes Ted Stryker und Carnbys darauffolgendem Kommentar "[...]Sie haben ihn umgelegt. Das wird ihnen teuer zu stehen kommen.", kamen so gar keine Rachegelüste bei mir auf...

Dabei ist die anfängliche Thematik - nämlich Kindesentführung - beileibe kein leichtverdaulicher Stoff, der eigentlich, so könnte man denken, ziemlich ernst daherkommen müsste... doch weit gefehlt! "Alone in the Dark 2" dürfte wohl kaum eine der angedachten Zielgruppen zufriedenstellen. Horror oder Schockmomente wie man sie aus dem Erstling kennt? Fehlanzeige! Düstere, klaustrophobisch anmutende Umgebungen? Zumindest bis jetzt ebenfalls Fehlanzeige! Spannendes, mysteriöses Thriller-Ambiente? Ist ebenso nicht vorhanden!

Und, stören mich derlei Dinge auch nur im Geringsten? Die Antwort: Ein ganz klares Nein! Denn nachdem ich die anfängliche Enttäuschung über das Fehlen der oben genannten (und liebgewonnenen) Elemente beiseite geschoben hatte, konnte ich mich mit Edward Carnbys zweitem Abenteuer bestens arrangieren! Ein Horrorspiel wie Teil 1 oder vor allem 4 ist es natürlich bei weitem nicht mehr, auch wenn man im späteren Verlauf auf untote Piraten trifft (die mitunter genauso ernstlos daherkommen wie seinerzeit in "Monkey Island"). Betrachtet man es aber als eine Art von Horror/Thriller-Komödie, wird man bestens unterhalten. Allein schon das Intro, in dem Carnbys Kollege Stryker einen ersten Versuch unternimmt, die kleine Grace Saunders aus den Fängen ihrer Entführer zu befreien, zauberte ein Schmunzeln auf meine Lippen. Auch die Beseitigung der ungebetenen Gäste mittels Hinabwerfen von der Klippe, erfährt nach dem mehrmaligen Ableben des Hauptcharakters einen gewissen komödiantischen Unterton der Marke "Wie viele Carnbys mögen mittlerweile schon dort unten im Meer liegen?". Auch mein erster (und letzter) Versuch, nach Erledigung des ersten Mafiosi direkt am Eingang des Anwesens, den Rückwärtsgang einzulegen - sprich: wieder vor das Tor zu gehen - gefolgt von der anschließenden Exekution durch die vorbeifahrende Limousine, brachte mich zum Schmunzeln (das nennt man wohl schwarzen Humor?). Oder das dramatisch inszenierte Ableben der bösen Buben, die zuerst wie ein nasser Sack auf die Knie fallen, nur um direkt danach komplett zu Boden zu gehen und anschließend von Mutter Erde sozusagen in ihr eigenes Grab gezogen werden, passt bestens zum Ambiente dieses Titels - oder anders gesagt: "Alone in the Dark 2" strotzt nur so vor Klischees! Zu guter Letzt wäre da natürlich noch das anfängliche Entführungsopfer Grace Saunders, dessen Rolle der Spieler im Laufe des Abenteuers (völlig waffenlos) ebenfalls übernimmt: Als ich sie zum ersten Mal mit ihrem hellblauen Schlafanzug und den ausgebreiteten Armen (damit sie nicht das Gleichgewicht verliert und hinfällt?) durch die Pampa habe laufen sehen, stets ein Lächeln im Gesicht, kamen mir fast die Tränen... wohlgemerkt vor Lachen! Das kleine Gör passt bestens zum restlichen Spiel und trägt einen großen Teil zur Sympathie, die ich mittlerweile für dieses Programm hege, hinzu...

Nein, "Alone in the Dark 2" ist bei weitem kein Horrorspiel mehr - es ist ein leibhaftig gewordener Cartoon, der bestens unterhalten kann... sofern man sich mit der gänzlich neuen Richtung, die es gegenüber den anderen Episoden dieser Reihe eingeschlagen hat, arrangieren kann. Dazu kommt noch die sowohl quantitative wie auch qualitative Steigerung der Grafik im direkten Vergleich mit dem Vorgänger: Meiner Meinung nach erreichen die Bilder schon beinahe "Resident Evil"-Niveau (Teil 1 ist selbstverständlich gemeint), lediglich die Figuren fallen diesbezüglich stark ab, was im Anbetracht des Erscheinungstermins dieses Spiel ja auch kein Wunder ist! Trotzdem steckt in "Alone in the Dark 2" dermaßen viel Liebe zum Detail, wie man es nur in wenigen Programmen sieht (man beachte mal die unterschiedlich gestalteten Inventarfenster der beiden Hauptfiguren) - einfach klasse!

Sicherlich, die Steuerung ist teilweise recht hakelig, insbesondere die Schusswechsel sind zum Teil eine echte Plage - in diesem Punkt hat sich die Fortsetzung gegenüber ihrem Vorgänger kaum weiterentwickelt! Was nun die Rätsel anbelangt, bewegen sich diese ungefähr auf demselben Level wie bereits im Original: Die verschlossene Tür im Keller mit einer alten Zeitung und einem Pfeifenreiniger zu öffnen... tja, darauf muss man erst einmal kommen?! Allerdings muss ich zugeben, dass dieser Trick durchaus im Rahmen des Realistischen ist, kennt man eine solche Vorgehensweise doch bereits aus Literatur und Film. Im Übrigen ist zu sagen, dass die verschiedenen Rätsel eher mit dem Kombinationsgehalt der alten Point-and-Click-Adventures zu vergleichen sind, denn mit dem jüngerer Titel, wie z.B. oben erwähntes "Resident Evil"...

Zwar habe ich "Alone in the Dark 2" noch nicht durchgespielt, tendiere aber jetzt schon zu einer Vergabe von 8 bis 9 Punkten, da der Titel so ganz anders ist, als ich ihn mir ursprünglich vorgestellt hatte und mich bislang bestens unterhält. Normalerweise ist es für den Hersteller einer erfolgreichen Spieleserie immer ein Risiko, vom bisherigen Konzept - sei es nun in Hinblick auf das eigentliche Spielgeschehen oder der Handlung - abzuweichen... man denke nur an die letzten "Resident Evil"-Teile oder der neuesten "Tomb Raider"-Inkarnation! Im Falle von Edward Carnbys zweitem Einsatz konnte zumindest ich diese Vorgehensweise nur voll und ganz begrüßen! Für mich persönlich stellt Teil 2 den bisherigen Serienhöhepunkt dar und rangiert in meiner "Alone in the Dark"-Bestenliste sogar noch vor dem brillanten "The New Nightmare"! Eine endgültige Bewertung werde ich nachreichen, sobald ich Carnbys zweiten Fall komplett gelöst habe... aber bis jetzt... super!!!
Kommentar wurde am 20.05.2013, 16:37 von Bren McGuire editiert.
30.01.2013, 17:28 Pat (3544 
Teil 2 ist grösser, schwerer und vor allem besser Erzählt als Teil 1. Ob er jetzt auch besser ist, da streiten sich die Geister.

Mir gefällt Teil 2 durch die dichtere Erzählweise besser als Teil 1 - wobei natürlich die "verfluchtes Haus"-Atmosphäre von Teil 1 schon unerreicht ist.

Gerade auch, dass man einige Passagen als komplett wehrloses kleines Mädchen spielt, fand ich auf seine Art genial.
21.07.2012, 13:01 Phileasson (404 
Avulsed schrieb am 21.07.2012, 12:26:
wirklich schade das es scheinbar zu keinem der drei teile ein longplay gibt- hätt ich mir ja gern mal angesehen...


Gibt es schon. Schaust Du Hier, Hier und Hier.

Viel Spaß
21.07.2012, 12:26 Avulsed (296 
wirklich schade das es scheinbar zu keinem der drei teile ein longplay gibt- hätt ich mir ja gern mal angesehen...


edit bedankt sich für die links ^..^
Kommentar wurde am 21.07.2012, 14:50 von Avulsed editiert.
21.07.2012, 12:14 Omigosh (46 
Teil 2 war schon stellenweise übelst schwer und frustrierend , wenngleich es für mich ganz klar den Höhepunkt der Serie darstellt.

Hatte sicherlich bei den ganzen Bewertungen auch immer einen nicht unwesentlichen "Technik-Bonus" bekommen , denn ich glaube kaum , das die ersten beiden Alone in the Dark Teile ohne "Polygon-Technik" in den Tests vergleichsweise so gut abgeschnitten hätten.
12.07.2011, 20:15 Atari7800 (2340 
Teil 1 war schon was besonders, beim 2 war die Luft schon etwas raus!
17.05.2010, 14:39 dead (947 
Teil 1 gefiel mir besser.
Teil 2 ist mir teilweise irgendwie zu "albern".
17.05.2010, 14:19 Teddy9569 (1548 
Aber inhaltliche Abweichungen von der Vorlage sind schon wünschenswert, sonst landet man als Lovecrafts Protagonist entweder in der Klapsmühle oder auf dem Friedhof!
Kennt man ja vom Pen'nPaper-Rollenspiel Cthulhu!
16.05.2010, 23:32 Peridor (85 
Hatte im wesentlichen die Vorzüge des Vorgängers zu bieten, wobei es mir insgesamt etwas zu actionlastig war, sprich zu viel Geballer/Gekloppe. An der unhandlichen Steuerung wurde leider ebenfalls nichts verbessert.

In dem Irrgarten gleich zu Beginn des Spiels konnte man sich aufgrund der ziemlich willkürlich gewählten Blickwinkel kaum orientieren - habe damals eine Karte davon angefertigt
30.04.2010, 21:27 Spitfire (266 
Ich spielte es auf der Playstation und verzweifelte bei dem Versuch als Kind in der Küche weiter zu kommen. Wie ging das? der Koch hat mich immer erwischt.
02.08.2007, 00:11 Brooklyn (139 
Call of cthulhu? Stimmt schon, den Schwierigkeitsgrad hätte man noch ein bissel ausbalancieren können. Ansonsten ist das Spiel in der Tat eines der atmosphärischsten, daß ich je gespielt habe.
01.08.2007, 22:00 Frank ciezki [Mod Videos] (2964 
Wird leider ab nem gewissen Punkt abartig schwer.
Grenzt schon leicht ans Unfaire.
01.08.2007, 12:04 Boahd (270 
Call of Cthulhu: Dark Corners of the Earth macht auf jedenfall einen sehr atmosphärischen Eindruck. Hatte es leider nur mal ausgeliehen, aber bin noch auf der Suche nach dem Spiel.

War mal wieder richtig stilvoller Horror, im Geiste eines Undying
01.08.2007, 11:57 cassidy [Mod] (3196 
Ja, Lovecraft ist schon ein Großer gewesen!
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!