Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Winzer
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 14 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.35
Amiga CD32
Entwickler: Golden Gate Crew   Publisher: Starbyte   Genre: Simulation, 2D, Wirtschaft   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
64er 2/93
Testbericht
6/10
5/10
7/10
C64/128
1 Diskette
220Matthäus Hose
Amiga Joker 3/92
Testbericht
In OrdnungAmiga CDTV
1 CD
191-
Amiga Joker 10/91
Testbericht
31%
38%
69%
Amiga
1 Diskette
140Joachim Nettelbeck
ASM 10/91
Testbericht
7/12
-7/12
PC
2 Disketten
1021Michael Suck
Power Play 1/92
Testbericht
26%
29%
53%
Atari ST
Diskette
74Volker Weitz
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?
User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
15.12.2015, 11:15 Anna L. (1336 
Okay, das ist auch eine Erklärung. Wie ein Mann, der sich das, was er bei seiner Frau (Beruf) nicht bekommt, bei seiner Geliebten (Wirtschaftssimulation) holt.

Aber ich denke mal, dass ein Chirurg, der täglich zehn Menschen aufschlitzt, abends nicht "Life & Death" spielt.
15.12.2015, 11:08 Berghutzen (3159 
Der Grund ist relativ einfach: Der normalsterbliche Betriebswirt, zu denen ich mich jetzt der einfachheit halber mal zähle, hat zwar tagtäglich jeden Menge Blödsinn auf dem Tisch, der berechnet, analysiert und beurteilt werden muß. Ich als normaler Angestellter sehe aber nie einen "Erfolg".

Wenn ich dann meine Eigenschaften in einer WiSim anwenden kann, wie z.b. in einem Fussballmanager und dort die Mannschaft mit wirtschaftlichem Erfolg zum Meister machen kann, die sonst zu blöd ist, ein Loch in den Schnee zu pinkeln, dann tut das meiner Seele gut.

Insbesondere erinnere ich mich da an eine Anekdote mit meinem Sohn: Wir haben den üblichen FM-Spielstand gehabt: Hot Seat, er Bayern, ich Schalke. Er Serienmeister, klaut mir die besten Transfers weg, ich maximal Zweiter, bekomme am Markt nur die Restposten aber er hat das Topteam. Ich verkaufe meine alten, versuche zwischendurch mit jungen Spielern meine Kasse aufzubessern, bekomme manchmal eine Kaderleiche meines Sohnes zum Freundschaftspreis. Dann die Saison schlechthin: Kurz vor Saisonende übernehme ich durch einen Auswärtssieg bei den Bayern die Tabellenführung und werde tatsächlich Meister. Mein Sohn hingegen verliert das CL-Halbfinale und reißt auch sonst irgendwie nix (muss wohl an mangelnder Eingespieltheit liegen) - und wird am Ende der Saison aufgrund der Schulden (!) entlassen. Das war ein geiler Tag für mich! (Nicht, dass ich meinen Sohn besiegt habe, nein, sondern, dass er die Lektion gelernt hat, dass Investitionen immer überdacht werden müssen und nicht einfach der Kredit finanziert werden sollten)

TL;DR: Mein Ausgleich liegt auch an der Stimmung. Aktuell ist Diablo III an der PS3 mein Ausgleich.
15.12.2015, 10:50 Anna L. (1336 
Wieso sollte ein Betriebswirt Wirtschaftssimulationen mögen? Der hat den Scheiß doch schon beruflich um die Ohren. Da braucht es zum Ausgleich was anderes.
15.12.2015, 07:21 SarahKreuz (7914 
Commodus schrieb am 03.12.2015, 11:19:
Ich frage mich, wieso Wi'Simus oder auch das Genre der beinharten Simulationen a la Falcon ausgestorben sind?

Reinrassige WiSims gibt's doch nach wie vor. 'Planet Coaster' und 'die Gilde 3' erscheinen 2016 - und das sind nur diejenigen, die mir jetzt spontan einfallen. Da gibt's aber sicherlich noch mehr reinrassige Wirtschaftssimulationen, die angekündigt wurden. Ansonsten ist das Genre schon lange (gefühlt seit den späten 90ern) von anderen Strategie-Spielen absorbiert worden. Aktuell haben zum Beispiel die Grand Ages-Spiele sehr viel WiSim in sich. Auch so Aufbau-Kram wie Anno ist am Ende des Tages immer eine Wirtschaft, die simuliert werden will. Oder der Landwirtschaftssimulator! Der trägt's sogar im Namen, verzichtet dabei aber auf einen Wust an Zahlen und Tabellen.

Berghutzen schrieb am 04.12.2015, 08:10:
Dann erzählt dir mal der Betriebswirt in mir, dass er trotzdem gerne FIFA spielt, wenn auch maximal auf Profi. Oder GTA V.


In meinem Bekanntenkreis spielen auch schlaue Menschen dumme Casual-Games. Das muss echt ein weltweites Phänomen sein (außer in Commodus' Stadt). Ich sehe ständig hellere Köpfe als mich, die sich nicht mit komplexen Strategie-Wuchtbrummen auseinandersetzen wollen - und stattdessen irgendwelche Facebook-Dinger, GTA oder mal ein "doofes" Jump 'n Run oder Street Fighter IV auf dem 3DS daddeln. Umgekehrt gibt's das aber auch. Wenn ich an meine Jugend zurück denke: da gab's mal diesen Normalo-Hauptschüler, der sich in Fußballmanager reinkniete und später das allererste Anno abgöttisch geliebt (und beherrscht) hat.

Die Intelligenz eines Menschen würde ich bestimmt nich anhand seiner bevorzugten Games beurteilen. DAS ist mal doof.
Kommentar wurde am 15.12.2015, 07:25 von SarahKreuz editiert.
06.12.2015, 15:00 Commodus (4772 
Anna L. schrieb am 06.12.2015, 14:40:
Commodus schrieb am 04.12.2015, 04:11:
furztrockene Wi'Simus mit drögen Tabellen dienen angehenden Betriebswirten als prima Training und somit sind die User die intelligenteren. So, Ballerspiele sind dann eher etwas für die blöderen, die auch gerne mal austeilen.


Ich sehe das andersrum.
Ballerspiele sind für Intelligente, die zwischendurch mal eine Auszeit von ihrer Intelligenz brauchen, während Wirtschaftssimulationen für Doofe gedacht sind, die auch mal irgendwo punkten wollen.


Eigentlich bin ich eher der RPG/Adventuretyp. Da kann man nix falsch machen!
Kommentar wurde am 06.12.2015, 15:01 von Commodus editiert.
06.12.2015, 14:40 Anna L. (1336 
Commodus schrieb am 04.12.2015, 04:11:
furztrockene Wi'Simus mit drögen Tabellen dienen angehenden Betriebswirten als prima Training und somit sind die User die intelligenteren. So, Ballerspiele sind dann eher etwas für die blöderen, die auch gerne mal austeilen.


Ich sehe das andersrum.
Ballerspiele sind für Intelligente, die zwischendurch mal eine Auszeit von ihrer Intelligenz brauchen, während Wirtschaftssimulationen für Doofe gedacht sind, die auch mal irgendwo punkten wollen.
04.12.2015, 15:25 Trantor (282 
Na ja, Spiele und Intelligenz, das ist so eine Sache. Im Endeffekt geht's doch genreunabhängig immer nur darum, die Mechaniken des Spiels zu erlernen. Deshalb konnte ja auch einst - Achtung, jetzt kommt eine bestenfalls halb erinnerte Anekdote - Programmiere-Weichei Sid Meier den knallharten USAF-Piloten "Wild" Bill Stealey am F-Irgendwas-Automaten andauernd schlagen, weil Meier einfach analysiert hat, was das Programm macht, während Stealey so gespielt hat als säße er in einem echten Flugzeug.

Lange Rede, kurzer Sinn: Als WiSim-Crack hat man gleich gute oder schlechte Chancen, reich zu werden, wie als FIFA-Weltmeister neuer Star des FC Barcelona zu werden, als Super-Mario-Experte zum Parcours-Weltmeister gekrönt zu werden oder als Larry-Veteran erfolgreich auf Aufriss zu gehen.

Davon abgesehen tu ich persönlich Wein lieber trinken anstatt seine Herstellung am PC zu simulieren. Ich weine diesen ganzen schrägen deutschen WiSims jedenfalls keine Träne nach. Genauso wenig wie den Flugsimulationen, deren Faszination sich mir nie erschlossen hat. Bin halt auch einer von der doofen Masse.
Kommentar wurde am 04.12.2015, 15:25 von Trantor editiert.
04.12.2015, 15:08 Darkpunk (2041 
Commodus schrieb: Ist die heutige Zielgruppe dümmer geworden, das nur noch Open World oder Action oder beides angesagt ist?


Mein Spielegeschmack ist jedenfalls sehr weitläufig. Open World-Titel finde ich eine sehr spannende Angelegenheit (Red Dead Redemption war richtig cool, und sollte man mal gespielt haben). Schlauchige Shooter (First- & Third-Person) gehören zu meinen Lieblingsgenre. Wobei hier das Setting sehr wichtig ist (ich bevorzuge urbane Szenarien). Sehr gerne zocke ich auch Parcourspiele. Und Retro ist sowieso immer angesagt.

Ist die heutige Zielgruppe dümmer? Fakt ist, dass es immer mehr Casualgamer gibt, und sich das Spieleangebot diesem Umstand angepasst hat. Die Spiele sind heute auch leichter. Fairerweise muss man darauf hinweisen, dass die Produktionskosten für Videospiele enorm hoch sind.
04.12.2015, 08:10 Berghutzen (3159 
Dann erzählt dir mal der Betriebswirt in mir, dass er trotzdem gerne FIFA spielt, wenn auch maximal auf Profi. Oder GTA V.

(Zählt in Super Mario Bros "Feuermario" eigentlich dann als Run'n'Gun?)
Kommentar wurde am 04.12.2015, 08:10 von Berghutzen editiert.
04.12.2015, 04:11 Commodus (4772 
Splatter schrieb am 03.12.2015, 13:45:
Wo allerdings der Zusammenhang zwischen Spielgeschmack und Intelligenz besteht, wird Commodus, dieser Ausbund an Schläue, sicherlich noch schlüssig erklären können.


Danke für das Kompliment. Der Grund ist ganz einfach: furztrockene Wi'Simus mit drögen Tabellen dienen angehenden Betriebswirten als prima Training und somit sind die User die intelligenteren. So, Ballerspiele sind dann eher etwas für die blöderen, die auch gerne mal austeilen.

Ich hoffe ich habe mich jetzt nicht zu komplex ausgedrückt!

Ich selbst bin übrigens der Winzerspieler. ...habs aber nie kapiert.
Kommentar wurde am 04.12.2015, 04:12 von Commodus editiert.
03.12.2015, 17:29 DaBBa (1036 
Commodus schrieb am 03.12.2015, 11:19:
Ich frage mich, wieso Wi'Simus (...) ausgestorben sind?
WiSims gibt es noch. Als Low-Budget-Spiel, als Browserspiel oder als Handy-Spiel.
Für eine klassische WiSim als Vollpreis-Spiel ist der Markt einfach nicht mehr groß genug. Zumal solche Titel auch nicht als Multiplattformer geeignet sind, sondern wohl nur auf dem PC funktionieren.

Und Flugsimulatoren? Gleiches Problem; schon mal eine Flugsimulation auf der PlayStation gespielt?
03.12.2015, 13:47 v3to (762 
Commodus schrieb am 03.12.2015, 11:19:
Ich frage mich, wieso Wi'Simus oder auch das Genre der beinharten Simulationen a la Falcon ausgestorben sind?

Hm. Also, Wi'Sims haben ja zumindest im Geiste durch Aufbau- und Berufssimulationen zwei Folgegenres.
03.12.2015, 13:45 Splatter (144 
Zu Winzer hab ich irgendwie nie einen Zugang gefunden. Mag zwar eine gewisse Spieltiefe aufweisen, aber der Shareware-Charm hat mich, dank der ziehmlich drögen Optik, immer abgestoßen. Zudem war das Thema auch nicht so meins und (bessere) Alternativen gab es damals zur Genüge.
Wo allerdings der Zusammenhang zwischen Spielgeschmack und Intelligenz besteht, wird Commodus, dieser Ausbund an Schläue, sicherlich noch schlüssig erklären können.
03.12.2015, 11:19 Commodus (4772 
Ich frage mich, wieso Wi'Simus oder auch das Genre der beinharten Simulationen a la Falcon ausgestorben sind?

Ist die heutige Zielgruppe dummer geworden, das nur noch Open World oder Action oder beides angesagt ist?
02.12.2015, 23:29 DaBBa (1036 
docster schrieb am 12.02.2015, 09:28:
Eine sehr gelungene Wirtschaftssimulation, die bei anderer Thematik sicher ein paar Wertungsprozente und Fans mehr auf sich vereinigt hätte.

Aber "Winzer" ist darüber hinaus auch ein schönes Beispiel der damaligen Innovationsfreude in Bezug auf Sujets von Games, ob unsinnig oder nicht, so ziemlich jeder Gegenstand erfuhr seine Darstellung in irgendwelchen Titeln.
Die Zeit der germanischen Wirtschaftssimulation endete weitgehend um 1996/97. "Die Fugger II" räumten nochmal kommerziell ab.

Aber als dann die 3D-Grafikkarten kamen, konnten die WiSims irgendwann nicht mehr leugnen, dass sie nicht von großen Herstellern, sondern von kleinen bis mittelgroßen Teams kamen. Und dass ein Genre, das nur im deutschsprachigen Raum erfolgreich ist, nicht mehr zeitgemäß war.
"Die Gilde" und "Patrizier II" versuchten sich dann noch nicht ohne Erfolg am Echtzeit-Spielablauf. Dennoch war die Zeit, in der deutsche Hersteller WiSims vom Fließband laufen lassen konnten, vorbei.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!