Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: dberlin80
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Joker 10/92


Berichte: (9)
Artikel:
Alles, was Ihr schon immer über Programmierer wissen wolltet!
Atari Falcon 030
Editorial:
Editorial
Leserbrief:
Der Preiss Ist Scheiss?
Lösung:
1869
Hook
Plan 9 from Outer Space
Schwarze Auge, Das
Kult-Poster:
Cover PC Joker 4/92

Testberichte/Vorschauen: (48)
Amiga: (39)
Air Warrior (13%)
Arena 2000 (62%)
B.C. Kid (85%)
Bumpy's Arcade Fantasy (41%)
Bush Buck: Eine Weltweite Schatzsuche (46%)
California Games II (68%)
Conflict: Korea (17%)
Conquests of the Longbow: The Legend of Robin Hood (62%)
Crazy Sue 2 (60%)
Cyberblast (36%)
Dark Queen of Krynn, The (59%)
Dick Tracy: The Crime Solving Adventure (39%)
Dojo Dan (53%)
Dynatech (60%)
Espana - The Games '92 (41%)
European Championship 1992 (55%)
Hexuma: Das Auge Des Kal (82%)
Holiday Maker (82%)
Links Championship Course: Firestone Country Club
Liverpool: The Computer Game (50%)
Lotus III: The Ultimate Challenge (85%)
Match of the Day (66%)
Nova 9: The Return Of Gir Draxon (68%)
Omar Sharif's Bridge (39%)
Outlander Vorschau
Paramax (61%)
Populous II: The Challenge Games
Premiere (78%)
Red Zone (78%)
Sabre Team (71%)
Sexy Droids (30%)
Shadow of the Beast III (86%)
Sim Earth: Der lebende Planet (81%)
Soccer Pinball (51%)
Tiny Skweeks (64%)
Touchdown! (28%)
Treasures of the Savage Frontier (53%)
Waxworks Vorschau
Zool: Ninja of the ''Nth'' Dimension (83%)
Amiga CDTV: (6)
Battle Chess (nix Besonderes)
E.S.S Mega (in Ordnung)
Fantastic Voyage (überflüssig)
Prehistorik (in Ordnung)
Team Yankee (in Ordnung)
Tie Break (in Ordnung)
Videospielautomat: (3)
Bucky O'Hare (Arcade)
Shanghai II: Drachenauge
Truxton 2

Redakteure: (12)
Chefredakteur:
Michael Labiner
Stellv. Chefredakteur:
Oskar Dzierzynski
Redakteure:
Brigitta Labiner
Joachim Nettelbeck
Max Magenauer
Monika Stoschek / Lechl
Peter Braun
Reinhard Fischer
Richard Löwenstein
Werner Ponikwar
Freie Redakteure:
Carsten Borgmeier
Manuel Semino



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (53) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
Amiga_Turri -
ApB1 -
Atari7800 -
Back2the Roots Gut
bambam576 -
Bernie28279 Gut
Boromir -
Bren McGuire -
c16chris -
Celicafreak Gut Heft doppelt
cochin -
cybersprinter -
Darkpunk Wie neu
Deathrider Wie neu
deedee Gut
DerBurns Befriedigend Riecht Muffig / mit Poster
docster Gut
draQla Befriedigend
drym -
emojunge Gut
f777 -
fl_cody Gut
Horseman Befriedigend
Hugo Gut
hunter3000 -
Hurrican -
jan.hondafn2 Wie neu inkl. Poster; Verkaufsexemplar: Gut, inkl. Poster
Jedi04 -
JetSetWilly Gut
joe maroni Gut
joker07a -
KecoDB -
Konsolensammler66 Gut
kultboy -
kultmags -
lslarry00 Befriedigend
magi2 -
MagicP -
Michael K. Wie neu
moldaa Gut
Pat -
r3s3t -
Retro-Nerd -
scotch84 Gut
SjL -
Spitfire -
steftsoft -
Stoned Wie neu
Takeshi -
Teddy9569 -
Twinworld -
VirtualBoy Wie neu
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 6 Gesamtwertung: 7.33 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 17 Gesamtwertung: 5.23 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x572 | Grösse: 62 Kbyte | Hits: 11574
Scan von kultboy

User-Kommentare: (11)Seiten: [1] 
23.10.2022, 16:56 Lisa Duck (1737 
Machen wir es kurz, Herr Jan!

Wie stets von Dir war es mal wieder ein launiger Bericht... Schön zu lesen... Aber sechs Pünktchen für diese Titelbildchen? Nun ja, Du sprichst ja vom großen Nostalgiefaktor für Dich! ;-)

Mach weiter so... Deine Ergüsse zur PC Games oder zum Amiga Joker lese ich stets mit voller Aufmerksamkeit und Lesefreude.
18.10.2022, 17:37 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2305 
Wohlige Schauer umschmeicheln mich, wenn ich auf diese Ausgabe blicke. Von den damaligen Erinnerungen lasse ich mich immer wieder gern einholen, denn...
...als 14-jähriger Jungspund fieberte ich sehr Lotus III entgegen. Ständig plagte mich jedoch das Gefühl, dass der dritte Gremlins-Racer auf seinen Produktionswegen einen Kolbenfresser erleiden und deshalb nicht die hervorragenden Qualitäten seiner Vorläufer erreichen könnte.
An einem verregneten Wochentag (ich meine es war ein Dienstag), Jan war beim Tischtennistraining in Magdeburg (Stadtfeld), war es dann soweit. Dennis (Jans Kumpel) kam zum Training und hatte den nigelnagelneuen Joker im (Trainings-)Gepäck. Was suggerierte das Cover? "Keiner ist aktueller!"...und
Lotus III war direkt darunter aufgeführt. Sofort riss ich meinem Kompagnon die Ausgabe aus den Händen und blätterte auf die Seiten 12/13. Breites Grinsen stellte sich bei mir ein, da mein lang erwarteter Liebling mit 85 % + Hittrophäe bedacht wurde. Man, war ich glücklich!!

Rückblickend ist durch oben beschriebenes Ereignis dieses Heft natürlich etwas besonderes für mich. Sehe ich das Cover, so denke ich ad hoc an den dritten Lotus-Renner aus England bzw. an damit verbundene, schöne Erinnerungen.
Nicht ganz so schön finde ich übrigens das Cover, was die generelle Gestaltung anbelangt. Zwar ist die Idee des bewaffneten Amiga-Söldnerpunks recht gut, doch scheitert es ein wenig an der Umsetzung. Da hätten wir zum Bleistift die linke Hand unseres angeschlagenen Muskelprotzes. Der Daumen scheint offensichtlich im Gefecht weggefetzt worden zu sein, oder? Zusätzlich finde ich das Design des Raumschiffs ein wenig missglückt. Der Raumer steht irgendwie wackelig und uninspiriert auf der Planetenoberfläche herum. Machen wir es kurz: 5 Pünktchen + 1 Nostalgiepünktchen ergeben 6 Pünktchen für das Oktober-Titelbild(chen).

Nun werfe ich aber sämtliche sentimentale Wahrnehmungen von anno dunnemals über Bord und beschäftige mich mit der "knallharten" Realität dieses Herbstmagazins. Hatte ich schon mal erwähnt, dass der Joker mit seinen Ausgaben (obwohl vor 30 Jahren veröffentlicht) immer wieder den Zahn der (heutigen) Zeit trifft? Hab ich? Natürlich hab ich das! Wiederum finden sich auf den Seiten Anspielungen, die ganz vorzüglich auf das jetzige Hier und Jetzt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge passen...
...Stichwort: "Energiekrise" (muss das in Anführungsstrichen setzen, da sich die "Krise" meiner Meinung ganz woanders herrührt).

Zum Ende der Leserbriefe skandiert der Joker Folgendes: "Leute, der Herbst steht vor der Tür - wir brauchen Heizmaterial! Einen Teil Eurer Zuschriften werden wir also im nächsten Heft auf diesen Seiten verheizen..."
Wenn man wiederum auf die Einleitungszeilen in der Joker Galerie ein Auge wirft, so liest man: "Also verkriecht man sich hinter die Zentralheizung..." ...soweit diese noch funktioniert! *räusper*
Selbst die Reviews (Bush Buck springt hier ein) können es nicht sein lassen und zeigen mit indirekt erhobenen Finger auf das "befohlene" Frieren der Bevölkerung im Lande: In besagtem Spiel soll man Schätze dieser Welt ausfindig machen, wie z. B. "...Kaviar, Vikunjadecken oder einen Samowar." Also von einem Vikunja (ist so ne Art Alpaka) habe ich zum ersten Mal in meinem Leben gehört. Die angesprochene Vikunjadecke soll aber mit ihrem Wollhaaren gut warmhalten...genauso spendet der Samowar Wärme...wenn er denn noch beheizt (Stichwort: Strom) werden kann. *duckundwech*

Der Rest vom Heftefest befasst sich natürlich nicht ausschließlich mit frierenden Vikunjas, die sich hinter Zentralheizungen verkriechen.
Nochmals sei hier natürlich mein Lieblingsbericht Lotus III angeführt. Carsten Borgmeier gibt exakt und differenziert das wieder, was ich von dem Spiel halte. Erst heute habe ich erkannt, dass die Bildschirmfotos leider etwas verwaschen und mit einem teils schlechtem Kontrast zu Papier gebracht wurden. Tja, so erkennt man bestimmte Sachen nicht, wenn man als unerfahrener Frischling die rosarote Amiga-Brille trägt.
Lassen wir doch einfach die schicke Brille gleich auf und blättern zum Zool Ameisenninja weiter. Auch diese Zeilen haben mich äußerst positiv gestimmt (liegt wohl an Gremlin, Herrn Borgmeier oder vielleicht auch an beiden!).

Einen kleinen Schreibschnitzer (für die Statistiker: es ist gerade mal der Zweite in der gesamten Amiga Joker-Ära!) kann man diesmal im Report Alles, was Ihr schon immer über Programmierer wissen wolltet! lesen: Hier wird die Firma Cryo versehentlich als Cyro tituliert.

Kein Schreibfehler wurde in der Ruhmeshalle gemacht. Im Gegenteil! Da prangt doch tatsächlich der Name meines damaligen Kumpels Marcel Gajda aus Magdeburg. Bei ihm haben wir auch den ein oder anderen Amiga Joker gewälzt und gelegentlich beim Zocken die Amiga-Kondensatoren zum Glühen gebracht. Übrigens ist sein Bruder Maurice Gajda groß als Radio- und Fernsehmoderator herausgekommen (und das, obwohl er sich meines Wissens wenig bis gar nicht mit Computern beschäftigt hat).

Blicken wir schnurstracks auf die Kleinanzeigen:

> Da wir gerade bei der Elbestadt waren: Herr Stappenbeck (hatte im Mai '92 seine Inserenten-Premiere) hält erneut die Fahnen der Magdeburger hoch
> Dieser Anzeigenschalter wirft Fragen auf, denn er verkauft zwei Spiele die "101%ig OK und Original" sind, gleichzeitig sucht er aber Spiele, die "100%ig OK" sein sollen.
Nee Du, ich habe nur "102 %ige Spiele", die somit für Dich nicht in Frage kommen!
> Was ist das denn hier für eine Truppe? Sie suchen jedenfalls "Amiga Freaks" und möchten, dass diese anrufen. Dann beleidigen sie mit den Zeilen ..."oder bleib ewig ein Lamer." Das grenzt ja an Erpressung! Zudem hauen sie den folgenden Spruch raus: "Born to be the best, just forget the rest." Schon klar, ihr seid die Besten...die wir mal schnell wieder vergessen sollten.
> Der Prozentewahn kennt (zum x-ten Male) keine Grenzen: Gleich zwei Inserenten pochen auf 1000%ige Zuverlässigkeit. Würde mich nicht wundern, wenn gerade solche Leute nachher unzuverlässig waren.
> Wie bitte? Soll das hier ein Scherz sein?
"Hi Girls! Ich heiße Andrea und bin 11 Jahre jung. Ich suche ein Girl, das einen Amiga hat. Es kann 11-12 Jahre jung sein, aber nicht älter. Schreibt mir bitte!..." Also das war doch ein Inserat eines Pädophilen, würden jetzt böse Zungen munkeln...
> Dieser Typ hier aus Österreich (nein, nicht Kulty!) hat wohl den Schuss nicht gehört. Schreibt nur auf Englisch und haut dieses Statement am Ende raus: "Want to get in touch with Skid Row (best group)!"
Skid Row? Crackergruppe! Auch da dürfte die ein oder andere Kanzlei bei ihm "nett" durchgeklingelt haben.

Nun aber genug rumgeflachst, jetzt wird gespielt, nämlich das Game Paramax.
Hatte irgendwie Lust, auf ein seichtes Jump & Run, welches ich ohne großen Zeitaufwand durchzocken könnte. Dass es im Endeffekt aber so schnell geht die 3 Welt(chen) zu durchhüpfen, hätte ich auch nicht erahnen können. Klar, die WinUAE-Savestate Funktion macht natürlich Vieles leichter. Klar auch, dass der Schwierigkeitsgrad jetzt keinem Spieler Schweißperlen auf die Stirn treibt (obwohl es in der Tat zwei, drei Stellen gibt, die ziemlich tückisch sind!). Alles andere als "tückisch" sind die Endgegner, die den Namen hier so nicht verdient haben. Nach nur kurzer Beschussphase geben sie klein bei und der Level ist geschafft. Selbst vorm "großen Showdown" (selbst diese Formulierung muss man in Anführungszeichen setzen) leisten diese lächerliche Spinne und dieser ulkige Flugvogel kaum Widerstand. Kaum hat man sich versehen, glotzt man ganz überrascht auf das Endbild inkl. Beglückwünschung durch die Programmierer.
Zur Entrüstung kam nochmals enttäuschend hinzu, dass ich trotz großem Sammeltrieb (hab so gut wie alles aufgeklaubt) und großer Killrate in der Highscoreliste nur auf Platz 3 vorstoßen konnte.
Was solls! Die böse neue Digitalisierungsweltordnung ist abgewendet, mir haben die 3 (wenn auch kurzen) Level ein wenig Daddelglückseligkeit beschert und ein weiteres Spiel darf sich in meine Liste "Spiele die jan.hondafn2 durchgespielt hat" einreihen.
Ein Blick auf die Bewertung, die ich alleine in meiner Wertungskonferenz mit mir (kritisch!) ausdiskutiert habe:

GRAFIK: 62 %
ANIMATION: 54 %
MUSIK: 62 %
SOUND-FX: 29 %
HANDHABUNG: 73 %
DAUERSPASS: 63 %

GESAMT: 63 % "KURZ & ÜBERZEUGEND"

Wenn man zum Vergleich auf die Wertung des Jokers schielt so fällt auf, dass ich insbesondere die Musik ein ganzes Stück höher als der damalig testende Redakteur C. Borgmeier einstufe. Hier haben die Kingsoft-Mannen definitiv Überdurchschnittliches geleistet. Auf der anderen Seite gibts deutliche Punktabzüge in Sachen Sound-FX. Was da an Tönen die Lauscher erreicht, erinnert sofort an seelige C64-Zeiten!
Darüber hinaus gestaltet sich meine Testermeinung im Hinblick auf die Handhabung 'ne Portion besser. Der kleine gelbbehelmte Racker lässt sich ziemlich unkompliziert und sauber über die Plattformen manövrieren. Lediglich sein kurzer "Nachlauf" sorgt für gelegentliche Tobsuchtsanfälle. So viel sei noch gesagt: Für den damaligen Preis in Höhe von 29,- Deutschen Märkern konnte man mit "Mäxchen" nicht viel falsch machen. Selbst heute kann ich - auf Grund des soliden Sechsers - eine Empfehlung für alle begeisterungsfähigen Jump & Run Daddler aussprechen.

Majordomus schrieb am 20.02.2011 zu Paramax, 19:01:
So, habs nun durch. Zeit für ein Abschlussfazit.
Paramax kann bei weitem nicht so überzeugen wie Olaf Scholz bei der Bürgerschaftswahl.
[...]


Oh doch mein lieber Majordomus! Der kleine Max hat um Längen mehr Überzeugungskraft (siehe Bewertungsstatement) als Sinilus Scholz. Dies ist ein Machtwort!

Wir wechseln das Genre, nämlich vom Spring & Lauf zum Knallerballer á la Truxton II, der damals bestimmt häufig mit D-Markstücken gefüttert wurde.
Meine Güte! Das Spiel ist der Hammer...leider aber auch hammermäßig schwer! Somit kann man nur bedingt die klasse Grafik bewundern und der wunderbar melodiösen Sounduntermalung lauschen.
Trotz Speicherfunktion via Mame konnte ich nur ca. 20 % des Spieles in Augenschein nehmen. An einer Stelle wurden mir derart viele Gegner auf den Hals gehetzt, dass ich nur noch das weiße Fähnchen schwenken konnte (mit Mitte 40 hat man halt nicht mehr so ausgeprägte Reflexe wie damals).
Wie dem auch sei, das Spiel ist ein Kracher und für alle begeisterten Arcade-2D Shooter-Fetischisten ein absolutes Muss. 9 fette Punkte möchte ich dem Toaplan-Progi hiermit verleihen.

Leider ist die Demo Galerie in dieser Ausgabe nicht vertreten. Demnach kann ich mir leider keine Demo rauspicken. Nächsten Monat siehts demonstrativ hoffentlich besser aus.

Nächste Ausgabe? War da nicht was? Ach ja!! Im November darf wieder kräftig gefeiert werden. Der Sekt ist jedenfalls für die 3(3) jährige Jokerfeier bereits kalt gestellt. Ihr nehmt bestimmt an der Fete teil, wenn es in ein paar Wochen heißt: Joker for President
...dann werde ich dem angehenden Staatsoberhaupt wieder kräftig auf den Zahn fühlen!
Kommentar wurde am 18.10.2022, 17:48 von jan.hondafn2 editiert.
13.01.2013, 15:26 Filtertüte (655 
Mein erster Joker...
Habe vorher jahrelang nur ASM gelesen, bis mir diese ab Mitte 1992 irgendwie gar nicht mehr gefiel. Hatte sie zwar weiterhin im Abo, habe mich dann aber nach zusätzlichen Alternativen umgeschaut und innerhalb weniger Monate hatte ich dann Abos von PP, PT, AG und AJ. Für irgendwas mußte man ja sein Geld rausschmeißen.
Aber der Joker entpuppte sich bald als das kultigste...
15.04.2012, 20:16 SarahKreuz (10000 
12 Spiele zähle ich da unter den Testberichten der Amiga-Spiele, die für die kommenden kalten Tage Anno 1992 gebunkert wurden. Mann, ich hatte echt Glück, so steinreiche Eltern zu haben!




























15.04.2012, 14:02 Bren McGuire (4805 
Ehrlich gesagt, fand ich gerade diese Ausgabe als nicht so sonderlich spektakulär - eigentlich kein Wunder, hatte man im vorausgegangenen Heft doch bereits sein Pulver verschossen! Hier hingegen konnte man das klaffende Sommerloch recht deutlich spüren. Vor allem die mit vielen Vorschusslorbeeren bedachten abschließenden Teile zu "Shadow of the Beast" und vor allem "Lotus Esprit Turbo Challenge" hinterließen im Nachhinein einen ziemlich faden Beigeschmack: Während beide Titel zwar spielerisch überzeugen konnten - was ja insbesondere im Falle von "Beast III" schon fast an ein Wunder grenzte - war es um die vormals technischen bzw. grafischen Vorzüge nicht mehr so gut bestellt. Auch die sehnsüchtig(?) erwartete Fortsetzung zum zeitlosen Sport-Klassiker "California Games" erwies sich als echter Griff ins Klo, was zu diesem Zeitpunkt allerdings kaum verwunderte, erwies sich die ein Jahr zuvor veröffentlichte PC-Version schon als herbe Enttäuschung...

Über Gremlin Graphics "Zool" gehen die Meinungen wohl bis heute sehr, sehr weit auseinander: Jeder mag über dieses Ameisenvieh, oder was immer es auch sein mag, denken, was er will - doch weder als Amiga-Maskottchen noch als ernsthafter "Sonic"-Konkurrent taugte der Charakter bzw. das Spiel wirklich...

Angereichert wird die Ausgabe schließlich noch mit den "üblichen Verdächtigen", sprich Spielen, die durchaus Anklang bei hartnäckigen Genre-Fans finden konnten, sich aber wohl kaum aus der breiten Masse des Durchschnitts sonderlich hervorzutun vermochten (Programme wie "Treasures of the Savage Frontier", "Sim Earth", "Conquests Of The Longbow" oder "Dynatech" mögen hier als Beispiele dienen)...

Natürlich gab es auch wirkliche Highlights, bei denen eine hohe Wertung durchaus gerechtfertigt war: Das deutsche Adventure "Hexuma" schaffte es, seinen Vorgänger "Die Kathedrale" noch zu überflügeln, die Erweiterungs-Disk zum Strategie-Epos "Populous II", namens "The Challenge Games", fiel, wie man eigentlich erwarten konnte, ebenfalls vorzüglich aus und auch Core Designs Comic-Jump'n'Run "Premiere" zählte im Monat Oktober zu den erfreulichen Ausnahmen des ansonsten recht matten Angebots an Neuerscheinungen. Das absolute Glanzlicht der 10/92 dürfte aber wohl Factor 5s Amiga-Umsetzung des einstigen PC-Engine-Hits "Bonk's Adventure" gewesen sein, denn auch unter seinem neuen Namen "B.C. Kid" gab der kleine knuddelige und glatzköpfige Neandertaler eine gar vorzügliche Figur ab - stellenweise präsentierte sich die Amiga-Konvertierung mancherorts bunter als in der ursprünglichen Konsolen-Fassung...

Trotzdem, zumindest in Sachen Softwareangebot dürfte diese Ausgabe wohl zu den schlechteren des Jahrgang 1992 zählen und auch die beiden nachfolgenden Hefte gerieten meiner Meinung nach nicht viel besser. Erst die 1/93 (eine meiner persönlichen Lieblings-Ausgaben des Amiga Jokers) schwang sich einmal mehr zu ungeahnten Höhen hinauf! Für mich eine klare 7 für den Inhalt. Was das Cover betrifft, vergebe ich mal 6 Punkte, da gab es '92 schon weitaus bessere Motive...
15.04.2012, 12:43 docster (3332 
Inhaltlich eine wirklich tolle Ausgabe, da darf man sich auf keinen Fall durch das Cover abschrecken lassen!

Einen Blick über den Tellerrand hinaus und im hiesigen Falle auf den "Falcon" empfand ich eigentlich immer als recht interessant - eines Killers bedurfte es doch gar nicht, so ein Ausnahme - Computer wie der Amiga konnte letztendlich nur an "inneren Krankheiten" sterben.
21.07.2010, 13:13 Teddy9569 (1548 
Mal ehrlich, der Falcon 030 war wirklich ein Top-Rechner und auch eine Erwähnung beim "Feind" wert. Besser als der A1200 war er - technisch zumindest - schon!
16.07.2007, 20:58 buttermaker (96 
raccoon schrieb am 26.06.2006, 16:23:
Das gibts doch nicht!!! Wieso um alles in der Welt bringt ein Amiga Magazin einen Bericht über einen Atari Rechner??????

Wie schrieb schon der alte chinesische Philosoph Sunzi: "Du musst deinen Feind kennen, um ihn besiegen zu können."
26.06.2006, 16:23 raccoon (616 
Das gibts doch nicht!!! Wieso um alles in der Welt bringt ein Amiga Magazin einen Bericht über einen Atari Rechner??????
10.09.2004, 17:53 kultboy [Admin] (11304 
Jetzt seh ich das erst, der hat einen A500 an der Gitarre hängen, geil
Erinnert mich irgendwie an Kiss...
10.09.2004, 17:43 Greg Bradley (2570 
Das war die beste Ausgabe des Jokers (zusammen mit der 1/93 vielleicht)!!

LOTUS III, HEXUMA, BC KID, ZOOL, BEAST III
Oh Mann, wie sich das liest...
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!