Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Zygerus
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Plus 1/99


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (10) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
BeeJay -
cochin -
Fergus -
HelmutH Gut
Hurrican -
Jedi04 -
joker07a -
Michael K. Wie neu
Rondrik Wie neu OVP mit Diskette
steftsoft -
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00
Cover: Bewertungen: 2 Gesamtwertung: 4.50 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 405x570 | Grösse: 55 Kbyte | Hits: 1508
Scan von Deathrider

User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
29.10.2016, 17:56 SarahKreuz (9565 
Retro-Nerd schrieb am 16.11.2013, 18:58:
Wer 1999 noch Amigas im Betrieb hatte dann nur mit Festplatte und/oder CD-Rom. Selbst 1996 war das schon der Standard. Natürlich hauptsächlich ab AGA Rechnern.

Ja, das stimmt soweit. Wer um die Zeit rum noch am Amiga saß, war bedingungsloser Fan - und sich nicht zu schade, den Amiga aufzupimpen. Wenn man in die selbst eingetragenen Hardware-Konfigurationen von Magazin-Usern wie der No Cover, Amiga 4ever oder der Amiga Times las: da hatten locker 80,90% aller Amigauser ne Festplatte nebst CD-Laufwerk und sehr viele auch eine 68030er Turbokarte (oder höher) verbaut. Bestimmt gab es noch die von NR.1 erwähnten Leute, die Zuhause nur an einem Amiga 500 mit 1MB und externem Disketenlaufwerk saßen. Aber ich glaube, das hatte dann finanzielle Gründe. Oder der Grund war, dass sie eh nicht mehr so enthusiastisch an diesem Computer hingen (und ein teures Aufrüsten nicht in Frage kam, da die Konsole/der PC der neue Favorit war - und verfügbares Geld lieber dort reingepumpt wurde).

Die CD war flächendeckend genug im Amiga-Sektor gelandet, sodass viele Sachen (das OS 3.5 zum Beispiel) ja gar nicht mehr auf Diskette veröffentlicht wurden. Dass einige Magazine noch ein paar Disketten auf ihr Magazin pappten, darf man da nicht überbewerten. Die kämpften nur um ihre Auflage. Und wollten noch nicht mal die wenigen potenziellen Käufer vom erweb des Magazins abhalten, die mit einer aufgepappten CD nix anfangen konnten.

Die Amiga Plus hatte nebenher immer CDs veröffentlicht. Später auch die Amiga Special. Die Amiga Future (zu Anfang Teil der Amiga Plus-CD-Reihe) sowieso von Anfang an. Der Silberling kam spät, im Vergleich zum PC. Aber Ende der 90er war er längst da.
31.08.2015, 17:03 90sgamer (754 
"Die Siedler 2" am Amiga? Das war wohl ein recht kurzer Bericht.
17.07.2015, 22:58 Nr.1 (3633 
Na das halte ich aber für ein Gerücht. Ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Aber gut, vielleicht war es in anderen Gegenden anders.
16.11.2013, 18:58 Retro-Nerd (12164 
Wer 1999 noch Amigas im Betrieb hatte dann nur mit Festplatte und/oder CD-Rom. Selbst 1996 war das schon der Standard. Natürlich hauptsächlich ab AGA Rechnern.
16.11.2013, 18:37 Filtertüte (650 
Ach, Festplatte und CD-Laufwerke waren zu dieser Zeit bei den verbliebenen Amiganern durchaus flächendeckend vorhanden. Die A+ brachte auch alle 2 Monate eine CD-Rom heraus, frei nach dem Motto "wozu etwas gratis beilegen, wenn man auch extra abkassieren kann?". Und die Amiga Future hatte eine Cover-CD, ebenso vorher einige A+-Sonderhefte. Die AmigaOS hatte einige sogenannte Leser-CDs, allerdings nicht bei den Kiosk-Ausgaben. Man konnte sie sich glaube ich entweder bestellen, Abonnenten bekamen sie glaube ich gleich mitgeliefert. Ähnliches galt fürs Amiga Magazin. Die Amiga Special hatte auf ihrer 10-jährigen Jubiläumsausgabe eine Cover-CD mit einigen interessanten (Anwender-)Vollversionen, ähnliches galt für eine Ausgabe der A+. Die Amiga Special hatte bei einer späteren Ausgabe auch mal eine Aminet-CD auf dem Cover, desweiteren gab es 2 gesonderte Amiga special CD-Publikationen.
Coverdisks waren zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht mehr zeitgemäß, die hätte man ruhig weglassen und das Magazin ein paar Mark günstiger machen können. Aber unbedingt eine CD aufs Cover klatschen, wo dann eh nur dasselbe drauf gewesen wäre, das man eh schon überall nachgeschmissen bekam? Also, ich fühlte mich damals als Amiganer mit CDs durchaus schon ausreichend zugemüllt.
Kommentar wurde am 16.11.2013, 20:01 von Filtertüte editiert.
06.09.2013, 09:17 Nr.1 (3633 
Wie man sieht, ist die Themendecke mehr als dünn in dieser Endzeit.

Es war auch meine persönliche Amiga-Endzeit. Zeitschriften kaufte ich da nicht mehr, blätterte höchstens mal durch.

Regelrecht antik ist es da, das im Jahre 1999, an der Schwelle zum neuen Jahrtausend, wo die Audio-CD schon seit ca. 20 Jahren und die Daten-CD seit ca. 10 Jahren in Gebrauch waren, noch eine süsse Diskette auf dem Cover klebte.

Kein Wunder, waren immer noch sehr viele (genaue Zahlen kenne ich leider nicht) Amiganutzer mit einem, zwei oder manchmal gar drei Disklaufwerken am Start, aber nur sehr wenige hatten eine Festplatte oder gar ein CD-Laufwerk.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!